The Motley Fool

Mein Geheimrezept, um in die besten Metaverse-Welten zu investieren

Aktiensparplan Dividenden Dividendenerhöhung Dividendenrendite Aktien
Foto: Getty Images

Wichtige Punkte

  • Trotz der momentanen Flaute auf den meisten Investitionsmärkten bietet das Metaverse immer noch langfristiges Potenzial für Investoren, die bereit sind, eine Chance zu ergreifen.
  • Aber nicht jede virtuelle Welt ist gleich aufgebaut – einige sind für virtuelle Immobilieninvestoren schrecklich.
  • Hier sind einige der Elemente, auf die ich bei einer guten Metaverse-Plattform achte, die dem virtuellen Immobilienmarkt einen langen Atem verleihen wird.

Wenn du jemals darüber nachgedacht hast, Immobilien im Metaverse zu kaufen, gibt es keinen besseren Zeitpunkt als jetzt. Da sowohl die Aktien- als auch die Kryptomärkte fallen, sind die Anschaffungskosten so niedrig wie seit Monaten nicht mehr. Außerdem gibt es noch mehr Bestände, aus denen du wählen kannst, und Möglichkeiten für langfristige Gewinne.

Selbst wenn die Märkte nicht eingebrochen wären, würde ich dir immer noch den gleichen Rat geben, wenn es um Metaverse-Immobilien geht: Kaufe mit einem Plan im Kopf und einer langfristigen Haltestrategie. Und so wie die Dinge jetzt stehen, wirst du auch einen etwas günstigeren Preis bekommen (wer kauft nicht gerne mit Rabatt?).

4 "inflationssichere" Aktien, die man heute kaufen kann! Kein Zweifel, die Inflation steigt sprunghaft an. Investoren sind verunsichert. Geld, das nur auf der Bank liegt, verliert Jahr für Jahr an Wert. Aber wo solltest du dein Geld anlegen? Hier sind 4 Aktien-Favoriten der Redaktion von The Motley Fool, in die du bei steigender Inflation investieren kannst. Wir haben einige der profitabelsten Aktien dieser Generation wie Shopify (+ 6.878%), Tesla (+ 10.714%) oder MercadoLibre (+ 10.291%) schon früh empfohlen. Schlag bei diesen 4 Aktien zu, solange du noch kannst. Gib einfach unten deine E-Mail-Adresse ein und fordere diesen kostenlosen Bericht umgehend an. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab.

Worauf achte ich also bei den besten Investitionen in der Metaverse-Welt? Ich verrate dir ein wenig von meinem Geheimrezept.

1. Ein Metaverse-Eigentum sollte durch eine NFT gesichert sein

Auf vielen digitalen Plattformen kannst du virtuelle Gegenstände kaufen, aber in den meisten Fällen gehören dir diese Gegenstände nicht wirklich. Die Eigentümer der Plattform können die Regeln festlegen (überprüfe deinen Endnutzer-Lizenzvertrag), z. B. ob du diese Gegenstände weiterverkaufen darfst, und sie können entscheiden, wie der Gegenstand verändert werden kann, wenn sich die Plattform weiterentwickelt.

Wenn es um virtuelle Immobilien geht, ist das ein noch größeres Problem als eine virtuelle Tiara für deinen Avatar. Wenn die Eigentümer der Plattform diktieren können, was du mit deinem virtuellen Eigentum machen kannst und was nicht, gehört es dann überhaupt dir?

Halte Ausschau nach Plattformen, die digitale Artikel verkaufen, die mit NFTs unterlegt sind, einschließlich und vor allem Immobilien. Diese NFTs dienen als Eigentumsnachweis, und die Rechte, die damit verbunden sind, sind in den Genehmigungen der NFTs festgelegt. Sie richten sich also nicht nach den Launen der Plattformbesitzer. Schließlich willst du dein virtuelles Land weiterverkaufen, vermieten oder bauen können, wie es dir gefällt, nicht wahr?

Wenn deine Plattform Grundstücke über einen Drittanbieter-Markt anbietet, der NFTs verkauft, wie OpenSea oder NonFungible.com, oder du den Kauf auf einer Krypto-Wallet speichern musst, hast du virtuelle Grundstücke gefunden, die durch eine NFT gesichert sind. Wenn du nur auf der Plattform kaufen kannst und die Informationen über deinen Kauf nur in deinem Konto auf diesem Server gespeichert werden, hast du es nicht getan.

2. Kaufe nur in Welten ein, in denen du etwas zu sagen hast

Wenn du ein virtuelles Land kaufst, hast du einige Möglichkeiten. Du kannst dich für eine Welt entscheiden, in der das Unternehmen, das die Welt gebaut hat, auch für die Regeln und Vorschriften zuständig ist, oder du kannst dich für eine Welt mit einer dezentralen autonomen Organisation (DAO) entscheiden. Metaverse-Plattformen mit DAOs wie Decentraland, The Sandbox und Otherside, die dem Bored Ape Yacht Club gehören, geben dir als Eigentümer oder Krypto-Inhaber ein Stimmrecht und damit ein Mitspracherecht, wie deine Welt funktioniert.

Wenn es zum Beispiel einen besonders anstößigen Nutzernamen gibt, kannst du dafür stimmen, ihn zu verbieten und sogar eine Regel erstellen, die das in Zukunft verhindert. Du möchtest etwas an der Welt ändern, z. B. dass Nutzer ihr Land innerhalb der Plattform vermieten können, ohne einen Vertrag abschließen zu müssen? Du könntest der Plattform eine Änderung vorschlagen und die Gemeinschaft würde dann darüber abstimmen.

Aber nicht jede DAO ist gleich. Bevor du dich also verpflichtest, solltest du dir darüber im Klaren sein, was du mit deinem Stimmrecht tun kannst und wie viel Kontrolle du als Bewohner einer bestimmten Plattform tatsächlich ausüben kannst. Manche Leute wollen sich vielleicht nicht in die Politik der Plattform einmischen, aber es ist wichtig, dass du die Möglichkeit hast, wenn ein Problem auftaucht, das du angehen musst.

3. Achte auf Welten mit zu vielen – oder zu wenigen – Plätzen

Auch wenn es dazu noch keine endgültigen Daten gibt, solltest du das Gesetz von Angebot und Nachfrage beachten. Wenn du ein virtuelles Grundstück auf einer Plattform kaufst, auf der es nur 100.000 Grundstücke gibt, und diese Plattform sowohl bei den Nutzern als auch bei den Investoren beliebt ist, sollten diese Grundstücke im Laufe der Zeit mehr wert sein. Du kannst in der Dokumentation der Welt oder in der grundlegenden Beschreibung nachsehen, wie viele Ländereien bereits geprägt wurden.

Wir können uns Superworld ansehen, das 64 Milliarden Plätze im Angebot hat. In dem Dreimonatszeitraum, der am 9. Mai 2022 endete, lag der höchste durchschnittliche Tagesverkaufspreis am 3. April bei 382,32 US-Dollar. Der niedrigste durchschnittliche Verkaufspreis in Decentraland mit insgesamt 90.601 Grundstücken lag im gleichen Zeitraum am 20. April bei 1.697,29 US-Dollar, einem Verkaufstag mit geringem Aufkommen, an dem jemand ein gutes Geschäft gemacht hat.

Man könnte auch sagen, dass man bei einer Plattform mit zu wenigen Parzellen vorsichtig sein sollte. Ich vertraue im Allgemeinen auf Welten mit 75.000 bis 200.000, weil sie am ehesten an Wert gewinnen, diesen Wert halten und viele Gründe bieten, um immer wieder zurückzukehren.

Die Gemeinschaft ist das, was den Wert des Metaversums ausmacht

Wenn es darum geht, in das Metaverse zu investieren, ist es wichtig zu verstehen, was dort wirklich Wert schafft: die Gemeinschaft. Menschen können ihre Zeit auf viele Arten online verbringen, also müssen sie deine Metaverse-Plattform wählen wollen – und sie müssen einen überzeugenden Grund haben, dort zu bleiben.

Selbst wenn du nicht daran interessiert bist, dein eigenes Metaverse-Geschäft zu führen oder ein Erlebnis zu schaffen, kannst du gute Mieter/innen finden, die diese Dinge tun wollen, aber noch nicht bereit sind, in ihr eigenes Land zu investieren. So verdienst du nicht nur passive Mieteinnahmen, sondern trägst auch dazu bei, das Gemeinschaftsgefühl in einer wachsenden Welt zu stärken.

Diese Beständigkeit ist es, die eine Plattform überdauern lässt. Schau dir nur an, was Second Life in einer Welt erreicht hat, bevor das Metaverse überhaupt ein ernsthaftes Konzept war: Linden Labs, die Muttergesellschaft von Second Life, meldete Ende 2021 ein BIP von 500 Millionen US-Dollar. Diese Welt ist viel kleiner als moderne Metaverse-Plattformen, hat keine Blockchain-Technologie (also keine NFTs) und existiert seit 2003, ist also in vielerlei Hinsicht technologisch im Nachteil. Dennoch ist Second Life das beste Modell, das wir haben, um zu sehen, wie eine Metaverse-Plattform in zwei Jahrzehnten aussehen könnte, und es zeigt uns, worauf es bei langfristigen Investitionsentscheidungen ankommt.

Citi geht davon aus, dass der gesamte ansprechbare Markt für das moderne Metaverse bis 2030 zwischen 8 und 13 Billionen US-Dollar betragen wird. Aber wenn deine Welt ihre Nutzer nicht so behält wie Second Life, wirst du diese Chance vielleicht verpassen.

Unsere Top-Aktie für das Jahr 2022

Es gibt ein Unternehmen, dessen Name zurzeit bei den Analysten von The Motley Fool sehr, sehr häufig fällt. Es ist für uns DIE Top-Investition für das Jahr 2022.

Du könntest ebenfalls davon profitieren. Dafür muss man zunächst alles über dieses einzigartige Unternehmen wissen. Deshalb haben wir jetzt einen kostenlosen Spezialreport zusammengestellt, der dieses Unternehmen detailliert vorstellt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Citigroup ist ein Werbepartner von The Ascent, einem Unternehmen von Motley Fool. Dieser Artikel wurde von Kristi Waterworth auf Englisch verfasst und am 14.05.2022 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

The Motley Fool besitzt keine der genannten Aktien.

Wo du jetzt 1.000 EUR investieren kannst

Anlage-Experte Bernd Schmid von Stock Advisor Deutschland hat soeben seine 5 Top Aktien veröffentlicht, in die du seiner Meinung nach jetzt investieren kannst. Immerhin schlägt Stock Advisor Deutschland den Markt um den Faktor 3.

Tausende von Anlegern vertrauen deshalb bereits seinen Aktien-Empfehlungen, von denen sich viele bereits verdoppelt, verdreifacht oder sogar vervielfacht haben. Plus: 6 Monate nutzen, nur 3 Monate zahlen.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!