Your payment is being processed

Do not refresh page

After payment is complete, you will be asked to set up a username and password.

Um deine Bestellung zu abschließen musst du JavaScript aktivieren.

Sind 50 % Rendite pro Jahr mit Cannabis Aktien möglich?

Der „Grüne Rausch“ beginnt — neue
Motley-Fool-Cannabis-Studie kurzfristig verfügbar.

Und: Einer der erfolgreichsten Investoren aller Zeiten ist überzeugt, dass er mit seiner „geheimen Strategie“ den Markt um das Fünffache schlagen kann … Jahr für Jahr.

Diese vielen Anlegern unbekannte Strategie kannst du mit den Nebenwerte Perlen nutzen … und dies ist ganz einfach!

Lieber Freund von Motley Fool,

nur selten entstehen vor unseren Augen ganz neue Branchen.

Immer wenn das passiert, können Anleger die Gewinne ihres Lebens machen. Das ist so, weil a) solche jungen Branchen wie verrückt wachsen und b) irgendwo kleine Unternehmen plötzlich über Jahre größer werden und nach einigen Jahren diese neuen Branchen beherrschen.

Genau ein solches Schauspiel bietet sich jetzt bei Cannabis. Der „Grüne Rausch“ kommt jetzt ins Rollen, nachdem der erste der G7-Staaten beschlossen hat, die Produktion, den Verkauf und den Konsum von Cannabis-Produkten freizugeben.

Stell dir vor, ich hätte eine Zeitmaschine und würde dir anbieten, dich nur ein paar Jahre mit zurück in die Vergangenheit zu nehmen. Dort würde ich dir diese Aktien empfehlen:

  • TransDigm Group (TDG) in 2008
  • Ctrip.com International (CTRP) in 2005 und 2006
  • Autoliv (ALV) in 2009

Klar, heute wüsstest du, was aus diesen Empfehlungen geworden ist. Aber was hättest du damals hättest du wohl dazu gesagt?

Wahrscheinlich hättest du einfach mit den Schultern gezuckt und dich anderen Dingen zugewandt, ohne einen weiteren Gedanken daran zu verschwenden.

Und was geschah danach binnen weniger Jahre? Dir wären mit diesen Aktien Gewinne in Höhe von + 1.811,20 %, + 1.075,60 %, + 1.081,81 %, + 1.015,20 % entgangen zugeflossen. Wenn du nur bei jeder Empfehlung 10.000 Euro investiert hättest (also genau viermal), dann hättest du heute 498.380 Euro auf dem Konto …

Dabei sind diese Aktien auch heute nur wenigen Investoren bekannt … und im Jahr 2005 kannte wirklich so gut wie niemand diese Unternehmen.

So ähnlich, wie es jetzt bei Cannabis-Aktie ist. Und aus diesem Grunde schreibe ich dir heute.

Denn seit 2005 empfiehlt ein Service unserer Muttergesellschaft The Motley Fool in den USA Investoren genau solche Aktien.

Investoren, die den gesamten damaligen Empfehlungen gefolgt sind, freuen sich über gigantische Gewinne! Tatsächlich haben 277 Empfehlungen Profite erwirtschaftet. Im Durchschnitt über alle Empfehlungen liegt die Rendite des Services bei 73,49 % pro Empfehlung verdient … alleine 89 Empfehlungen haben sich mindestens verdoppelt.

(Wir glauben, dass wir dort das Geheimnis entdeckt haben, wie du Aktien mit Renditen von 1.000 % oder mehr finden kannst.)

Doch du findest dieses Geheimnis nicht im Handelsblatt … oder einem Finanzmagazin … oder auf NTV.

Einer der erfolgreichsten Investoren aller Zeiten kennt das Geheimnis — und kann es doch nicht anwenden. Warum das so ist, erzähle ich dir in einem Moment. Doch lass mich zunächst erklären …

Wie du Aktien finden kannst, die 1.000 % Rendite
oder mehr erzielen können.

Vor Kurzem waren Analysten von The Motley Fool Teil eines Forschungsprojektes, das erneut die Aktien mit den höchsten dividendenbereinigten Renditen der letzten 20 Jahre untersuchte.

Es ist offensichtlich, warum wir dort mitgemacht haben: Wir möchten unseren deutschen Mitgliedern bei Motley Fool Deutschland helfen, die Aktien zu finden, die die größten Renditechancen am Aktienmarkt bieten.

Grundlage der Studie waren Untersuchungen des Wirtschaftswissenschaftlers Robert Shiller der Universität Yale für die USA im Jahr 1997. Shiller fand heraus, dass der Aktienmarkt des Jahres 1997 in Bezug auf die aktuelle Bewertung sehr dem heutigen Markt ähnelt.

In unseren Nachforschungen konzentrierten wir uns auf jene 250 Aktien aus Europa, den USA und Kanada, die sich am besten entwickelt haben.

Dazu gehören Unternehmen wie Celgene, deren Aktien seit 1997 bis 2017 eine Rendite von + 33.758 % generieren konnten. Zusätzlich haben wir National Beverage Corp gefunden, dessen Aktie im selben Zeitraum um fast + 6.000 % steigen konnte.

Celgene konnte von 1997 bis heute um 33.758 % zulegen

Celgene konnte von 1997 bis heute um 33.758 % zulegen

All diese Unternehmen wiesen ein gemeinsames Merkmal auf: Die meisten waren 1997 noch kleine Unternehmen.

Obwohl die durchschnittliche Marktkapitalisierung der Gruppe bei etwa 3 Milliarden US-Dollar lag, hatten 69 % dieser Unternehmen eine Marktkapitalisierung von unter einer Milliarde US-Dollar. Damit waren mehr als zwei Drittel dieser Gewinneraktien „Small Caps“.

Einige dieser Unternehmen, die 1997 sehr klein waren, sind inzwischen sehr groß geworden.

Puma z. B. war 1997 nur 282 Millionen US-Dollar wert. Fielmann wurde damals mit nur 641 Millionen US-Dollar gehandelt.

Viele dieser Unternehmen, deren Namen auch heute noch bekannt sind, sind heute deutlich größer.

Thor Industries hat von 1997 bis 2017 eine Rendite von über + 3.000 % generiert, doch die meisten Investoren kennen diesen Namen gar nicht. Dasselbe trifft wahrscheinlich auch auf Fuchs Petrolub zu, obwohl die Aktie seit 1997 bis 2017 + 4.821 % generieren konnte.

Doch sind wir wirklich die ersten, die diesen Zusammenhang kennen und seit dem Jahr 2003 kontinuierlich nutzen?

„Das Geheimnis“ hinter 50 % Rendite pro Jahr

Lass uns noch einmal in meine Zeitmaschine steigen und in das Jahr 1999 reisen.

Die Aktienmärkte erklimmen jeden Tag neue Höchststände, und Investoren sind kurz davor durchzudrehen ... nicht wissend, dass der dramatischste Kurseinbruch in der Geschichte des Aktienmarktes kurz bevorsteht.

Inmitten der ganzen Turbulenzen macht ein Außenseiter der Finanzindustrie eine gewagte Aussage.

Er behauptet, man könne pro Jahr 50 % Rendite am Aktienmarkt erwirtschaften, und so sein Depot alle 20 Monate verdoppeln.

Eine Rendite von 50 % lässt eine Investition von 10.000 EUR auf mehr als eine halbe Millionen EUR anwachsen.

Eine Rendite von 50 % lässt eine Investition von 10.000 EUR auf mehr als eine halbe Millionen EUR anwachsen.

Natürlich solltest du nicht dein ganzes Geld, das dir für Investitionen zur Verfügung steht, alleine auf diese Anlageklasse setzen. Als Beimischung kann sie jedoch die Rendite deines Portfolios möglicherweise sehr positiv beeinflussen.

Dabei reicht es, sich auf ein Segment am Aktienmarkt zu beschränken. Und dieses Segment ist für ganz normale Anleger wie dich und mich zugänglich.

Doch können wir dem Glauben schenken? Immerhin überbietet sich die Finanzindustrie täglich mit Renditeversprechen und neuen, angeblich hocherfolgreichen Anlagestrategien.

Bevor du dir ein Urteil darüber bildest, solltest du einige Fakten über diesen unglaublichen Investor erfahren.

Er hat an der Columbia Universität studiert und dort als Einziger jemals ein A+, die beste Note im amerikanischen Benotungssystem, von Benjamin Graham, dem Vater der Value Analyse, erhalten.

Seine Investition in Coca-Cola ist heute in Finanzkreisen eine Legende. Heute ist sein Anteil an Coca-Cola 16,7 Milliarden US-Dollar wert und erwirtschaftet jedes Jahr für seine Kunden 560 Millionen US-Dollar alleine an Dividenden.

Seine Investitionen in GEICO, Gillette und The Washington Post haben ihn zum drittreichsten Mann der Welt nach Jeff Bezos und Bill Gates gemacht. Kein Wunder, dass Christopher Edmonds, ein erfolgreicher Vermögensverwalter und renommierter Finanzjournalist, ihn bezeichnet hat als:

„Der größte Investor der letzten 50 Jahre.“

Und obwohl jedes Jahr tausende von Seiten über seine Person geschrieben werden, gibt es doch ein „Investitionsgeheimnis“ von ihm, das nur die wenigsten kennen.

Um 50 % Rendite am Aktienmarkt Jahr für Jahr zu erzielen (wir erinnern uns, der Dax bringt im Durchschnitt 7,8 %) , würde er heute nicht Coca-Cola kaufen. Er würde erstaunlicherweise auch nicht Berkshire Hathaway kaufen.

Warum, erkläre ich dir in einem Moment.

Um sein Portfolio alle 20 Monate zu verdoppeln, würde der größte Investor unserer Zeit eine ganz spezielle Art von Aktien kaufen.

Er würde eben nicht die Unternehmen kaufen, die von der Finanzindustrie und Presse flächendeckend beobachtet und kommentiert werden. So wie die Deutsche Bank (30 Milliarden Euro Marktkapitalisierung), E.ON (21 Milliarden Euro), Uniper (9 Milliarden Euro), Credit Suisse (39 Milliarden CHF) oder ThyssenKrupp (15 Milliarden Euro).

Das „große Geld“ der institutionellen Investoren und der Medien kümmert sich normalerweise nur um die größten Unternehmen dieser Welt.

Nein, er würde sich mit fast 100%iger Sicherheit auf Unternehmen konzentrieren, von denen du noch niemals zuvor gehört hast. Unternehmen wie die, von denen du durch The Motley Fool hören kannst, Jahre bevor sie allen bekannt sind.

Der Investor, der von sich behauptet er könne
50 % Rendite pro Jahr erzielen? Warren Buffett.

Wahrscheinlich hast du schon erraten, dass hier die Rede von Warren Buffett ist — der erfolgreichste Investor unserer Zeit.

Nahezu sein gesamtes Vermögen ist in dem von ihm aufgebauten und geleiteten Investment-Unternehmen Berkshire Hathaway angelegt, dessen größter Aktionär er selber ist.

Warum sagt Buffett, er würde eher so obskure Unternehmen kaufen wie jene, die ich eingangs erwähnt habe?

Hier bei den Fools achten wir sehr auf alles, was Buffett sagt und tut. Und wir wissen, dass er gerne nach den folgenden Kriterien Ausschau hält:

  • Er sucht unterbewertete Unternehmen,
  • die eine makellose Bilanz aufweisen,
  • profitabel arbeiten,
  • in profitablen Nischenmärkten aktiv sind
  • und an denen das Management persönlich beteiligt ist.

Vielleicht hast du schon erraten, welche Aktien Warren Buffett am liebsten kaufen würde …

„Nebenwerte“: Reich werden mit kleinen Unternehmen

Der drittreichste Mann der Welt, der mit Investitionen in Coca-Cola und GEICO berühmt geworden ist, würde heute tolle Small Caps kaufen — wenn er nur könnte!

Doch leider sind seine Anlagesummen inzwischen zu groß für kleinere Aktien, und daher kann er nicht in das Nebenwerte-Segment investieren, von dem er selbst sagt, dass dort Renditen von 50 % pro Jahr möglich sind!

Die gute Nachricht ist: Der normale Anleger, wie du und ich, hat dieses Problem in der Regel nicht.

Hier bei den Fools nennen wir dieses Segment Nebenwerte Perlen.

Und wie ich oben schon erwähnt habe, verfolgen wir in unserer Zentrale schon seit jeher sehr erfolgreich amerikanische Nebenwerte Perlen.

In unseren Augen bieten Nebenwerte normalen Investoren die größten Chancen auf hohe Gewinne und finanzielle Unabhängigkeit.

Tatsächlich gibt es unserer Meinung nach keine andere Aktiengattung, die langfristig solche gigantischen Renditen bis über 1.000 % Gewinne aufweist.

Wenn du dein Kapital nur für ein paar Monate oder ein Jahr anlegen möchtest, bieten Nebenwerte keinen Vorteil. Im Gegenteil, da sie tendenziell stärker schwanken als Blue Chips, sind sie für kurze Zeiträume eher eine schlechte Wahl.

Wenn du aber langfristig denkst, dann können die richtigen Nebenwerte dir einen Ruhestand in Wohlstand sichern.

Älteres Paar geht durch Sanddünen und geht mit seinem Hund zum Strand.

Langfristig ist die Chance, ein Vermögen am Aktienmarkt aufzubauen, mit Nebenwerten am höchsten.

Mit Investitionen in die Microsofts dieser Welt wirst du in den nächsten Jahren voraussichtlich keine Verzehnfachung mehr erleben.

Es ist einfach das Gesetz der großen Zahl. Je größer ein Unternehmen bereits ist, umso unwahrscheinlicher ist es, dass es zukünftig explosiv wachsen wird.

Die berühmten Professoren der Universität von Chicago, Eugene Fama und Kenneth French, haben deshalb Small Caps zu einem der Eckpfeiler ihres Dreifaktorenmodells des Investierens gemacht.

Warum? Weil auch ihre Ergebnisse gezeigt haben, dass die Größe ein Merkmal ist, das die durchschnittlichen Renditen stark beeinflusst.

In ihren Studien haben sie sich die Ergebnisse am US-Aktienmarkt der Jahre 1926 bis 2000 angesehen, und die Renditen eines investierten US-Dollar in Nebenwerten und großen Aktienunternehmen errechnet.

Blue Chips hätten in diesem Zeitraum eine Rendite von 2.128 US-Dollar pro Dollar erwirtschaftet.

Nebenwerte hätten im selben Zeitraum ganze 5.522 US-Dollar pro Dollar gebracht!

Und das nur, indem man breit in alle damaligen Nebenwerte investiert hätte! Stelle dir nur vor, was passiert wäre, wenn du jetzt noch schlaues Stock Picking betrieben hättest … doch dazu kommen wir später noch.

Um die Ergebnisse zu überprüfen, analysierten die beiden Ökonomen nach dem gleichen Schema andere Länder, darunter Großbritannien und Japan. Sie fanden heraus, dass Nebenwerte im Schnitt um 2,6 % besser abschnitten als Blue Chips.

Schau dir an, was eine Überrendite von 2,6 %
für dein Portfolio bedeutet:

Investment US Bundesschatzbriefe Rentenpapiere Immobilien Aktien Nebenwerte Perlen
5.000 USD 16.931 USD 27.137 USD 43.115 USD 60.677 USD 108.526 USD
5.000 USD pro Jahr 250.567 USD 338.382 USD 461.620 USD 585.938 USD 893.804 USD

Fama und French waren aber nicht die einzigen, die die Vorteile von Small Caps erkannt haben.

Dimensional Fund Advisors ist die siebtgrößte Fondsgesellschaft der Welt.

Viele wichtige Positionen, ob Vorstandsmitglieder oder Verwaltungsräte, sind mit herausragenden Persönlichkeiten der Finanzmarktforschung besetzt, darunter Namen wie Kenneth French vom Dartmouth College, Roger Ibbotson von der Universität Yale und Nobelpreisträger für Wirtschaftswissenschaften wie Eugene Fama, Myron Scholes und Robert Merton.

Das Unternehmen setzt wissenschaftliche Forschungsergebnisse praktisch in konkrete Anlagestrategien um. Dazu untersuchte man zunächst die Marktdaten aus 88 Jahren.

Man fand heraus, dass Small Caps in einem Anlagezeitraum von 5 Jahren Blue Chips zu 63 % schlagen. Bei 10 Jahren Anlagehorizont fährt der Anleger schon in 68 % der Zeit besser … und nach 20 Jahren hat ein Investor in 86 % der Zeit mit Small Caps besser verdient!

Gesamtzahl der untersuchten Zeiträume Anzahl der Zeiträume, in denen sich Small Caps besser entwickeln als Large Caps Prozentsatz der Zeiträume, in denen sich Small Caps besser entwickeln als Large Caps
1 Jahr 88 49 56 %
5 Jahre 84 53 63 %
10 Jahre 79 54 68 %
15 Jahre 74 57 77 %
20 Jahre 69 59 86%

Quelle: Dimensional Funds Advisors

Dimensional Funds Advisors nutzt dies als renditesteigernden Faktor:

  • Die Small Cap-Prämie zeigt, dass kleinere Unternehmen in der Gesamtheit deutlich höhere Renditen erwirtschaften als größere Unternehmen.

Doch Dimensional Funds Advisors hat weitere Faktoren ausgemacht, die die Rendite der Aktienanlage steigern:

  • Durch die Kapitalmarktforschung konnte nachgewiesen werden, dass unterbewertete Unternehmen (Value-Prämie oder Warren-Buffett-Effekt) langfristig eine höhere Renditeperspektive aufweisen als der Marktdurchschnitt.
  • Die Profitabilitäts-Prämie basiert auf der Erkenntnis, dass profitable Unternehmen höhere Renditen erzielen. Dieser Betrachtung liegt eine komplizierte Formel zugrunde aus Markt, Unternehmensgröße, relativem Preis und erwarteter Profitabilität eines Unternehmens.
  • Die Laufzeiten-Prämie bezieht sich auf Anleihen und basiert auf der Überlegung, dass Anleihen mit einer höheren Restlaufzeit höhere Renditen liefern.
  • Die Bonitäts-Prämie besagt, dass Anleihen mit niedriger Schuldnerqualität höhere Renditen als Anleihen mit hoher Schuldnerqualität liefern. Die Bonitäts-Prämie resultiert demnach aus Anleihen niedriger Bonität.

Quelle: Dimensional Funds Advisors

Die Studien zeigen klar: Du kannst die Rendite deines Aktiendepots mit Nebenwerten auf lange Sicht deutlich steigern.

Wenn du nun dein Depot-Management durch geschickte Aktienauswahl zusätzlich optimierst, dann kann auch dein Depot Zuwächse aufweisen.

Kaufe den Samen statt der Pflanze:
So steigerst du die Chance auf Verzehnfachung!

Oben hast du gesehen, wie sich eine Überrendite von 2,6 % langfristig auf dein Depot auswirkt.

Der Small Cap Service von Motley Fool USA schlägt durch seine Aktienauswahl den Markt seit 2003 — und zwar unter Berücksichtigung der oben genannten Kriterien, die auch Dimensional Funds Advisor als entscheidend ansieht.

Wie kannst du davon zu profitieren? Das sage ich dir gleich ganz exakt.

Doch bevor ich zu unserem aktuellen Angebot für deutsche Anleger komme, lass mich dir eines zeigen …

Warren Buffett sagt, er kann Nebenwerte nicht kaufen — aber du kannst es. Und die Ergebnisse können dein Leben verändern …

Du musst eine Bedingung beachten: Unternehmen, in die du investierst, müssen unter ihrem inneren Wert gehandelt werden — unter ihrem Buchwert.

Da liegt die geheime Verbindung zwischen dem riesigen Renditepotenzial der Nebenwerte und der Investitionsstrategie des erfolgreichsten Investors der Welt.

Mache dir diesen Punkt bitte ganz klar. Denn wenn du das Buchwert-Prinzip auf Nebenwerte anwendest, bist du auf dem Weg zu Renditen, die nicht von dieser Welt sind.

Zentral ist das Ziel, die besten Nebenwerte aus den USA zu finden (und wir konzentrieren uns deshalb auf die USA, weil der Markt dir dort eine größere Auswahl an erstklassigen Wachstumswerten bietet). Dazu konzentrierst du dich a) auf unterbewertete Titel, b) auf kleine, dynamisch wachsende Unternehmen — und ab da kannst du kontinuierlich und dauerhaft die durchschnittlichen Renditen übertreffen.

Natürlich, auch wir können dir 50 % Rendite pro Jahr nicht garantieren. Das kann ja niemand.

Aber The Motley Fool — die Firma, die von den Brüdern David und Tom Gardner im Jahr 1997 in den USA gegründet wurde — ist für dich die perfekte Plattform, um solche hervorragenden Nebenwerte zu finden.

Tausende anderer Investoren auf der ganzen Welt folgen bereits den Empfehlungen, und konnten im Laufe der Zeit damit wahrhaft unglaubliche Ergebnisse erzielen.

Jeden Monat besuchen Millionen von Investoren rund um den Globus unsere Website, die die renommierte Wochenzeitschrift Barrons die „beste Website der Welt in puncto Finanzbildung der Welt“ nennt.

Und die angesehene britische Zeitschrift The Economist nennt The Motley Fool „eine ethische Oase in einem Bereich, der mehr und mehr von Scharlatanen beherrscht wird“.

Im April 2002 starteten die Gründer von Motley Fool, David und Tom Gardner, dann in den USA einen Premium Service, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, die besten Nebenwerte der USA zu identifizieren und diese den Mitgliedern des Service zu empfehlen.

Dabei suchen die Analysten in den USA nach den folgenden Merkmalen einer Nebenwerte Perle (das sind Kriterien, die wir auch für unseren Service „US Nebenwerte Perlen“ übernommen haben, der sich an deutsche Investoren richtet).

Die perfekte Nebenwerte Perle:
Möchte hier jemand Millionär werden?

Natürlich gibt es so etwas wie ein makelloses Unternehmen nicht (tut uns leid!).

Aber es gibt mehrere Qualitäten, nach denen wir Ausschau halten, um langfristige Perlen zu erkennen und ihnen festzuhalten.

  • Ein nachhaltiger Wettbewerbsvorteil. Zu nachhaltigen Vorteilen gehören starke Marken, eine fest verankerte Unternehmenskultur, kostengünstige Prozesse, De-facto-Monopole oder Standards, Patente oder Vertriebssysteme, die nicht dupliziert werden können.
  • Erwirtschaftung liquider Mittel. Wir wollen Firmen, die am Ende des Tages Bargeld produzieren — nachdem alle Verkäufe vereinnahmt, alle Kosten bezahlt und alle Investitionen in Sachanlagen getätigt wurden. Das ist das Geld, das für Aktionäre übrigbleibt.
  • Eine solide Bilanz. Wir bevorzugen Unternehmen ohne oder nur mit wenigen Schulden, denn in schwierigen Zeiten können Schulden tödlich sein.
  • Ein ethisches, aktionärsorientiertes Management. Wir möchten Firmen, die von Führungskräften geleitet werden, die ehrlich sind und überdurchschnittliche Fähigkeiten zur Erhöhung des Wertes unserer Investitionen zeigen.

Der Erwerb von ungeliebten, wenig beachteten und kleinen Unternehmen, die diese Kriterien erfüllen, kann den Grundstein für extremen Reichtum legen.

Mitglieder in den USA, die diesem Investitionsansatz in der Vergangenheit gefolgt sind, konnten unglaubliche Gewinne verzeichnen:

  •   TransDigm Group Incorporated, empfohlen am 26.06.2008, + 1.811,24 %
  •   Ctrip.Com International Ltd (GDR), empfohlen am 22.12.2005, + 1.008,63 %
  •   Ctrip.Com International Ltd (GDR), erneut empfohlen am 26.01.2006, + 951,76 %
  •   Autoliv Inc. (SDR), empfohlen am 26.02.2009, + 1.052,85 %
  •   AMN Healthcare Services, Inc, empfohlen am 27.08.2010 und verkauft am 04.01.2017 + 710,70 %

Dabei handelt es sich nicht um einige wenige Volltreffer. Im Durchschnitt brachten die Empfehlungen des US Nebenwerte Services von The Motley Fool seit dem Jahr 2003 bislang + 73.49 %.

Ganze 89 Empfehlungen haben sich mindestens verdoppelt.

+ 506 % kummulierte Rendite seit Start

Graph showing performance of Motley Fool US Hidden Gems against benchmark S&P 500 Index

Wer von Anfang an dabei waren und zum Start im April 2003 10.000 US-Dollar in die Empfehlungen investiert hatte, freut sich heute über 60.608 US-Dollar auf seinem Konto — eine glatte ver-6-fachung seines Kapitals.

Und der Trick war eben einfach, dass sie hervorragende „Nebenwerte Perlen“ gekauft haben, als diese noch klein waren — und die Phase des explosiven Wachstums noch vor sich hatten.

Und je eher du investierst, umso früher hast du die Chance auf einen Verdoppler, Verdreifacher oder sogar Verzehnfacher im Depot.

Wir suchen die temporär ungeliebten Unternehmen — die vergessenen, unbeachteten und unbekannten Firmen, von denen ein Warren Buffett sagt, dass er sie nicht kaufen kann.

Denn es gibt eine Bedingung für die Investition in Nebenwerte: Du musst weniger als 1 Million Euro zum Investieren zur Verfügung haben!

Tatsächlich ist das der wahre, unbestreitbare Vorteil von normalen Anlegern gegenüber den Profis …

Ich weiß, das klingt verrückt. Und doch ist es so — ein Warren Buffett hat (in diesem Fall kann man leider sagen) viel zu viel Kapital, als dass er es in kleine Aktien stecken kann.

Die Auswirkung auf den Aktienkurs wären massiv, der Anteil am Unternehmen zu groß, und er könnte die Vielzahl an kleinen, wenig beachteten Unternehmen nicht ständig im Auge behalten.

Obwohl er sagt, dass damit eine Rendite von 50 % pro Jahr erzielt werden kann.

Das Gleiche gilt im Prinzip für die großen Vermögensverwalter und Fondsgesellschaften. Sie alle können lediglich in die Großen am Aktienmarkt investieren. Also in jene Unternehmen, die bestens analysiert und genauestens beobachtet und die bereits viel Kapital angezogen haben.

Klingt das zu gut, um wahr zu sein? Dann kennst du The Motley Fool nicht. Denn Motley-Fool-Analysten haben eine Menge der heutigen Giganten empfohlen — als sie noch klein und unbekannt waren.

Unternehmen wie:

  •   Amazon, empfohlen am 06.09.2002, + 10.229,0 %
  •   Netflix, empfohlen am 17.12.2004, + 18.226,2 %
  •   Priceline (jetzt Booking Holdings), empfohlen am 21.05.2004, + 8.736,6 %
  •   Activision Blizzard, empfohlen 07.02.2003, + 4.349,9 %

Sind das extreme Beispiele? Natürlich. Doch selbst wenn du nur eines dieser Unternehmen gekauft hättest, als sie noch klein und unentdeckt waren … oder auch nur die Hälfte der Rendite erzielt hättest … wären das immer noch phänomenale Ergebnisse.

Ich weiß, was du jetzt denkst. Hohe Renditen gehen immer auch mit hohen Risiken einher.

Genau das predigen wir hier bei The Motley Fool auch beinahe täglich. Und tatsächlich sind Investitionen in Nebenwerte nicht für jeden etwas.

Sie tendieren dazu, stärker zu schwanken als große, bekannte Unternehmen. Und ja, das Geschäftsmodell dieser jungen, noch nicht etablierten Unternehmen ist oftmals nicht so krisenfest wie das gestandener Firmen. Das gilt ganz besonders für Phasen der Rezession.

Das muss aber nicht heißen, dass Investitionen in Nebenwerte per se hochrisikoreich sind. Du darfst nur nicht loslaufen und wahllos Unternehmen kaufen, nur weil sie klein und unbekannt sind. Du musst selektiv vorgehen.

Genau das legen wir dir unbedingt nahe bei der neuen Branche, die gerade entsteht — den Cannabis-Aktien. Deshalb haben Motley-Fool-Analysten über Monate mit dem neuen Sektor beschäftigt.

Herausgekommen ist die große Cannabis Studie von The Motley Fool — du kannst sie dir sofort nach Registrierung kostenlos herunterladen.

Stell dir vor, wie groß die Marktführer in diesem Sektor in 10 Jahren sein können. Wenn in Dutzenden Ländern Hand für medizinische Zwecke genutzt wird und außerdem für den privaten Konsum freigegeben ist, dann können gigantische Gewinne möglich sein.

Aber du solltest dich eben jetzt damit beschäftigen, nicht erst in 12 Monaten.

Endlich sind die legendären Nebenwerte-Empfehlungen von The Motley Fool auch deutschen Investoren zugänglich!

Dabei arbeiten wir eng mit dem Erfolgsteam zusammen, das hinter den legendären Empfehlungen des US-Service steht.

Die heißen Tipps, die du von Cocktail-Partys vielleicht kennst, und die hinter vorgehaltener Hand als „Geheimtipp“ gehandelt werden, haben nicht viel mit den Unternehmen zu tun, nach denen wir Ausschau halten. Uns geht es nicht um die „Story“ und ihr „Potenzial“. Wir schauen vielmehr auf die fundamentalen Daten und die faktischen Bewertungen.

Die brandaktuelle Studie von Motley Fool zum Cannabis-Markt ist für dich der ideale Einstieg in die Materie. Denn hier stehen die Fragen im Zentrum, die die dir jetzt wirklich helfen:

  • Wie wird der Cannabis Markt in den nächsten Jahren wachsen?
  • Welche Unternehmen profitieren am meisten?
  • Welche Unternehmen könnten indirekt profitieren?
  • Welche politischen Faktoren sind wichtig?
  • Wann lohnt sich der Einstieg?
  • Woran erkennt man eine aussichtsreiche Cannabis-Aktie?
  • Welche Werte sind besonders beachtenswert?

Du verstehst, warum ich dir diese Studie umgehend an die Hand geben möchte, damit du sofort für dich nutzen kannst.

Bei Nebenwerten musst du schnell handeln. Hervorragende Unternehmen kauften du am besten, wenn der Einstiegspreis attraktiv ist. Danach kannst du in Ruhe abwarten, wie sich deine Investitionen entwickeln.

Das muss aber nicht bedeuten, dass du Jahre warten musst, bis sich deine Investitionen auszahlen. Hier sind einige Empfehlungen, die Lesern der amerikansichen Ausgabe innerhalb von 24 Monaten nach Empfehlung folgende Renditen gebracht haben:

  •   Take-Two Interactive Software (empfohlen 22.01.2015): + 568,7 %
  •   Thor Industries (empfohlen 27.08.2015): + 169,83 %
  •   Raven Industries (empfohlen 26.05.2016): + 98,51 %

Wenn du die Namen dieser Unternehmen noch nie gehört hast, dann macht das nichts. Vielen Analysten geht es genauso. Die Firmen stoßen einfach auf wenig Interesse in der Finanzindustrie. Deshalb macht sich so gut wie kein Analyst die Mühe, einen näheren Blick auf die Bilanzen dieser Unternehmen zu werfen.

Es geht sogar noch weiter: Aufgrund ihrer geringen Größe wird sich daran auch mittelfristig nichts ändern. Die großen Fondsgesellschaften können häufig erst investieren, wenn bestimmte technische Faktoren erfüllt sind.

Dadurch erhalten Privatinvestoren eine RIESIGE Investitionschance. Denn wir können investieren, bevor die großen Player im Markt über einen Kauf auch nur nachdenken können!

Und wenn Großinvestoren endlich einsteigen, möchten Nebenwerte-Investoren wie wir sich zurücklehnen und zuschauen, wie eine Aktie steigt und steigt.

Die Wahrheit ist: Eigentlich brauchen wir keine schlecht analysierten Empfehlungen von wenig qualifizierten Finanzjournalisten. Wir brauchen auch keinen Berater, der uns die Investitionen empfiehlt, an denen er hohe Provisionen verdient.

Jedenfalls nicht, wenn wir wissen, wie wir lohnende Investitionen selbst erkennen können … Dazu gehören aber immer Recherchen von erstklassigen und absoluten unabhängigen Analysten, auf die du dich verlassen kannst und die bereits bewiesen haben, dass sie herausragende Chancen identifizieren können.

Was ist das Geheimnis hinter diesen „Riesen-Gewinnen“ der Motley-Fool-Empfehlungen? Und viel wichtiger, wie kannst du solche Gewinne mit Nebenwerten erzielen?

Tatsächlich ist es gar nicht so schwer. Erinnerst du dich an die Beispiele von Kursvervielfachern, die ich oben genannt habe? Jedes einzelne ist auf die folgenden Kriterien hin untersucht worden. Ist es …

  1. ) ein Cash-produzierendes Unternehmen
  2. ) von guten Leuten geführt
  3. ) mit einem Aktienkurs, der deutlich unterbewertet ist.
  4. ) Ist es klein und unbekannt
  5. ) oder ist es ein größeres Small-Cap-Unternehmen, das „gut sichtbar verborgen“ ist. Meist liegen diese Unternehmen im Umsatz-Bereich von 200 Millionen bis 1,5 Milliarden US-Dollar.

Wahrscheinlich könntest du mit diesem Wissen bereits ein vielversprechendes Nebenwerte-Depot zusammenstellen. Doch das bedeutet sehr viel Arbeit.

Lass die Analysten von „US Nebenwerte Perlen“ die Arbeit für dich erledigen. Peter Roegner, der Analyst dieses Premium-Dienstes, arbeitet eng mit den Analysten des erfolgreichen Service von unserer Muttergesellschaft The Motley Fool in den USA zusammen.

Jeden Monat recherchiert das Team akribisch eine Vielzahl von Unternehmen. Viele Hunderte haben den strikten Auswahlprozess bereits durchlaufen.

Warum so viele? Weil 90 % aller Unternehmen entweder zu teuer sind oder viel zu risikoreich für eine Empfehlung.

Unter den verbleibenden 10 % befinden sich jedoch spektakuläre Investitionschancen.

Aber nur wenn alle Anforderungen zur Genüge erfüllt werden, spricht das Team der Nebenwerte Perlen-Analysten eine Kaufempfehlung für die Mitglieder aus.

Wenn du jetzt denkst „Ja, das möchte ich gerne kennenlernen“, dann klicke jetzt hier für den Direktzugriff auf unsere aktuellen Top Investitionschancen:

Ja, ich möchte Motley Fool Deutschlands US Nebenwerte Perlen jetzt kennenlernen!

Aber vielleicht benötigst du noch mehr Informationen zu dem Team, das hinter dem Service steht, und das dir helfen kann, deine finanzielle Zukunft in die Hand zu nehmen!

Foto von Peter Roegner

Peter Roegner

Analyst von Motley Fool Nebenwerte Perlen USA

Peter schreibt seit 2015 für Fool.de und ist schon seit beinahe 30 Jahren ein leidenschaftlicher Investor und Aktienfan.

Das Interesse für Wirtschaft und Börse erwachte im Rahmen seiner Ausbildung zum Bankkaufmann Ende der 80er Jahre. 2001 entdeckte Peter Warren Buffett und begann, sich strukturiert mit Börse und Börsenpsychologie, Aktien und Unternehmensanalyse zu befassen. Später kam noch das Fool-Universum dazu, weil es perfekt zu Peters Überzeugung passt: Nachhaltigen Börsenerfolg bietet nur langfristiges und unternehmensorientiertes Investieren.

In seiner Freizeit ist Peter viel mit dem Fahrrad unterwegs oder schmökert in spannenden Krimis. Aber meistens geht es in den Büchern, die er liest, dann doch wieder um Börse und Wirtschaft.

Bernd Schmid

Bernd Schmid

Leitender Investor bei Motley Fool Deutschland

Bevor Bernd Investor wurde, war er Wissenschaftler in den Bereichen Luft- und Raumfahrt, Robotertechnik und photonische Kristalle. Später kombinierte er seine Leidenschaft für Business, Finanzen und Reisen miteinander und wurde ein international tätiger Unternehmensberater.

Er hält einen Master von der technischen Universität von Hamburg und einen MBA des Northern Institute of Technology Management. Er hat auch das dritte Examen des CFA (Chartered Financial Analyst) bestanden und rechnet damit, in zwei bis drei Jahren den CFA Charter zu erhalten.

In seiner aktuellen Rolle als Foolisher Investor kommen ihm sein ungeheurer Wissensschatz und seine Erfahrung zugute. Dabei hat er sich ein fundiertes Verständnis der Probleme und Möglichkeiten von Unternehmen erarbeitet, die neue wettbewerbsfähige Strategien umsetzen. Dazu kommen exzellente analytische Fähigkeiten, um eigene Bewertungsmodelle zu erstellen.

Bernd schreibt seit dem Deutschlandstart im Jahr 2014 für Fool.de und fungiert heute auch als Leitender Investor bei Motley Fool Deutschland, Chefanalyst bei unserem Newsletter Stock Advisor Deutschland und Analyst für unseren Newsletter Aktienbuch.

Matt Koppenheffer

Matt Koppenheffer

Senior Analyst

Bevor er zum Fool mutierte, war Matt in den Bereichen Investmentbanking, Private Equity und Venture Capital tätig. Hier unterstützte er Investoren und Unternehmen darin, Millionen von Dollar durch die Wirtschaft zu pumpen.

Während seiner Karriere bei The Motley Fool hat Matt über 3.000 Artikel für Fool.com geschrieben. Seine Arbeiten erschienen in The Financial Times, Businessweek und der Website der Huffington Post. Er war schon Gast bei mehreren Fernsehsendungen, unter anderem bei CNBC und US National Public Radio.

Matt arbeitete bereits als Analyst für den Börsenbrief Motley Fool Hidden Gems — jener Newsletter, der sich mit Small-Cap-Unternehmen beschäftigt — sowie Motley Fool Paydirt, einem weiteren Foolishen Newsletter. Er ist Coautor des Buches „The Astonishing Collapse of MF Global“, in dem der Zusammenbruch des Derivatehändlers MF Global untersucht wird. Er ist laut einer Analyse des Online-Dienstes TipRanks einer der Top-Finanzblogger weltweit.

Ich freue mich sehr, mit diesem Team in den kommenden Jahren und Jahrzehnten zusammen arbeiten zu dürfen. Offen gesprochen, könnte ich mir kaum ein kompetenteres Team vorstellen, das engagierter und härter an der Auswahl der richtigen Nebenwerte Perlen arbeitet.

Was ist deiner Meinung nach die Mitgliedschaft
in US Nebenwerte Perlen wirklich wert?

Als Mitglied von US Nebenwerte Perlen hast du die Möglichkeit, deine Aktiengewinne unerwartet deutlich zu steigern. Und dir dabei viele Tage und Wochen an Arbeit und Entscheidungsstress zu ersparen. Regelmäßigt versorgt mit unseren Studien und Informationen siehst du schneller klar, wo und wie du dein Geld anlegen möchtest und wie nicht.

Sogar die großzügigsten Finanzberater und Vermögensverwalter verlangen in der Regel mindestens 1 % der Vermögensverwaltungsgebühr. Dazu kommen oft versteckte — oder sogar vorsätzlich verdeckte — Trading Gebühren …

Bei einem Depot von — sagen wir einmal — 100.000 Euro zahlst du also jedes Jahr 1.000 Euro dafür, Empfehlungen von der Stange zu bekommen, die in den allermeisten Fällen den Index nicht einmal schlagen!

Oder nimm einen sogenannten Managed Account. Oftmals ist die Handelsfrequenz in solchen betreuten Depots sehr hoch … denn der Händler verdient in erster Linie an der Anzahl der Transaktionen.

All das bringt dich deinem Traum von einem Leben in finanzieller Unabhängigkeit nicht einen Schritt weiter.

US Nebenwerte Perlen hingegen soll dir helfen, die vielversprechendsten Nebenwerte für dein Depot zu finden. All das mit dem Ziel, deine finanzielle Zukunft maßgeblich zu verändern …

So sieht ein ganz normaler monatlicher Ablauf aus, wenn du Mitglied bei den US Nebenwerte Perlen bist:

2. Donnerstag im Monat: Wir veröffentlichen unsere Aktuellen Kaufchancen – die drei Aktien, die sich bereits auf unserer Scorecard befinden, und die aktuell den besten Wert und die größte Chance für US Nebenwerte Perlen-Mitglieder bieten (von dem Moment an, sobald wir genügend Aktien auf unserer Scorecard haben).

3. Donnerstag im Monat: Offizielle Veröffentlichung der beiden neuen Nebenwerte Perlen, die wir zum Kauf empfehlen. Einschließlich eines begleitenden Analyse-Research-Berichte.

4. Donnerstag im Monat: Unser monatlicher Artikel Mentalität zur Anleger-Schulung, jeweils zu dem Thema, das wir aktuell für unsere Mitglieder am wichtigsten finden.

1. Donnerstag im Monat: Einmal im Monat fassen wir noch einmal zusammen, was in den letzten 4 Wochen bei unseren Empfehlungen passiert ist, und bewerten diese Entwicklungen für dich.

„Der Joker“ — In den Monaten, in denen es einen 5. Donnerstag gibt, veröffentlichen wir einen zusätzlichen Artikel. Zum Beispiel eine Analyse einiger Watch-List-Aktien, die wir derzeit auf dem Investment Radar haben und die wir uns näher anschauen … die aber aus unterschiedlichsten Gründen noch nicht ganz unseren Anforderungen für eine Kauf-Empfehlung entsprechen.

Natürlich erhältst du Updates zu allen Empfehlungen bei relevanten Neuigkeiten. Das wird so oft wie nötig, aber auch so wenig wie möglich geschehen. Denn wir wollen uns auf die langfristigen Perspektiven konzentrieren, und nicht vom täglichen Geschnatter der Finanznachrichten aus der Ruhe bringen lassen.

Um dir das Angebot noch weiter zu versüßen, ist hier ein Bonus-Geschenk, das ich dir umgehend schicken möchte sobald du beitrittst!

Jetzt für neue Mitglieder: Die 5 größten US Nebenwerte Chancen

Darin findest du gleich 5 hochspannende Nebenwerte Chancen … unter anderem unseren Favoriten im Infrastruktur-Sektor, einem der größten Wachstumsmärkte unserer Zeit.

Ich werde dir sofort per E-Mail ein PDF-Exemplar zuschicken, sobald du unserer Gemeinschaft der US Nebenwerte Perlen Mitglieder beigetreten bist.

Ja, ich möchte jetzt Test-Mitglied von Motley Fool Deutschlands US Nebenwerte Perlen werden!

Mit unserer unumstößlichen „Volle-Mitgliedsgebühren-Geld-Zurück-Garantie“ kannst du US Nebenwerte Perlen bis zu 30 Tage komplett testen und erhältst jeden Cent des Mitgliedsbeitrags zurückerstattet, solltest du nicht 100 % begeistert sein!

Ich erkenne ein gutes Angebot, wenn ich eines sehe.

Und ich wette, dass du nirgends sonst einen Berater finden wirst, der bereit wäre, dir einen kompletten Zugang zu seinen Diensten und Investitions-Empfehlungen für einen ganzen Monat zu geben…

In diesem Fall erstatten wir dir nach nur einer knappen Absage per E-Mail, die aus zwei Sätzen bestehen kann, deine komplette Gebühr zurück, solltest du nicht 100 % zufrieden sein mit dem Service, den wir dir bieten.

Genau das machen wir hier bei US Nebenwerte Perlen, wenn du heute beitrittst.

Ja, ich möchte jetzt Test-Mitglied von Motley Fool Deutschlands US Nebenwerte Perlen werden!

Auch damit möchten wir dich für das belohnen, was unserer Meinung nach eine kluge Investitionsentscheidung für dich und deine ganze Familie ist.

Nimm dir einfach volle 30 Tage, um zu erleben wie es ist, jeden Tag ein geschätztes Mitglied von US Nebenwerte Perlen zu sein ...

(Und außerdem zu den wenigen Investoren auf der ganzen Welt zu gehören, die bei Veröffentlichung unserer US Nebenwerte Perlen-Empfehlungen immer in der ersten Reihe sitzen!)

Wenn du erst einmal Zugriff hast auf unser gesamtes Spektrum akribischen Aktien-Researchs ... und du dann denkst, dass deine Mitgliedschaft nicht jeden Cent wert ist?

Nun, dann schreib meinem Team einfach eine kurze E-Mail, und wir werden dir gerne und umgehend die volle Mitgliedsgebühr erstatten.

Keine lästigen Umwege. Kein verzweifeltes „Bitte bleib bei uns!“-Betteln. Ein kurze E-Mail reicht uns, falls du enttäuschst sein solltest.

Du hast mein Wort darauf.

Vielleicht fragst du dich, warum wir solch ein Angebot machen?

Ehrlich gesagt, die Antwort ist wirklich ganz einfach.

Das Ziel von The Motley Fool und auch unser Ziel hier bei US Nebenwerte Perlen ist, niemals gezielt jemanden zur Mitgliedschaft zu überreden.

Wenn du nicht das Gefühl hast, dass der Service dir genug liefert für dein Geld, dann wollen wir dich nicht gegen deinen Willen festhalten.

Also, worauf wartest du? Ein besseres „win-win“-Szenario wirst du wahrscheinlich nicht finden!

Entweder du:

A. liebst alles an deiner Mitgliedschaft bei US Nebenwerte Perlen und denkst, es ist jeden Cent wert, oder ...

B. schickst uns innerhalb der ersten 30 Tage deiner Mitgliedschaft eine E-Mail, und wir erstatten dir umgehend den gesamten Mitgliedsbeitrag zurück.

Ehrlich gesagt kannst du viel gewinnen, und soweit ich sehen kann, nicht viel verlieren.

Ich hoffe wirklich, dass du dich entscheidest, ein Teil davon zu sein.

Damit du deine Chance nicht verpasst, klicke jetzt auf die Schaltfläche unten, scrolle nach unten und melde dich schnell bei den US Nebenwerte Perlen zum Test an!

Ja, ich möchte jetzt Test-Mitglied von Motley Fool Deutschlands US Nebenwerte Perlen werden!

Auf dass deine finanziellen Ziele schneller Wirklichkeit werden,

Foto und Unterschrift von Sandra Witscher

Sandra Witscher,
Verlagsleiterin
Motley Fool Deutschland

PS: Denke daran, in dem Moment, in dem du dich für eine Mitgliedschaft bei US
Nebenwerte Perlen
entscheidest, hast du umgehend Sofortzugriff auf unseren Sonderbericht zu Cannabis-Aktie und erhältst als Bonus obendrauf „Die 5 größten US Nebenwerte Chancen“. Darin findest du gleich 5 hochspannende Nebenwerte-Chancen — unter anderem unseren Favoriten im Infrastruktur Sektor, auch einer der großen Wachstumsmärkte unserer Zeit.

Disclaimer: John Mackey, CEO von Whole Foods Market, einer Tochtergesellschaft von Amazon, ist Mitglied des Vorstands von The Motley Fool. David Gardner besitzt Aktien von Activision Blizzard, Amazon, Booking Holdings und Netflix. Tom Gardner besitzt Anteile an Netflix. The Motley Fool besitzt Aktien von Activision Blizzard, Amazon, Booking Holdings, Netflix, Take-Two Interactive und TransDigm Group. Alle Angaben Stand 09.08.2018.

Unsere Garantie

Jetzt bestellen

1Wähle ein Angebot

2Wähle eine Zahlungsmethode

3Bitte gib deine Daten ein

SEPA Lastschriftmandat

Gläubiger: The Motley Fool GmbH, c/o Cormoran GmbH,
Am Zirkus 2, 10117 Berlin
ID: NL40ZZZ342349500000
Mandatsreferenz: wird seperat mitgeteilt
Zahlungsart: wiederkehrende Zahlung

Ich ermächtige GlobalCollect Zahlungen von meinem Konto mittels Lastschrift einzuziehen. Zugleich weise ich mein Kreditinstitut an, die von GlobalCollect auf mein Konto gezogenen Lastschriften einzulösen. Hinweis: Ich kann innerhalb von acht Wochen, beginnend mit dem Belastungsdatum, die Erstattung des belasteten Betrages verlangen. Es gelten dabei die mit meinem Kreditinstitut vereinbarten Bedingungen.

Du bezahlst hiermit dein -Abo von The Motley Fool GmbH. Global Collect ist unser Zahlungsdienstleister, der diese Zahlung per Lastschrift ermöglicht. Sollten im Nachhinein Fragen auftreten, kontaktiere gerne den Motley Fool Kundenservice. Wir werden dich auch rechtzeitig erinnern, bevor sich dein Abo verlängert und die nächste Zahlung ansteht.

Wichtig: Du musst dem Folgenden zustimmen, um mit dem Bestellprozess fortzufahren

Durch Anklicken registrierst du dich bei www.fool.de und stimmst unseren Teilnahmebedingungen und den Allgemeinen Nutzungshinweisen zu und hast zur Kenntnis genommen, dass du ein gesetzliches Widerrufsrecht hast.

Sie erhalten von uns E-Mails über Produktinformationen und Angebote von The Fool und seinen Geschäftspartnern. Jede dieser E-Mail wird einen Link zum Abbestellen zukünftiger E-Mails beinhalten. Mehr Informationen dazu, wie The Fool persönliche Daten sammelt, speichert und handhabt finden sich in den Datenschutzhinweisen von The Fool.

4Kreditkarte Rechnungsadresse

Wichtig: Du musst dem Folgenden zustimmen, um mit dem Bestellprozess fortzufahren

Durch Anklicken registrierst du dich bei www.fool.de und stimmst unseren Teilnahmebedingungen und den Allgemeinen Nutzungshinweisen zu und hast zur Kenntnis genommen, dass du ein gesetzliches Widerrufsrecht hast.

Sie erhalten von uns E-Mails über Produktinformationen und Angebote von The Fool und seinen Geschäftspartnern. Jede dieser E-Mail wird einen Link zum Abbestellen zukünftiger E-Mails beinhalten. Mehr Informationen dazu, wie The Fool persönliche Daten sammelt, speichert und handhabt finden sich in den Datenschutzhinweisen von The Fool.

Wichtig: Du musst dem Folgenden zustimmen, um mit dem Bestellprozess fortzufahren.

Durch Anklicken registrierst du dich bei www.fool.de und stimmst unseren Teilnahmebedingungen und den Allgemeinen Nutzungshinweisen zu und hast zur Kenntnis genommen, dass du ein gesetzliches Widerrufsrecht hast.