The Motley Fool

2 Unternehmen, die bis 2030 1 Billion US-Dollar wert sein könnten

Wachstumsaktien Tech-Aktie Dividende
Foto: Getty Images

Wichtige Punkte

  • Airbnb mischt den Reisemarkt auf und steht vor einem Marktwert von 3,4 Billionen US-Dollar.
  • Der Markt scheint die langfristigen Wachstumschancen von Paypal zu unterschätzen.
  • In einem weiteren Jahrzehnt könnte es Dutzende weiterer Billionen-Dollar-Unternehmen geben.

Vor nicht allzu langer Zeit schien die 1-Billion-Dollar-Marke für ein börsennotiertes Unternehmen fast unmöglich zu sein.

Noch im Jahr 2018 gab es keine amerikanischen Unternehmen, die 1 Billion US-Dollar wert waren. Heute sind es fünf – Apple, Microsoft, Amazon, Alphabet und Tesla – wobei der iPhone-Hersteller mit einer Marktkapitalisierung von 2,8 Billionen US-Dollar an der Spitze steht. Vor nicht allzu langer Zeit gab es noch ein sechstes Billionen-Dollar-Unternehmen, aber der kürzliche Zusammenbruch der Facebook-Mutter Meta Platforms hat seinen Marktwert auf weniger als 600 Mrd. US-Dollar reduziert.

4 "inflationssichere" Aktien, die man heute kaufen kann! Kein Zweifel, die Inflation steigt sprunghaft an. Investoren sind verunsichert. Geld, das nur auf der Bank liegt, verliert Jahr für Jahr an Wert. Aber wo solltest du dein Geld anlegen? Hier sind 4 Aktien-Favoriten der Redaktion von The Motley Fool, in die du bei steigender Inflation investieren kannst. Wir haben einige der profitabelsten Aktien dieser Generation wie Shopify (+ 6.878%), Tesla (+ 10.714%) oder MercadoLibre (+ 10.291%) schon früh empfohlen. Schlag bei diesen 4 Aktien zu, solange du noch kannst. Gib einfach unten deine E-Mail-Adresse ein und fordere diesen kostenlosen Bericht umgehend an. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab.

Es besteht kein Zweifel daran, dass es in Zukunft weitere 1-Billion-Dollar-Unternehmen geben wird, und einige wie Warren Buffetts Berkshire Hathaway klopfen bereits an die Tür. Lies weiter, um zu erfahren, warum Airbnb (WKN: A2QG35, -3,27 %) und Paypal (WKN: A14R7U, -8,45 %) bis zum Ende des Jahrzehnts ebenfalls die 13-stellige Marke erreichen könnten.

1. Airbnb

Airbnb hat die Reiseindustrie auf den Kopf gestellt, indem es das eigene Zuhause in ein potenzielles Hotel verwandelt hat. Das Konzept mag früher ausgefallen gewesen sein, aber in nur wenigen Jahren ist es zum Mainstream geworden.

Airbnb hat zwar Konkurrenten wie VRBO, die ebenfalls Home-Sharing anbieten, aber die Marke Airbnb ist ein Synonym für das Geschäft. Außerdem unterscheidet sich Airbnb von vielen seiner Konkurrenten, weil die Unterkünfte größtenteils von individuellen Gastgebern und nicht von professionellen Kurzzeitvermietern angeboten werden.

Um eine Marktkapitalisierung von 1 Billion US-Dollar zu erreichen, braucht ein Unternehmen einen großen ansprechbaren Markt, und den hat Airbnb zweifelsohne. Im Börsenprospekt vor dem Börsengang schätzt das Unternehmen den Markt für Unterkünfte und Erlebnisse auf 3,4 Billionen US-Dollar. Airbnb wird die Hotelbranche nicht auslöschen, aber der Marktanteil an Unterkünften verlagert sich stetig von traditionellen Unterkünften zu Wohnungen und Home-Sharing-Unterkünften. Die Pandemie hat Airbnb einen weiteren Vorteil gegenüber Hotels verschafft, denn Airbnb kann überall auf der Welt Unterkünfte anbieten, während traditionelle Hotels eher in Innenstädten, Touristengebieten und Flughäfen angesiedelt sind, die in den letzten zwei Jahren alle zu kämpfen hatten. Auch die Zunahme der Telearbeit dürfte das Wachstum von Airbnb beflügeln.

Airbnb wird derzeit zu einer hohen Bewertung gehandelt, aber das Unternehmen könnte seinen Umsatz in den nächsten zehn Jahren jährlich um 20 % steigern. Damit würde das Unternehmen in einem Jahrzehnt 37 Mrd. US-Dollar einnehmen. Das allein wird nicht ausreichen, um das Unternehmen auf eine Bewertung von 1 Billion US-Dollar zu bringen, aber auch die Gewinnspannen steigen schnell an, da das Geschäftsmodell skalierbar ist. Die EBITDA-Marge von Airbnb lag 2021 bei 26,7 %. Wenn sich diese Marge in zehn Jahren auf 40 % verbessert, würde das Unternehmen ein EBITDA von 15 Mrd. US-Dollar erzielen, was bedeutet, dass es bei einer Bewertung von 1 Billion US-Dollar mit dem 67-Fachen EBITDA bewertet würde. Das ist für das Unternehmen durchaus erreichbar, wenn es seine Vision, die Reisebranche zu verändern, in die Tat umsetzt. Derzeit ist Airbnb etwa 100 Mrd. US-Dollar wert.

2. Paypal

Paypal (WKN: A14R7U, -8,45 %) war der Pionier des Online-Zahlungsverkehrs und ist nach wie vor führend in der Branche. Das Unternehmen hat derzeit eine Marktkapitalisierung von etwas mehr als 100 Mrd. US-Dollar, aber die Paypal-Aktie ist in den letzten Monaten im Zuge des allgemeinen Ausverkaufs von Wachstumswerten stark gefallen und hat seit ihrem Höchststand im letzten Sommer mehr als zwei Drittel verloren.

Die Wachstumsrate des Unternehmens macht nach einem pandemiebedingten Boom eine Verschnaufpause, aber das langfristige Wachstum von Paypal macht es immer noch attraktiv. Das Unternehmen prognostiziert für dieses Jahr ein Umsatzwachstum von 15 bis 17 % bzw. 19 bis 21 % ohne eBay, das letztes Jahr angekündigt hat, Paypal nicht mehr auf der Plattform anzubieten.

Trotz des Verlusts von eBay hat Paypal immer noch einiges an Rückenwind, darunter vom Wachstum des E-Commerce, der Verlagerung von Zahlungen auf digitale Kanäle, der jüngsten Übernahmen wie Venmo und der Erweiterung seines Kundenstamms. Seit Kurzem gibt es zum Beispiel eine Zahlungsoption bei DoorDash, sowohl über Paypal als auch über Venmo, und sie wird nun von DoorDash für einen Teil seiner direkten Kreditkartenabwicklung genutzt.

Der beste Grund, jetzt auf Paypal zu setzen, ist vielleicht seine Bewertung. Auf der Grundlage des bereinigten Gewinns pro Aktie von 4,60 US-Dollar im letzten Jahr wird die Aktie zu einem Kurs-Gewinn-Verhältnis von 21,7 gehandelt, was günstiger ist als das KGV des S&P 500 von 22,2. Bei einem jährlichen Wachstum des Gewinns pro Aktie von 20 % in den nächsten zehn Jahren und einem moderaten Anstieg der Kennzahlen könnte Paypal bis 2030 die 1-Billion-Dollar-Marke erreichen.

Unsere Top-Aktie für das Jahr 2022

Es gibt ein Unternehmen, dessen Name zurzeit bei den Analysten von The Motley Fool sehr, sehr häufig fällt. Es ist für uns DIE Top-Investition für das Jahr 2022.

Du könntest ebenfalls davon profitieren. Dafür muss man zunächst alles über dieses einzigartige Unternehmen wissen. Deshalb haben wir jetzt einen kostenlosen Spezialreport zusammengestellt, der dieses Unternehmen detailliert vorstellt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Dieser Artikel gibt die Meinung des Verfassers wieder, die von der "offiziellen" Empfehlungsposition eines Motley Fool Premium-Beratungsdienstes abweichen kann. Eine Investitionsthese zu hinterfragen - selbst eine eigene - hilft uns allen, kritisch über Investitionen nachzudenken und Entscheidungen zu treffen, die uns helfen, klüger, glücklicher und reicher zu werden.
John Mackey, CEO von Whole Foods Market, einer Amazon-Tochter, ist Mitglied des Vorstands von The Motley Fool. Suzanne Frey, eine Führungskraft bei Alphabet, ist Mitglied des Vorstands von The Motley Fool. Randi Zuckerberg, ehemalige Direktorin für Marktentwicklung und Sprecherin von Facebook und Schwester des CEO von Meta Platforms, Mark Zuckerberg, ist Mitglied des Vorstands von The Motley Fool.

Dieser Artikel wurde von Jeremy Bowman auf Englisch verfasst und am 20.04.2022 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können. Jeremy Bowman besitzt Airbnb, Inc., Amazon, Meta Platforms, Inc. und PayPal Holdings. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Airbnb, Inc, Alphabet (A-Aktien), Amazon, Apple, Berkshire Hathaway (B-Aktien), DoorDash, Inc, Meta Platforms, Inc, Microsoft, PayPal Holdings und Tesla.

The Motley Fool empfiehlt Alphabet (C-Aktien) und eBay und empfiehlt die folgenden Optionen: Long Januar 2023 $200 Calls auf Berkshire Hathaway (B-Aktien), Long März 2023 $120 Calls auf Apple, Short April 2022 US-Dollar62,50 Calls auf eBay, Short Januar 2023 $200 Puts auf Berkshire Hathaway (B-Aktien), Short Januar 2023 $265 Calls auf Berkshire Hathaway (B-Aktien) und Short März 2023 $130 Calls auf Apple. 

Wo du jetzt 1.000 EUR investieren kannst

Anlage-Experte Bernd Schmid von Stock Advisor Deutschland hat soeben seine 5 Top Aktien veröffentlicht, in die du seiner Meinung nach jetzt investieren kannst. Immerhin schlägt Stock Advisor Deutschland den Markt um den Faktor 3.

Tausende von Anlegern vertrauen deshalb bereits seinen Aktien-Empfehlungen, von denen sich viele bereits verdoppelt, verdreifacht oder sogar vervielfacht haben. Plus: 6 Monate nutzen, nur 3 Monate zahlen.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!