MENU

Schritt 9: Investieren wie die Meister

Wachstumsorientiert, wertorientiert, International; welcher Stil passt zu dir?

Wenn du ein Fool bist, vermischst du gerne alle drei miteinander. Begleite uns einfach, wenn wir jetzt drei deutlich unterschiedliche, aber närrische (Foolish) Stile durchgehen.

Wachstumsorientiertes Investieren, in der Hauptrolle Peter Lynch
Peter Lynch, der Wachstums-Guru, ist eine Legende im Hauptsitz von Motley Fool in den USA. Zitate von ihm schmücken unsere Wände. “Investiere nie in eine Idee, die du nicht mit einem Kreidestift darstellen kannst” oder “Auch wenn man es leicht vergisst, eine Aktie ist kein Lotterielos — es ist die Teilhaberschaft an einem Unternehmen.” Wir haben ihm zu Ehren sogar einen Besprechungsraum nach ihm benannt.

Was also macht Lynch so großartig? Als wahnsinnig erfolgreicher Investor hat Lynch unsere Herzen mit seinen Büchern Der Börse einen Schritt voraus und Aktien für Alle erobert. Beide waren überwältigende Aufrufe zur Stärkung von Kleinanlegern. Er hat seinen gesunden Menschenverstand und seine nachvollziehbare Philosophie in klarer, einfacher Sprache dargestellt und hat damit eine ganze Generation von Anlegern davon überzeugt, dass sie keinen MBA oder teuren Aktienhändler brauchen um in Aktien zu investieren.

Die Kernelemente der wachstumsorientierten Strategie von Lynch sind ziemlich einfach: Investiere in wachsende, unentdeckte, einfach zu verstehende Unternehmen. Und das funktioniert so:

  1. Kaufe, was du verstehst: Lynch ist der Meinung, dass der durchschnittliche Anleger mehr weiß als er glaubt. Du benutzt täglich nicht nur eine Vielzahl an Produkten und Dienstleistungen, du hast während deiner Berufslaufbahn auch einzigartige Erfahrungen gesammelt, die dir einen Vorteil gegenüber Fachleuten bringen. Nutze Sie! Investiere in das, was du kennst, was du verstehst und womit du dich wohl fühlst. Überlasse alles andere den “Fachleuten”.
  2. Suche versteckte Juwelen: Lynch hebt besonders hervor, dass Einzelinvestoren besondere Chancen haben, wenn es um Aktien von kleinen und kleinsten Unternehmen (Nebenwerte) geht. Die meisten Investmentbanken haben weder genug Zeit noch Personal, um diese Nebenwerte mit abzudecken und die meisten Fondsgesellschaften sind zu groß, um problemlos mit deren Aktien zu handeln. Das resultiert darin, dass Nebenwerte oft falsch bzw. unterbewertet sind. Damit bieten sie dem unternehmerischen Investor die Möglichkeit, preiswert in kleine, wachsende Unternehmen zu investieren.
  3. Breit anlegen: Der Magellan Fonds von Lynch hielt Aktien von über 1.000 Unternehmen als er 1990 die Zügel abgab. Zum Vergleich, das sind ungefähr fünfmal so viele wie die US Aktienfonds im Durchschnitt im Portfolio haben. Lynch bewies, dass man den Markt ganz bequem schlagen kann, auch wenn man extrem breit anlegt. Wie? Indem man in kleine, wachsende und gut gemanagte Firmen investiert und diese einfach machen lässt.

Wertorientiertes Investieren, in der Hauptrolle Warren Buffett
Ohne den Begründer des wertorientierten Investierens, Benjamin Graham, zu nahe treten zu wollen, aber sein Schüler und Stellvertreter Warren Buffett ist “der Mann”, wenn es um die Praxis und Theorie des wertorientierten Investierens geht. Wertorientiertes Investieren ist die Kunst, Aktien zu einem Preis zu kaufen der geringer ist als der faire oder tatsächliche Wert des sich dahinter verbergenden Unternehmens (unterbewertete Aktien).

Für Buffett und die Heerscharen der Jünger des wertorientierten Investierens umfasst diese Kunst drei Schritte:

  1. Kaufe große Unternehmen: Buffett sucht nach Unternehmen mit starken Marken, einem guten Management, gutem Cash-Flow und Stehvermögen. Richtigem Stehvermögen! Die Art von Unternehmen, von der du glaubst, dass sie dich überleben. Namen wie Coca Cola (NYSE: KO), Adidas (ETR: ADS) oder American Express (NYSE AXP). Wenn er diese überragenden Unternehmen gefunden hat, kauft er sie, wenn sie in Ungnade gefallen sind und hält jahrelang geduldig an ihnen fest, während diese Perlen immer weiter Vermögen anhäufen.
  2. Gegen den Strom schwimmen: Man braucht gute Nerven wenn man Aktien kauft die sonst keiner haben will, aber Buffett hat seinen Lebensunterhalt damit verdient gegen den Strom zu schwimmen. Er sagt folgendes immer wieder: “Sei ängstlich, wenn die anderen gierig sind und gierig, wenn die anderen ängstlich sind.”
  3. Investiere langfristig: Wie Buffett einst sagte: “Unsere bevorzugte Haltedauer ist für immer.” Und wenn du es dem Teil unserer Serie über Temperament noch nicht entnehmen konntest, wir sind der gleichen Meinung!

Internationales Investieren, in der Hauptrolle Sir John Templeton
Wie mit Lynch und Buffett feiern wir Sir John Templetons Philanthropie, seine intellektuelle Neugier und seine Foolishness. Auch Templetons Erfolg war nicht das Resultat von selbstentwickelten Handelsautomatismen, Insider Informationen, hohem Verschuldungsgrad oder komplizierten Derivaten. Im Gegenteil, ganz so wie Lynch und Buffett war Templeton deswegen erfolgreich, weil er gründlich recherchierte und die Geduld und Disziplin hatte seine Aktien über Jahre zu halten.

Seine Philosophie wird heute vielfach übernommen, weil sie funktioniert und weil die Menschen begreifen, dass es in einer globalen Wirtschaft keinen Sinn macht in Bezug auf Investitionen kleinstädtisch zu handeln. Viele Investoren versuchen trotzdem weiterhin Marktbewegungen vorherzusagen und handeln kurzfristig.

Sein Erfolg spiegelte auch seine Bereitschaft wider, dorthin geschaut zu haben wo andere Investoren nicht hingeschaut haben. Wir schätzen Templeton für alles, was wir oben gesagt haben, aber auch dafür, dass er:

  1. Nach Übersee ging: In einer Zeit, in der die vorherrschende Meinung war, dass Fondsgesellschaften ihren Sitz in Frankfurt, an der Wall Street, in Boston oder London haben, floh Templeton auf die ruhigen und friedlichen Bahamas. Er war einer der ersten ausländischen Investoren die sich auf Japan fokussierten und er ging auch sehr früh nach Russland.
  2. Kontinuierlich investierte: Templeton hat es auch gar nicht erst versucht den besten Zeitpunkt für den Markteinstieg abzuwarten. Wie er es einmal ausdrückte, “Der beste Zeitpunkt Geld anzulegen ist der, wenn du das Geld hast.” Das liegt daran, dass Geschichte uns zeigt, dass nicht der Zeitpunkt wichtig ist, sondern Zeit.

John trifft Warren, trifft Peter
Noch einmal, das beste Portfolio eines Fools mischt die Charakteristiken aller drei Meister-Investoren: Ein auf Unternehmen fokussiertes, breit gefächertes Portfolio von nationalen und internationalen wachstums- und wertorientierten Aktien. Aber deine genaue Zusammensetzung ist eine Sache deines persönlichen Stils und deiner Risikobereitschaft.

Maßnahme: Besuche unser “Wer Ist” Abschnitt um mehr über diese Meister-Investoren zu lernen.