MENU

Der versteckte Wert im Arsenal von 3D Systems

Foto: Wikimedia Commons, Subhashish Panigrahi

Während der Telefonkonferenz von 3D Systems (NYSE:DDD) bezüglich des Gewinns aus dem zweiten Quartal wurde deutlich, dass das Management von 3D Systems in der Lage ist, ein Unternehmen zu erwerben, dass seit mehreren Jahren rückläufige Verkaufszahlen und Erlöse aufweist und dieses in kurzer Zeit in ein Unternehmen mit positivem Wachstum zu verwandeln. Der CEO von 3D Systems, Damon Gregoire, nahm sich während der Telefonkonferenz die Zeit, seine Investoren auf diese organisatorische Stärke hinzuweisen. Ich glaube, dass diese Stärke von hohem Wert ist, obwohl sie von Investoren unterschätzt wird, gerade weil sie so wenig Aufmerksamkeit erhält.

Damon Gregoire führte aus:

Ich möchte gerne daran erinnern, dass der Gewinn von Phenix [Systems], als wir das Unternehmen im letzten Juli [2013] übernahmen, seit mehreren Jahren rückläufig war. Unter unserer Leitung hat sich der Umsatz von Phenix innerhalb der ersten sechs Monate diesen Jahres mehr als verdoppelt und ist seit dem März-Quartal fortlaufend um 55% angestiegen.

Der Kauf von Phenix Systems war maßgeblich für den schellen Einstieg und Erfolg von 3D Systems im gerade boomenden 3D-Metall-Druckmarkt, der vor allem von einer robusten Nachfrage nach speziellen Metallteilen durch die Medizintechnik und Raumfahrttechnik, aber auch durch andere Zweige der Industrie getrieben wird. Letztes Quartal berichtete 3D Systems, dass es dem Unternehmen nicht möglich sei, so schnell zu produzieren, wie die Nachfrage es erfordern würde. Trotzdem trieb das Unternehmen seinen Umsatz um 55% steil in die Höhe. In anderen Worten: Die Produkte der neuen Metalldruck-Sparte von 3D Systems, die vor allem auf Phenix Systems‘ Metalldruck-Technologie basieren, werden ohne Zweifel auf dem Markt sehr gut angenommen. Es ist möglich, dass Phenix vor der Übernahme durch 3D Systems entweder unter einem Problem mit dem Management des eigenen Unternehmens oder unter einem Problem mit der Sichtbarkeit auf dem Markt litt.

3D Systems ProX 300 metal 3D printer. Quelle: 3D Systems

3D Systems ProX 300 metal 3D printer. Quelle: 3D Systems

Ein gutes Gefühl für die Entwicklung des Geschäfts

Ein Unternehmen zu kaufen, das seit Jahren immer weniger Gewinn macht, ist mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit günstiger als ein Unternehmen zu erwerben, dessen Gewinne konstant wachsen. Dieser Ansatz eröffnet 3D Systems also nicht nur großartige Gelegenheiten, eine schnelle und hohe Kapitalrendite zu erzielen, sondern auch die Möglichkeit, die bereits vorhandenen eigenen Vertriebs- und Verkaufskanäle besser zu nutzen, was den Umsatz steigert und gleichzeitig das Risiko senkt, zu viel zu investieren.

In der bereits erwähnten Telefonkonferenz ging das Management von 3D Systems noch einen Schritt weiter und unterstrich, dass 3D Systems weiter in die Entwicklung ihrer Metalldruck-Plattform durch eigene Forschung und Entwicklung investieren wird, und auch eine FDA-Zulassung personalisierter medizinischer Geräte anstrebt. Aus meiner Sicht wird 3D Systems auch weitere komplementäre Akquisitionen durchführen, die auf die bereits erlangte Erfahrung mit 3D-Metalldruck aufbauen werden. Zusammengenommen erwarte ich, dass diese Wachstumsinitiativen helfen werden, das Metalldruck-Portfolio von 3D Systems weiter zu stärken.

Klingt das bekannt?

Es ist nicht das erste Mal, dass 3D Systems gezeigt hat, dass das Unternehmen fähig ist, Akquisitionen zu tätigen, die sich sofort in ihr Geschäftsmodell integrieren lassen. In zwei weiteren Fällen hat 3D Systems sehr kleine Familienbetriebe übernommen und in erfolgreiche Sparten des Konzern verwandelt, indem das Unternehmen die Materialien dieser Firmen übernahm und ihre eigene Technik adaptierte. The Sugar Lab, eine Firma die 3D-Druck einsetzte, um Süßwaren aus Zucker zu drucken, wurde zum Ausgangspunkt der bald erhältlichen Zucker-basierten Chef Jet und ChefJet Pro 3D-Drucker, und Figulo, eine Firma, die Keramiken druckte, war die Inspiration, die sich in Cera Jet verwandelte, einen weiteren 3D-Drucker, der gegen Ende des Jahres erhältlich sein soll.

Mit dem 3D-Drucker hergestellte Zucker-Würfel, inspiriert durch die Akquisition von Sugar Lab. Quelle: 3D Systems.

Mit dem 3D-Drucker hergestellte Zucker-Würfel, inspiriert durch die Akquisition von Sugar Lab. Quelle: 3D Systems.

Versteckter Wert

3D Systems wird häufig als Serienübernehmer kritisiert, weil das Unternehmen allein in den letzten drei Jahren um die 50 Akquisitionen getätigt hat. Ohne Zweifel trägt diese Strategie mit all den losen Ende, die sie kreiert, ein hohes Risiko in sich. Missmanagement und ein Ergebnis, das unter den Möglichkeiten bleibt, sind keine Seltenheit bei Firmen, die zu viele andere Firmen in zu kurzer Zeit übernehmen. Doch gleichzeitig werden die unschätzbar wertvollen Erfahrungen aus diesen abgeschlossenen Übernahmen 3D Systems in die Lage versetzen, Unternehmen im Markt besser beurteilen zu können, um so weitere Firmen zu identifizieren, die nicht nur gute Kandidaten für die Integration in 3D Systems Plattform sind, sondern auch das Potential haben könnten, schnell eine starke Kapitalrendite abzuwerfen.

Schlussendlich denke ich, dass Investoren weiterhin an die Fähigkeit des Managements glauben sollten, gute Unternehmen zu finden und zu akquirieren, trotz der jüngsten Bedenken bezüglich des organischen Wachstums des Unternehmens. Und obwohl sich der monetäre Wert dieser qualitativen Faktoren  für Investoren nur schwer mit Sicherheit bestimmen läßt, sieht es so aus, als würde 3D Systems mit seiner Erfahrung eine häufig übersehenen Wert besitzen, der sich für Anleger in langfristigen Gewinnen niederschlagen könnte.

Gefällt dir der Artikel und möchtest du regelmäßig über Investmentthemen informiert werden? Dann registriere dich hier für den kostenlosen Email-Newsletter von The Motley Fool.

The Motley Fool empfiehlt und besitzt Aktien von 3D Systems.

Dieser Artikel wurde von Steve Heller auf Englisch verfasst und wurde am 23.9.2014 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Kostenlos: Aktientipps, Börsen-Nachrichten, Anlage-Erkenntnisse

Registriere dich kostenlos für den Newsletter "Bilanz Ziehen", deine wöchentliche E-Mail von The Motley Fool

Ich würde gerne E-Mails von euch zu Produktinformationen und –angeboten von The Fool und seinen Geschäftspartnern erhalten. Jede dieser E-Mail wird einen Link zum Abbestellen zukünftiger E-Mails beinhalten. Mehr Informationen dazu, wie The Fool persönliche Daten sammelt, speichert und handhabt finden sich in den Datenschutzhinweisen von The Fool.