MENU

Was ist: Income Investing

Income Investing (Einkommensorientiertes Investieren) ist eine Strategie, die darauf abzielt, dass der Investor aus seinem Portfolio ein Einkommen beziehen kann. Und vor allem sollte der Investor das erreichen, ohne das Kapital durch den Verkauf von Aktien anzurühren.

Die Idee dahinter ist, dass der Investor ein Atienportfolio erstellt, bei dem die ausgeschüttete Dividende idealerweise über der Inflationsrate liegt. Mit anderen Worten, die steigenden Dividenden sollten die Kaufkraft des daraus erhaltenen Einkommens erhalten.

Ein weiteres Ziel, aber genauso wichtig, ist, dass das Anlagevermögen die Marktentwicklung gemessen an einem Index, wie zum Beispiel dem DAX, überflügeln sollte.

Der Schlüssel dazu ist, dass das Portfolio breit gefächert ist. Folglich raten einkommensorientierte Investoren dazu, dass man 15 bis 20 sehr ertragsstarke Aktien aus einer Vielzahl von Branchen auswählt. Der Plan ist, jede Aktie für immer zu behalten. In der Praxis werden jedoch im Laufe der Jahre einige Unternehmen übernommen oder müssen aus anderen Gründen verkauft werden. Neue Aktien müssen dann ausgewählt werden, um diese zu ersetzen.

Investoren mit dieser Strategie achten hauptsächlich darauf, dass im Verlauf der Zeit ein steigendes Einkommen erzielt wird. Daher sagen einige einkommensorientierte Investoren, dass die Entwicklung des investierten Kapitals zweitrangig ist. Wenn wir also davon ausgehen, dass es auf das Einkommen ankommt, dann ist zwar schön wenn das investierte Kapital langfristig den Markt schlägt, es ist aber auch kein Weltuntergang wenn nicht.

Andere einkommensorientierte Investoren sehen das etwas anders. Das liegt daran, dass deren Ziel nicht nur das sofortige Einkommen ist, sondern auch das zukünftige. In der Folge ist der Wertzuwachs des Kapitals wichtiger und das laufende Einkommen nicht ganz so kritisch.