The Motley Fool

Plant Exxon Mobil Corporation ein Angebot für BP?

Foto: Mike Mozart. Lizenz: https://creativecommons.org/licenses/by/2.0/

BP (LSE:BP) (ETR:BPE5) ist erneut Gegenstand von Übernahmespekulationen geworden, nachdem Händler in den vergangenen Wochen darauf wetteten, dass der größere Konkurrent und der weltweit größte Ölkonzern ein Angebot unterbreiten wird. Die Rede ist von Exxon Mobil (NYSE:XOM) (FRA:XONA).

Ein Deal wäre sinnvoll

Im Gegensatz zu früheren Übernahmegerüchten scheint dieses ernst zu sein. Exxon wäre in der Tat in der Lage BP komplett zu übernehmen, ohne in zu große Schwierigkeiten zu geraten. Zudem hat das Unternehmen eine Historie, kleinere Konkurrenten zu übernehmen, die in Schwierigkeiten stecken.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Exxon ist einer der wenigen Öl-Konzerne, die ernsthaft ein Angebot für BP vorlegen könnten.

Es gibt zwei Hauptgründe, warum BP in den letzten Jahren noch nicht übernommen wurde. Der erste ist, dass jeder Käufer die Kosten aus der Katastrophe im Golf von Mexiko übernehmen müsste.

Der zweite Grund ist, dass die Käufer von BP mit der russischen Regierung verhandeln müssten. Der Kreml wird wahrscheinlich kaum einem Unternehmen erlauben, sich die knapp 20% der Anteile an Rosneft einzuverleiben, die BP hält.

Dieses Problem hätte Exxon nicht. Exxons CEO Rex Tillerson hat gute Beziehungen zum russischen Präsidenten Vladimir Putin. Tillerson bekam letztes Jahr den Orden der Freundschaft durch Putin überreicht. Exxon ist also eines der wenigen Unternehmen, die von der immer feindlicher gesonnenen russischen Regierung gut behandelt werden.

Darüber hinaus hat Exxon tiefe Taschen. Die heißt, Exxon ist in der Lage, die zusätzlichen rechtlichen Verpflichtungen aus der Katastrophe im Golf von Mexiko zu bezahlen.

Es ist mehr als wahrscheinlich, dass die Aufsichtsbehörden verlangen, dass Exxon verschiedene Anlagen von BP verkauft, um den Wettbewerb aufrechtzuerhalten. Die Verkäufe dieser Anlagen helfen dabei, die rechtlichen Verpflichtungen von BP zu begleichen. Zusätzlich dazu hat Exxon sehr viel Erfahrung im Umgang mit dem Rechtssystem der USA. Dies könnte nützlich sein, um für Exxon-BP die Strafzahlungen zu deckeln.

Zum Kauf gedrängt

Es könnte sogar sein, dass Exxon zur Übernahme von BP gedrängt wird. Exxons Management steht vonseiten der Shareholder unter Druck. Die Aktionäre wollen, dass das Unternehmen seine Wachstumsrate steigert.

Exxons Fördermenge betrug letztes Jahr im Durchschnitt 4 Millionen Barrel Öl pro Tag. Das Unternehmen kämpft jedoch, neue Projekte zu finanzieren, um die Förderung auszudehnen. BP könnte die Antwort sein.

Mit mehr als 50 Hochseeprojekten in der Entwicklung macht sich BP für ein schnelles Wachstum bereit und hält dabei ein paar interessante Anlagen. Diese Projekte könnten bis zum Ende des Jahrzehnts zusätzliche 900.000 Barrel Öl pro Tag zur Fördermenge beitragen.

Die Schlussfolgerung

Überall gibt es starke Argumente, die eine Übernahme von BP durch Exxon unterstützen. Exxon sucht nach guten Übernahmegelegenheiten, um das Wachstum zu beflügeln und BP sucht nach einem passenden Partner.

Exxon ist eines der wenigen Unternehmen, die BP übernehmen könnten und sich nicht allzu viele Sorgen wegen Strafzahlungen oder Russland machen müssen. Daneben ist die Bewertung von BP ziemlich niedrig – wenn man die Ölreserven als Vergleich heranzieht, ist es sogar das billigste Unternehmen im Ölsektor.

Jedoch wurde noch keine Übernahme angekündigt und es gibt keine Garantie dafür, dass überhaupt ein Angebot gemacht wird.

Aufgrund dieser Tatsachen solltest du lieber die Finger von BP lassen, es sei denn, du besitzt bereits Aktien davon. Das Unternehmen sieht sich vielen Herausforderungen gegenüber und es gibt bessere Gelegenheiten dort draußen.

Buffetts Mega-Milliardenwetten zum Nachahmen

Bis zu 130 Mrd. US-Dollar investiert Investorenlegende Warren Buffett in nur ein einziges Unternehmen. Das zeugt von riesigem Vertrauen in das Zukunftspotential.

Buffett hat so einige Mega-Milliardeninvestments in seinem Portfolio. Wir haben sie näher analysiert, und angesehen, inwieweit sie sich zum Nachahmen eignen.

Du kannst alle Details und unsere Tipps dazu erfahren, indem du unseren kostenlosen Spezialreport hier anforderst.

The Motley Fool UK besitzt keine Aktien der oben erwähnten Unternehmen.

Dieser Artikel wurde von Rupert Hargreaves auf Englisch verfasst und am 17.02.2015 auf Fool.co.uk veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!