The Motley Fool

3 Aktien aus dem Gesundheitswesen, die ihre Rendite langfristig verdoppeln könnten

Wissenschaftler
Foto: Getty Images

In 3 Sätzen

  • Medical Properties Trust profitiert aufgrund unserer alternden Bevölkerung vom Bedarf an mehr Krankenhäusern.
  • Das starke Therapieportfolio von AbbVie und eine wachsende Pipeline werden die Einnahmen weiter steigern.
  • Teladoc Health hat sich auf Umsatzwachstum konzentriert und könnte bald profitabel werden.

Eine Lektion des Marktes lautet, dass vergangene Erträge keine Garantie für zukünftigen Erfolg sind. Je länger man jedoch eine Aktie betrachtet, desto weniger trifft dies zu. Medical Properties Trust (WKN: A0ETK5), AbbVie (WKN: A1J84E) und Teladoc Health (WKN: A14VPK) hätten das Investment mindestens verdoppelt, wenn man vor fünf Jahren in sie investiert hätte. Jedenfalls wenn man die Gesamtrendite der drei zusammenrechnet. Betrachtet man jede Aktie einzeln, so sind alle drei immer noch gute Investitionen.

Aktien aus dem medizinischen Bereich sind im Allgemeinen in Rezessionen und Inflationsperioden widerstandsfähig, da unsere Bevölkerung altert und dadurch ein höherer Bedarf an medizinischen Dienstleistungen entsteht. Das bedeutet eine höhere Belegungsrate in Krankenhäusern, eine stärkere Abhängigkeit von Arzneimitteln und eine größere Wahrscheinlichkeit, dass die Menschen telemedizinische Dienste in Anspruch nehmen werden.

4 "inflationssichere" Aktien, die man heute kaufen kann! Kein Zweifel, die Inflation steigt sprunghaft an. Investoren sind verunsichert. Geld, das nur auf der Bank liegt, verliert Jahr für Jahr an Wert. Aber wo solltest du dein Geld anlegen? Hier sind 4 Aktien-Favoriten der Redaktion von The Motley Fool, in die du bei steigender Inflation investieren kannst. Wir haben einige der profitabelsten Aktien dieser Generation wie Shopify (+ 6.878%), Tesla (+ 10.714%) oder MercadoLibre (+ 10.291%) schon früh empfohlen. Schlag bei diesen 4 Aktien zu, solange du noch kannst. Gib einfach unten deine E-Mail-Adresse ein und fordere diesen kostenlosen Bericht umgehend an. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab.

1. Medical Properties Trust 

Medical Properties Trust ist ein Real Estate Investment Trust (REIT), der sich auf den Bau und die Verpachtung von Krankenhäusern konzentriert. Zum 31. Dezember 2021 verfügte das Unternehmen über 438 Immobilien in 32 US-Bundesstaaten und neun Ländern.

Herkömmliche Finanzkennzahlen wie Umsatz und Gewinn je Aktie sind für die Quantifizierung von REITs weniger nützlich. Besser ist es, bereinigte Betriebsmittel (AFFO) zu verwenden, da diese die Kosten der REITs und zusätzliche Einkommensquellen wie Mieterhöhungen berücksichtigen. Im Jahr 2021 meldete Medical Properties Trust bereinigte Betriebsmittel in Höhe von 811,4 Mio. US-Dollar, was einem Anstieg von 26,2 % gegenüber dem Vorjahr entspricht, und der AFFO pro Aktie betrug 1,37 US-Dollar, was einem Anstieg von 13,2 % gegenüber 2020 entspricht.

Das Unternehmen hat seine vierteljährlichen Einnahmen in zehn aufeinanderfolgenden Jahren gesteigert, einschließlich eines Anstiegs von 3,5 % auf 0,29 US-Dollar pro Aktie in diesem Jahr, was eine Rendite von 5,8 % ergibt. Die AFFO-Ausschüttungsquote des Unternehmens liegt bei 81,7 %, was zwar etwas hoch ist, aber für einen REIT wie Medical Properties Trust mit beständigem Cashflow kein Grund zur Sorge. Die durchschnittliche Mietdauer ist extrem lang – 17,7 Jahre.

Die Aktie ist in diesem Jahr bisher um mehr als 15 % gefallen, aber eine Investition von 10.000 US-Dollar in Medical Properties Trust vor fünf Jahren wäre zum Schluss am Montag 22.474,78 US-Dollar wert gewesen.

2. AbbVie 

AbbVie hat seine Einnahmen in den letzten zehn Jahren jedes Jahr gesteigert. Das ist die Definition eines verlässlichen Unternehmens. Im Jahr 2021 meldete das Unternehmen einen Gesamtjahresumsatz von 56,2 Mrd. US-Dollar, was einem Anstieg von 22,7 % gegenüber dem Vorjahr entspricht. Zudem einen Gewinn je Aktie von 6,45 US-Dollar, was einer Steigerung von 135 % gegenüber 2020 entspricht. Das Unternehmen veröffentlichte eine optimistische Prognose für 2022 mit einem erwarteten EPS zwischen 9,26 und 9,46 US-Dollar.

Entscheidend für AbbVie wird sein, wie gut sich sein Portfolio und seine Pipeline entwickeln. Denn die Einnahmen aus dem Blockbuster-Immunologiepräparat Humira werden sinken, wenn der Patentschutz in den USA im Jahr 2023 ausläuft. Das Medikament steht in Europa bereits unter dem Druck von Biosimilars. Während es im vergangenen Jahr einen Umsatz von 20,6 Mrd. US-Dollar erwirtschaftete. Das entspricht einem Anstieg von 4,3 % gegenüber dem Vorjahr. Der Umsatz in Europa ging um 9,6 % zurück.

Es gibt viele Gründe für Optimismus, dass das Unternehmen in der Lage sein wird, die Umsatzeinbußen bei Humira zu kompensieren, da seine beiden Immunologie-Medikamente Skyrizi (Umsatz 2021: 2,9 Mrd. US-Dollar) und Rinvoq (Umsatz 2021: 1,7 Mrd. US-Dollar) die Zahl der Zulassungsanträge erhöhen und ihre Umsätze in den USA im Jahresvergleich um 79,6 bzw. 94,8 % gesteigert haben. Neben diesen beiden Medikamenten hat AbbVie zwölf weitere Therapien, die 2021 einen Umsatz von jeweils über 1 Mrd. US-Dollar erzielen, allen voran das Onkologiepräparat Imbruvica, das 5,4 Mrd. US-Dollar einbrachte.

Eines der besten Merkmale des Unternehmens ist seine vierteljährliche Dividende, die es im vergangenen Jahr um 8,5 % auf 1,41 US-Dollar pro Aktie erhöht hat. Das entspricht einer Rendite von rund 3,7 %. Da AbbVie Teil von Abbott Labs war, bevor es 2013 als eigenständiges Unternehmen ausgegliedert wurde, gilt es als Dividendenkönig. Seit der Abspaltung hat AbbVie seine eigene Dividende um 250 % erhöht.

Die Aktie von AbbVie ist in diesem Jahr um mehr als 12 % gestiegen. Eine Investition von 10.000 US-Dollar in das Unternehmen vor fünf Jahren wäre zum Börsenschluss am Montag 28.872,33 US-Dollar wert gewesen.

3. Teladoc 

Teladoc Health scheint auf den ersten Blick eine riskante Wette zu sein, denn das Unternehmen ist nicht profitabel und war es noch nie. Das Unternehmen verzeichnet jedoch ein sprunghaftes Umsatzwachstum, und die Pandemie hat deutlich gemacht, dass ein erhöhter Bedarf an telemedizinischen Dienstleistungen besteht.

Im Jahr 2021 meldete das Unternehmen einen Rekordumsatz von 2 Mrd. US-Dollar, 86 % mehr als 2020. Teladoc verlor in diesem Jahr 2,73 US-Dollar pro Aktie, was jedoch eine Verbesserung von 49 % gegenüber 2020 darstellt. Das Unternehmen verzeichnete außerdem einen Cashflow aus dem operativen Geschäft in Höhe von 193,9 Mio. US-Dollar, verglichen mit einem Verlust von 53,5 Mio. US-Dollar im Jahr zuvor.

Das Unternehmen erwartet für 2022 einen Umsatz von 2,55 bis 2,65 Mrd. US-Dollar, was einem Wachstum von 25 bis 30 % entspricht. Darüber hinaus erwartet es einen Verlust pro Aktie zwischen 1,60 und 1,40 US-Dollar. Das entspricht einer Verbesserung von 70,6 bis 95 %. Bei diesem Tempo könnte das Unternehmen bis 2024 profitabel sein.

Der Markt für telemedizinische Dienstleistungen belief sich 2021 auf 62,4 Mrd. US-Dollar und wird laut einem Bericht von Grand View Research bis 2028 mit einer durchschnittlichen jährlichen Wachstumsrate von 36,5 % auf 787,4 Mrd. US-Dollar anwachsen. Teladoc, das als erstes Unternehmen auf den Markt kommt, ist bereit, von diesem Wachstum zu profitieren. Die Aktie ist in diesem Jahr um mehr als 30 % gesunken, aber eine Investition von 10.000 US-Dollar in Teladoc vor fünf Jahren hätte den Einsatz mehr als verdoppelt: auf 28.742,11 US-Dollar.

Via YCharts

Die Qual der Wahl

Für jede dieser Aktien aus dem Gesundheitswesen gibt es gute Gründe. Medical Properties Trust scheint die sicherste der drei Aktien zu sein, da seine langfristigen Mietverträge die Mittel aus dem operativen Geschäft schützen. AbbVie birgt ein gewisses Risiko aufgrund der Ungewissheit über den Verlust des Humira-Patentschutzes, aber die anderen Therapien des Unternehmens sollten das wettmachen. Teladoc scheint am riskantesten zu sein, da es wahrscheinlich noch zwei Jahre davon entfernt ist, rentabel zu sein. Die Einnahmen steigen jedoch und die Markttrends sprechen für mehr telemedizinische Dienstleistungen.

Unsere Top-Aktie für das Jahr 2022

Es gibt ein Unternehmen, dessen Name zurzeit bei den Analysten von The Motley Fool sehr, sehr häufig fällt. Es ist für uns DIE Top-Investition für das Jahr 2022.

Du könntest ebenfalls davon profitieren. Dafür muss man zunächst alles über dieses einzigartige Unternehmen wissen. Deshalb haben wir jetzt einen kostenlosen Spezialreport zusammengestellt, der dieses Unternehmen detailliert vorstellt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Jim Halley besitzt Aktien von AbbVie. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Teladoc Health. Dieser Artikel erschien am 17.3.2022 auf Fool.com und wurde für unsere deutschen Leser übersetzt.

Wo du jetzt 1.000 EUR investieren kannst

Anlage-Experte Bernd Schmid von Stock Advisor Deutschland hat soeben seine 5 Top Aktien veröffentlicht, in die du seiner Meinung nach jetzt investieren kannst. Immerhin schlägt Stock Advisor Deutschland den Markt um den Faktor 3.

Tausende von Anlegern vertrauen deshalb bereits seinen Aktien-Empfehlungen, von denen sich viele bereits verdoppelt, verdreifacht oder sogar vervielfacht haben. Plus: 6 Monate nutzen, nur 3 Monate zahlen.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!