MENU

Was ist: Die GARP Investition

GARP klingt wohl mehr wie eine schwere Magenverstimmung und weniger nach einem Investitionskonzept. Grundsätzlich geht es aber darum, nach Aktien zu suchen die sowohl zu einem vernünftigen Preis zu haben sind, als auch Wachstumschancen bieten. Einige würden sagen, dass das der Heilige Gral der Kapitalanlage ist. Aber ist es überhaupt möglich, preiswerte Aktien zu finden, die auch noch Wachstumspotenzial haben?

Investoren, die auf das GARP Konzept setzen, glauben sie können das. GARP kommt vom Englischen „Growth at a Reasonable Price“ (Wachstum zu einem vernünftigen Preis).

Diese Investoren glauben, dass es möglich ist, das Beste aus Value Investing und Growth Investing zu kombinieren und dabei jeweils die schlimmsten Fallstricke zu vermeiden. Sie erreichen das, indem sie die Bewertung einer Aktie, das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV), und die Wachstumsrate der Erträge (multipliziert mit 100) in einer einzigen Kennzahl kombinieren. Diese Kennzahl kennt man auch als das Kurs-Gewinn-Wachstums-Verhältnis (KGV-Wachstums-Verhältnis), oder im Englischen als price-to-earnings-growth bzw. PEG.

Wenn du also eine Aktie mit einem KGV von 10 hast, deren Erträge um 10% pro Jahr steigen, dann wäre das KGV-Wachstums-Verhältnis Eins (10 geteilt durch 10% * 100). Wenn die Aktien um 20% pro Jahr steigen, wäre das KGV-Wachstums-Verhältnis 0,5 (10 geteilt durch 20% * 100). Wenn dagegen die Aktien nur um 5% pro Jahr steigen, dann wäre das KGV-Wachstums-Verhältnis zwei (10 geteilt durch 5% * 100).

Während es keine wirklich bestimmenden GARP Regeln gibt, sind die Anhänger dieses Konzepts misstrauisch gegenüber schnellen Wachstumsraten und übertriebenen Wertermittlungen. Es ist also unwahrscheinlich, dass man GARP Investoren findet, die in Firmen mit einem jährlichen Ertragswachstum von mehr als 15% investieren. Das liegt daran, dass sie nach nachhaltigem Wachstum suchen. Wachstum, das über mehrere Jahre hinweg erreicht wird.

Sie sind auch misstrauisch gegenüber überteuerten Aktien und zu billigen Aktien. Du wirst also kaum GARP Investoren finden, die bei einem KGV in den 30ern oder 40ern investieren. Andererseits werden GARP Investoren auch kaum Interesse an Aktien mit einem KGV von kleiner als 10 haben.

Idealerweise suchen GARP Anleger nach einem KGV-Wachstums-Verhältnis von kleiner als eins. Ein KGV-Wachstums-Verhältnis von eins signalisiert einen fairen Wert. Alles kleiner als eins lässt vermuten, dass es Wachstum zu einem vernünftigen Preis gibt und sich eine tiefergehende Analyse lohnen könnte.