The Motley Fool

Dividenden und Rückkäufe: Warum sich Apples Strategie für Investoren lohnt

Quelle: Apple

Apple (NASDAQ:AAPL) (FRA:APC) ist mit einer Marktkapitalisierung von 720 Milliarden USD das größte öffentlich gehandelte Unternehmen der Welt. Es hielt im letzten Quartal mehr als 190 Milliarden USD in Cash oder Äquivalenten und diese Zahl wird mit höchster Wahrscheinlichkeit noch größer werden, wenn es später in dieser Woche seine Einnahmen veröffentlicht.

Apples Free Cash Flow (FCF) wächst weiterhin schneller als seine Dividendenzahlungen und Mittel zum Aktienrückkauf zusammen. Was das Unternehmen mit dem zusätzlichen Geld machen soll, ist eine Frage, die von Apple-Aktionären schon lange heiß diskutiert wird.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Eine Dividende wurde im August 2012 wieder eingeführt und seitdem jedes Jahr erhöht. Der Vorstand hat eine Erweiterung des Rückkaufprogramms autorisiert, welchem laut einer Apple-Presseerklärung ein Gesamtwert von 200 Milliarden USD bis Ende März 2017 zur Verfügung stehen sollen.

Kapitalallokation ist einer der wichtigsten Jobs eines CEOs und seines Management-Teams und vielleicht auch der wichtigste für ein Unternehmen von Apples Größe und finanzieller Stärke. Zu verstehen, wie Dividenden und Rückkäufe miteinander agieren, ist wichtig, um Apples zukünftigen Erfolg zu verstehen.

Die Wachstumsjahre

Wenn ein Unternehmen denkt, dass es eine hohe Rendite einfahren kann, wenn es Einnahmen wieder in das Unternehmen investiert, sollte es das auch tun. Zwischen 2009 und 2012 hat Apple einen Wachstum seines Gewinns pro Aktie von einem niedrigen Wert von 59,50 % auf einen hohen von 82,71 % im Vergleich zum Vorjahr realisiert. Interne Renditen wie diese sind mit großer Sicherheit höher als die Renditen, die von Aktionäre erreicht worden wären, hätte man das Geld an sie ausgeschüttet.

Indem Einnahmen erfolgreich in ein Unternehmen zurück investiert werden, bietet das Unternehmen seinen Aktionären Steuervorteile und höhere Einnahmen in der Zukunft. Während dieser Jahre war es der richtige Schritt für Apple, alles in das Unternehmen zurück zu investieren.

Die Hybrid-Jahre des Rückkaufens und der Dividenden

Apple hat 2012 damit begonnen, niedrige Dividenden auszuschütten. Seine Geldvorräte wurden so groß, dass es in jedes interne Projekt nach Wahl zurück investieren konnte und auch jede notwendige strategische Akquisition durchführen konnte – und trotzdem blieb viel Geld übrig. An diesem Punkt war es sinnvoll, damit anzufangen, Teile dieses Geldes, das nun fast 0 % an Aktionäre ausschüttete, an Anleger zu zahlen und sie damit machen zu lassen, was sie wollen.

Apple hat auch damit begonnen, einen Aktienrückkaufplan zu entwickeln, der jetzt, wie bereits erwähnt, ein autorisiertes Volumen von 200 Milliarden USD erreicht hat. Wenn ein Unternehmen seine eigenen Aktien zurückkauft, agiert es quasi als Aktionär. Das Ziel ist es hier, Aktien zu kaufen, die man für vom Markt für unterbewertet hält. Kauft ein Unternehmen seine Aktien zurück, werden diese normalerweise in den „Ruhestand“ geschickt, damit alle existierenden Aktionäre automatisch einen größeren Teil des Kuchens halten.

Stell dir vier Freunde vor, die zusammen zu gleichen Anteilen eine Pizzeria besitzen. Drei von ihnen haben beschlossen, langfristig zu bleiben und sie haben viel in den Betrieb gesteckt, der nun 1 Millionen USD wert ist. Einer wird nervös und will aussteigen. Wenn die übrigen drei ihn auszahlen, werden sie jeweils ein Drittel des Unternehmens besitzen.

Wenn der vierte Freund versucht, seinen Anteil für 300.000 USD zu verkaufen, sollten die anderen abwarten, da das den Wert ihrer Pizzeria auf 1,2 Millionen USD erhöhen würde, was über ihrer Schätzung des Zeitwerts liegt. Wenn er mit einem Gegenangebot von 200.000 USD zurückkommt, sollten die Freunde zuschlagen, da sich jetzt jeder einen größeren Anteil am Unternehmen kaufen kann und das zu einem geringeren Preis als der geschätzte Zeitwert. Der Maßstab ist natürlich ein komplett anderer, wenn es sich um ein öffentlich gehandeltes Unternehmen handelt – besonders bei einer Größe wie der von Apple – aber die zugrunde liegende Logik bleibt die gleiche.

Apple hat seine Aktienmenge von mehr als 6,6 Milliarden im Jahr 2012 auf 5,93 Milliarden reduziert (auf TTM-Basis). Solange das Management diese Anteile für weniger als den eigentlichen Wert gekauft hat – und ich gehe fest davon aus, dass sie das haben – haben sie den Wert jedes Anteils der übrigen Aktionäre erhöht.

Die zukünftigen Jahre

Apple sollte damit weitermachen, aggressiv Aktien zurückzukaufen, solange der Aktienpreis unterbewertet ist. Das hat zwei große Vorteile. Es erhöht den Gewinn pro Aktie, da die Gesamteinnahmen des Unternehmens auf eine geringere Anzahl von Anteilen verteilt werden. Außerdem hat es einen Vorteil, über den prinzipiell weniger gesprochen wird: Anteile, die in der Zukunft Dividenden ausschütten müssten, werden so „in Rente geschickt“.

Sagen wir zum Beispiel, dass ein Unternehmen für 100 USD pro Aktie gehandelt wird und 0,50 USD pro Quartal an Dividenden auszahlt. Jeder zurückgekaufte Anteil vergrößert das Kuchenstück der anderen Aktionäre und reduziert die Dividenden, die für das folgende Jahr ausgezahlt werden müssen, um 2,00 USD.

Während Apple weiter aggressiv Anteile zurückkauft, vermute ich, dass der Punkt kommen wird, an dem das Management entscheidet, dass der Markt das Unternehmen fair bewertet. Wenn das passiert, wird das Geld von überwiegend Richtung Rückkäufe hin zu überwiegend Richtung Dividenden umgelenkt werden.

Lasst uns auf das Beispiel zurückkommen, in dem ein Unternehmen 2,00 USD an Dividenden im ersten Jahr spart. Was passiert, wenn die Auszahlungen im nächsten Jahr auf 0,55 USD pro Quartal springen und auf 0,61 USD im Jahr darauf und so weiter? Die Ersparnisse der Aktien in Rente multiplizieren sich – 2,00 USD, dann 2,20 USD, dann 2,44 USD und so weiter und so weiter.

Jetzt stell dir das in Apple-Maßstäben vor und denk daran, dass das Unternehmen bereits seine ausstehenden Anteile um 700 Millionen reduziert hat – und weitere Rückkäufe sind geplant. Das ist jetzt schon großartig für den Wachstum der Gewinne pro Anteil, aber sogar noch besser, wenn Apple in Zukunft ein Dividendenzahler wird. Je mehr Aktien jetzt in Rente gehen, desto konzentrierter (und größer) können die Dividendenzahlungen in der Zukunft sein.

Viele Arten zu gewinnen

Ich glaube, Apple hat Potenzial zur Kapitalwertsteigerung, aber auch dazu, eine wunderbare Dividenden-Aktie für viele kommende Jahre zu sein. Das Management und der Vorstand haben das Kapital bisher sehr gut eingesetzt und ich denke, dass das so weitergehen wird.

Buffetts Mega-Milliardenwetten zum Nachahmen

Bis zu 130 Mrd. US-Dollar investiert Investorenlegende Warren Buffett in nur ein einziges Unternehmen. Das zeugt von riesigem Vertrauen in das Zukunftspotential.

Buffett hat so einige Mega-Milliardeninvestments in seinem Portfolio. Wir haben sie näher analysiert, und angesehen, inwieweit sie sich zum Nachahmen eignen.

Du kannst alle Details und unsere Tipps dazu erfahren, indem du unseren kostenlosen Spezialreport hier anforderst.

The Motley Fool empfiehlt und besitzt Aktien von Apple.

Dieser Artikel wurde von James Sullivan auf Englisch verfasst und wurde am 20.7.2015 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!