The Motley Fool

Mit diesen Warren-Buffett-Dividendenaktien kann man 12.800 US-Dollar passives Einkommen erzielen

Warren Buffett Geschäftsführer Berkshire Hathaway Orakel von Omaha
Foto: The Motley Fool, Matt Koppenheffer

Wichtige Punkte

  • Store Capital ist ein REIT mit einer besonders saftigen Dividendenrendite.
  • Die Dividendenrendite von Chevron ist so niedrig wie seit Jahren nicht mehr – aber nur, weil die Aktie so stark gestiegen ist.
  • AbbVie bietet eine sichere Dividende und seine Aktien haben sich in diesem Jahr besser entwickelt als der Gesamtmarkt.

Wenn jemand weiß, dass es Geld braucht, um Geld zu verdienen, dann ist es Warren Buffett. Aber der langjährige CEO von Berkshire Hathaway (WKN: 854075, 0,49 %) (WKN: A0YJQ2, 0,36 %) weiß auch, dass es einfach ist, ein hohes passives Einkommen zu erzielen, wenn du genug Geld hast, um in die richtigen Aktien zu investieren.

Einige großartige Aktienideen finden sich direkt in Berkshires eigenem Portfolio. Wenn du 100.000 US-Dollar in jede dieser drei Buffett-Dividendenaktien investierst, kannst du insgesamt mehr als 12.800 US-Dollar passives Einkommen pro Jahr erzielen.

4 "inflationssichere" Aktien, die man heute kaufen kann! Kein Zweifel, die Inflation steigt sprunghaft an. Investoren sind verunsichert. Geld, das nur auf der Bank liegt, verliert Jahr für Jahr an Wert. Aber wo solltest du dein Geld anlegen? Hier sind 4 Aktien-Favoriten der Redaktion von The Motley Fool, in die du bei steigender Inflation investieren kannst. Wir haben einige der profitabelsten Aktien dieser Generation wie Shopify (+ 6.878%), Tesla (+ 10.714%) oder MercadoLibre (+ 10.291%) schon früh empfohlen. Schlag bei diesen 4 Aktien zu, solange du noch kannst. Gib einfach unten deine E-Mail-Adresse ein und fordere diesen kostenlosen Bericht umgehend an. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab.

1. Store Capital

Store Capital (WKN: A12CRU, -1,15 %) ist eine der dividendenstärksten Aktien in Berkshires Besitz. Die Dividendenrendite liegt derzeit bei über 5,4 %. Eine Erstinvestition von 100.000 US-Dollar in die Aktie würde ein jährliches Einkommen von mehr als 5.400 US-Dollar einbringen.

Das sollte nicht überraschend sein. Store Capital ist ein Real Estate Investment Trust (REIT). REITs müssen mindestens 90 % ihres steuerpflichtigen Einkommens in Form von Dividenden an die Aktionäre ausschütten.

Allerdings hat Store Capital den Anlegern in letzter Zeit außer den Dividendeneinnahmen nicht viel Grund zur Freude gegeben. Die Aktie des Unternehmens ist mit der zunehmenden wirtschaftlichen Unsicherheit gefallen. Der REIT konzentriert sich stark auf die Vermietung von Immobilien an Restaurants, von denen viele unter den steigenden Inflationsraten zu leiden haben.

Store Capital selbst ist jedoch weitgehend immun gegen die Auswirkungen der Inflation auf seine Pachtverträge. Das Unternehmen verfügt über eingebaute Mietsteigerungen, mit denen steigende Preise ausgeglichen werden. Das Unternehmen sollte in der Lage sein, jeden Sturm relativ gut zu überstehen.

2. Chevron

Die Dividendenrendite von Chevron (WKN: 852552, 1,26 %) ist mit etwas mehr als 3,6 % so niedrig wie seit Jahren nicht mehr. Dennoch reicht das aus, um bei einer Investition von 100.000 US-Dollar jährlich über 3.600 US-Dollar an passivem Einkommen zu erzielen.

Der Öl- und Gasriese hat seine Dividende übrigens nicht gekürzt. Chevron hat seine Dividende in 35 aufeinander folgenden Jahren erhöht. Die niedrigere Dividendenrendite des Unternehmens ist allein auf die beeindruckende Performance der Aktie zurückzuführen.

Chevron ist ein großer Gewinner für Buffett. Die Aktie ist jetzt die drittgrößte Beteiligung von Berkshire. Und das Orakel von Omaha ist weiterhin optimistisch, was die Aussichten der Ölindustrie angeht.

Wichtig ist, dass Chevron weiterhin sowohl in traditionelle Energie (d. h. Öl und Gas) als auch in neue Energiequellen investiert. Der CEO des Unternehmens, Mike Wirth, sagte letzte Woche in der Telefonkonferenz zum ersten Quartal: „Wir sind auf dem Weg zu höheren Erträgen und weniger Kohlenstoff und belohnen unsere Stakeholder auf diesem Weg.“

3. AbbVie

Store Capital und Chevron könnten zusammen mindestens 9.000 US-Dollar an passivem Einkommen pro Jahr generieren. Wenn du weitere 100.000 US-Dollar in AbbVie (WKN: A1J84E, 0,69 %) investierst, kämen weitere 3.840 US-Dollar hinzu, sodass sich die Gesamtsumme auf 12.840 US-Dollar erhöht.

Die Dividende von AbbVie ist so zuverlässig wie nur möglich. Der große Arzneimittelhersteller ist ein Dividendenkönig mit einer Erfolgsbilanz von 50 aufeinander folgenden Dividendenerhöhungen.

Auch die Aktie hat sich gut gehalten. AbbVie hat den Gesamtmarkt in diesem Jahr bisher deutlich geschlagen. Das gilt selbst dann noch, als die Aktie letzte Woche nach den enttäuschenden Quartalszahlen des Unternehmens gesunken ist. AbbVie verfehlte die Umsatzschätzungen der Wall Street und senkte seine Prognose für den bereinigten Gewinn 2022.

Dennoch gab es viele gute Nachrichten im letzten Quartalsbericht des Unternehmens. Insbesondere scheint AbbVie in einer soliden Position zu sein, um sich schnell vom Verlust der US-Exklusivität für den Verkaufsschlager Humira im nächsten Jahr zu erholen. Das Pharmaunternehmen sollte in der Lage sein, die Dividenden noch lange Zeit zu zahlen.

Unsere Top-Aktie für das Jahr 2022

Es gibt ein Unternehmen, dessen Name zurzeit bei den Analysten von The Motley Fool sehr, sehr häufig fällt. Es ist für uns DIE Top-Investition für das Jahr 2022.

Du könntest ebenfalls davon profitieren. Dafür muss man zunächst alles über dieses einzigartige Unternehmen wissen. Deshalb haben wir jetzt einen kostenlosen Spezialreport zusammengestellt, der dieses Unternehmen detailliert vorstellt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Dieser Artikel wurde von Keith Speights auf Englisch verfasst und am 04.05.2022 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können. Keith Speights hat Positionen in AbbVie und Berkshire Hathaway (B-Aktien).

The Motley Fool hat Positionen in und empfiehlt Berkshire Hathaway (B-Aktien). The Motley Fool empfiehlt STORE Capital und empfiehlt die folgenden Optionen: Long Januar 2023 $200 Calls auf Berkshire Hathaway (B-Aktien), Short Januar 2023 $200 Puts auf Berkshire Hathaway (B-Aktien) und Short Januar 2023 $265 Calls auf Berkshire Hathaway (B-Aktien). 

Wo du jetzt 1.000 EUR investieren kannst

Anlage-Experte Bernd Schmid von Stock Advisor Deutschland hat soeben seine 5 Top Aktien veröffentlicht, in die du seiner Meinung nach jetzt investieren kannst. Immerhin schlägt Stock Advisor Deutschland den Markt um den Faktor 3.

Tausende von Anlegern vertrauen deshalb bereits seinen Aktien-Empfehlungen, von denen sich viele bereits verdoppelt, verdreifacht oder sogar vervielfacht haben. Plus: 6 Monate nutzen, nur 3 Monate zahlen.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!