The Motley Fool

3 Aktien, auf die Warren Buffett viel Geld setzt

Warren Buffett Aktien
Foto: The Motley Fool

Der Erfolg von Warren Buffett mit seiner Beteiligungsgesellschaft Berkshire Hathaway beruht auf der gelebten langfristigen Anlagephilosophie. Deswegen, und weil Warren Buffett einfach einer der besten Investoren unserer Zeit ist, interessieren wir uns häufig für die Aktien, in die er investiert.

Vor allem in schwierigen Börsenphasen können die Weisheiten des Orakel von Omaha ein sicherer Hafen sein. Er sieht einen Börsencrash eher als Chance für die Zukunft, als diesen zu fürchten. Daher ist er ein guter Wegweiser, wenn man antizyklisch in Aktien investieren möchte.

4 "inflationssichere" Aktien, die man heute kaufen kann! Kein Zweifel, die Inflation steigt sprunghaft an. Investoren sind verunsichert. Geld, das nur auf der Bank liegt, verliert Jahr für Jahr an Wert. Aber wo solltest du dein Geld anlegen? Hier sind 4 Aktien-Favoriten der Redaktion von The Motley Fool, in die du bei steigender Inflation investieren kannst. Wir haben einige der profitabelsten Aktien dieser Generation wie Shopify (+ 6.878%), Tesla (+ 10.714%) oder MercadoLibre (+ 10.291%) schon früh empfohlen. Schlag bei diesen 4 Aktien zu, solange du noch kannst. Gib einfach unten deine E-Mail-Adresse ein und fordere diesen kostenlosen Bericht umgehend an. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab.

Auf diese 3 Aktien setzt Warren Buffett viel Geld

Nachfolgend gehe ich auf drei Aktien aus seinem Portfolio ein, auf die der Starinvestor sehr viel Geld setzt. Konkret sind es um die 59 Mrd. US-Dollar. Sehen wir mal, ob wir herausfinden können, was Herr Buffett gerne an diesen Unternehmen mag (Stand der Beteiligungsgrößen: 12.09.2022).

Bank of America (31,44 Mrd. US-Dollar)

Die Bank of America (WKN: 858388) ist mit 2 Billionen US-Dollar an Einlagen die zweitgrößte Bank in den USA. Sie liegt gleich hinter dem Konkurrenten JPMorgan Chase. Gleichzeitig ist das Unternehmen auch die zweitgrößte Beteiligung von Warren Buffett. Am Portfolio von Berkshire Hathaway macht Bank of America rund 10 % aus.

Wer Buffett etwas verfolgt, weiß, dass er Banken gerne mag. Denn die Geldhäuser profitieren üblicherweise, wenn sich die Wirtschaft im Aufschwung befindet. Nun, das lässt sich womöglich im Moment infrage stellen.

Allerdings profitiert die Bank of America durchaus von den jüngsten Erhöhungen der Zinssätze durch die Federal Reserve. Liegen die Zinsen hoch, verdient die Bank of America mehr Geld. Das mag Warren Buffett.

Moody’s (6,7 Mrd. US-Dollar)

Moody’s (WKN: 915246) ist eine der bekanntesten und größten Rating-Agenturen der Welt. Als eines der wenigen großen Unternehmen in diesem Bereich verfügt Moody’s über einen starken Wettbewerbsvorteil. Der Marktanteil des Unternehmens liegt in etwa bei 40 %, das ist ein hervorragender Wert.

Darüber hinaus ist das Geschäftsmodell von Moody’s ziemlich widerstandsfähig. Als die Zinsen niedrig waren, wurden viele Kredite ausgegeben, wodurch Moody’s viele Ratings vornehmen musste. Jetzt wo die Zinsen steigen, verringert sich zwar das Rating-Geschäft, aber dafür fragt der Markt verstärkt Analysen bei dem Unternehmen nach.

Sowohl ein starkes Geschäftsmodell als auch eine sehr hohe Profitabilität sind beides Faktoren, die Warren Buffett bei einer Aktien zu schätzen weiß.

American Express (21 Mrd. US-Dollar)

Der Kreditkartenanbieter American Express (WKN: 850226) bildet die fünftgrößte Beteiligung im Portfolio von Warren Buffett. Das Unternehmen erzielt seine Umsätze aus Gebühren für die Zahlungsabwicklung sowie mit Zinserträgen für ausgegebene Kredite.

Auch American Express profitiert also gegenwärtig von dem sich erhöhenden Zinsumfeld. Außerdem besteht die Kundenbasis von American Express aus vielen einkommensstarken Personen, wodurch das Unternehmen im Vergleich zu anderen Kreditgebern in einem Konjunkturabschwung keinem so großen Risiko ausgesetzt ist.

Solltest du es Warren Buffett gleichtun?

Klar, wir als Privatanleger können nicht so viel Geld auf die genannten Aktien setzen wie Warren Buffett. Man sollte ohnehin keine Aktien blind kaufen, nur weil sie ein bekannter Investor im eigenen Bestand hat.

Jedoch lohnt sich ein Blick auf solche Unternehmen dennoch. Wenn man sich mit den Aktien beschäftigt, stößt man eventuell auf Vorteile und Zukunftsaussichten, die einem selbst zusagen könnten. Und dann kann man überlegen, auch etwas Geld in diese Unternehmen zu investieren.

Unsere Top-Aktie für das Jahr 2022

Es gibt ein Unternehmen, dessen Name zurzeit bei den Analysten von The Motley Fool sehr, sehr häufig fällt. Es ist für uns DIE Top-Investition für das Jahr 2022.

Du könntest ebenfalls davon profitieren. Dafür muss man zunächst alles über dieses einzigartige Unternehmen wissen. Deshalb haben wir jetzt einen kostenlosen Spezialreport zusammengestellt, der dieses Unternehmen detailliert vorstellt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Caio Reimertshofer besitzt Aktien von Berkshire-Hathaway (B-Aktien). American Express, Bank of America und JPMorgan Chase sind Werbepartner von The Ascent, einem Unternehmen von Motley Fool. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Berkshire Hathaway (B-Aktien) und Moody´s und empfiehlt die folgenden Optionen: Short January 2023 $200 Put auf Berkshire Hathaway (B-Aktien), Short January 2023 $265 Call auf Berkshire Hathaway (B-Aktien) und Long January 2023 $200 Call auf Berkshire Hathaway (B-Aktien).

Wo du jetzt 1.000 EUR investieren kannst

Anlage-Experte Bernd Schmid von Stock Advisor Deutschland hat soeben seine 5 Top Aktien veröffentlicht, in die du seiner Meinung nach jetzt investieren kannst. Immerhin schlägt Stock Advisor Deutschland den Markt um den Faktor 3.

Tausende von Anlegern vertrauen deshalb bereits seinen Aktien-Empfehlungen, von denen sich viele bereits verdoppelt, verdreifacht oder sogar vervielfacht haben. Plus: 6 Monate nutzen, nur 3 Monate zahlen.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!