MENU

Was sind die Stärken von PayPal Holdings nach der Abspaltung?

Foto: PayPal.

Die Aktien von PayPal (WKN:A14R7U) werden seit vorletzter Woche nach der Abspaltung von eBay im NASDAQ gehandelt. Das neue, unabhängige Unternehmen erhielt eine höhere Bewertung als sein früheres Elternunternehmen nach der Abspaltung. Die Marktkapitalisierung von PayPal liegt bei 45 Milliarden USD, die von eBay bei 34 Milliarden USD. Viele Analysten haben für PayPal eine Kaufempfehlung gegeben.

PayPals gegenwärtiges Umsatzwachstum im Vergleich zu dem Marktplatzgeschäft von eBay rechtfertigt tatsächlich eine höhere Bewertung. Im zweiten Quartal machte das Unternehmen die Hälfte des Umsatzes von eBay aus. Aber PayPal sieht sich im digitalen Bezahlmarkt harter Konkurrenz gegenüber. Apple und Google drängen seit dem letzten Jahr in den Markt. Warum sind die Investoren trotzdem so optimistisch bezüglich PayPal?

Ein Marktführer im wachsenden digitalen Bezahlmarkt

Trotz der wachsenden Konkurrenz durch große (Apple, Google) und kleine (Stripe, Shopify) Unternehmen, bleibt PayPal der Marktführer beim digitalen Bezahlen. Das Unternehmen hat mehr als 165 Millionen Nutzer. Davon sind 10 Millionen Händler. Es wird von 74 % der größten Onlinehändler in den USA akzeptiert, von 70 % der größten Onlinehändler im Rest der Welt und von 67 % der mobilen Apps.

PayPal ist international in 200 Ländern aktiv. Neuere Services müssen diese Reichweite erst erlangen. Apple Pay zum Beispiel ist nur in den USA und in Großbritannien verfügbar. Google Wallet ist zwar in fast genau so vielen Ländern verfügbar, aber es hat kaum Beachtung gefunden, weil PayPal dort bereits gut etabliert war. Das Unternehmen wird seine Bezahlplattform mit Android Pay zwar im Laufe dieses Jahres erneuern, aber dies wird geografisch eingeschränkt passieren.

PayPals globale Präsenz hat einen bedeutenden Einfluss auf sein Geschäft. Fast die Hälfte des Umsatzes kommt aus internationalen Märkten, und die Möglichkeit, Geld über Grenzen hinweg zu versenden, ist ein wichtiger Punkt bei seinem Geschäftsmodell.

Obwohl das Wachstum der Mobile-First-Bezahllösungen, wie Apple Pay und Android Pay, eine große Gefahr für die desktoporientierte Plattform darstellen, ist PayPal geschickt genug, um sich in der mobilen Welt zurechtzufinden. Wie ich bereits erwähnt hatte, wird es bereits in 67 % der Mobil-Commerce-Apps eingesetzt. Zudem arbeitet es weiterhin daran, Technologien und Unternehmen zu erlangen, die dieses Wachstum unterstützen.

In der Lage, sein Territorium zu verteidigen

Nach der Abspaltung hat PayPal 6 Milliarden USD Bargeld zur Verfügung. Dies ist wichtig für das Unternehmen, welches 2015 weniger free Cashflow erzeugen wird als eBay. Als reines digitales Bezahlunternehmen wird es sein Geld überall dort einsetzen, wo es notwendig ist, um Wettbewerb durch diversifiziertere oder kleinere Unternehmen in Schach zu halten.

Die Übernahme von Braintree (und Venmo, welches es gekauft hatte) für 800 Millionen USD 2013 ist ein hervorragendes Beispiel für PayPals Willen, Geld in die Hand zu nehmen. Braintree verschaffte PayPal einen besseren Stand bei mobilen Bezahlsystemen, indem es die Backend-Verarbeitung für App-Entwickler unterstützt. Damals war PayPal in der Lage, einen wachsenden Wettbewerber in dem mobilen Peer-to-Peer-Bezahlmarkt aufzukaufen.

Anfang letzten Monats kaufte PayPal Xoom für 890 Millionen USD. Die Übernahme wird den grenzüberschreitenden Geldtransfer beflügeln und eine größere Sichtbarkeit für PayPal in den wachsenden Märkten wie Indien und Lateinamerika bewirken. Außerdem wird die Sichtbarkeit auf mobilen Geräten verbessert, die gerade in diesen, sich entwickelnden Märkten die Zahl der Desktopgeräte übertreffen.

Mit 6 Milliarden USD auf dem Konto und der Fähigkeit, einen gleichhohen Betrag als Kredit aufzunehmen, sollte PayPal ausreichend Mittel zur Verfügung haben. Als ein unabhängiges Unternehmen wird PayPal auch in der Lage sein, seine Aktien für zukünftige Zukäufe einzusetzen.

Das Management ist der Schlüssel

PayPal agiert aus einer starken Position heraus und seine Bilanz, seine starke Marke und die weltweite Präsenz geben ihm die Mittel, diese Stärke auch in Zukunft zu erhalten. Auf lange Sicht wird PayPal jedoch ein erstklassiges Management benötigen, um die Wettbewerbsgefahren abzuwehren, die von größeren Unternehmen ausgehen, und kleinere Unternehmen zu kaufen, bevor diese gefährlich werden. CEO Dan Schulman hat Erfahrung sowohl bei Bezahldiensten als auch im Mobilbereich. Ich bin gespannt, ob er diese Erfahrungen kombinieren kann, um PayPals Kurs erfolgreich zu machen.

Ist PayPal es wert zu kaufen?

Wenn du in ein Unternehmen wie PayPal investierst, dann solltest du besser die Zahlen verstehen und was sie dir sagen. Im Spezialbericht "15 Bilanzkennzahlen, die dich zu einem besseren Anleger machen" von The Motley Fool hat Analyst Bernd Schmid, 15 der wichtigsten Bilanzkennzahlen identifiziert, die du benötigst um herauszufinden, ob PayPal wirklich gut aufgestellt ist oder ob das Unternehmen dabei ist, sich in Schwierigkeiten zu bringen. Klick einfach hier, um diesen kostenlosen Bericht zu erhalten.

The Motley Fool empfiehlt Apple, eBay, Google (A-Aktien), Google (C-Aktien), PayPal Holdings und Xoom. The Motley Fool hält Aktien von Apple, eBay, Google (A-Aktien), Google (C-Aktien), PayPal Holdings und Xoom.

Dieser Artikel wurde von Adam Levy auf Englisch verfasst und am 28.07.2015 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Kostenlos: Aktientipps, Börsen-Nachrichten, Anlage-Erkenntnisse

Registriere dich kostenlos für den Newsletter "Bilanz Ziehen", deine wöchentliche E-Mail von The Motley Fool