The Motley Fool

Nord Stream 2: Pleite?

Foto: Gazprom

Nord Stream 2: Lange gebaut. Fertiggestellt. Eigentlich betriebsbereit und in der Prüfung bei der BaFin. Ausgesetztes Zertifizierungsverfahren. Kriegsgegenstand und Stopp. Das ist wohl in etwa die Ausgangslage, wie man die Causa zusammenfassen kann.

Damit schien das Thema zunächst durch. Wobei es inzwischen weitere Wendungen gegeben hat. Unter anderem distanzierten sich zuletzt auch die beteiligten Unternehmen wie Shell von dem Projekt. Kaum jemand möchte offenbar etwas mit Russland und dem Staatskonzern Gazprom zu tun haben.

4 "inflationssichere" Aktien, die man heute kaufen kann! Kein Zweifel, die Inflation steigt sprunghaft an. Investoren sind verunsichert. Geld, das nur auf der Bank liegt, verliert Jahr für Jahr an Wert. Aber wo solltest du dein Geld anlegen? Hier sind 4 Aktien-Favoriten der Redaktion von The Motley Fool, in die du bei steigender Inflation investieren kannst. Wir haben einige der profitabelsten Aktien dieser Generation wie Shopify (+ 6.878%), Tesla (+ 10.714%) oder MercadoLibre (+ 10.291%) schon früh empfohlen. Schlag bei diesen 4 Aktien zu, solange du noch kannst. Gib einfach unten deine E-Mail-Adresse ein und fordere diesen kostenlosen Bericht umgehend an. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab.

Nun gibt es jedoch weitere Entwicklungen. Hinter Nord Stream 2 steckt schließlich nicht nur der Name des Projektes. Nein, sondern auch eine Betreibergesellschaft. Offenbar steht hier jetzt eine Pleite im Raum. Lass uns auch das etwas näher ergründen.

Nord Stream 2: Pleite?

Wie unter anderem Der Spiegel unter Berufung auf Nachrichtenagenturen wie AFP berichtet, ist die Betreibergesellschaft, die Nord Stream 2 AG, offenbar pleite. Das gehe aus Aussagen der Regierungsrätin des schweizerischen Kantons Zug hervor. Demnach habe das Unternehmen die Bilanz deponieren, also Konkurs angeben müssen.

Offenbar gebe es massive Zahlungsschwierigkeiten, auch nach dem Bekanntwerden der Sanktionen gegen das Unternehmen. Zudem hat es bereits Meldungen gegeben, wonach alle Mitarbeiter des Unternehmens entlassen worden seien. Das wäre eine weitere Spitze in der Causa dieses Projektes. Wobei das politische Marktumfeld offenbar der Gamechanger geworden ist.

Nord Stream 2 ist damit erneut in den Schlagzeilen. Aber eher die Aktiengesellschaft hinter dem EU-Projekt, das unmittelbare Nähe zu Gazprom besitzt. Offiziell sei der Konkurs jedoch nicht. Auch auf Anfrage reagierten die Unternehmen und der Erdgaskonzern, so Spiegel zum Zeitpunkt, zu dem auch ich diese Zeilen schreibe (2.3.22), nicht.

Gazprom hat andere Probleme

Ob Nord Stream 2 für Investoren überhaupt noch eine Baustelle ist, das ist eine andere Frage. Fest steht jedenfalls, dass Gazprom (WKN: 903276) selbst definitiv andere Probleme hat. Der Konflikt zwischen Russland und der Ukraine und damit einhergehend mit der westlichen Welt führte zu einem signifikanten Abverkauf. Die Gazprom-Aktie hat bis auf einen Aktienkurs von 2,70 Euro eingebüßt. Seit dem 52-Wochen-Hoch von 9,44 Euro liegt das Minus entsprechend bei fast 72 %.

Nord Stream 2 dürfte daher im Moment ein Thema sein, das in mehr als einer Hinsicht durch ist. Die EU-Pipeline geht zunächst wohl nicht in Betrieb, die Betreibergesellschaft steht offenbar vor der Insolvenz. Aber vordergründig ist und bleibt der Ukraine-Konflikt, der auch dem Mutterkonzern Gazprom derzeit mächtig zu schaffen macht. Das ist ohne Zweifel eine von vielen Risiken geprägte Ausgangslage, die Investoren insgesamt auf dem Schirm haben sollten.

Unsere Top-Aktie für das Jahr 2022

Es gibt ein Unternehmen, dessen Name zurzeit bei den Analysten von The Motley Fool sehr, sehr häufig fällt. Es ist für uns DIE Top-Investition für das Jahr 2022.

Du könntest ebenfalls davon profitieren. Dafür muss man zunächst alles über dieses einzigartige Unternehmen wissen. Deshalb haben wir jetzt einen kostenlosen Spezialreport zusammengestellt, der dieses Unternehmen detailliert vorstellt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Vincent besitzt Aktien von Shell. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Wo du jetzt 1.000 EUR investieren kannst

Anlage-Experte Bernd Schmid von Stock Advisor Deutschland hat soeben seine 5 Top Aktien veröffentlicht, in die du seiner Meinung nach jetzt investieren kannst. Immerhin schlägt Stock Advisor Deutschland den Markt um den Faktor 3.

Tausende von Anlegern vertrauen deshalb bereits seinen Aktien-Empfehlungen, von denen sich viele bereits verdoppelt, verdreifacht oder sogar vervielfacht haben. Plus: 6 Monate nutzen, nur 3 Monate zahlen.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!