The Motley Fool

3 Aktien, die die Inflation lieben und die man jetzt kaufen kann

Netflix Aktie
Foto: The Motley Fool

Der Verbraucherpreisindex stieg im März in den USA um 8,5 % im Vergleich zum Vorjahr und damit so stark wie seit mehr als 40 Jahren nicht mehr. Noch besorgniserregender ist, dass der Erzeugerpreisindex im März um 11,2 % gestiegen ist – der höchste jemals verzeichnete Wert. Da davon auszugehen ist, dass die Erzeugerpreise an die Verbraucher weitergegeben werden, deutet alles darauf hin, dass sich die Inflation für die Verbraucher in naher Zukunft nicht verringern wird.

In vielerlei Hinsicht sind die derzeitigen Inflationsbedingungen historisch beispiellos, und Faktoren wie Chinas neue Pandemiesperren und die Unterbrechung der Lebensmittel- und Düngemittelproduktion infolge des russischen Einmarsches in der Ukraine werden für weitere Komplikationen sorgen. Das ist genug, um einem den Kopf zu verdrehen.

4 "inflationssichere" Aktien, die man heute kaufen kann! Kein Zweifel, die Inflation steigt sprunghaft an. Investoren sind verunsichert. Geld, das nur auf der Bank liegt, verliert Jahr für Jahr an Wert. Aber wo solltest du dein Geld anlegen? Hier sind 4 Aktien-Favoriten der Redaktion von The Motley Fool, in die du bei steigender Inflation investieren kannst. Wir haben einige der profitabelsten Aktien dieser Generation wie Shopify (+ 6.878%), Tesla (+ 10.714%) oder MercadoLibre (+ 10.291%) schon früh empfohlen. Schlag bei diesen 4 Aktien zu, solange du noch kannst. Gib einfach unten deine E-Mail-Adresse ein und fordere diesen kostenlosen Bericht umgehend an. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab.

Mit Blick auf die schwierige wirtschaftliche Lage hat eine Gruppe von Motley-Fool-Mitarbeitern Tech-Unternehmen identifiziert, die gut auf den Inflationsdruck reagieren könnten. Lies weiter, um zu erfahren, warum sie glauben, dass eine Investition in diese drei Aktien dein Portfolio stärken könnte.

Nach dem Ausverkauf ist dieser Brancheninnovator ein Schnäppchen

Keith Noonan: Die Plattform von Shopify (WKN: A14TJP, -4,3 7 %) macht es Einzelpersonen und kleinen Unternehmen leicht, Online-Shops zu eröffnen und zu vergrößern. Das Unternehmen hat sich auch zum bevorzugten Dienstleister für große Unternehmen entwickelt, die ihre E-Commerce-Aktivitäten betreiben und erweitern wollen.

Das Kerngeschäft des Dienstleistungsinnovators verdient sein Geld vor allem auf zwei Arten: durch Abonnementeinnahmen von Kunden, die seine Dienste nutzen, und durch einen Anteil an jedem Verkauf, der über seine Plattform getätigt wird. Da die Inflation die Preise im Allgemeinen in die Höhe treibt, kann das Unternehmen davon ausgehen, dass das Bruttowarenvolumen, das über seine Plattform abgewickelt wird, steigt.

Im Grunde genommen wird Shopify wahrscheinlich von einem größeren Pool an Ausgaben über seine Plattform profitieren, während seine eigenen Betriebsausgaben vergleichsweise geringfügig steigen. Natürlich besteht das Risiko, dass sich die Ausgabentrends bei Shopify deutlich abschwächen, wenn die Gesamtwirtschaft in eine Rezession abgleitet, aber das gilt für fast alle Unternehmen unter der Sonne.

Shopify ist nicht nur relativ gut für ein hochinflationäres Umfeld aufgestellt, sondern nach den dramatischen Kursverlusten der letzten Zeit auch attraktiv bewertet. Die Aktien sind seit ihrem Höchststand im November um satte 72 % gefallen. Der große Rückschlag hat eine lohnende Position geschaffen, um in ein Unternehmen zu investieren, das das Wachstum des E-Commerce-Marktes weiter vorantreiben wird.

Inflation wirkt sich positiv auf Netflix aus

Parkev Tatevosian: Meine Lieblingsaktie, die von der steigenden Inflation profitiert, ist Netflix (WKN: 552484, -1,24 %). Zum einen hat der Streaming-Pionier kaum physische Vorleistungen, die seine Ausgaben mit der allgemeinen Wirtschaft wachsen lassen. Sicherlich muss das Unternehmen mehr Löhne und Gehälter zahlen, aber das ist nur ein kleiner Teil der Gesamtkosten.

Noch wichtiger ist, dass die steigende Inflation Netflix einen Wettbewerbsvorteil gegenüber anderen Unterhaltungsangeboten verschafft. Wenn die AMC Entertainment Group die Preise für Kinokarten, Popcorn und Limonade anheben muss, werden sich die Verbraucher/innen eher für ein Netflix-Abonnement entscheiden. Andererseits könnte Netflix, anstatt die Preise gleich zu halten, wenn die Konkurrenten sie erhöhen, selbst Preiserhöhungen vornehmen, ohne seinen Kostenvorteil zu verlieren. Beide Möglichkeiten sind für Netflix von Vorteil.

Schon jetzt hat sich der günstige Preis zu seinen Gunsten ausgewirkt, und Netflix hat weltweit 222 Millionen Abonnenten gewonnen. Für weniger als 20 Dollar kann eine Familie einen ganzen Monat lang Unterhaltung bekommen. Das hat den Umsatz von 3,6 Milliarden Dollar im Jahr 2012 auf 29,7 Milliarden Dollar im Jahr 2021 steigen lassen. Die steigende Inflation wird den Geldbeutel der Verbraucher/innen belasten und sie dazu bringen, mehr für ihr Geld zu bekommen. Netflix bringt im Warenkorb einer typischen Familie wohl den höchsten Gewinn pro Dollar der Ausgaben. Daher wird das Unternehmen profitieren, wenn die Kosten steigen und der Wert in den Vordergrund rückt.

NFLX PS RATIO DATA BY YCHARTS

Zum Glück für Investoren sind die Netflix-Aktien, genau wie der Dienst, zu einem günstigen Preis zu haben. Der Absturz nach der jüngsten Verlangsamung des Abonnentenwachstums hat dazu geführt, dass Netflix mit einem Kurs-Umsatz-Verhältnis von 3,2 und einem Kurs-Gewinn-Verhältnis von 19,8 gehandelt wird. Netflix wird zum niedrigsten Kurs der letzten fünf Jahre gehandelt.

Kapitalschwache Plattformen wie Etsy können von der Inflation profitieren

Jason Hall: An Etsy (WKN: A14P98, -3,32 %) gibt es eine Menge zu mögen. Zunächst einmal hat sich Etsy zu einer dominierenden Plattform im E-Commerce entwickelt. Wenn jemand einen handgefertigten oder maßgeschneiderten Artikel, Vintage-Kleidung oder ein gebrauchtes Instrument sucht, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass er dies auf einer der Online-Plattformen von Etsy findet. Mit der Marke Etsy, zusammen mit Reverb, depop und Elo7, profitiert das Unternehmen von einem starken Netzwerkeffekt. Im Jahr 2021 verkauften 5,3 Millionen Verkäufer/innen Waren an über 90 Millionen Käufer/innen. In nur zwei Jahren hat sich diese Zahl fast verdoppelt.

Und im Gegensatz zu den meisten Einzelhändlern, einschließlich des E-Commerce-Riesen Amazon, profitiert Etsy mit seinem Geschäftsmodell von der Inflation. Das liegt daran, dass das Unternehmen keine Waren einkauft, keine Lagerhaltung betreibt und keine Vertriebszentren unterhält. Seine Online-Plattform dient dazu, Käufer/innen und Verkäufer/innen zusammenzubringen, wobei es einen Prozentsatz an jeder Transaktion verdient und den Verkäufer/innen gegen eine Gebühr weitere Dienstleistungen anbietet. Daher bedeuten steigende Preise auch höhere Gebühren für Etsy.

Mit einem Marktanteil von nur 2 % in den Kategorien, in denen Etsy tätig ist, gibt es auch eine enorme Wachstumschance. Die Verbraucherinnen und Verbraucher interessieren sich zunehmend für handgefertigte und individuelle Waren sowie für alte und gebrauchte Artikel, sei es aus Gründen des Stils, der Kosten oder der Umweltverträglichkeit. Etsy profitiert von diesen wichtigen Verbrauchertrends. Und schließlich ist das Unternehmen profitabel und angesichts seines Wachstumsprofils ein Schnäppchen. Bei den aktuellen Kursen werden die Etsy-Aktien mit dem 29,5-Fachen des Gewinns und dem 22,6-Fachen des operativen Cashflows gehandelt. In Anbetracht der günstigen Wirtschaftslage und des Wachstumsprofils ist Etsy eine inflationssichere Aktie, die es wert ist, heute gekauft zu werden.

Unsere Top-Aktie für das Jahr 2022

Es gibt ein Unternehmen, dessen Name zurzeit bei den Analysten von The Motley Fool sehr, sehr häufig fällt. Es ist für uns DIE Top-Investition für das Jahr 2022.

Du könntest ebenfalls davon profitieren. Dafür muss man zunächst alles über dieses einzigartige Unternehmen wissen. Deshalb haben wir jetzt einen kostenlosen Spezialreport zusammengestellt, der dieses Unternehmen detailliert vorstellt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Dieser Artikel gibt die Meinung des Autors wieder, die von der "offiziellen" Empfehlungsposition eines Motley Fool Premium-Beratungsdienstes abweichen kann. Wir sind bunt gemischt! Eine Investitionsthese zu hinterfragen - sogar eine eigene - hilft uns allen, kritisch über Investitionen nachzudenken und Entscheidungen zu treffen, die uns helfen, klüger, glücklicher und reicher zu werden.

John Mackey, CEO von Whole Foods Market, einer Amazon-Tochter, ist Mitglied des Vorstands von The Motley Fool.

Dieser Artikel wurde auf Englisch verfasst und am 24.04.2022 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können. Jason Hall

Jason Hall besitzt Etsy und Shopify. Keith Noonan hat keine Position in den genannten Aktien. Parkev Tatevosian besitzt Amazon und Netflix. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Amazon, Etsy, Netflix und Shopify. The Motley Fool empfiehlt die folgenden Optionen: Long Januar 2023 $1.140 Calls auf Shopify und Short Januar 2023 $1.160 Calls auf Shopify.

Wo du jetzt 1.000 EUR investieren kannst

Anlage-Experte Bernd Schmid von Stock Advisor Deutschland hat soeben seine 5 Top Aktien veröffentlicht, in die du seiner Meinung nach jetzt investieren kannst. Immerhin schlägt Stock Advisor Deutschland den Markt um den Faktor 3.

Tausende von Anlegern vertrauen deshalb bereits seinen Aktien-Empfehlungen, von denen sich viele bereits verdoppelt, verdreifacht oder sogar vervielfacht haben. Plus: 6 Monate nutzen, nur 3 Monate zahlen.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!