The Motley Fool

Das Wertpapierdepot vom S Broker

Was mir gefällt

  • sehr umfangreiches Angebot an Sparplänen
  • Rabatte für Vieltrader

Die Bank

Der S Broker ist seit 2001 der zentrale Onlinebroker der Sparkassen-Finanzgruppe und gehört mit 137.000 Kunden zu den kleineren Instituten. Im Angebot sind die normalen Wertpapiere wie Aktien, Anleihen, Fonds, Optionsscheine und Zertifikate sowie CFDs.

Das Wertpapierdepot

Der S Broker bietet ausschließlich Wertpapierdepots ohne Beratung an. Eine Order im Onlinebanking über eine außerbörsliche Handelsplattform kostet 5,97 Euro plus 0,25 % des Ordervolumens, mindestens 9,97 Euro und höchstens 55,97 Euro.

Darüber hinaus gibt es 29 internationale Börsen im Angebot, wo für 20,47 Euro plus 0,25 % des Ordervolumens, mindestens 24,47 Euro und höchstens 70,47 Euro, gehandelt werden kann.

Die Depotführung ist kostenlos, wenn bestimmte Bedingungen erfüllt werden. Ansonsten fallen 3,99 Euro pro Monat an. Die Einrichtung oder Streichung von Limits ist kostenfrei. Ein Wechsel der Lagerstelle schlägt mit 10 Euro zu Buche. Für Kapitalmaßnahmen wie Aktiensplits fallen 10 Euro an. Dazu zählen nach der Definition des S Brokers auch Ausschüttungen von REITs und Partnerschaften wie BIP, wenn diese als Kapitalrückzahlungen deklariert sind. Alle anderen Standardleistungen sind kostenlos, darunter auch Dividendenzahlungen.

Wer mehr als 100 Orders pro Jahr tätigt, kommt in den Genuss von Zusatzleistungen und vergünstigten Orderkonditionen.

Der S Broker bietet den außerbörslichen Handel über die Commerzbank, Lang & Schwarz und die Baader Bank an. Der Handel mit gängigen Wertpapieren wie etwa DAX-Titel oder US-Standardwerte kann sehr gut dort erfolgen.

Neben dem klassischen Onlinebanking stellt der S Broker auch eine Handelssoftware mit dem Namen MarktInvestor pro zur Verfügung, die mehr Funktionen wie zum Beispiel ein Charttool bietet.

Das Onlinebanking

Das Design des Onlinebankings wird von Kunden positiv gesehen sowie als intuitiv und schnell zu verstehen beschrieben. Die Verfügbarkeit des Onlinebankings war bisher immer gegeben, auch die Anbindung der Direkthandelspartner ist gut.

ETFs und amerikanische Aktien

Der S Broker bietet einen direkten Zugang zu den amerikanischen Börsen NYSE und NASDAQ. Eine Order wird mit 20,47 Euro plus 0,25 % des Ordervolumens, mindestens 24,47 Euro und höchstens 70,47 Euro, berechnet.

Es gibt Währungskonten in 13 Währungen. Die Kontoführung ist kostenlos.

Wer in ETFs anlegen möchte, kann über den S Broker alle in Deutschland zugelassene Fonds kaufen. Das ETF-Sparplanangebot besteht aus über 600 Fonds, davon knapp 160 kostenlose (Deka, Comstage und UBS). Die Ausführung einer ETF-Sparrate (mindestens 50 Euro) kostet 2,5 % der Sparrate.

Der Service

Nach Aussagen von Kunden des S Broker ist der Service immer freundlich und kompetent.

Das Foolishe Fazit

Ich sehe beim S Broker keine Vor- oder Nachteile zu anderen Brokern, außer bei den Gebühren für bestimmte REIT-Zahlungen. Ansonsten sind Preise und Leistungen vergleichbar.

Für Foolishe Anleger, die nur Möglichkeiten zum günstigen Handeln suchen, gibt es sicher bessere Alternativen.


von Peter Roegner