The Motley Fool

Ein Sonderbericht

Top-Aktie 2020 – Tencent Holdings

Ein Motley Fool Sonderbericht

Tip der Motley Fool Redaktion: Wir wissen, dass das Auf und Ab an den Aktienmärkten in volatilen Zeiten wie aktuell nervenaufreibend sein kann. Deshalb empfehlen wir unseren Mitgliedern (und dem Rest der Welt): Keine Panik, keine Verkäufe. Investieren ist ein langfristiges Spiel, und wir glauben, dass auch die jetzigen Turbulenzen vorübergehen werden.

Top-Aktie 2020

Tencent Holdings

Der Anbieter von Chinas beliebtester Messaging-App WeChat und eines der weltweit größten Gaming-Unternehmen hat noch viel Raum für Wachstum.

Foto: Getty Images


Lieber Foolisher Anleger,

Fragst du in den weltweiten Niederlassungen von The Motley Fool, welches Unternehmen den größten Eindruck hinterlässt, dann sind die Chancen groß, dass du Tencent Holdings (WKN:A1138D) als Antwort bekommst. Allen voran WeChat, die bekannteste App von Tencent, die mit Blick auf Dominanz und Allgegenwärtigkeit selbst die vielen Anwendungen von Facebook (WKN:A1JWVX) blass erscheinen lässt.

Was das Unternehmen macht

Lass uns zunächst über WeChat sprechen, Tencents größte und bekannteste Plattform. Das Besondere an WeChat ist nicht nur die gigantische Anzahl von Nutzern, zusammen mit der Festland-Version Weixin sind es mittlerweile sind es über eine Milliarde monatlich aktive Nutzer, sondern, dass es in der westlichen Welt wirklich nichts vergleichbar Umfassendes gibt. Mit WeChat kann man nicht nur all das machen, was man auch mit WhatsApp machen kann, mit WeChat kann man bezahlen, ein Taxi bestellen und auch auf eine integrierte Dating-Plattform zugreifen. Mit sogenannten Miniprogrammen, die man sich als Apps in der App vorstellen kann, lassen sich die Funktionen von WeChat beinahe beliebig erweitern.

Tencent ist aber mehr als nur WeChat. Tencent ist das weltweit größten Gaming-Unternehmen. Im dritten Quartal des Jahres 2019 wurden mit 4,1 Mrd. US-Dollar knapp 30 % der etwa 13,7 Mrd. US-Dollar an Quartalsumsätze mit Handy- und PC-Spielen erzielt.

Die restlichen Umsätze verdiente man mit Musik-Streaming (Tencent Music), Video Streaming (Tencent Video), Bezahldiensten und Cloud-Angeboten für Unternehmenskunden (Tencent Cloud).

Ein immer wesentlicher Anteil des Geschäfts entfällt aber auch auf die unzähligen Investments in börsennotierte Unternehmen oder noch nicht gelistete Wachstumsunternehmen – allein 162 Investments sollen es im Jahr 2018 gewesen –, die Tencent tätigt. Das Investmentportfolio erreichte zum Ende des dritten Quartals einen Marktwert von beinahe 51 Mrd. US-Dollar. Im Portfolio befinden sich neben unzähligen hier unbekannten Namen auch Größen der westlichen Welt wie Spotify, Tesla oder zuletzt die Ankündigung 10 % von Universal Music zu erwerben.

Was uns an Tencent gefällt

Tencent wurde in der letzten Monaten von zwei Vorschlaghammern gleichzeitig getroffen. Auf der einen Seite das Dauerthema rund um den Handelskrieg zwischen den USA und China, der die meisten chinesischen Aktien belastet – auch wenn ein Handelskrieg für Tencent keine fatalen Folgen hätte. Hinzu kamen einige spezifische Befürchtungen um chinesische Spieleunternehmen aufgrund des Genehmigungs-Stopps neuer Spiele durch die chinesische Regierung. Mittlerweile wurde der radikale Stopp zwar ausgesetzt, die Genehmigung verläuft aber noch immer schleppender als zuvor.

Das Ergebnis ist, dass die Aktien von Tencent nun deutlich günstiger zu bekommen sind als noch im Jahr 2017. Und das obwohl der Umsatz in der Zwischenzeit deutlich gesteigert werden konnte. Im dritten Quartal 2019 beispielsweise um 21 % gegenüber dem Vergleichsquartal des Vorjahres. Und obwohl zuletzt die Quartalsgewinne nicht mehr so zuverlässig gesteigert werden konnten, ist das Unternehmen aus unserer Sicht sehr attraktiv bewertet.

Eines der Risiken bei Investitionen in chinesische Unternehmen liegt darin, dass die Regierung Entscheidungen ohne oder mit geringer Warnung treffen kann, die erhebliche Auswirkungen auf die Unternehmen haben. Aktuellstes Beispiel das Aussetzen der Live-Übertragungen von Vorbereitungsspielen US-amerikanischer Basketball-Teams. Tencent sicherte sich für 1,5 Mrd. US-Dollar die Übertragungsrechte. Nachdem ein US-Team-Besitzer seine Unterstützung für die Demonstranten in Hong-Kong veröffentlichte, stellte das chinesische Staatsfernsehen die Übertragung ein. Tencent folgte kurzfristig diesem Vorgehen. Ob man von offizieller Stelle dazu gezwungen wurde oder nicht, steht derzeit noch nicht fest.

Tencent könnte sicherlich auch weiterhin kurzfristig unter derartigen politischen Eingriffen leiden.. Aber wir glauben, dass das Unternehmen trotz dieser Herausforderungen noch sehr lange sehr schnell wachsen kann.

Genau darum wird Tencent derzeit nicht nur von den Experten in unserem Premium-Service Rule Breakers – Aktien, die die Welt verändern zum Kauf empfohlen, sondern auch von weiteren fünf US-Premium-Services.

Foolishes Schlusswort

Mit einer Marktkapitalisierung von rund 420 Mrd. US-Dollar ist Tencent bereits heute ein Riese – nicht nur in China, sondern auch im weltweiten Vergleich. Einige könnten Bedenken haben, dass Tencent daher nicht mehr viel Raum für weiteres Wachstum haben könnte. Genau das glauben wir nicht. Wir sind sogar vom Gegenteil überzeugt.

Unterm Strich hat Tencent unter seinem Dach eine eindrucksvolle Sammlung von Unternehmungen versammelt, die jede für sich großartige Wachstumsmöglichkeiten hat. Wir sind daher ziemlich aufgeregt, was die Zukunft für diese Unternehmungen und für Tencent als Ganzes bereithält.

Möchtest du weitere Anlageideen für spannende Wachstumsaktien?

Wenn du auf der Suche nach aussichtsreichen Aktien bist, die das Potenzial besitzen sich in den nächsten Jahren zu vervielfachen, dann solltest du unseren Premium Service Rule Breakers Deutschland kennenlernen!

Das Analysten Team von Rule Breakers Deutschland ist auf der Suche nach den Haupttrends, die im Zentrum der technologischen Weiterentwicklung der kommenden Jahre stehen – und Aktien, die davon am meisten profitieren könnten.

Teste noch heute, und du erhältst umgehend Zugang zu allen aktiven Kauf-Empfehlungen inklusive regelmäßigen Updates, den monatlichen Neu-Empfehlungen, Mitgliederforen, und weiteren Sonderanalysen!

Jetzt Rule Breakers Deutschland kennenlernen und 30 Tage lang testen!

Für deine Investition,

Sven Vogel,
Analyst — Motley Fool Deutschland


Offenlegung: Randi Zuckerberg, früher Director of Market Developement und Sprecherin von Facebook sowie die Schwester von CEO Mark Zuckerberg, ist Mitglied im Board of Directors von The Motley Fool. Sven besitzt Aktien von Facebook. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Facebook, Spotify Technologies,Tencent Holdings und Tesla.