MENU

Die allereinfachste Art, in Aktien zu investieren

Foto: Pixabay, digihanger

Wenn du in Aktien investieren und die einfachste Methode wissen willst… Dann bist du hier an der richtigen Ecke.

Bisher haben wir in unserer Monatsserie Aktien für Anfänger drei Bereiche abgedeckt:

In dieser Woche sind wir nun letztlich bei „wo investieren“ angekommen. Oder, besser gesagt, wo genau du dein Geld investieren kannst.

Was soll das heißen, „die allereinfachste Art“?

Den größten Teil der Woche werden wir damit verbringen, über das Investieren in einzelne Unternehmen zu sprechen. Aber wie du bereits von vorigen Artikeln aus dieser Serie gelernt hast benötigt das Suchen und vor allem Begreifen von einzelnen Unternehmen jede Menge Zeit und Einsatz – es ist aber sicherlich nicht ganz unmöglich.

Aber was, wenn du zu all dem Ja sagst: In Aktien investieren, langfristig Vermögen aufbauen und angenehm in den Ruhestand gehen. Was wenn du trotzdem einfach keine Zeit oder kein ehrliches Interesse aufbringen kannst?

Dann habe ich hier die Antwort: Indexfonds.

Was ist ein Indexfonds?

Gut, dass du fragst. Bei einem Indexfonds handelt es sich um eine besondere Spielart eines Anlagefonds. Deswegen ist es wohl sinnvoll, wenn ich kurz erkläre, was ein Anlagefonds ist.

Ein Anlagefonds sammelt Geld von Investoren ein und investiert dieses Geld anschließend in Aktien. Die Vorteile für den Investor sind dabei, dass

  1. sie die Investments nicht selber managen müssen. Sie geben nur das Geld, um alles weitere kümmert sich der Fonds.
  2. sie in viele verschiedene Aktien investieren können. Wenn ein Investor 10.000 Euro zum Investieren hat, dann würde es sich wohl nicht lohnen, mehr als 10 verschiedene Aktien zu kaufen, da die Kosten zu hoch sind, die man für das Kaufen und Verkaufen von Aktien berechnen muss. Aber wenn man in einen Aktienfonds investiert, hat man plötzlich seine Hände in 30, 50 oder 100 Aktien, die alle im Fonds enthalten sind.

Die meisten Aktienfonds werden von Fonds-Managern geleitet, die allesamt Finance studiert haben und viel Erfahrung am Aktienmarkt mitbringen. Ihre Aufgabe besteht darin, das Geld clever zu investieren und „den Markt zu schlagen“. Das Problem besteht nur darin, dass die meisten Aktienfonds eben nicht den Markt schlagen – so fand eine Studie in den USA heraus, dass nur 24% aller Aktienfonds in den 10 Jahren vor Ende 2013 den Markt schlagen konnten.

Ein Teil des Problems auch darin, dass viele der Fonds-Manager sich gerne mit ziemlich teuren Gebühren bezahlen lassen. Diese Kosten werden von deinem Investment abgezogen – und bedeuten damit für dich geringere Einnahmen.

Zurück zum Thema: Indexfonds

Indexfonds sind Aktienfonds darin nicht unähnlich, dass sie ein von vielen Menschen gebündeltes Investment darstellen, das in eine Vielzahl Aktien investiert wird. Allerdings versuchen Indexfonds erst gar nicht, den Markt zu schlagen – sie versuchen, der Markt zu sein.

So versucht ein DAX-Indexfonds erst gar nicht zu ermitteln, welche DAX-Unternehmen ein gutes Investment sein könnten. Stattdessen kauft der DAX-Indexfonds einfach alle 30 im DAX gelisteten Unternehmen. Jack Bogle, einer der Pioniere auf dem Gebiet der Indexfonds, formulierte es so: „Such erst gar nicht die Nadel im Heuhaufen. Kauf einfach den ganzen Haufen!“

Der große, wirklich große Vorteil von Indexfonds liegt darin, dass sie erst gar keine cleveren Strategien ausprobieren, und dass sie deswegen die Kosten sehr gering belassen können. Das somit gesparte Geld kommt am Ende dir zugute. Resultat: Du zahlst bedeutend geringere Gebühren.

Indexfonds sind das ganz kleine ABC

Zusammengefasst: Bei Indexfonds (1) hast du die Möglichkeit, Einnahmen aus dem Aktiengeschäft zu bekommen, (2) lediglich geringe Gebühren zu zahlen und (3) musst nicht einmal selber dich in die Aktienanalyse etc. einlesen.

Hier ein paar der größeren DAX-Indexfonds, die angeboten werden:

  • Deka DAX UCITS ETF
  • iShares Core DAX UCITS ETF
  • db x-trackers DAX UCITS ETF

Ist der DAX genug?

Wenn du beim Investieren noch ganz frisch dabei bist und noch nicht viel Geld ausgeben willst, dann kann es völlig ausreichend sein, einen DAX-Indexfonds zu kaufen und den Markt Markt sein zu lassen.

Sobald du dich aber mit zunehmender Sicherheit beim Thema Aktien bewegst und auch ein bisschen mehr Geld zum Investieren in der Tasche hast, dann solltest du mal den Blick über den Tellerrand deutscher Aktien werfen. Zum Glück kannst du auch das per Indexfonds ganz locker und problemlos tun.

Wenn du gerne noch ein paar mittelgroße deutsche Unternehmen dabei haben möchtest, kannst du den MDAX-Indexfonds kaufen. Du kannst die 500 größten amerikanischen Unternehmen auf einen Schlag kaufen – per S&P 500 Indexfonds. Mit dem STOXX Europe investierst du in satte 600 Unternehmen kreuz und quer in Europa. Manche Fonds – wie jene, die den MSCI World Index verfolgen – ermöglichen dir, in Aktien auf der ganzen Welt zu investieren.

Vier Wege, von Warren Buffetts Optimismus gegenüber Deutschland zu profitieren

Warren Buffett ist von der wirtschaftlichen Zukunft Deutschlands überzeugt. Nach seinem ersten Deal hierzulande hat er angekündigt, weitere deutsche Unternehmen zu kaufen. Wir teilen Buffetts neugewonnen Optimismus und denken, dass ihm deutsche Anleger folgen sollten. In unsererm neuen kostenlosen Sonderbericht zeigen wir dir vier Wege auf, wie du neben Warren Buffett erfolgreich in deutsche Unternehmen investieren kannst.

Obwohl Matt gerne in einzelne Aktien investiert, besitzt er auch einige Indexfonds. Allerdings keinen der hier erwähnten.

Kostenlos: Aktientipps, Börsen-Nachrichten, Anlage-Erkenntnisse

Registriere dich kostenlos für den Newsletter "Bilanz Ziehen", deine wöchentliche E-Mail von The Motley Fool