MENU

BP Boss Bob Dudley bereitet sich auf billiges Öl vor: Und du?

Foto: Lane Pearman. Ausschnitt. Lizenz: https://creativecommons.org/licenses/by/2.0/

Nach einem kurzen Aufflackern gaben die Ölaktien wieder nach und ich denke, ich weiß warum.

Ölinvestoren beginnen darüber nachzudenken, was passiert, wenn sich der Ölpreis nicht wieder erholt.

Am Freitag hat der Chef von BP (LSE:BP) (ETR:BSU) Bob Dudley der BBC mitgeteilt, dass BP nun Pläne entwirft, die greifen sollen, wenn der Ölpreis für „ganz sicher ein Jahr, ich denke wahrscheinlich zwei und vielleicht drei“ Jahre niedrig bleibt.

In diesem Artikel werfe ich einen Blick auf die Entscheidung von BP und wie du dein Portfolio absichern kannst.

Zu viel Öl

Die Wahrheit ist, dass zu viel Öl gefördert wird: Die weltweite Ölförderung liegt gegenwärtig bei 1,5 Millionen bis 2,0 Millionen Barrel pro Tag über dem Bedarf. Dies ist doppelt so hoch, wie die tägliche Ölproduktion von Großbritannien.

Daneben hat ein Bericht von Rystad Energy und Morgan Stanley enthüllt, dass die Mehrheit der weltweiten Ölproduktion, ausreichend um die Nachfrage zu decken, Produktionskosten von 65 USD pro Barrel oder weniger hat.

Für mich bedeutet das, dass 65 USD der höchste Ölpreis sein wird, den wir in den nächsten Jahren sehen werden, es sei denn, die weltweite Nachfrage steigt schneller als erwartet.

Die Gewinne fallen

Der verhaltene Ausblick von Herrn Dudley ist sicherlich auch in den Erwartungen bezüglich BP enthalten. In den letzten drei Monaten haben die Analysten Ihre Gewinnerwartungen für BP um niederschmetternde 35% gesenkt.

Damit sehen die Aktien von BP viel teurer aus, als du erwartest. Das Kurs-Gewinn-Verhältnis liegt bei 13,5.

Sichere Häfen?

Interessanterweise sind die Aussichten für Royal Dutch Shell (LSE:RDSB) (ETR:R6C) deutlich besser. Vielleicht liegt das an dem hohen Anteil an Gas und LNG. Die letzten Schätzungen für Shell sagten für das Unternehmen ein KGV von 10,4 für 2015 voraus, welches für mich ziemlich gut aussieht.

Ein anderes Unternehmen sollte ebenfalls ziemlich sicher sein. Soco International (LSE:SIA) (FRA:OCS1) hat niedrige Produktionskosten und ein Nettobarvermögen von 280 Millionen USD. Damit sollten die Shareholder auf der sicheren Seite sein. Analysten haben jedoch ein paar Abstriche an der Gewinnerwartung von Soco gemacht und die Aktien des Unternehmens sehen nicht mehr besonders billig aus. Für 2015 wird ein KGV von 14,2 erwartet.

Was du nicht kaufen solltest

Meiner Meinung nach leiden besonders die Ölproduzenten, die einen hohen Investitionsaufwand haben und bei denen hohe Schulden in den Büchern stehen. Dazu gehören Tullow Oil (LSE:TLW) (FRA:TQW) und Enquest (LSE:ENQ) (FRA:3EQ).

Besonders die Nettoverbindlichkeiten von 1 Milliarde USD sehen für mich besonders Riskant aus, auch wenn die Gläubiger letzte Woche zugestimmt haben, die Kreditbedingungen zu erleichtern.

Obwohl Tullows finanzielle Situation robust ist, hat das Unternehmen Schulden in Höhe von 3,1 Milliarden USD und wird gegenwärtig zu dem 25-Fachen der vorhergesagten Gewinne gehandelt. Ich vermute, dass es für Shareholder von Tullow noch mehr Nachteile geben könnte.

Die cleversten Investoren wetten groß auf diese 3 Aktien

Deutsche Aktien erreichen neue Höhen, aber gerissene Investoren bringen ihr Geld woanders unter. Wenn du sicherstellen möchtest, dass 2015 dein bestes Investmentjahr überhaupt wird, dann musst du wissen wo es zu schauen gilt. Darum setzen unsere besten Analysten auf 3 Aktien, von denen sie glauben, dass sie 2015 bereit sind es knallen zu lassen (Tipp: Keine dieser Aktien wird im DAX gehandelt). Versäum das nicht. Klick einfach hier, um herauszufinden wie diese 3 Unternehmen deine finanzielle Zukunft verändern können.

FB_FindUsOnFacebook-100 g+29
The Motley Fool UK empfiehlt Tullow Oil.

Dieser Artikel wurde Roland Head auf Englisch verfasst und am 26.1.2015 auf Fool.co.uk veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Kostenlos: Aktientipps, Börsen-Nachrichten, Anlage-Erkenntnisse

Registriere dich kostenlos für den Newsletter "Bilanz Ziehen", deine wöchentliche E-Mail von The Motley Fool