MENU

Barrick Gold: Ist der Turnaround echt?

Foto: Pixabay, leozeng

Barrick Gold Corp. (TSX:ABX) (ETR:ABR) (FRA:ABR) versucht, zurück zu seinen unternehmerischen Wurzeln zu finden. Aber der Markt kauft die Geschichte nicht – noch nicht.

Lass uns einen Blick auf die gegenwärtige Situation werfen, um herauszufinden, ob Barrick es verdient, auf deiner Kaufliste zu stehen.

Strategiewechsel

Langfristige Aktionäre schauen verzweifelt auf das Managementteam von Barrick. In den vergangenen fünf Jahren hat die Aktie mehr als 65% verloren und Investoren, die die Aktie vor zehn Jahren gekauft haben, sitzen auf einem Verlust von 45%.

Wenn du dir die Grafik anschaust, fragst du dich vielleicht, warum überhaupt jemand diese Aktie kaufen will. Das Management-Team könnte jedoch den Giganten auf neuen Kurs bringen.

Die Belegschaft der Firmenzentrale wurde um 50% gekürzt und das Unternehmen hat einen neuen Plan entworfen, der die Interessen der Aktionäre an die erste Stelle setzt. Allerdings hat der Streit über die Bezahlung der Manager viele Kritiker auf den Plan gerufen, die bezweifeln, dass die Interessen der Aktionäre wirklich verfolgt werden.

Barrick sagt, dass jedes Projekt die Messlatte von 15% Return on Capital überspringen muss. Alle Anlagen, die diesen Standard nicht erfüllen, werden verkauft, aufgeschoben oder abgebrochen. Die neusten Handlungen deuten darauf hin, dass das Management diesem Ansatz folgt.

Das Schuldenproblem angehen

Barrick hat begonnen, die Anlagen zu verkaufen, die nicht zum Kerngeschäft gehören, um seinen Schuldenberg abzubauen.

In den letzten Tagen hat das Unternehmen zwei Deals bekannt gegeben, die ungefähr 850 Millionen USD einbringen sollen. Dies ist Teil der Verpflichtung, seine Schulden um 3 Milliarden USD bis zum Jahresende zu kürzen.

Das klingt nach einer Menge Geld und das ist es tatsächlich. Barrick hat jedoch Schulden in Höhe von 13 Milliarden USD in der Bilanz. Diese Zahl ist beängstigend für ein Unternehmen, welches einen Marktwert von etwas mehr als 14 Milliarden USD hat.

Das Gute, wenn es so etwas gibt, ist, dass nur 1 Milliarde USD der Schulden in den kommenden drei Jahren fällig sind. Dies gibt dem Unternehmen Zeit, sich in annehmbarem Tempo durch die Schulden zu arbeiten.

Finanziell ist das Unternehmen nicht in der Klemme. Es begann das Jahr mit 2,7 Milliarden USD an Bankguthaben und 4 Milliarden USD nicht gezogener Kreditlinien.

Produktionsaussicht

Barrick förderte 2014 6,25 Millionen Unzen Gold bei All-In Sustaining Costs (AISC) (gesamte Kosten) von 864 USD pro Unze. Die Produktion 2015 soll bei 6,2 – 6,6 Millionen Unzen liegen und AISC von 860 – 895 USD pro Unze haben. Im Vergleich zu seinen Wettbewerbern sind dies ziemlich gute Zahlen.

Das Unternehmen erwartet, 2015 einen positiven Free Cashflow zu haben und zielt darauf ab, seine AISC in den kommenden zwei Jahren zu senken.

Solltest du Barrick die Geschichte vom Turnaround abkaufen?

Viele Investoren, die bullisch bei Gold sind, investieren ganz einfach in andere Unternehmen, da sie mehr Vertrauen in deren Managementteam haben.

Barrick könnte sich in den kommenden Jahren als großer Gewinner herausstellen, wenn das Management das Turnaround-Kaninchen aus dem Hut zaubert. Die Aktie ist immer noch eine riskante Wette und die Aktionäre sollten darauf gefasst sein, dass in Zukunft eine verwässernde Kapitalerhöhung ansteht. Allerdings ist es häufig die beste Zeit, eine Aktie zu kaufen, wenn sie jeder hasst. Wenn du ein konträrer Investor bist, dann kann sich ein kleines Aktienpaket heute als gewinnträchtiger Zug herausstellen.

Hast du dir schon einmal vorgestellt, so erfolgreich zu sein wie Warren Buffett?

Dachten wir uns. Schon einmal darüber nachgedacht, so wie Warren Buffett in Deutschland zu investieren? Nein? Dann melde dich jetzt für unseren neuen kostenlosen Sonderbericht an, in dem unsere Analysten unter anderem verraten, welche Aktie die Investorenlegende in Deutschland schätzt wie keine andere -- und was du noch zum Thema Indexfonds wissen solltest. Wie Buffett zu investieren ist nämlich keine Zauberei - sondern viel einfacher und besser.

Dieser Artikel wurde von Andrew Walker auf Englisch verfasst und am 26.05.2015 auf Fool.ca veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Kostenlos: Aktientipps, Börsen-Nachrichten, Anlage-Erkenntnisse

Registriere dich kostenlos für den Newsletter "Bilanz Ziehen", deine wöchentliche E-Mail von The Motley Fool