MENU

Könnte Fuchs Petrolub Warren Buffetts nächster großer Kauf sein?

Foto: Bildmaterial copyright FUCHS PETROLUB SE

Es war wirklich ein toller Monat voller Warren Buffett. Solltest du noch nicht die ganze Serie unserer Buffett-Artikel gesehen haben, kannst du sie hier finden.

In der letzten Woche des Monats Juli hatten wir ein paar Aktien-Vorschläge für Herr Buffett parat. Und obwohl Buffett natürlich nicht all diese Unternehmen kaufen wird, fand ich darunter einige sehr interessanten Ideen.

Nun muss ich den Monat mit einem weiteren großartigen Unternehmen abschließen, das eine Kaufmöglichkeit für Buffett sein kann. Und wie du schon durch die Schlagzeile dieses Artikels erfahren hast, handelt es sich dabei um Fuchs Petrolub (WKN:579040).

Zunächst passt Fuchs zu Buffett

Am Montag hatte ich bereits fünf mögliche Buffett Picks genannt: Nestle, Henkel, Swatch, Bertrandt und, ja, Fuchs. Ich habe diese Aktien basierend auf einer Formel gefunden, die Buffett selbst im Berkshire Hathaway (WKN:A0YJQ2) Jahresbrief nannte.

Die wesentlichsten Komponenten dieser Formel sind:

  • Größe (für kleine Firmen interessiert sich Buffett nicht)
  • Profitabilität (dass diese konsistent ist und basierend auf der Eigenkapitalrendite ein hohes Niveau hat)
  • Schuldenniveau (Buffett ist kein großer Fan hoher Schulden)
  • Einfachheit (wenn Buffett das Unternehmen nicht verstehen kann, ist er daran nicht interessiert)

Fuchs erfüllt all diese Anforderungen mit Bravour.

Warum Fuchs besonders ist

Ich hätte jedes dieser fünf Unternehmen auswählen können, aber ich habe mich aus mehreren Gründen für Fuchs entschieden.

1. Es macht einfach Sinn

Die Berkshire Hathaway Fans unter euch wissen, dass Buffett 2011 bereits ein ähnliches Unternehmen gekauft hat: Lubrizol.

Man könnte meinen, dass Lubrizol ein Wettbewerber von Fuchs ist, aber das ist nicht ganz richtig. Lubrizol ist in erster Linie ein Lieferant von Zusatzstoffen und Zutaten für Schmierstoffe und Fuchs, auf der anderen Seite, entwickelt Schmierstoffe selbst und stellt diese auch her. Allerdings ist Lubrizol sogar ein Lieferant von Fuchs.

Aber dank der Berkshire Übernahme von Lubrizol wissen wir, dass diese Industrie und dieser Markt für Buffett interessant sind. Wir wissen auch, dass wenn Berkshire Fuchs kaufen würde, es im vereinten Unternehmen eventuell Synergien geben würde, die den Wert des Deals erhöhen könnten.

Doch selbst ohne kostsparende Synergien könnte eine Kombination zwischen Lubrizol und Fuchs Sinn machen, da die weltweite Power der beiden zusammen neue Chancen bringen würde.

2. Die passende Größe

Wenn wir einen Blick auf Nestle, Henkel oder sogar Swatch werfen, können wir leicht sehen, dass eine komplette Übernahme dieser Unternehmen unwahrscheinlich ist. Sie sind einfach zu groß. Sicherlich wäre das nicht absolut unmöglich – besonders wenn Berkshire sich mit einem Partner zusammen tun würde, wie bei der Heinz Übernahme geschehen.

Aber Fuchs, mit einer Marktkapitalisierung von 5,2 Mrd. Euro (stand 29.7.15), ist definitiv eine Größe, die es Berkshire erlauben würde, sich das Unternehmen komplett einzuverleiben. Obwohl dieser Punkt nicht der erste auf Buffetts Liste ist, ist er dennoch wichtig, denn heute hat er es lieber ein ganzes Unternehmen zu kaufen, anstatt nur einen Teil davon.

3. Alles was großartig an Deutschland ist… mit den Wachstumschancen der Schwellenländer

In der Welt ist Deutschland aufgrund seiner Technologie und Präzisions-Industrie hoch angesehen. Doch die deutsche Wirtschaft wachst nicht so schnell – 2014 lag das deutsche Wirtschaftswachstum bei nur 1,6 %.

Aber Fuchs bringt das Beste aus beiden Welten zusammen. Das Unternehmen fokussiert sich auf die Schmierstoffforschung, um die Spitzenprodukte der Branche zu bieten. Und das Wachstum des Markts kommt besonders aus den Schwellenländern, auf welche sich Fuchs zentriert.

Der Erfolg von Fuchs: ganz klar

Ich habe noch nicht zu viel zu der Qualität von Fuchs gesagt. Und das ist für Buffett besonders wichtig. Aber ich habe schon eine Zahl genannt, die die Qualität von Fuchs deutlich andeutet: Die Eigenkapitalrendite, die in den letzten 12 Monaten bei 24 % lag. Das ist sehr hoch.

Diese hohe Eigenkapitalrendite kommt nicht von ungefähr. Das Unternehmen weist gutes Management — das ein sehr großes Stück des Unternehmens selbst besitzt –, und starke Wettbewerbsvorteile, die das Technik-Know-How einschließen, auf.

Und wenn wir uns nur auf die Zahlen fokussieren, dann ist die hohe Eigenkapitalrendite nur der Anfang. Laut S&P Captial IQ lag sowohl das Umsatzwachstum, als auch das Wachstum des Nettogewinns bei 9 % im Jahr. Auch die Margen sind seit einigen Jahren ziemlich hoch und stabil. Und diese „Zahlenerfolge“ erreichte das Unternehmen mit wenigen Schulden.

Das Problem

Dachtest du auch, dass das alles viel zu einfach war? Leider gibt es ein paar Gründe, die Buffett daran hindern Fuchs sofort zu kaufen.

Zunächst ist da der Preis der Fuchs Aktie. Wir wissen nicht genau, wie viel Buffett maximal für Lubrizol bezahlt hätte, wir wissen aber wie viel er bezahlt hat. Und das waren 135 USD pro Aktie. Mit einem Gewinn pro Aktie am Jahresende 2010 können wir damit ein Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) von 12,7 berechnen. Es ist nicht ohne Grund, dass Buffett als Value Investor bekannt ist.

Am 29. Juli lag das KGV der Fuchs Aktie bei rund 25, mehr als nur ein wenig höher als Buffetts Lubrizol Schnäppchen.

Auch die Familie, die Fuchs kontrolliert könnte eine Hürde sein. Obwohl Buffett oft Erfolg mit der Übernahme von Familienunternehmen hatte, muss die Familie bereit sein zu verkaufen. Wenn die Fuchs Familie lieber die Kontrolle ihres Unternehmens behalten würde, dann würde es viel schwieriger für Buffett werden, Fuchs zu übernehmen. Und eigentlich hat Buffett gar kein Interesse daran, ein Unternehmen zu übernehmen, das kein Interesse daran hat, sich selbst zu verkaufen.

Was bedeutet das jetzt für uns Fools?

Letzteres ist ein exklusives Problem für Buffett und all diejenigen, die eine Komplett-Übernahme von Fuchs in Betracht ziehen. Für uns ist das aber weniger ein Problem – zumindest nicht für mich, denn ich habe noch nicht genug Geld, um ein Unternehmen wie Fuchs zu übernehmen.

Für uns ist der erste Punkt bedeutungsvoller, denn wir haben es wie Buffett ebenfalls lieber, wenn wir nicht zu viel für unsere Investitionen bezahlen. Die Fuchs Aktie ist daher ein perfekter Kandidat für meine Watchlist — ein besonders gutes Unternehmen, aber eins, bei dem wir auf einen attraktiveren Preis warten müssen.

Kauf Aktien, die Warren Buffett kaufen würde...aber nicht kaufen kann

Weißt du, dass es viele gute Aktien gibt, die Warren Buffett nicht kaufen kann? So ist es. Und obwohl er diese Aktien nicht kaufen kann, du kannst es. Um drei dieser zu-klein-für-Buffett Aktien zu sehen, klick hier.

Matt besitzt Aktien von Berkshire Hathaway. The Motley Fool empfiehlt Berkshire Hathaway.

Kostenlos: Aktientipps, Börsen-Nachrichten, Anlage-Erkenntnisse

Registriere dich kostenlos für den Newsletter "Bilanz Ziehen", deine wöchentliche E-Mail von The Motley Fool