The Motley Fool

Eine Aktie von Warren Buffetts Großeinkauf, die mich begeistert

Foto: The Motley Fool

Berkshire Hathaway hat vor Kurzem seinen letzten 13-F-Bericht bei der SEC eingereicht. Der gibt Anlegern einen Einblick in die Aktien, die das von Warren Buffett geführte Konglomerat im ersten Quartal gekauft hat. Es stellte sich heraus, dass Buffett und sein Team acht neue Aktienpositionen eröffnet haben. 

Zwei davon kannten wir bereits, Chevron und Occidental Petroleum. Und andere, wie Citigroup und Paramount Global, waren sicherlich eine Überraschung.

4 "inflationssichere" Aktien, die man heute kaufen kann! Kein Zweifel, die Inflation steigt sprunghaft an. Investoren sind verunsichert. Geld, das nur auf der Bank liegt, verliert Jahr für Jahr an Wert. Aber wo solltest du dein Geld anlegen? Hier sind 4 Aktien-Favoriten der Redaktion von The Motley Fool, in die du bei steigender Inflation investieren kannst. Wir haben einige der profitabelsten Aktien dieser Generation wie Shopify (+ 6.878%), Tesla (+ 10.714%) oder MercadoLibre (+ 10.291%) schon früh empfohlen. Schlag bei diesen 4 Aktien zu, solange du noch kannst. Gib einfach unten deine E-Mail-Adresse ein und fordere diesen kostenlosen Bericht umgehend an. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab.

Eine Aktie stach jedoch besonders hervor: der Versicherer Markel (WKN: 885036). Und das war eine interessante Anlageentscheidung, denn Markel wird oft mit einem Berkshire Hathaway in der Frühphase verglichen.

Was macht Markel?

Im Kern ist Markel ein Versicherungsunternehmen, das es seit 90 Jahren gibt. Das Unternehmen ist vor allem in den Bereichen Rückversicherung und Spezialversicherungen tätig. Um nur ein paar Beispiele zu nennen: Markel bietet Versicherungen für Kunst und Sammlerstücke, Pferde, Veranstaltungen (zum Beispiel Hochzeitsversicherungen), Unternehmen und vieles mehr.

Um ganz offen zu sein: Für meine Dachversicherung habe ich eine Police von Markel abgeschlossen.

Kurz gesagt, Markel konzentriert sich auf die Arten von Versicherungen, mit denen sich viele große Versicherungsgesellschaften nicht befassen wollen. Und diese Art von Versicherung kann für Unternehmen, die darin gut sind, sehr profitabel sein, was bei Markel zweifellos der Fall ist. Die kombinierte Schaden-Kosten-Quote lag im ersten Quartal bei 89 %, was bedeutet, dass Markel eine versicherungstechnische Gewinnspanne von 11 % erzielt hat, was die meisten Versicherungsunternehmen mit Begeisterung erreichen würden.

Darüber hinaus verfügt Markel über eine Risikokapitalabteilung, Markel Ventures, die das Kapital des Unternehmens in eine Vielzahl von Unternehmen in der Frühphase und Privatunternehmen investiert. Von einem Hersteller luxuriöser Handtaschen über einen Hausbauer bis hin zu einem landwirtschaftlichen Betrieb – das Risikoportfolio von Markel besteht aus einer Vielzahl vielversprechender Unternehmen.

Letztlich investiert Markel einen Teil seiner Versicherungsgelder in ein Portfolio von Stammaktien.

Nach den neuesten verfügbaren Informationen besitzt Markel ein Aktienportfolio im Wert von etwa 8,4 Mrd. US-Dollar, das in 128 verschiedene Aktien investiert ist. Ironischerweise ist die größte Investition von Markel Berkshire Hathaway, die 13,4 % des Portfolios ausmacht.

Markel hat sogar mehr Geld in Berkshire investiert als umgekehrt, sodass die jüngste Investition von Berkshire ein schönes Zeichen des gegenseitigen Respekts zwischen den Managementteams der beiden Unternehmen ist. Zu den weiteren Top-Holdings gehören Brookfield Asset Management, Alphabet und Amazon.

Ganz klar: Markel ist ein weitaus größeres Versicherungsunternehmen als Berkshire, wenn man bedenkt, wie sehr das Unternehmen von seinen Versicherungsgeschäften abhängig ist. Tatsächlich machte das Versicherungsgeschäft im ersten Quartal 65 % der Betriebseinnahmen von Markel aus.

Was steckt hinter dem Investment?

Obwohl mich der Schritt zunächst überraschte, erschließt sich mir dann doch Berkshires Markel-Kauf. Schließlich glaubt Buffett eindeutig an das Geschäftsmodell, aber einer seiner größten Kritikpunkte an Berkshire ist, dass das Unternehmen einfach zu groß geworden ist, um wirklich bemerkenswerte Renditen zu erzielen.

Markel ist jedoch, gemessen an der Marktkapitalisierung, weniger als 3 % so groß wie Berkshire. Daher kann das Unternehmen Investitionen tätigen, die für ein so großes Unternehmen wie Berkshire nicht von Bedeutung wären.

Unsere Top-Aktie für das Jahr 2022

Es gibt ein Unternehmen, dessen Name zurzeit bei den Analysten von The Motley Fool sehr, sehr häufig fällt. Es ist für uns DIE Top-Investition für das Jahr 2022.

Du könntest ebenfalls davon profitieren. Dafür muss man zunächst alles über dieses einzigartige Unternehmen wissen. Deshalb haben wir jetzt einen kostenlosen Spezialreport zusammengestellt, der dieses Unternehmen detailliert vorstellt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Matthew Frankel besitzt Aktien von Amazon, Berkshire Hathaway (B shares) und Markel. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Anteile von Alphabet (A shares), Alphabet (C shares), Amazon, Berkshire Hathaway (B shares), Brookfield Asset Management und Markel. The Motley Fool empfiehlt Brookfield Asset Management. Dieser Artikel erschien am 19.5.2022 auf Fool.com und wurde für unsere deutschen Leser übersetzt.

Wo du jetzt 1.000 EUR investieren kannst

Anlage-Experte Bernd Schmid von Stock Advisor Deutschland hat soeben seine 5 Top Aktien veröffentlicht, in die du seiner Meinung nach jetzt investieren kannst. Immerhin schlägt Stock Advisor Deutschland den Markt um den Faktor 3.

Tausende von Anlegern vertrauen deshalb bereits seinen Aktien-Empfehlungen, von denen sich viele bereits verdoppelt, verdreifacht oder sogar vervielfacht haben. Plus: 6 Monate nutzen, nur 3 Monate zahlen.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!