MENU

Warren Buffetts Leitfaden zum erfolgreichen Investieren in Aktien

Foto: The Motley Fool

Hast du jemals mit einer Aktie Verlust gemacht?

Ich meine damit nicht normale Unbeständigkeiten oder Rückschläge, die den Aktienpreis temporär sinken lassen, sondern unwiderruflichen Verlust von investiertem Kapital basierend auf der zugrunde liegenden Leistung des Unternehmens. Hast du jemals einen solchen Verlust gemacht?

Ich schon.

Warren Buffett ist da anders

Warren Buffett macht solche Verluste nicht. In einem Brief an Berkshire Hathaway-Aktionäre von 2002 sagte er, dass er von jeder seiner Investitionen erwarte, dass sie Gewinne abwerfe.

Das ist eine gewagte Aussage, aber sein Erfolg gibt ihm Recht, da sich so gut wie alle seine Aktien lohnen.

In besagtem Brief erzählt er uns auch, wie er jede Investition zu einem Erfolg macht. Wenn wir also nie wieder Geld mit Aktien verlieren wollen und unsere Chancen darauf, Geld zu machen, verbessern möchten, können wir seinem Auswahlverfahren folgen. Es lässt sich in 5 Punkten zusammenfassen:

Mach dir Arbeit

Buffets Auswahlprozedur ist bis zu einem gewissen Grad narrensicher, aber sei dir darüber im Klaren, dass sie eine Menge Zeit und individuelle Urteilskraft erfordert. Es ist also kein Plan, mit dem du schnell reich wirst oder durch den du viel Geld machen kannst, ohne dir wirklich ernsthaft Mühe zu geben.

Sollten wir nichtsdestotrotz ernsthaft investieren und uns als „professionelle“ Investoren weiterentwickeln wollen, bietet Buffetts 5-Punkte-Plan zur Aktienauswahl eine solide Grundlage und destilliert Erfolg zu seiner Essenz.

Hier ist, was wir tun müssen:

Schau dir hunderte Aktien an und suche nach Folgendem:

1. Konservativ finanzierte Unternehmen

Hier müssen wir uns das Verhältnis von Schulden zu Eigenkapital anschauen, um zu entscheiden, ob das Verhältnis angemessen ist, um dem Unternehmen Erfolg zu garantieren ohne dabei großes Verschuldungsrisiko zu bergen.

2. Gute Konkurrenzfähigkeit

Einige Branchen haben bessere Eigenschaften als andere und einige Unternehmen innerhalb der selben Branche können für sich eine profitable Nische finden oder sich ihren Konkurrenten gegenüber ökonomisch vorteilhaft positionieren – diese müssen wir finden.

3. Gute Unternehmensführung

Wir müssen tun, was wir können, um die Integrität der Manager und Führungskräfte, die das Unternehmen leiten, sicherzustellen.

Danach:

4. Schau dir das Verhältnis von Preis und Wert an

Auch ein gutes Unternehmen kann eine schlechte Investition sein, wenn wir zu viel für Anteile bezahlen müssen. Buffett hat die Grundlagen des Value-Investierens, die er von Benjamin Graham gelernt hat, nicht vergessen. Ein Großteil von Buffetts Erfolg beim Investieren lässt sich auf die Suche nach Aktien mit falschem Preis zurückführen.

Jedoch hat Buffett Grahams Lehren über die Jahre etwas abgeändert. Er scheint nicht länger um jeden Preis nach billigen Unternehmen zu suchen ohne dabei auf Qualität zu achten. Zur Zeit sucht er nach Qualität zu einem fairen Preis – ein Preis der als Investment sinnvoll ist – denn großartige Unternehmen verkaufen sich selten billig.

5. Von den wenigen, die übrig geblieben sind, wähle die Unternehmen mit einem attraktivem Verhältnis von Risiko zu Gewinn aus

Wir brauchen mehr Potenzial nach oben als Risiko nach unten – viel mehr. Wenn Dinge falsch laufen können, werden sie das vermutlich auch. Suche also Unternehmen, die wenige Risiken bergen und einen klaren Weg zum Wachstum aufweisen.

Nummer 5 erscheint mir als der Knackpunkt dieses Verfahrens und erfordert wahrscheinlich die größte Sorgfalt und persönliches Urteilsvermögen.

Dieser Artikel wurde von Kevin Godbold auf Englisch verfasst und am 22.05.2015 auf Fool.co.uk veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Kostenlos: Aktientipps, Börsen-Nachrichten, Anlage-Erkenntnisse

Registriere dich kostenlos für den Newsletter "Bilanz Ziehen", deine wöchentliche E-Mail von The Motley Fool