The Motley Fool

Netflix will mit 100 Millionen bestehenden Zuschauern den Umsatz steigern

Netflix Aktie
Foto: The Motley Fool

Netflix (WKN:552484 -3,52 % ) gab letzten Dienstag die Ergebnisse zum ersten Quartal bekannt. Das Unternehmen hat zum ersten Mal seit Jahren wieder Abonnenten verloren. Der Streaming-Pionier war ein großer Gewinner in der Anfangsphase der Pandemie, als Milliarden von Menschen fast ihre gesamte Zeit zu Hause verbrachten.

Jetzt, da sich die Nachfrage nach Unterhaltungsangeboten zu Hause mit der Wiedereröffnung der Volkswirtschaften normalisiert, setzt Netflix auf die bestehenden Zuschauer, um das Abonnentenwachstum anzukurbeln. Die Geschäftsführung schätzt, dass fast 100 Millionen Menschen Netflix über gemeinsame Konten nutzen und stattdessen für den Dienst bezahlen sollten.

4 "inflationssichere" Aktien, die man heute kaufen kann! Kein Zweifel, die Inflation steigt sprunghaft an. Investoren sind verunsichert. Geld, das nur auf der Bank liegt, verliert Jahr für Jahr an Wert. Aber wo solltest du dein Geld anlegen? Hier sind 4 Aktien-Favoriten der Redaktion von The Motley Fool, in die du bei steigender Inflation investieren kannst. Wir haben einige der profitabelsten Aktien dieser Generation wie Shopify (+ 6.878%), Tesla (+ 10.714%) oder MercadoLibre (+ 10.291%) schon früh empfohlen. Schlag bei diesen 4 Aktien zu, solange du noch kannst. Gib einfach unten deine E-Mail-Adresse ein und fordere diesen kostenlosen Bericht umgehend an. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab.

Netflix hat mehr Kunden als seine Abonnentenzahlen vermuten lassen

Am 31. März zählte Netflix 221,6 Millionen zahlende Abonnenten. Das waren 200.000 weniger als im vorherigen Quartal, Aber trotzdem 14 Millionen mehr als im gleichen Quartal des Vorjahres. Interessanterweise behauptet Netflix, dass etwa 100 Millionen Menschen durch die gemeinsame Nutzung von Konten Zugang zu Netflix erhalten. Das Unternehmen sieht darin eine große Chance, das Umsatzwachstum durch die Monetarisierung dieser Nutzer zu steigern.

Mitbegründer und CEO Reed Hastings ging in der Telefonkonferenz des Unternehmens nach der Veröffentlichung der Ergebnisse des ersten Quartals auf dieses Thema ein:

Was die beiden Teile betrifft, so arbeiten wir daran, wie wir das Teilen monetarisieren können. Darüber denken wir schon seit ein paar Jahren nach. Aber als wir schnell wuchsen, hatte das nicht die höchste Priorität für uns. Und jetzt arbeiten wir sehr hart daran. Vergessen wir nicht, es sind über 100 Millionen Haushalte, die sich bereits für Netflix entschieden haben. Sie lieben den Dienst. Wir müssen nur in gewissem Maße dafür bezahlt werden.

Netflix verfügt über mehrere Instrumente, um gegen die gemeinsame Nutzung von Konten vorzugehen. Es kommt darauf an, wie streng das Unternehmen das unerwünschte Teilen kontrollieren will. Es könnte z. B. eine Richtlinie einführen, die von den Nutzern verlangt, Konten auf einer begrenzten Anzahl von Geräten zu registrieren. Das würde die gemeinsame Nutzung einschränken, weil der Haushalt, der für den Dienst bezahlt, die Anmeldedaten weniger gerne weitergibt, wenn er seine eigene Nutzung einschränkt.

Eine andere Methode, die das Unternehmen derzeit in ausgewählten Ländern testet, besteht darin, Haushalte dazu zu bringen, einen kleinen Aufschlag zu zahlen, wenn sie ihr Konto mit Familienmitgliedern teilen, die nicht zu Hause wohnen. Diese Maßnahme wird das Abonnentenwachstum zwar nicht erhöhen, aber den durchschnittlichen Umsatz pro Abonnent steigern, da bestehende Mitglieder mehr für das Privileg zahlen, ihren Netflix-Zugang mit anderen zu teilen. Nichtsdestotrotz kommt dies dem Ziel von Netflix entgegen, die Nutzer, die bereits die Inhalte von Netflix sehen, zu Geld zu machen.

NFLX EINNAHMEN (VIERTELJÄHRLICH) DATEN VON YCHARTS

Netflix meldete in dem Quartal, das am 31. März endete, einen Umsatz von 7,9 Milliarden US-Dollar. Das sind 9,6 % mehr als im Vorjahresquartal, und zum ersten Mal seit langem wuchs der Umsatz nicht mehr im zweistelligen Prozentbereich. Die Einnahmen sind das Schwungrad von Netflix. Das Unternehmen kann das eingenommene Geld für Inhalte ausgeben, was wiederum Kunden anziehen und binden kann, was den Umsatz weiter steigert, und so weiter. Aus diesem Grund hat die Monetarisierung von Gemeinschaftskonten für das Management in naher Zukunft oberste Priorität.

Die Chance ist wirklich riesig

Wenn Netflix von den geschätzten 100 Millionen nicht zahlenden Zuschauern eine moderate monatliche Zusatzzahlung von 3 US-Dollar pro Nutzer generieren kann, würde das einen Jahresumsatz von 3,6 Milliarden US-Dollar bedeuten. Zum Vergleich: Netflix hat im Geschäftsjahr 2021 einen Umsatz von 29,7 Milliarden US-Dollar erzielt. Bedenke, dass der durchschnittliche Umsatz pro Nutzer bei Netflix derzeit in allen geografischen Regionen über 8 US-Dollar liegt, so dass eine Steigerung um 3 US-Dollar pro Nutzer ein konservatives Ziel ist.

NFLX DATEN VON YCHARTS

Es ist unklar, ob das Erreichen dieses Ziels die Investoren beruhigen wird, die sich Sorgen um das verlangsamte Abonnentenwachstum von Netflix angesichts der zunehmenden Konkurrenz machen. Unabhängig von der Reaktion der Investoren kann das Unternehmen die zusätzlichen Mittel nutzen, um sein Angebot an Inhalten zu erweitern und seinen Wettbewerbsvorteil auszubauen. Langfristige Investoren, die an Netflix interessiert sind, sollten dies in den nächsten Quartalen genau beobachten.

Unsere Top-Aktie für das Jahr 2022

Es gibt ein Unternehmen, dessen Name zurzeit bei den Analysten von The Motley Fool sehr, sehr häufig fällt. Es ist für uns DIE Top-Investition für das Jahr 2022.

Du könntest ebenfalls davon profitieren. Dafür muss man zunächst alles über dieses einzigartige Unternehmen wissen. Deshalb haben wir jetzt einen kostenlosen Spezialreport zusammengestellt, der dieses Unternehmen detailliert vorstellt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Dieser Artikel gibt die Meinung des Autors wieder, die von der "offiziellen" Empfehlungsposition eines Motley Fool Premium-Beratungsdienstes abweichen kann. Eine Investitionsthese zu hinterfragen - selbst eine eigene - hilft uns allen, kritisch über Investitionen nachzudenken und Entscheidungen zu treffen, die uns helfen, klüger, glücklicher und reicher zu werden.

Dieser Artikel wurde von Parkev Tatevosian auf Englisch verfasst und am 21.04.2022 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können. 

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Netflix.

Wo du jetzt 1.000 EUR investieren kannst

Anlage-Experte Bernd Schmid von Stock Advisor Deutschland hat soeben seine 5 Top Aktien veröffentlicht, in die du seiner Meinung nach jetzt investieren kannst. Immerhin schlägt Stock Advisor Deutschland den Markt um den Faktor 3.

Tausende von Anlegern vertrauen deshalb bereits seinen Aktien-Empfehlungen, von denen sich viele bereits verdoppelt, verdreifacht oder sogar vervielfacht haben. Plus: 6 Monate nutzen, nur 3 Monate zahlen.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!