MENU

Fool Transparenzrichtlinie

Fool.de Transparenzrichtlinie

Wir bei The Motley Fool legen größten Wert auf Transparenz und Verantwortungsbewusstsein, wenn es um Geldangelegenheiten geht. Tagtäglich sind wir bemüht, verantwortungsvolle Anlagevorschläge und solide Finanzinformationen zu liefern.

Deshalb möchten wir, dass Du beim Thema Aktien genau weißt, was uns antreibt. In diesem Sinne haben wir eine konzernweite Offenlegungspolitik für unsere Geschäfte und Kommunikation entwickelt.

Wir nennen das Fool Transparenzrichtlinie. Nimm Dir ein paar Minuten Zeit zum Lesen, die Informationen sind hilfreich für Deinen Aufenthalt hier in Fooldom.

Kommunikation zwischen Investoren

The Motley Fool ist ein Unternehmen, das Anleger vertritt, die anderen Anlegern einerseits etwas beibringen und andererseits von ihnen lernen. Bei vielen Finanzpublikationen dürfen die Autoren und Redakteure keine Aktien besitzen. The Motley Fool erlaubt dies nicht nur, sondern ermutigt seine Mitarbeiter, in Aktien einzelner Unternehmen zu investieren. Warum? Dafür gibt es zwei Gründe.

Erstens sind wir davon überzeugt, dass langfristiger Aktienbesitz die effektivste Art ist, Vermögen aufzubauen.

Über das letzte Jahrhundert hinweg hat der Aktienmarkt einen durchschnittlichen Jahresertrag von 10% eingebracht. Wir bestärken andere darin, die Börse als Sparkasse zu behandeln und Vermögensverwaltung als ein lebenslanges Unterfangen zu betrachten. Deshalb wäre es regelrecht unfair, wenn wir unseren Angestellten und freien Mitarbeitern diesen Weg der Geldanlage verwehren würden.

Zweitens (und das ist der wichtigere Grund) betrachten wir unsere Mitarbeiter und Autoren nicht als Journalisten, sondern als Kommunikatoren und Tutoren in Finanzsachen.

Das ist ein kleiner, aber feiner Unterschied, der unser gesamtes Angebot auf Fool.de beeinflusst. Als Unternehmen nutzen wir jedes verfügbare Medium, um Menschen allen Alters, aller Einkommensstufen sowie aller Arten von Hintergrund und Herkunft das Thema Geld und seinen Einsatz im heutigen Leben näher zu bringen.

Deshalb glauben wir, dass die Verwaltung ihres eigenen Vermögens für unsere Mitarbeiter wesentlich ist, um mehr über das Thema zu lernen und im eigenen Leben Erfolg zu haben. Denn wer könnte besser über Geldanlagen schreiben als jemand, der selbst investiert?

Integrität und Transparenz

Intern ist und war Fool stets bestrebt, mit dem höchsten Maß an Integrität und Transparenz vorzugehen. Von daher lauten die wesentlichen Elemente der Transparenzrichtlinie von The Motley Fool wie folgt:

Offenlegung

  • Wenn ein Autor über eine Aktie schreibt, an der er eine Beteiligung oder wirtschaftliche Beteiligung hält, wird darauf am Ende des Artikels hingewiesen.
  • In unseren Premium Newslettern geben wir Aktienempfehlungen ab. Wird eine dieser Empfehlungen in einem Artikel auf Fool.de erwähnt, so weisen wir darauf hin, dass es sich um eine Empfehlung oder Beteiligung von The Motley Fool handelt.
  • Unsere US-Muttergesellschaft The Motley Fool, LLC (kurz Fool US) hält gegebenenfalls Beteiligungen an den in unseren Artikeln und sonstigen Veröffentlichungen erwähnten Wertpapieren. Wird eine dieser Aktien in einem Artikel auf Fool.de erwähnt, weisen wir auf den Beteiligungsstatus von The Motley Fool hin.
  • Die Mitbegründer von The Motley Fool, David und Tom Gardner, sind Mehrheitsgesellschafter von Fool US. Sie können Eigentümer der in unseren Artikeln und sonstigen Veröffentlichungen erwähnten Wertpapiere sein. In einem solchen Fall legen wir offen, ob David und/oder Tom eine Beteiligung hält.

Handelsbeschränkungen

Neben den oben beschriebenen Offenlegungsbedingungen gelten für die Angestellten von Fool zusätzliche Handelsbeschränkungen und Regelungen. Diese Beschränkungen verlangen, dass unsere Mitarbeiter

  • alle Aktien, die sie besitzen, mindestens 10 komplette Börsentage halten (kein Day Trading – als ob wir das wollten!);
  • für den Zeitraum von 2 vollständigen Börsentagen vor bis 2 vollständigen Börsentage nach Erwerb oder Verkauf von Aktien nicht über das jeweilige Unternehmen schreiben;
  • Mitteilung an unsere Compliance-Abteilung machen, sobald sie eine Aktie kaufen oder abstoßen, auch wenn sie nicht über diese Aktie geschrieben haben.

Geschäfts- und Technologiepartner

Wir unterhalten Geschäftsbeziehungen mit ständig wechselnden Unternehmen, darunter Technologieanbieter, Leasing-Unternehmen, Datenanbieter, Banken, Buchhaltungsfirmen, Vertriebsunternehmen, Werbetreibende, Grundbesitzer, Wirtschaftsprüfer und das Café um die Ecke.

Viele dieser Unternehmen sind börsennotierte Gesellschaften, die in Branchen tätig sind, die wir verfolgen. Es kann vorkommen, dass wir ein Unternehmen empfehlen oder einen Artikel auf Fool.ca schreiben über ein Unternehmen, zu dem wir eine Geschäftsbeziehung pflegen.

Dies erfolgt auf unbeabsichtigter und zufälliger Basis, da der operative Teil von The Motley Fool keinen Input liefert für oder Einfluss nimmt auf die redaktionelle Seite unseres Geschäfts.

Fazit

Wir haben unsere Transparenz- und Handelsrichtlinien so gestaltet, dass sie den Interessen unserer Community, unserer Kunden und unserer Mitarbeiter gerecht werden.

Wie immer gilt jedoch, dass alle Anlageinformationen, die Du hier bei Fool oder anderswo erhältst, keine allgemeinen Empfehlungen, sondern Ideen zur weiteren Abwägung sind.

Auch die beste Offenlegungspolitik der Welt entbindet den Einzelnen nicht von der Verantwortung für seine eigenen Entscheidungen. Sorgfalt, kritische Überlegungen und die Benutzung des außergewöhnlichsten Hilfsmittels der Welt (das menschliche Gehirn) sind für Deinen finanziellen Erfolg entscheidend.

Wenn Du uns Rückmeldung zu diesen Themen geben möchtest, sende eine E-Mail an frageinfool@fool.de.

Stand: Januar 2016.