The Motley Fool
Werbung

Athener Börse bricht ein, gute Quartalszahlen von Continental und Commerzbank: Was du am Mittwoch wissen musst

Foto: Pixabay, geralt

Die fünfwöchige Zwangspause endete am Montag. Nach der Wiedereröffnung der Athener Börse geschah, was allgemein erwartet worden war: Der griechische Leitindex Athex Composite brach ein und verlor zeitweise bis zu 23 %. Am Abend zeigte das hellenische Kursbarometer noch ein Minus von 16 %.

Die Marktteilnehmer an den anderen europäischen Börsen wurden davon nur kurzzeitig irritiert, weil die Quartalsberichte zahlreicher Unternehmen ihre Aufmerksamkeit verlangten.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Was war an der Börse los?

Der Kurseinbruch an der griechischen Börse wirkte sich am Wochenbeginn zunächst auch in Frankfurt aus: Der DAX (WKN:846900) startete am Montag mit Verlusten. Allerdings konnte sich der deutsche Leitindex im Laufe der Handelssitzung in die Gewinnzone vorarbeiten und schloss beim Stand von 11.444 Punkten mit einem Plus von 1,19 %.

Für gute Stimmung sorgten die Quartalszahlen der Commerzbank (WKN:CBK100): Die Anteilscheine des teilverstaatlichten Geldhauses, das im zweiten Vierteljahr den Überschuss nahezu verdreifachen konnte, verteuerten sich um 2,25 %. Spitzenwert im DAX war die Aktie von Fresenius (WKN:578560), die nach positiven Analystenkommentaren 3,90 % zulegte.

Am Dienstag veröffentlichte der Autozulieferer Continental (WKN:543900) seinen Bericht über das zweite Quartal und erhöhte wegen anhaltend guter Geschäfte und niedrigeren Rohstoffkosten seine Gewinnprognose. Die Conti-Aktie stieg um 5,72 % und setzte sich damit an die Spitze der DAX-Tabelle.

Weniger erfreulich war die Kursentwicklung der Bankwerte: Der Aktienkurs der Deutschen Bank (WKN:514000) fiel um 2,58 % und Anteilscheine der Commerzbank verbilligten sich um 1 %. Einige Marktteilnehmer begründeten dies mit einer Drohung der Rating-Agentur S&P, ihre Bewertung der Kreditwürdigkeit der EU herunter zu stufen. Am unteren Ende der DAX-Tabelle landete nach einem negativen Analystenkommentar die Lufthansa (WKN:823212) mit einem Minus von 3,46 %.

Der Gesamtmarkt tendierte eher lustlos. Der DAX ging beim Stand von 11.456 Zählern mit einem kleinen Plus von 0,11 % in den Feierabend.

Wie geht es weiter?

Am Donnerstag legen wieder zahlreiche große deutsche Konzerne ihre Quartalszahlen vor: die Deutsche Post, die Deutsche Telekom, der Handelsriese Metro, der Chemiekonzern Lanxess, der Rückversicherer Munich Re und der Sportartikel-Produzent adidas. In den USA werden Daten zu den Erstanträgen auf Arbeitslosenhilfe veröffentlicht.

Am Freitag berichtet das DAX-Schwergewicht Allianz über das zweite Quartal. Am Nachmittag schauen die Marktteilnehmer mit Spannung Richtung Amerika, weil sie vom Arbeitsmarktbericht für Juli Hinweise auf den Zeitpunkt einer möglichen Leitzinsanhebung durch die US-Notenbank erwarten.

Wir wünschen den Lesern des Motley Fool eine angenehme Restwoche!

Unsere Top-Aktie für das Jahr 2021

Es gibt ein Unternehmen, dessen Name zurzeit bei den Analysten von The Motley Fool sehr, sehr häufig fällt. Es ist für uns DIE Top-Investition für das Jahr 2021.

Du könntest ebenfalls davon profitieren. Dafür muss man zunächst alles über dieses einzigartige Unternehmen wissen. Deshalb haben wir jetzt einen kostenlosen Spezialreport zusammengestellt, der dieses Unternehmen detailliert vorstellt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Winfried Rauter besitzt keine der im Text genannten Aktien.

Wo du jetzt 1.000 EUR investieren kannst

Anlage-Experte Bernd Schmid von Stock Advisor Deutschland hat soeben seine 5 Top Aktien veröffentlicht, in die du seiner Meinung nach jetzt investieren kannst. Immerhin schlägt Stock Advisor Deutschland den Markt um den Faktor 3.

Tausende von Anlegern vertrauen deshalb bereits seinen Aktien-Empfehlungen, von denen sich viele bereits verdoppelt, verdreifacht oder sogar vervielfacht haben. Plus: 6 Monate nutzen, nur 3 Monate zahlen.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!