MENU

Elon Musk: Tesla Motors wird der Spitzenreiter bei autonomen Autos sein

Foto: The Motley Fool

Die Verwirklichung der Vision des autonomen Fahrens, „ist viel einfacher, als man denkt,“ sagte Tesla (NASDAQ:TSLA) (FRA:TL0) -CEO Elon Musk bei einem Bühneninterview bei einer GrafikprozessorenKonferenz von NVIDIA (NASDAQ:NVDA) (FRA:NVD) am Dienstag. Und Musk erklärte, dass sein im Silicon Valley ansässiges Unternehmen Tesla den Markt in dieser Kategorie anführen werde, zumindest wenn es um „autonome Autos [geht], die man tatsächlich kaufen kann.“

Teslas später aber gewaltiger Sprung hin zum autonomen Fahren

Im Oktober 2014, ein paar Wochen bevor Tesla sein Model S mit Dualmotor enthüllte und verkündete, dass Advanced Autopilot Hardware von nun an standardmäßig in seine Limousine eingebaut würde, erzählte Musk CNNMoney, er glaube, dass autonome Autos „definitiv Realität sein“ werden.

„Ein Auto von #Tesla wird nächstes Jahr zu 90% autopilotfähig sein“ @elonmusk tells @rachcrane #autonymous https://t.co/eFDN3eRK40

— CNNMoney (@CNNMoney) 2. Oktober 2014

Als Tesla das Model S im Jahr 2012 erstmals einführte, hinkte das Unternehmen den Kollegen für Autopilot-Fähigkeiten in den beiden Kategorien Sicherheit und Komfort hinterher. Das hat sich im letzten Jahr jedoch schnell geändert, als Tesla begann, Model S-Fahrzeuge zu liefern, die mit einem vorausschauenden Radar, 12 Ultraschallsensoren mit großer Reichweite und einer vorausschauenden Kamera ausgestattet waren. Die neuen Sensoren werden es nach einer Reihe von Software-Updates ermöglichen, vollständig ohne Hände und Füße von Autobahnauf- zu Autobahnabfahrt zu fahren.

tesla-autopilot_large

Tesla Autopilot-Sensoren. Quelle: Tesla Motors.

Teslas Autopilot Suite enthält die typische Sicherheits- und Komfortausstattung, über die auch andere preislich vergleichbare Luxuslimousinen verfügen sowie dazu einige, die das maschinenbetriebene Fahren auf die nächste Ebene bringen, darunter automatischer Spurwechsel, für den der Fahrer nur auf den Blinker klopfen muss, und die Möglichkeit für die Besitzer ihren Tesla auf privatem Grund zu ihrem Standort zu beordern.

Was kommt als nächstes?

Musk erklärte auf der NVIDIA-Konferenz, dass Tesla einen klaren Weg zum autonomen Fahren sieht.

„[W]ir wissen genau, was zu tun ist und wir werden das in ein paar Jahren erreichen“, sagte Musk.

Und tatsächlich hat Musk so viel Vertrauen in die Zukunft autonomer Fahrzeuge, dass er glaubt, dass sie viel sicherer sein werden als von Menschen gefahrene Autos. Musk ging sogar soweit, zu sagen, dass gefahrene Autos eines Tages als „zu gefährlich“ angesehen und sogar „verboten“ werden könnten.

Kurz nach dem Interview stellte Musk auf Twitter klar, was er über menschliche Fahrer denkt und sagte, Tesla befürworte das menschliche Fahren.

Wenn selbstfahrende Autos allerdings sicherer werden als von Menschen gefahrene Autos, könnte die Öffentlichkeit letztere verbieten. Hoffentlich nicht.

— Elon Musk (@elonmusk) 17. März 2015

Musk räumt ein, dass Tesla-Fahrzeuge mehr Hardware brauchen werden, um zu autonomen Fahren fähig zu sein. Auf der Konferenz erklärte er zum Beispiel, dass die aktuelle Hardware sicheres autonomes Fahren nicht in allen Situationen unterstütze, insbesondere führte er ein potentielles Szenario an, bei dem auf der Straße spielenden Kindern ausgewichen werden muss, wenn das Auto 50 km/h fährt. Er sagt, dass Tesla-Fahrzeuge mehr Sensoren und Rechenleistung benötigen werden, und erwähnt, dass was NVIDIA mit seinem Tegra-Prozessor tue, sei wichtig, um autonomes Fahren zu ermöglichen.

Mit seinem Tegra verfolgt NVIDIA das Ziel, Autos mit der Fähigkeit auszustatten, Bilder in Live-Aufnahmen zu erkennen und Unfallvermeidung mit Hilfe von tieflernenden Algorithmen zu üben, welche in der Lage sind, mit komplexen Situationen umzugehen.

Durch die Kopplung von tiefem Lernen und autonomen Fahren „können wir dem Auto beibringen, all die feinen Nuancen zu verstehen, um menschliche Fahrer zu spiegeln,“ sagte Senior Director of Automotive von NVIDIA, Danny Shapiro, dem The Register bei einer Fragestunde für die Presse auf der NVIDIA-Konferenz.

Bei seinem Bühneninterview betonte Musk, wie wichtig es ist, in der Lage zu sein, laufend neue Software hochzuladen, damit die autonome und Autopilot- Funktionalität von Fahrzeugen kontinuierlich verbessert werden können. Diesen Aspekt hat Tesla mit seinen OTA-Software-Updates natürlich schon gemeistert.

Wenn sich Musks Vision von der Zukunft des Fahrens als richtig erweist, werden wir bald ins Zeitalter der autonomen Fahrzeuge hineingeführt. Es ist mit Debatten über die Fahrerlaubnis von Menschen, den Besitz von Fahrzeugen versus Sharing und darüber, ob Menschen in einem Fahrzeug überhaupt anwesend sein müssen oder nicht, zu rechnen.

Vergiss Tesla, das ist das Unternehmen von Elon Musk, das es jetzt zu kaufen gilt

Tesla Gründer Elon Musk hat riesige Pläne für ein anderes Unternehmen, von welchem er in seinen Worten erwartet, dass es Fabriken baue, die „eine Größenordnung größer sind, als die größte heute in der Welt existierende Fabrik". Investoren auf der ganzen Welt wurden bereits reich mit Tesla. Könnte dieses andere revolutionäre Unternehmen dein Ticket zum Reichtum sein? Du kannst mehr herausfinden, wenn du den Sonderbericht von The Motley Fool „Die aufstrebenden Wachstumsaktien, die Warren Buffett niemals kaufen wird -- aber kaufen sollte" liest. Klick hier, um kostenlosen Zugang zu dem Bericht zu erhalten.

The Motley Fool empfiehlt NVIDIA und Tesla Motors. The Motley Fool besitzt Aktien von Tesla Motors.

Dieser Artikel wurde von Daniel Sparks auf Englisch verfasst und wurde am 18.03.2015 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde von Lena Berndt übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Kostenlos: Aktientipps, Börsen-Nachrichten, Anlage-Erkenntnisse

Registriere dich kostenlos für den Newsletter "Bilanz Ziehen", deine wöchentliche E-Mail von The Motley Fool