The Motley Fool

Aroundtown-Aktie: So günstig wie noch nie!

Aroundtown-Aktie
Foto: Getty Images

Die Börse kennt im Augenblick keine Freunde. Aktien von qualitativ hochwertigen Unternehmen verlieren seit Jahresbeginn deutlich im Wert. Es scheint so, als ob bei manchen Finanztiteln die Übertreibung zu einem Höhepunkt kommen würde. So ist es zumindest meiner Meinung nach bei der Aroundtown-Aktie (WKN: A2DW8Z).

Betrachtet man den Verlauf des Aktienkurses von Aroundtown, stellt man schnell fest, dass die Aktie so günstig wie noch nie gehandelt wird. Für mein persönliches Empfinden wird das Unternehmen fast zu günstig vom Markt bewertet.

4 "inflationssichere" Aktien, die man heute kaufen kann! Kein Zweifel, die Inflation steigt sprunghaft an. Investoren sind verunsichert. Geld, das nur auf der Bank liegt, verliert Jahr für Jahr an Wert. Aber wo solltest du dein Geld anlegen? Hier sind 4 Aktien-Favoriten der Redaktion von The Motley Fool, in die du bei steigender Inflation investieren kannst. Wir haben einige der profitabelsten Aktien dieser Generation wie Shopify (+ 6.878%), Tesla (+ 10.714%) oder MercadoLibre (+ 10.291%) schon früh empfohlen. Schlag bei diesen 4 Aktien zu, solange du noch kannst. Gib einfach unten deine E-Mail-Adresse ein und fordere diesen kostenlosen Bericht umgehend an. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab.

Daher möchte ich nachfolgend auf die zuletzt präsentierten Geschäftszahlen eingehen. Außerdem werfen wir einen Blick auf Chancen und Risiken im Zusammenhang mit der Aroundtown-Aktie.

Aroundtown-Aktie: Die Halbjahreszahlen im Überblick

Bei Betrachtung der Zahlen zum ersten Halbjahr des laufenden Geschäftsjahres lässt sich auf den ersten Blick kein Grund für den sehr negativen Kursverlauf der Aroundtown-Aktie erkennen.

Der Umsatz fiel mit 789,9 Mio. Euro wesentlich höher aus als im Vorjahr (541,4 Mio. Euro). Auch das operative Ergebnis lässt sich mit 869,2 Mio. Euro im Vergleich zum Vorjahr (496,2 Mio. Euro) sehen. Die Netto-Mieteinnahmen erhöhten sich im betrachteten Zeitraum um 34 % auf 613 Mio. Euro.

Mit einem Funds from Operations, einer wichtigen Kennzahl für Immobilienunternehmen, in Höhe von 186 Mio. Euro steht Aroundtown auch positiv da und konnte im Vergleich zum Vergleichszeitraum um 8 % wachsen.

Schlussendlich konnte auch ein ansehnlicher Nettogewinn in Höhe von 471 Mio. Euro erzielt werden. Es handelt sich dabei jedoch hauptsächlich um Buchgewinne durch die neue Bewertung von Gebäuden, die sich im Eigentum der Gesellschaft befinden.

Aroundtown: Risiken sind vorhanden …

Aus den vorgelegten Geschäftszahlen lässt sich für mich kein Grund für die schlechte Performance der Aroundtown-Aktie erkennen. Betrachten wir also zunächst mögliche Risiken, die der Markt scheinbar in die Unternehmensbewertung mit einfließen lässt.

Aroundtown leidet noch immer etwas unter den Folgen der Corona-Pandemie. Nach wie vor muss das Unternehmen auf einen Teil der Mieteinnahmen seines Hotel-Portfolios verzichten.

Die Lage verbessert sich hier zwar zunehmend, aber der Markt sieht offenbar Rückfallpotenzial aufgrund der aktuell schwierigen wirtschaftlichen Lage. In einer Rezession müsste Aroundtown sicherlich mit einer steigenden Leerstandsquote und sinkenden Mieten rechnen.

Darüber hinaus steigen die Energiepreise. Als Vermieter muss Aroundtown beispielsweise schon jetzt Gas einkaufen und bezahlen, aber es ist nicht klar, inwieweit Aroundtown diese Kosten eins zu eins an seine Vermieter weitergeben kann. Womöglich ist auch das ein Risiko, das der Markt mit einem Abschlag auf den Aktienkurs bestraft.

… aber die Chancen überwiegen

Es gibt also durchaus Gründe dafür, dass die Aroundtown-Aktie so günstig gehandelt wird. Dennoch halte ich den Kursverlauf angesichts der operativen Stärke des Unternehmens für übertrieben.

Die Gesellschaft erzielt weiterhin solide Mieteinnahmen und optimiert das eigene Immobilien-Portfolio. So konnte Aroundtown im ersten Halbjahr Verkäufe in Höhe von 625 Mio. Euro tätigen. Diese lagen 7 % über dem Buch- und 39 % über dem Einkaufswert. Solche Geschäfte möchte man als Aktionär sehen.

Außerdem verfügt das Unternehmen über ausreichend Liquidität und weitere Assets, um eine kurz- bis mittelfristige Durststrecke bei den Mieteinnahmen zu überbrücken. Allein die flüssigen Mittel belaufen sich auf 2,2 Mrd. Euro. Bis zum Jahr 2025 weisen darüber hinaus keine Schulden wesentliche Fälligkeiten auf.

Das gesagt, möchte ich noch abschließend auf die aktuelle Dividendenrendite aufmerksam machen. Bei einer Ausschüttung von 0,21 Euro je Aktie für das Geschäftsjahr 2021 liegt die Dividendenrendite beim aktuellen Kursniveau bei 10,37 % (Stand: 30.09.2022).

Insgesamt gibt es für mich keine akuten Anzeichen für eine bedeutende Verschlechterung des Geschäfts. Das Unternehmen liefert in meinen Augen ab und die Aroundtown-Aktie sieht im Moment einfach günstig aus.

Unsere Top-Aktie für das Jahr 2022

Es gibt ein Unternehmen, dessen Name zurzeit bei den Analysten von The Motley Fool sehr, sehr häufig fällt. Es ist für uns DIE Top-Investition für das Jahr 2022.

Du könntest ebenfalls davon profitieren. Dafür muss man zunächst alles über dieses einzigartige Unternehmen wissen. Deshalb haben wir jetzt einen kostenlosen Spezialreport zusammengestellt, der dieses Unternehmen detailliert vorstellt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Caio Reimertshofer besitzt Aktien von Aroundtown. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Wo du jetzt 1.000 EUR investieren kannst

Anlage-Experte Bernd Schmid von Stock Advisor Deutschland hat soeben seine 5 Top Aktien veröffentlicht, in die du seiner Meinung nach jetzt investieren kannst. Immerhin schlägt Stock Advisor Deutschland den Markt um den Faktor 3.

Tausende von Anlegern vertrauen deshalb bereits seinen Aktien-Empfehlungen, von denen sich viele bereits verdoppelt, verdreifacht oder sogar vervielfacht haben. Plus: 6 Monate nutzen, nur 3 Monate zahlen.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!