The Motley Fool

Elon Musk vs. Twitter-Management: Platzt jetzt doch die Übernahme?

Twitter-Aktie
Foto: Twitter.

Elon Musk vs. das Management der Twitter-Aktie (WKN: A1W6XZ): Wir wissen, dass es bei der geplanten Übernahme alles andere als rund läuft. Was wir natürlich nicht wissen, ist, was in den Köpfen der Beteiligten vorgeht. Aber trotzdem sind Details bekannt.

So gibt es offenbar Streit um die Anzahl der Fake-Accounts. Elon Musk pocht bereits seit geraumer Zeit darauf, dass deren Anzahl offenbar höher sei. Damit würde sich womöglich der Wert reduzieren. Wobei das Management von Twitter eine andere Perspektive hat.

4 "inflationssichere" Aktien, die man heute kaufen kann! Kein Zweifel, die Inflation steigt sprunghaft an. Investoren sind verunsichert. Geld, das nur auf der Bank liegt, verliert Jahr für Jahr an Wert. Aber wo solltest du dein Geld anlegen? Hier sind 4 Aktien-Favoriten der Redaktion von The Motley Fool, in die du bei steigender Inflation investieren kannst. Wir haben einige der profitabelsten Aktien dieser Generation wie Shopify (+ 6.878%), Tesla (+ 10.714%) oder MercadoLibre (+ 10.291%) schon früh empfohlen. Schlag bei diesen 4 Aktien zu, solange du noch kannst. Gib einfach unten deine E-Mail-Adresse ein und fordere diesen kostenlosen Bericht umgehend an. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab.

Jetzt gibt es eine neue Einschätzung. Womöglich könnte die Übernahme ernsthaft ins Wanken geraten. Ob wir neue Erkenntnisse erhalten oder es quasi lediglich das Aufkochen der bisherigen Streitpunkte ist? Das wollen wir uns jetzt etwas näher ansehen.

Elon Musk vs. Twitter-Management: Streit!

Die Twitter-Aktie ist jetzt jedenfalls erneut im späten Handel um 4 % eingebrochen. Und zwar, nachdem es einen Bericht der Washington Post gegeben hat, wonach der Streit zwischen dem Management des Kurznachrichtendienstes und Elon Musk in eine neue Runde geht. Wie gesagt: Es geht primär um die Anzahl der Fake-Accounts, die laut der Käuferseite nicht verifizierbar sei. Das ist ein mögliches Qualitätsproblem.

Eine anonyme Quelle der Washington Post hat jetzt erklärt, dass diese vermeintliche Nicht-Verifizierbarkeit der Nutzerdaten von Twitter dazu führe, dass der Stab von Elon Musk sein Engagement bei der Finanzierung des Deals gestoppt habe. Es geht also nicht weiter, was das Auftreiben des Kaufpreises angeht. Auch das ist eine Baustelle, die man der Käuferseite zuletzt ankreiden konnte.

Wie es vonseiten dpa-AFX heißt, könne der Deal zwischen Twitter und Elon Musk an solchen Einzelheiten durchaus noch platzen. Wobei die Frage ist, wer der Auslöser in diesem Falle wäre. Ein Rückzug ist schließlich mit einer Vertragsstrafe von einer Milliarde US-Dollar verbunden. Im Tenor heißt es, dass das Management des Kurznachrichtendienstes auf einen Vollzug pochen könne, was es für den Visionär erschweren dürfte, einen Rückzug zu machen. Bemerkenswert. Aber auch ein wenig wirr.

Ein schwieriges Kapitel

Ganz ehrlich: Bei Twitter und Elon Musk und dem Streit mit dem Management ist die Ausgangslage verfahren. Das ist wohl das einzige Fazit, das wir derzeit ziehen können. Ob die Parteien noch an einem Konsens arbeiten oder ob es darum geht, aus welchem Grund der Deal platzt? Spannende Fragen. Aber wirklich sicher ist eher wenig.

Entsprechend könnte der Aktienkurs des Kurznachrichtendienstes weiterhin einen Tango hinlegen. Auch die rechtliche Vertragslage ist nicht so eindeutig. Vertragsstrafen, ein Pochen auf den Deal oder auch ein Rückzug scheinen Möglichkeiten zu sein. Genauso wie die Option, dass es doch irgendeine Klarheit gibt, was die Zahlen angeht. Aber wer weiß, was die nächsten Wochen hier bringen werden?

Unsere Top-Aktie für das Jahr 2022

Es gibt ein Unternehmen, dessen Name zurzeit bei den Analysten von The Motley Fool sehr, sehr häufig fällt. Es ist für uns DIE Top-Investition für das Jahr 2022.

Du könntest ebenfalls davon profitieren. Dafür muss man zunächst alles über dieses einzigartige Unternehmen wissen. Deshalb haben wir jetzt einen kostenlosen Spezialreport zusammengestellt, der dieses Unternehmen detailliert vorstellt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Vincent besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Twitter.

Wo du jetzt 1.000 EUR investieren kannst

Anlage-Experte Bernd Schmid von Stock Advisor Deutschland hat soeben seine 5 Top Aktien veröffentlicht, in die du seiner Meinung nach jetzt investieren kannst. Immerhin schlägt Stock Advisor Deutschland den Markt um den Faktor 3.

Tausende von Anlegern vertrauen deshalb bereits seinen Aktien-Empfehlungen, von denen sich viele bereits verdoppelt, verdreifacht oder sogar vervielfacht haben. Plus: 6 Monate nutzen, nur 3 Monate zahlen.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!