MENU

3 Aktien aus Großbritannien für dein Blue-Chip-Startportfolio: GlaxoSmithKline, Royal Dutch Shell und BHP Billiton

Foto: The Motley Fool

Jedes Quartal schaue ich mir die größten Unternehmen des FTSE 100 aus jeder der zehn Branchen des Index an, um zu sehen, ob sie als potenzielles Anfängerportfolio infrage kommen.

Die Tabelle unten zeigt die zehn Branchenschwergewichte und deren gegenwärtige Bewertung basierend auf dem voraussichtlichen 12-monatigen Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) und der erwarteten Dividendenrendite.

Unternehmen Branche Gegenwärtiger Aktienpreis (Penny) KGV Rendite (%)
ARM Holdings Technologie 1.037 29,9 0,9
BHP Billiton (LSE:BLT) (ETR:BHP1) (FRA:BHP1) Rohstoffe 1.249 18,8 6,4
British American Tobacco Konsumgüter 3.415 15,6 4,7
GlaxoSmithKline (LSE:GSK) (ETR:GS7) (FRA:GS7) Gesundheit 1.322 15,7 6,1
HSBC Holdings Finanzen 570 10,5 5,9
National Grid Versorgungsunternehmen 817 13,8 5,4
Rolls-Royce Industrie 870 14,3 2,9
Royal Dutch Shell (LSE:RDSB) (FRA:R6C2) (ETR:R6C2) Öl & Gas 1.807 12,2 6,6
Vodafone Telekommunikation 230 39,7 5,1
WPP Kundenservice 1.426 14,4 3,2

Um ein Gefühl für den Wert zu bekommen, habe ich die durchschnittlichen KGVs und Renditen des „Portfolios“ zusammengestellt. ARM habe ich ausgelassen, da es die typischen, luftigen Bewertungen des Technologiesektors hat. In den letzten 18 Monaten – seit seinem Megaverkauf von Verison Wireless – ist auch die Bewertung von Vodafone unnormal hoch.

Die untere Tabelle zeigt das durchschnittliche KGV und die Rendite des Portfolios, an den Tagen, an denen ich den Artikel verfasst habe, inklusive Vodafone (Spalten zwei und drei) und ohne Vodafone (Spalten vier und fünf)

  KGV Rendite (%) KGV Rendite (%)
Juli 2015 17,2 5,1 14,4 5,2
April 2015 17,2 4,9 14,9 4,8
Januar 2015 15,8 4,8 13,5 4,8
Oktober 2014 15,0 4,7 13,1 4,6
Juli 2014 14,8 4,7 13,2 4,5
April 2014 13,6 4,6 12,8 4,6
Januar 2014 13,6 4,5 12,7 4,5
Oktober 2013 12,2 4,7 12,1 4,7
Juli 2013 11,8 4,7 11,9 4,6
April 2013 12,3 4,6 12,4 4,4
Januar 2013 11,4 4,9 11,7 4,6
Oktober 2012 11,1 5,0 11,1 4,7
Juli 2012 10,7 5,0 10,7 4,7
Oktober 2011 9,8 5,2 9,8 5,0

Meine Daumenregel für diese Gruppe an Unternehmen ist, dass ein durchschnittliches KGV unter 10 ein Schnäppchen ist.

Letztes Quartal habe ich die wachsende Diskrepanz zwischen KGV und Rendite angesprochen:

„Es kann sein, dass wir eine Zeit eines kleinen Dividendenwachstums oder sogar eines Rückgangs bei den Schwergewichten erleben, die die Rendite auf ein Niveau senkt, welches das hohe KGV und die niedrigen Zinsen widerspiegelt, aufgrund denen andere Anlagen nur wenig Rendite bringen.“

Dies beginnt bereits, obwohl die durchschnittliche Rendite gegenwärtig hoch bleibt. Seit meinem Aprilartikel hat GlaxoSmithKline angekündigt, dass es seine Dividende bei 0,8 GBP pro Aktie für die kommenden drei Jahre festpinnt. Shell kündigte an, dass seine Dividende in den kommenden zwei Jahren bei 1,88 GBP bleiben wird.

Nichtsdestotrotz denke ich, dass aufgrund der Vorausschau, die uns die zwei Unternehmen für ihre Dividenden gegeben haben und der hohen Renditen (Glaxo 6,1% und Shell 6,6%) beide für langfristige Investoren attraktiv sind. Glaxo erwartet für 2016 ein Gewinnwachstum und sieht für den Zeitraum von 2016 – 20 ein Wachstum im mittleren bis hohen einstelligen Bereich voraus. Shell ist dabei, die BG Group zu übernehmen. Dies sollte das Gewinnwachstum in Zukunft ebenfalls verbessern.

Der Minenbetreiber BHP Billiton ist ein weiteres Unternehmen, bei dem der kurzfristige Ausblick nicht inspirierend ist, aber die langfristigen Aussichten dafür umso besser. Billitons KGV von 18,8 ist hoch, aber entgegen aller Intuition können hohe KGVs für Minenbetreiber bedeuten, dass gute Zeiten bevorstehen. Niedrige KGVs können auf das Gegenteil hindeuten. Vor drei Jahren lag das KGV von Billiton bei nur 7,6 und der Aktienpreis bei 18,06 GBP. Die Aktien werden nun zu 12,49 GBP gehandelt und die gegenwärtige Rendite liegt bei 6,4%. Dies ist auch attraktiv, obwohl aufgrund des fehlenden kurzfristigen Wachstums die Dividende vielleicht gefährdet ist, wie bei Shell und Glaxo. Vielleicht kommt es sogar zu einem Dividendenschnitt.

ARM, National Grid und HSBC, die ich letztes Quartal herausgepickt hatte, sehen weiterhin attraktiv aus. ARMs gegenwärtiges KGV ist das erste Mal, seit ich die Aktie beobachte, unter 30 gefallen. National Grids KGV und Rendite stehen so gut da, wie seit Oktober 2013 nicht mehr. HSBC bleibt das Unternehmen der Zehnergruppe mit dem niedrigsten KGV und hat eine Rendite, die deutlich über dem Durchschnitt liegt.

Das einfache Geheimnis, die besten Aktien zu kaufen

Wie Warren Buffett einmal sagte, musst du keinen IQ eines Genies haben, um ein großartiger Investor zu sein. Alles was du dafür brauchst ist einfache Mathematik, das Wissen auf welche Zahlen du schauen musst und etwas gesunden Menschenverstand. In unserem kostenlosen Spezialbericht "15 Bilanzkennzahlen, die dich zu einem besseren Anleger machen" teilen wir 15 Bilanzkennzahlen mit dir, mit Hilfe derer du die Aktien mit den besten Zukunftsaussichten identifizieren kannst. Klick hier, um kostenlosen Zugang zu diesem Sonderbericht zu erhalten.

The Motley Fool empfiehlt GlaxoSmithKline, HSBC und ARM Holdings.

Dieser Artikel wurde von G A Chester auf Englisch verfasst und am 02.07.2015 auf Fool.co.uk veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Kostenlos: Aktientipps, Börsen-Nachrichten, Anlage-Erkenntnisse

Registriere dich kostenlos für den Newsletter "Bilanz Ziehen", deine wöchentliche E-Mail von The Motley Fool