MENU

3 Gründe, warum die Zooplus-Aktie im letzten Jahr um 168 % gestiegen ist

Quelle: RoBeE @flickr

Zooplus (ETR:ZO1) Investoren haben viel Grund zum Jubeln: Der Aktienkurs von Europas führendem Internethändler für Haustierprodukte hat sich in den letzen 12 Monaten um 168 % erhöht. Mit diesem Anstieg hatte die SDAX-Aktie die drittbeste Leistung im gesamten DAX-Universum (DAX, MDAX, SDAX, TecDAX).

Das Unternehmen hatte den SDAX-Index schon früher übertroffen, aber – wie die Grafik unten zeigt – der Aufwärtstrend ist im letzten Jahr deutlich stärker geworden.

Zooplus

Quelle: OnVista.de (17/8/2015)

Was sind die Gründe für den Kurssprung der letzten 12 Monate? Ich denke, es gibt dafür drei: profitables Wachstum, erhöhte Liquidität in der Aktie und attraktive Bewertung. Schauen wir uns an, warum diese drei Punkte den Aktienkurs positiv beeinflusst haben.

Starkes Wachstum und verbesserte Profitabilität

Das folgende Diagramm zeigt ein sehr starkes Wachstum in den letzten 5 Jahren. Zooplus konnte den Umsatz jedes Jahr durchschnittlich um 35 % erhöhen und dieses Wachstum sollte auch nicht aufhören – laut der Firmenprognose soll Zooplus im Jahr 2017 mehr als EUR 1,1 Milliarden Umsatz schaffen.

zooplus sales

Quelle: Zooplus 2015 Hauptversammlung

Diese Prognose ist nicht unrealistisch: Obwohl der 21 Milliarden EUR große Gesamtmarkt nur um 2-3 % wächst, werden davon nur circa 5 % online verkauft. Laut einer Nielsen Studie hat der Handel von Haustierprodukten eine der niedrigsten Online-Penetrationsraten – es gibt also immer noch ein großes Wachstumspotential. Zooplus, als klarer Online-Marktführer in Europa mit einem Marktanteil von etwa 50 % und einer Kundenloyalität von über 90 %, ist gut positioniert, um dieses Wachstum auszunutzen.

Nicht nur der Umsatz hat sich positiv entwickelt: Der Gewinn vor Steuern (EBT) ist von 3,8 Millionen EUR im Jahr 2013 auf 8,8 Millionen EUR im Jahr 2014 gestiegen. Dank des schnellen Wachstums konnte die Firma den Preisdruck mit einer reduzierten Gesamtkostenquote ausgleichen: Die Marketing- und Logistikkosten sind – als Prozent des Umsatzes – gesunken und es gab positive Skalierungseffekte in IT und Admin. Mit weiterem Umsatzwachstum sollte sich die Profitabilität überproportional erhöhen und der EBT im Jahr 2017 zwischen 20-35 Millionen EUR liegen.

Erhöhte Liquidität in der Aktie

Die Liquidität in der Zooplus-Aktie hat sich in den letzten 18 Monaten wesentlich verändert. Erstens hat sich die Anzahl der Aktien – teilweise durch Optionsausübungen, teilweise durch eine 10 %-Erhöhung des Grundkapitals – von 6,1 Millionen auf knapp unter 7,0 Millionen vergrößert. Zweitens hat der Großaktionär Burda seinen Anteil von über 50 % auf knapp unter 30 % reduziert und, wie es im Februar mitgeteilt wurde, möchte sich der Medienkonzern über die nächsten zwei, drei Jahre von Zooplus trennen. Laut Burda ist der Fokus auf Wachstum statt Dividenden „für Zooplus sinnvoll, passt aber nicht in unsere Strategie”.

Durch diese zwei Änderungen ist der Streubesitz von etwa drei Millionen auf knapp fünf Millionen gestiegen. Diese Steigerung, gekoppelt mit einer – dank des starken operativen Wachstums – erhöhten Anleger-Interesse, hat zu einer deutlich erhöhten Liquidität in der Aktie geführt. Während das Handelsvolumen pro Tag im Jahr 2013 um rund 180k Euro lag, stieg es im Jahr 2014 auf 310k Euro. Seit der Kapitalerhöhung hat sich die Liquidität weiter vervielfacht und das Tagesvolumen liegt dieses Jahr weit über einer Million Euro.

Warum ist es wichtig für den Aktienkurs? Eine erhöhte Liquidität reduziert den Bid-Ask-Spread (der Differenz zwischen Kauf- und Verkaufskurs) und die Volatilität der Aktie. Beide dieser Auswirkungen machen die Aktie mehr attraktiv für Investoren, was tendenziell zu einem höheren Aktienkurs führt.

Attraktive Bewertung

Es ist immer schwierig zu erklären, warum ein Unternehmen mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) von über 80 als „attraktiv bewertet” gilt. Aber wir reden jetzt nicht über die Bewertung von heute, sondern über den Grund für das Wachstum des Kurses. Denk mal nach: Das KGV von Zooplus wäre nur 31 wenn der Aktienkurs in den letzten 12 Monaten flach geblieben wäre. Gegenüber dem KGV von 125 für Zalando (WKN:ZAL111) und 576 für Amazon (WKN:906866) wäre das ein wahres Schnäppchen.

Die Situation schaut ähnlich aus wenn man das Kurs-Umsatz-Verhältnis (KUV) unter die Lupe nimmt: Das KUV von Zooplus liegt heute um 1,31 (wenn wir  700 Millionen EUR als Umsatzprognose für 2015 benutzen), aber im Juni 2014 war es nur 0,6 – eine sehr niedrige Zahl, besonders wenn man sie mit Zalando (2,8) oder Amazon (1,5) vergleicht.

Fazit

Starkes Wachstum, verbesserte Profitabilität, erhöhte Liquidität in der Aktie und eine attraktive Bewertung – man braucht sich also nicht zu wundern, dass der Aktienkurs in den letzten 12 Monaten stark gestiegen ist. Es gibt sicher viele Anleger die denken, dass die Aktie immer noch unterbewertet ist. Meine Meinung dazu? Das ist ein Thema für einen anderen Artikel – aber ich bin gespannt, wie sich das Wachstum und die Profitabilität dieses Jahr weiterentwickeln.

Warren Buffett kann von diesen drei Aktien nur träumen ... ist Zooplus eine von den dreien?

Milliardär Warren Buffett ist ein Genie. Aber dieser brillante Investor sieht eine Gruppe äußerst erfolgreicher Aktien direkt an ihm vorbeiziehen. Nicht weil Buffett diese Aktien nicht potentiell lieben könnte - sondern weil diese Aktien ?für Buffett zu klein zu kaufen sind". Aber was für Buffett nicht das richtige ist, könnte perfekt für uns kleine Investoren sein. Darum halte ich dich an, unseren brandneuen (und KOSTENLOSEN) Bericht anzuschauen, der drei Aktien aufdeckt von denen Warren Buffett nur träumen kann.

Miklos Szekely besitzt Aktien von Zalando und Amazon. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Amazon.

Kostenlos: Aktientipps, Börsen-Nachrichten, Anlage-Erkenntnisse

Registriere dich kostenlos für den Newsletter "Bilanz Ziehen", deine wöchentliche E-Mail von The Motley Fool