MENU

Microsoft CEO Satya Nadella ganz oben: die Liste der einflussreichsten Tech-Vorreiter

Foto: Wikimedia Commons

Berühmtheit und Vermögen bedeuten nicht unbedingt auch Einfluss.

Manche der Execs von Juniper Researchs Liste der Industrieführer und Branchenvorreiter für 2015 sind Menschen, die du dort sowieso vermutet hättest. Andere hingegen haben trotz erheblicher Macht nicht dieselbe Strahlkraft. Nicht jeder auf der Liste besetzt auch die oberste Position im Unternehmen, und nicht jeder Influencer arbeitet auch für ein namhaftes Unternehmen.

Für die Liste nutzte man bei Juniper acht Kritierien:

  • Innovation: Wie neu, unterschiedlich und disruptiv die Beiträge zur Branche sind.
  • Skalierbarkeit: Wie einfach sich die Beiträge auf unterschiedliche Märkte anwenden lassen.
  • Reichweite: Wieviel Einfluss die jeweilige Person und ihr Beitrag auf geographischer Ebene haben.
  • Geschäftsmodell: Harte Fakten. Wie frisch ist das Geschäftsmodell des Beitrags?
  • Persönliches Kapital: Wie helfen die Persönlichkeit, die Connections, die Philosophie usw. der Person dem Geschäft zugute?
  • Einfluss nach außen: Die Größe des Einfluss auf die Geschäfte außerhalb des Unternehmens der jeweiligen Person.
  • Endkunden-Impact: Wie groß wird sich der Beitrag auf das Leben seiner Nutzer auswirken?
  • Vision: Wie farbig kann die Person die Zukunft malen? Kann sie die Anwendung und die Zukunft mit dem Produkt in faszinierenden Bildern schildern?

Mit diesen Kriterien hat Juniper eine Liste zusammengestellt, die die Execs mit dem größten Einfluss anführt – ein insgesamt überraschender Mix aus bekannten und weniger bekannten Namen. Interessant, wer es geschafft hat und wer nicht mit dabei ist. So fehlt z.B. Apples (NASDAQ:AAPC) (FRA:APC) Tim Cook oder Amazons (NASDAQ:AMZN) (FRA:AMZ) Jeff Bezos, außerdem hat es niemand von Google (NASDAQ:GOOG) (FRA:GGQ1) (ETR:GGQ7) in die Top 5 geschafft.

Hier sind die Top 5:

  1. Reed Hastings, CEO, Netflix

Hastings holt sich Platz 5, weil sein Unternehmen Netflix (NASDAQ:NFLX) (FRA:NFC) (ETR:NFC) ganz vorne dabei ist, wenn es darum geht wie die USA und immer mehr Teile der Welt Video konsumieren. Netflix war für mehr als 30% des Upstream/Downstream Internet Traffic in den USA 2014 verantwortlich, und mehr und mehr ist man auch international erfolgreich.

Zudem ist Netflix eine wichtige Anlaufstelle für selber hergestellten Content. Man sorgte für einen Boom, der Mitbewerber wie Hulu, Amazon und viele andere unter Zugzwang setzte, selber Content zu produzieren. Der Marktführer im digitalen Streaming konnte weiterhin das Kabelfernsehen aufmischen und darüber hinaus neue Regularien für die Regulierung des Internet erzwungen.

Netflix-Serien wie House of Cards ändern die Art und Weise, wie wir Fernsehen wahrnehmen. Quelle: Netflix.

  1. Travis Kalanick, CEO, Uber

Ganz klar: Uber hat mit seinem Dienst die Art und Weise verändert, wie man in den USA von A nach B kommt. Dabei hat man nicht nur die Taxibranche übel aufgemischt, sondern auch eine neue Art des Bewusstseins für Mobilität geschaffen. Generell ist Uber das Synonym für den neuen Service geworden, eine Marke, die eine ganze Branche benennt. „Sich ein Uber holen“ ist das Wort der Stunde, auch wenn es dabei um einen Mitbewerber geht.

  1. Min-Liang Tan, CEO, Razer

Der wohl unbekannteste Name der Liste. Tans Gaming-Unternehmen steht für eine der Pioniere auf dem Feld der Virtual Reality. Razer startete das Open Source Virtual Reality Project, die mittlerweile 56 Hardware Partner und 35 beitragende Universitäten, Juniper zufolge.

Tan ist vielleicht jetzt noch kein weltbekannter Name, aber sein Unternehmen setzt einen neuen Standard für Virtual Reality Technology und könnte dafür sorgen, dass diese Technik schon bald Mainstream wird.

  1. Jony Ive, Chief Design Officer, Apple

Apples Chefdesigner Jony Ive ist für das Aussehen der Produkte verantwortlich, und diese sind der Branchenstandard geworden. Eigentlich ist jedes Smartphone ein Versuch, das iPhone zu kopieren oder zu übertreffen, jeder dünne Laptop oder Tablet ist ein Wiedergänger des MacBook Air oder des iPad. Juniper wies besonders auf den Einfluss im Bereich Wearables hin, wo die Apple Watch wohl als Durchbruch gilt. „Der Hype, den die Apple Watch ausgelöst hat, bedeutet, dass Ives Entscheidungen und Designs wieder die Messlatte für die ganze Branche werden. Kunden werden alle Produkte mit den Features der Apple Watch vergleichen, selbst, wenn sie nicht Nutzer von iOs sind.“

Hervorzuheben ist, dass Ive es auf die Liste geschafft hat, sein Chef Tim Cook aber nicht. Aber es ist verständlich, wenn man bedenkt, dass der Designer im großen und ganzen das Aussehen der alltäglichsten Produkte verändert hat. Cook hat gute Arbeit ganz oben geleistet, hat sich aber noch nicht als Visionär erwiesen – Ive schon.

  1. Satya Nadella, CEO, Microsoft

Dass Nadella hier den höchsten Platz einnimmt, ist nicht nur für ihn persönlich ein Triumph, sondern auch ein Zeichen dafür, wie schnell und grundlegend er Microsoft (NASDAQ:MSFT) (FRA:MSF) neu aufgestellt hat. Der CEO hat ein Unternehmen übernommen, das ein wenig alt und abgestanden wirkte und hat es umgekrempelt. Microsoft ist schon lange nicht mehr der rheumatische König, der an seinem kaputten Königreich festhält. Stattdessen ist man ein Unternehmen mit frischen Ideen, das unverzichtbare Produkte herstellt, die auf allen Plattformen erhältlich sind – nicht nur auf dem eigenen Windows-Betriebssystem.

Unter Nadellas Aufsicht ist Microsoft flinker und wendiger geworden, hat seine neuen Visionen verinnerlicht. Er hat für den Einstieg des Unternehmens in die Cloud gesorgt und für ein neues Windows, das tatsächlich für Vorfreude sorgt. Nadella hat Microsoft zu einem Tech-Leader gemacht, von einem eingehenden Unternehmen zu einem, das einzigartige Produkte zur Verfügung stellt.

Noch beeindruckender: Die Geschwindigkeit, mit der das alles geschehen ist.

Warren Buffett kommt nach Deutschland - Gut, dass du schon hier bist!

Häufig ist es beim Investieren besser, sich an Bewährtes zu halten als eine komplett neue Strategie auszutüfteln. Unser Vorschlag: Mach's wie Warren Buffett! Der will einen Teil seines Geldes nämlich irgendwo zwischen der Hallig Hooge und Oberstdorf anlegen. Das kannst Du ausnutzen: In unserem neuen kostenlosen Sonderbericht zeigen wir dir vier Möglichkeiten, von Warren Buffetts Aktivitäten in Deutschland zu profitieren. Klick einfach hier.

The Motley Fool empfiehlt Amazon.com, Apple, Google (A Aktien), Google (C Aktien) und Netflix. The Motley Fool besitzt Aktien von Amazon.com, Apple, Google (A Aktien), Google (C Aktien) und Netflix. 

Dieser Artikel erschien am 31.5.2015 auf Fool.com. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Kostenlos: Aktientipps, Börsen-Nachrichten, Anlage-Erkenntnisse

Registriere dich kostenlos für den Newsletter "Bilanz Ziehen", deine wöchentliche E-Mail von The Motley Fool