MENU

Plant Exxon Mobil Corporation ein Angebot für BP?

Foto: Mike Mozart. Lizenz: https://creativecommons.org/licenses/by/2.0/

BP (LSE:BP) (ETR:BPE5) ist erneut Gegenstand von Übernahmespekulationen geworden, nachdem Händler in den vergangenen Wochen darauf wetteten, dass der größere Konkurrent und der weltweit größte Ölkonzern ein Angebot unterbreiten wird. Die Rede ist von Exxon Mobil (NYSE:XOM) (FRA:XONA).

Ein Deal wäre sinnvoll

Im Gegensatz zu früheren Übernahmegerüchten scheint dieses ernst zu sein. Exxon wäre in der Tat in der Lage BP komplett zu übernehmen, ohne in zu große Schwierigkeiten zu geraten. Zudem hat das Unternehmen eine Historie, kleinere Konkurrenten zu übernehmen, die in Schwierigkeiten stecken.

Exxon ist einer der wenigen Öl-Konzerne, die ernsthaft ein Angebot für BP vorlegen könnten.

Es gibt zwei Hauptgründe, warum BP in den letzten Jahren noch nicht übernommen wurde. Der erste ist, dass jeder Käufer die Kosten aus der Katastrophe im Golf von Mexiko übernehmen müsste.

Der zweite Grund ist, dass die Käufer von BP mit der russischen Regierung verhandeln müssten. Der Kreml wird wahrscheinlich kaum einem Unternehmen erlauben, sich die knapp 20% der Anteile an Rosneft einzuverleiben, die BP hält.

Dieses Problem hätte Exxon nicht. Exxons CEO Rex Tillerson hat gute Beziehungen zum russischen Präsidenten Vladimir Putin. Tillerson bekam letztes Jahr den Orden der Freundschaft durch Putin überreicht. Exxon ist also eines der wenigen Unternehmen, die von der immer feindlicher gesonnenen russischen Regierung gut behandelt werden.

Darüber hinaus hat Exxon tiefe Taschen. Die heißt, Exxon ist in der Lage, die zusätzlichen rechtlichen Verpflichtungen aus der Katastrophe im Golf von Mexiko zu bezahlen.

Es ist mehr als wahrscheinlich, dass die Aufsichtsbehörden verlangen, dass Exxon verschiedene Anlagen von BP verkauft, um den Wettbewerb aufrechtzuerhalten. Die Verkäufe dieser Anlagen helfen dabei, die rechtlichen Verpflichtungen von BP zu begleichen. Zusätzlich dazu hat Exxon sehr viel Erfahrung im Umgang mit dem Rechtssystem der USA. Dies könnte nützlich sein, um für Exxon-BP die Strafzahlungen zu deckeln.

Zum Kauf gedrängt

Es könnte sogar sein, dass Exxon zur Übernahme von BP gedrängt wird. Exxons Management steht vonseiten der Shareholder unter Druck. Die Aktionäre wollen, dass das Unternehmen seine Wachstumsrate steigert.

Exxons Fördermenge betrug letztes Jahr im Durchschnitt 4 Millionen Barrel Öl pro Tag. Das Unternehmen kämpft jedoch, neue Projekte zu finanzieren, um die Förderung auszudehnen. BP könnte die Antwort sein.

Mit mehr als 50 Hochseeprojekten in der Entwicklung macht sich BP für ein schnelles Wachstum bereit und hält dabei ein paar interessante Anlagen. Diese Projekte könnten bis zum Ende des Jahrzehnts zusätzliche 900.000 Barrel Öl pro Tag zur Fördermenge beitragen.

Die Schlussfolgerung

Überall gibt es starke Argumente, die eine Übernahme von BP durch Exxon unterstützen. Exxon sucht nach guten Übernahmegelegenheiten, um das Wachstum zu beflügeln und BP sucht nach einem passenden Partner.

Exxon ist eines der wenigen Unternehmen, die BP übernehmen könnten und sich nicht allzu viele Sorgen wegen Strafzahlungen oder Russland machen müssen. Daneben ist die Bewertung von BP ziemlich niedrig – wenn man die Ölreserven als Vergleich heranzieht, ist es sogar das billigste Unternehmen im Ölsektor.

Jedoch wurde noch keine Übernahme angekündigt und es gibt keine Garantie dafür, dass überhaupt ein Angebot gemacht wird.

Aufgrund dieser Tatsachen solltest du lieber die Finger von BP lassen, es sei denn, du besitzt bereits Aktien davon. Das Unternehmen sieht sich vielen Herausforderungen gegenüber und es gibt bessere Gelegenheiten dort draußen.

Die cleversten Investoren wetten groß auf diese 3 Aktien

Deutsche Aktien erreichen neue Höhen, aber gerissene Investoren bringen ihr Geld woanders unter. Wenn du sicherstellen möchtest, dass 2015 dein bestes Investmentjahr überhaupt wird, dann musst du wissen wo es zu schauen gilt. Darum setzen unsere besten Analysten auf 3 Aktien, von denen sie glauben, dass sie 2015 bereit sind es knallen zu lassen (Tipp: Keine dieser Aktien wird im DAX gehandelt). Versäum das nicht. Klick einfach hier, um herauszufinden wie diese 3 Unternehmen deine finanzielle Zukunft verändern können.

The Motley Fool UK besitzt keine Aktien der oben erwähnten Unternehmen.

Dieser Artikel wurde von Rupert Hargreaves auf Englisch verfasst und am 17.02.2015 auf Fool.co.uk veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Kostenlos: Aktientipps, Börsen-Nachrichten, Anlage-Erkenntnisse

Registriere dich kostenlos für den Newsletter "Bilanz Ziehen", deine wöchentliche E-Mail von The Motley Fool