The Motley Fool

Hier sind alle 16 Aktien, die Warren Buffett seit Beginn des Jahres 2022 gekauft hat

Foto: The Motley Fool

In 2 Sätzen:

  • Seit Warren Buffett 1965 CEO von Berkshire wurde, hat er für seine Aktionäre einen Wert von über 645 Mrd. US-Dollar geschaffen.
  • Starke Rückgänge am Aktienmarkt haben Buffett dazu veranlasst, Aktien dieser 16 Unternehmen zu kaufen.

Wenn der CEO von Berkshire Hathaway (WKN: A0YJQ2), Warren Buffett, eine Aktie kauft, werden die Wall Street und die Anleger hellhörig. Das liegt daran, dass es seit Jahrzehnten eine sehr profitable Strategie ist, Buffett zu folgen.

4 "inflationssichere" Aktien, die man heute kaufen kann! Kein Zweifel, die Inflation steigt sprunghaft an. Investoren sind verunsichert. Geld, das nur auf der Bank liegt, verliert Jahr für Jahr an Wert. Aber wo solltest du dein Geld anlegen? Hier sind 4 Aktien-Favoriten der Redaktion von The Motley Fool, in die du bei steigender Inflation investieren kannst. Wir haben einige der profitabelsten Aktien dieser Generation wie Shopify (+ 6.878%), Tesla (+ 10.714%) oder MercadoLibre (+ 10.291%) schon früh empfohlen. Schlag bei diesen 4 Aktien zu, solange du noch kannst. Gib einfach unten deine E-Mail-Adresse ein und fordere diesen kostenlosen Bericht umgehend an. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab.

Seit Buffett 1965 die Leitung des Unternehmens übernahm, hat er für die Aktionäre einen Wertzuwachs von mehr als 645 Mrd. US-Dollar geschaffen und eine Gesamtrendite von 3.641.613 % auf die Aktien der Klasse A des Unternehmens (BRK.A) erzielt. Dies entspricht einer durchschnittlichen jährlichen Rendite von 20,1 % über 57 Jahre und ist effektiv doppelt so hoch wie die jährliche Gesamtrendite des S&P 500, einschließlich Dividenden, über denselben Zeitraum.

Hier die vollständige Übersicht über Buffetts Käufe

Neben der jährlichen Aktionärsversammlung von Berkshire Hathaway und dem Brief, den Buffett jedes Jahr an die Aktionäre schreibt, ist das am meisten erwartete Ereignis die vierteljährliche Einreichung des 13F-Berichts des Unternehmens bei der Securities and Exchange Commission (SEC). Ein 13F gibt den Anlegern einen Einblick in die Käufe, Verkäufe und Beteiligungen der erfolgreichsten Vermögensverwalter im letzten Quartal. Geldverwalter mit einem verwalteten Vermögen von mindestens 100 Mio. US-Dollar müssen diesen Bericht einreichen.

Da alle drei großen US-Aktienindizes im ersten Quartal in eine Korrekturphase oder einen Bärenmarkt eintraten, waren Buffett und sein Anlageteam sehr beschäftigt. Mehr als 50 Mrd. US-Dollar an Berkshires verfügbarem Kapital wurden seit Beginn des Jahres eingesetzt. Ausgehend von den Mitte Mai eingereichten 13F-Meldungen des Unternehmens sowie anderen SEC-Meldungen hat Buffett seit Beginn des Jahres 2022 den Kauf der folgenden 16 Aktien durchgewunken:

  • HP (WKN: A142VP): 120.952.818 Aktien
  • Chevron (WKN: 852552): 120.933.081
  • Paramount Global (WKN: A2PUZ3): 68.947.760
  • Citigroup (WKN: A1H92V): 55.155.797
  • Activision Blizzard (WKN: A0Q4K4): 49.657.101
  • Ally Financial (WKN: A1W2MF): 8.969.420
  • Celanese (WKN: A0DP2A): 7.880.998
  • Occidental Petroleum (WKN: 851921): 5.887.618
  • Formula One Group (WKN: A2AHDZ): 5.603.705
  • Floor & Décor (WKN: A2DQHZ): 3.936.291
  • Apple (WKN: 865985): 3.787.856
  • McKesson (WKN: 893953): 2.921.975
  • General Motors (WKN: A1C9CM): 2.045.847
  • Markel (WKN: 885036): 420.293
  • RH (WKN: A2DJTU): 353.453
  • Berkshire Hathaway (WKN: A0YJQ2): 2.005 BRK.A shares and 6.824.671 BRK.B shares

Value-Aktien sind Buffetts Spezialität

Wenn es ein vorherrschendes Thema bei Buffetts Kaufaktivitäten in den ersten fünf Monaten des Jahres 2022 gibt, dann sind es Value-Aktien. Die Priorität des Orakels von Omaha ist der Kauf von hochprofitablen, bewährten Unternehmen zu vernünftigen Preisen.

So erwarb Berkshire Hathaway einen Anteil von mehr als 11 % an HP, einem Unternehmen für PCs und Drucklösungen. Die Blütezeit des Wachstums von HP ist längst vorbei. Aber das Unternehmen ist nach wie vor außerordentlich profitabel und wird mit dem etwa Achtfachen der für dieses Jahr und 2023 prognostizierten Gewinne bewertet. Die Nachfrage von Verbrauchern und Unternehmen nach PCs schwankt kaum, was HP in einem volatilen Markt zu einer relativ sicheren Anlage macht.

Das Gleiche gilt für den Autogiganten General Motors, der nur zum Fünffachen der von der Wall Street für dieses Jahr prognostizierten Gewinne gehandelt wird. Trotz zahlreicher Gegenwinde wie zum Beispiel Unterbrechungen in der Lieferkette aufgrund der COVID-19-Pandemie scheint General Motors dank der fortschreitenden Umstellung der Branche auf Elektrofahrzeuge (EVs) über eine beträchtliche Wachstumsperspektive zu verfügen. GM plant, bis zur Mitte des Jahrzehnts 35 Mrd. US-Dollar in Elektrofahrzeuge, autonome Fahrzeuge und Batterien zu investieren.

Banken und Energieaktien sind wieder im Fokus

Es ist kein Geheimnis, dass Buffett das Portfolio von Berkshire Hathaway so ausrichtet, dass es von zyklischen Aufschwüngen in der US- und Weltwirtschaft profitiert. Schließlich dauern Wirtschaftsexpansionen unverhältnismäßig länger als Rezessionen. Aus diesem Grund waren Banken und Energieaktien im Jahr 2022 beliebte Käufe für Buffett.

Obwohl es sich möglicherweise um die am wenigsten beliebte Bank handelt, haben sich Buffett und sein Team im ersten Quartal in Citigroup eingekauft. Citi hat zwar mit internationalem Gegenwind zu kämpfen und war mit zahlreichen Rechtsstreitigkeiten konfrontiert, aber das Unternehmen ist im Verhältnis zum Buchwert eine der günstigsten Aktien unter den Großbanken. Angesichts der sich abzeichnenden höheren Zinssätze werden die Banken in den Genuss zusätzlicher Nettozinserträge aus ausstehenden variabel verzinsten Krediten kommen.

Bei den Energietiteln sind Buffetts enorme Wetten auf Chevron und Occidental Petroleum wahrscheinlich ein Zeichen dafür, dass er davon ausgeht, dass die Erdöl- und Erdgaspreise noch einige Zeit auf hohem Niveau bleiben werden. Der Mangel an vorgelagerten Investitionen während der Pandemie und die Lieferunterbrechungen im Zusammenhang mit dem Einmarsch Russlands in der Ukraine dürften es integrierten Öl- und Gasunternehmen wie Chevron und Occidental ermöglichen, von den seit mehreren Jahrzehnten erreichten Höchstständen für Öl und Erdgas zu profitieren.

Immer wieder Apple

Zu Buffetts Kaufaktivitäten zu Beginn des Jahres 2022 gehörten auch weitere Apple-Aktien. Apple macht nun satte 38,2 % des investierten Vermögens von Berkshire aus.

Buffett betrachtet Apple als eine der Säulen von Berkshire und als wertbestimmenden Faktor. Es ist auch ein Unternehmen, das in seinen Augen alle Kriterien erfüllt. Es verfügt über eine äußerst bekannte Marke und einen äußerst loyalen Kundenstamm, und seine Innovationen haben das Unternehmen zu immer höheren Umsätzen und Gewinnen geführt. Counterpoint Research stellt fest, dass das iPhone im ersten Quartal die Hälfte aller Smartphone-Anteile in den USA ausmachte.

Aber Apple ist auch ein Unternehmen im Umbruch. CEO Tim Cook leitet eine Betriebsverlagerung, die den Schwerpunkt auf Abonnementdienste legt. Da die Abonnementeinnahmen einen größeren Anteil am Gesamtumsatz ausmachen, dürfte Apple von höheren Gewinnspannen, einem noch loyaleren Kundenstamm und geringeren Umsatzschwankungen im Zusammenhang mit Produktaustauschzyklen profitieren.

Zudem hat Apple seit Anfang 2013 Stammaktien im Wert von fast 500 Mrd. US-Dollar zurückgekauft. Ein umfangreiches Kapitalrückkaufprogramm ist ein einfacher Weg, um Buffett zu erfreuen.

Buffetts Lieblingsunternehmen ist sein eigenes

Aber der vielleicht am wenigsten überraschende Kauf von Buffett – und einer, den man nicht im 13F-Bericht findet – ist der seines eigenen Unternehmens. Die Ergebnisse von Berkshire Hathaway für das erste Quartal zeigen, dass Buffett und seine rechte Hand Charlie Munger den Rückkauf von 2.005 Aktien der Klasse A und mehr als 6,8 Millionen Aktien der Klasse B beaufsichtigt haben. 

Nach mehr als einem halben Jahrzehnt ohne Aktienrückkäufe hatten Buffett und Munger ihren großen Tag, seit der Vorstand von Berkshire die notwendigen Parameter für Aktienrückkäufe geändert hat. Seit Mitte Juli 2018 wurden Aktien von Berkshire Hathaway im Wert von über 61 Mrd. US-Dollar zurückgekauft.

Zur Erinnerung: Der Rückkauf von Aktien wirkt sich häufig positiv auf den Wert der verbleibenden Aktien eines Unternehmens aus. Wenn der Nettogewinn eines Unternehmens konstant ist oder im Laufe der Zeit steigt, sollte eine geringere Anzahl ausstehender Aktien zu einem höheren Gewinn pro Aktie führen. Somit können Aktienrückkäufe ein Unternehmen auf einer Bewertungsbasis attraktiver erscheinen lassen.

Unsere Top-Aktie für das Jahr 2022

Es gibt ein Unternehmen, dessen Name zurzeit bei den Analysten von The Motley Fool sehr, sehr häufig fällt. Es ist für uns DIE Top-Investition für das Jahr 2022.

Du könntest ebenfalls davon profitieren. Dafür muss man zunächst alles über dieses einzigartige Unternehmen wissen. Deshalb haben wir jetzt einen kostenlosen Spezialreport zusammengestellt, der dieses Unternehmen detailliert vorstellt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Citigroup und Ally sind Werbepartner von The Ascent, einem Unternehmen von Motley Fool. Sean Williams besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Activision Blizzard, Apple, Berkshire Hathaway (B-Aktien), HP, Markel, and RH und empfiehlt McKesson, sowie die folgenden Optionen: Short March 2023 $130 Call auf Apple, Long March 2023 $120 Call auf Apple, Short January 2023 $200 Put auf Berkshire Hathaway (B-Aktien), Short January 2023 $265 Call auf Berkshire Hathaway (B-Aktien) und Long January 2023 $200 Call auf Berkshire Hathaway (B-Aktien). Dieser Artikel erschien am 15.6.2022 auf Fool.com und wurde für unsere deutschen Leser übersetzt.

Wo du jetzt 1.000 EUR investieren kannst

Anlage-Experte Bernd Schmid von Stock Advisor Deutschland hat soeben seine 5 Top Aktien veröffentlicht, in die du seiner Meinung nach jetzt investieren kannst. Immerhin schlägt Stock Advisor Deutschland den Markt um den Faktor 3.

Tausende von Anlegern vertrauen deshalb bereits seinen Aktien-Empfehlungen, von denen sich viele bereits verdoppelt, verdreifacht oder sogar vervielfacht haben. Plus: 6 Monate nutzen, nur 3 Monate zahlen.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!