MENU

Schritt 13: Mache dir Freunde und beeinflusse Fools

Im Mai 1997 wurde der größte Großmeister im Schach in einem historischen Spiel über sechs Partien geschlagen. Was den Zweikampf so wichtig machte, war die Tatsache, dass der Gewinner kein Mensch war. Es war ein von IBM entwickelter Computer mit dem Spitznamen Deep Blue. Das letzte Spiel war nicht einmal knapp. Mit seiner Rechenleistung von 11,38 Gigaflops brauchte Deep Blue weniger als eine Stunde und nur 19 Züge, um den amtierenden Weltmeister niederzuwalzen.

Was genau hat diese Geschichte über Deep Blue mit dir und deinem Portfolio zu tun? Alles.

Deep Blue ist, wie du den Markt schlägst
Die Schlagzeilen des nächsten Tages lauteten “Maschine schlägt Mensch!”

Maschine schlägt Mensch? So haben wir Fools das nicht gesehen. Nicht die Maschine hat Kasparov geschlagen. Seine wahren Gegner war ein Team aus utzenden IBM Programmierern und den besten Schach-Experten, die dann die Maschine zu programmierten, die schließlich den Menschen geschlagen hat.

Die kollektive Intelligenz der besten Großmeister war erforderlich, um Kasparov zu schlagen. Ein gewaltiger Unterschied!

Jetzt stell dir vor, alle  Investoren würden sich zusammenschließen und einen Computer mit all ihrem Wissen und ihren Erfahrungen füttern – und der Computer wählt dann Aktien aus. Wenn der dann so funktionieren würde wie Deep Blue, das Ergebnis wäre umwerfend. Er würde bessere Informationen ausspucken, tiefere Einsichten, umfassendere Perspektiven und größere Gewinne, als jeder einzelne Investor, Wall Street Analyst oder sogar ein ganzes Team eines Hedgefonds.

Das Online-Leben von The Motley Fool begann Mitte der 90er als Forum auf America Online. Damals ging es bei The Fool nur darum, dass Investoren sich mit anderen Anlegern online austauschen konnten. Heute hat sich daran nicht viel geändert. Durch diese Beteiligung an einer Gemeinschaft helfen wir uns jeden Tag gegenseitig, etwas bessere Investoren zu werden.

Der größte, investierende Kaffeeautomat der Welt
Bei The Motley Fool sind wir Investoren, die für andere Investoren schreiben. Während der typische Finanzjournalist stolz darauf ist, eine leidenschaftslose und distanzierte Herangehensweise an sein Fachgebiet zu haben, findest du bei The Motley Fool genau das Gegenteil. Wir befassen uns leidenschaftlich mit dem Thema, über das wir schreiben, da wir selbst Investoren sind und nach den besten Investitionsmöglichkeiten suchen, die wir finden können.

Das bedeutet, dass sich das was du auf The Fool findest, sich deutlich von Investitionsberichten unterscheiden wird, die du sonst überall findest. Zum Einen, wir sind nicht immer einer Meinung. Die “Wahrheit” im Investitionsuniversum ist nicht immer schwarz-weiß und wir ziehen es vor, ein Thema von allen Seiten zu beleuchten anstatt eine einheitliche “Parteilinie” zu haben.

Du wirst auch feststellen, dass du eine Menge aus den Kommentaren lernen kannst, die auf unsere Artikel folgen. Mit diesen Kommentaren können Leser von anderen Lesern lernen, während sie die Ideen des Artikels diskutieren. Auch andere Autoren bringen sich mit Kommentaren ein, um Fragen zu beantworten und sich an der Diskussion zu beteiligen.

Klar, du wunderst dich wahrscheinlich …

Wer sind diese Leute überhaupt?
Sicher, wir sind voreingenommen, aber wir halten die Mitglieder unserer Gemeinschaft für intelligent, eigensinnig, gut informiert, großzügig und hilfsbereit. Viele sind Ärzte, Anwälte und Lehrer. Andere sind Autoren, Ingenieure und sogar CEOs, so wie der Mitgründer und co-CEO von Whole Foods, John Mackey.

Du kannst viel von ihnen lernen und sie von dir. Du musst uns aber nicht blind vertrauen. So  hat ein Fool Namens “Windowseat” ihre ersten Eindrücke von The Fool beschrieben:

“The Motley Fool war eine Offenbarung. Ich habe festgestellt, dass einfache Leute, Leute die nicht über Millionen verfügten, Leute die den Aktienmarkt selbst verfolgten, dennoch kleine Beträge investieren konnten.”

Du weißt mehr als du denkst
The Motley Fool ist kein Magazin, das du kaufst, um es am Flughafen durchzublättern oder ein Buch, welches einen Satz Regeln herausarbeitet, die auf dich passen oder nicht. Diese passive Einbahnstraße – nur lesen – war nie das, um was es bei The Fool geht.

Von Anfang an haben wir unsere Kunden nicht als “Leser” oder “Abonnenten” betrachtet, sondern als Mitglieder und eine Gemeinschaft von Fools. Wie Deep Blue gezeigt hat, Millionen von Gehirnen sind besser als nur eines. Also, werde jetzt Teil unserer Gemeinschaft und entdecke, was Millionen von Fools erreichen können.

Maßnahme: Stell eine Frage! Such dir einen Artikel, der dich besonders interessiert und stelle eine Frage. Beteilige dich dann an der Diskussion, wenn andere Leser und Autoren von Motley Fool sich mit ihren Ideen und Gedanken beteiligen.