MENU

Hilfe! Ich will in Aktien investieren, weiß aber nicht wie ich anfangen soll

Foto: Pixabay, PublicDomainPictures

Ich habe das schon oft gehört: „Ich will in Aktien investieren, aber weiß nicht was ich zuerst tun soll“. Du bist am richtigen Ort angekommen.

Aber lass mich erst noch eins sagen: Gut gemacht, dass du hier her gekommen bist! Viel zu wenige Deutsche investieren in Aktien, auch wenn Aktien eine der besten Möglichkeiten bieten, langfristig Vermögen aufzubauen. Vielleicht hat dich ein Freund von Aktien überzeugt, vielleicht hast du einen Fool-Artikel wie diesen gelesen oder vielleicht hattest du letzte Nacht einen seltsamen Traum über Aktien. Was auch immer dich hier her gebracht hat, du hast einen sehr wichtigen ersten Schritt getan.

Also lass uns jetzt die ersten fünf Dinge angehen, die du tun kannst, um mit Aktien zu anfangen.

1. Keine Panik!!!

Wirklich. Du könntest dich von allem was es zu lernen gibt ein wenig überfordert fühlen. Es gibt auch viel zu lernen, aber es ist wie mit allem anderen: Lernen ist ein Prozess – man muss erst gehen und dann laufen. Und Panik hilft nicht.

Und auch wenn dieser Hinweis gerade jetzt wichtig ist, du tust gut daran, wenn du immer daran erinnerst. Ich kann mir keine Investment-Situationen vorstellen, in der Panik hilfreich ist.

2. Was willst du von deinen Investitionen?

In seinem Klassiker „Die 7 Wege zur Effektivität: Prinzipien für persönlichen und beruflichen Erfolg“ (Englisch: „7 Habits of Highly Effective People“) hat Autor Stephen Covey geschrieben, dass man immer mit „dem Ende im Kopf“ anfangen soll. Das trifft auch auf das Investieren zu.

Das erste was du über Aktien wissen solltest ist, dass man nicht investieren sollte, außer wenn man das Geld für mindestens fünf Jahre nicht brauchen wird. Über lange Zeiträume hinweg bieten Aktien sehr attraktive Renditemöglichkeiten, aber von einem Jahr auf das andere sind sie sehr schwer vorherzusagen. Also hat man die besten Chance, wenn man mit einer langfristigen Denkweise beginnt.

Als nächstes musst du dir darüber Gedanken machen, wie viel Zeit du in deinen Vermögensaufbau investieren möchtest. Wenn du nicht viel Zeit dafür aufbringen willst und lieber mit deinen Kindern spielst, Fußball schaust oder die Bild liest, dann kannst du einfach einen Indexfond kaufen und die Marktrendite kassieren. Das kann eine ganze gute Wahl sein.

Aber wenn du bereit bist oder Lust hast, mehr Zeit zu investieren, dann hast du die Chance auf Renditen, die besser sind als der Markt.

Und inzwischen gibt es auch Möglichkeiten, die eine Balance zwischen Zeitanforderung und Renditemöglichkeiten ermöglichen. Du musst einfach überlegen und entscheiden was für eine Art Anleger du sein willst.

3. Finde einen Broker

Wenn du Lebensmittel kaufen willst, brauchst du einen Lebensmittelhändler. Wenn du ein Auto brauchst, musst du ein Autohaus finden. Und wenn du in Aktien investieren willst… dann brauchst du einen Broker.

Ein Broker ist der Mittelsmann, der diejenigen, die Aktien verkaufen wollen, mit denjenigen, die Aktien kaufen wollen, zusammenbringt. Ich nehme an, dass du theoretisch auch einfach losgehen und jemanden mit Aktien finden könntest, um Aktien ohne einen Broker zu kaufen. Aber du könntest theoretisch aus dem Nichts auch ein Auto bauen. Aber würdest du das tun wollen?

Es gibt eine große Auswahl, wenn es um Broker geht. Aber im Allgemeinen muss man drei Kerndinge bedenken: 1) Kosten, 2) Service und 3) Bedienkomfort der Plattform des Brokers. Wenn du dich weiter für das Thema „wie man einen Broker auswählt“ interessierst, dann hat mein Foolisher Kollege Bernd Schmid darüber geschrieben (und auch hier).

4. Kauf einen Indexfond

„Was?“ denkst du vielleicht. „Hast du nicht gerade gesagt, dass ich besser verdienen kann als mit einem Indexfond, wenn ich mehr Zeit investiere?“

Stimmt! Aber du liest heute diesen Anfänger-Artikel, oder? Wie ich oben schon sagte, dass wie bei anderen Dingen, man erst mal gehen lernen muss und dann laufen.

Indexfonds sind großartig, weil sie dir als Anleger die Möglichkeit bieten, die Aktienmarktrendite zu verdienen, auch wenn du nichts über Aktien oder den Markt weißt. Sie bieten dir auch eine breite Diversifikation zu niedrigen Kosten. Kurz: Sie sind der perfekte Ort um anzufangen.

Und auch wenn du den Plan hast, in einzelne Aktien zu investieren, das bedeutet nicht, dass du nicht auch in Indexfonds investieren kannst. Tatsächlich investieren viele Anleger in beide Anlageformen (ich bin einer davon!).

5. Lernen!

Also, lass uns wiederholen. Bis jetzt hast du:

  • einmal tief durchgeatmet, um die Panik loszuwerden,
  • rausgefunden, was für ein Anleger du sein willst und wie viel Zeit du bereit bist, dafür auszugeben,
  • einen Broker gefunden und
  • einen Indexfond gekauft.

Du hast auch die Bereitschaft gezeigt, über Aktien zu lernen (zumindest bist du hier, oder?).

Jetzt musst du weitermachen. Lies alles was du kannst — natürlich am meisten von Fool.de –, stelle Fragen (du kannst uns bei FragEinFool@Fool.de fragen) und recherchiere einfach weit und breit. Die besten Anleger sind nicht geboren, stattdessen sind sie durch ständiges Lernen und Arbeiten zu solchen geworden.

Schlussendlich solltest du nicht vergessen, dass du damit auch Spaß haben kannst – darum geht es beim Foolishen Investieren auch!

Die cleversten Investoren wetten groß auf diese 3 Aktien

Deutsche Aktien erreichen neue Höhen, aber gerissene Investoren bringen ihr Geld woanders unter. Wenn du sicherstellen möchtest, dass 2015 dein bestes Investmentjahr überhaupt wird, dann musst du wissen wo es zu schauen gilt. Darum setzen unsere besten Analysten auf 3 Aktien, von denen sie glauben, dass sie 2015 bereit sind es knallen zu lassen (Tipp: Keine dieser Aktien wird im DAX gehandelt). Versäum das nicht. Klick einfach hier, um herauszufinden wie diese 3 Unternehmen deine finanzielle Zukunft verändern können.

Kostenlos: Aktientipps, Börsen-Nachrichten, Anlage-Erkenntnisse

Registriere dich kostenlos für den Newsletter "Bilanz Ziehen", deine wöchentliche E-Mail von The Motley Fool