The Motley Fool

3 unterbewertete EV-Aktien, die man kaufen und das nächste Jahrzehnt halten kann

Foto: The Motley Fool.

Wichtige Punkte

  • Ford hat im Januar 13.169 Elektrofahrzeuge verkauft, 167 % mehr als im Jahresvergleich.
  • Der Umsatz von BYD mit reinen Elektrofahrzeugen stieg im Januar um 221 % im Jahresvergleich.
  • Im Jahr 2021 hat Volkswagen mehr als 450.000 Elektrofahrzeuge verkauft, 95 % mehr als im Jahr 2020.

Aktien von Elektrofahrzeugen (EVs) werden in letzter Zeit allgemein zu himmelhohen Bewertungen gehandelt. Das gilt aber nicht für alle Unternehmen, die in diesem Markt tätig sind. Einige wenige sind immer noch äußerst attraktiv bewertet, und unter diesen drei Unternehmen sind diese drei für langfristige Investoren besonders interessant.

Ford

Die Aktie von Ford (WKN: 502391) wird im Vergleich zu einigen reinen EV-Unternehmen mit einem erheblichen Abschlag gehandelt – und das könnte noch eine Weile so bleiben. Die Umstellung des Automobilriesen auf Elektrofahrzeuge wird nicht einfach sein. Außerdem wird das Unternehmen möglicherweise keine vergleichbaren Margen wie die reinen Elektroautounternehmen erzielen, da Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor noch eine Weile einen erheblichen (wenn auch sinkenden) Anteil an seinem Fahrzeugmix ausmachen werden.

4 "inflationssichere" Aktien, die man heute kaufen kann! Kein Zweifel, die Inflation steigt sprunghaft an. Investoren sind verunsichert. Geld, das nur auf der Bank liegt, verliert Jahr für Jahr an Wert. Aber wo solltest du dein Geld anlegen? Hier sind 4 Aktien-Favoriten der Redaktion von The Motley Fool, in die du bei steigender Inflation investieren kannst. Wir haben einige der profitabelsten Aktien dieser Generation wie Shopify (+ 6.878%), Tesla (+ 10.714%) oder MercadoLibre (+ 10.291%) schon früh empfohlen. Schlag bei diesen 4 Aktien zu, solange du noch kannst. Gib einfach unten deine E-Mail-Adresse ein und fordere diesen kostenlosen Bericht umgehend an. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab.

Doch selbst angesichts dieser Punkte sollten sich die Anleger die Frage stellen: Mit welchem Abschlag sollte die Aktie von Ford gehandelt werden? Das Unternehmen rechnet damit, dass in zehn Jahren etwa die Hälfte seines Umsatzes mit Elektrofahrzeugen erzielt wird.

FORD KUV; DATEN VON YCHARTS

Die Aktie von Ford wird mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis von 4 gehandelt, was im Vergleich zu anderen traditionellen Autoherstellern und dem breiten Markt niedrig erscheint. Diese niedrigere Bewertung ist jedoch größtenteils auf einen einmaligen Gewinn aus der Investition in Rivian zurückzuführen. Fords zukünftiges Kurs-Gewinn-Verhältnis von 7,5 steht im Einklang mit dem seiner traditionellen Konkurrenten.

Wie andere traditionelle Autohersteller wird auch die Aktie von Ford jedoch deutlich günstiger bewertet als reine EV-Unternehmen. Selbst wenn ein gewisser Abschlag gerechtfertigt ist, scheint dieser etwas zu groß zu sein, und es gibt sicherlich Spielraum für einen Anstieg des Kurs-Gewinn-Verhältnisses, wenn Ford mit seinen EV-Plänen erfolgreich ist. Ford will in ein paar Jahren der zweitgrößte Hersteller von Elektrofahrzeugen sein. Im Januar verkaufte das Unternehmen 13.169 Elektrofahrzeuge, das sind 167 % mehr als im Jahresvergleich. Im Jahr 2023 sollen 600.000 Fahrzeuge produziert werden.

Kann es sein, dass Ford seine EV-Ziele nicht erreicht?
Sicherlich – aber das könnten andere Autohersteller auch. Aus diesem Grund erscheint der Abschlag auf die Ford-Aktie im Vergleich zu reinen EV-Unternehmen unangemessen hoch. Kurz gesagt: Die Aktie von Ford bietet eine attraktive Möglichkeit, an diesem schnell wachsenden Markt teilzuhaben.

BYD

Der chinesische Elektroautohersteller BYD (WKN: A0M4W9) wächst im Heimatmarkt rasant. Im Januar stieg der Umsatz des Unternehmens mit Fahrzeugen mit erneuerbarer Energie im Jahresvergleich um 362 % auf 93.168 Einheiten. Davon waren 46.386 reine Elektrofahrzeuge. Der Umsatz mit reinen Elektrofahrzeugen stieg im Jahresvergleich um 221 %. BYD ist bereits der viertgrößte Hersteller von Elektrofahrzeugen weltweit.

Dennoch wird BYD zu einem viel niedrigeren Kurs-Umsatz-Verhältnis gehandelt als andere Unternehmen, sowohl die großen Namen als auch aufstrebende Konkurrenten.

BYD KUV; DATEN VON YCHARTS

BYD stieg 2003 in das Automobilgeschäft ein. Zurzeit sind etwa 95 % des Umsatzes mit Elektro- und Plug-in-Hybridfahrzeugen erzielt worden. Mit seiner langjährigen Erfahrung in der Herstellung und seiner führenden Position auf dem chinesischen Markt für Elektrofahrzeuge ist BYD gut aufgestellt, um weiterzuwachsen. In den nächsten zehn Jahren dürfte das Geschäft mit Elektrofahrzeugen deutlich wachsen und der Kurs des Unternehmens sollte dem folgen.

Volkswagen

Volkswagen (WKN: 766400) ist ein weiterer traditioneller Automobilhersteller mit einer Bewertung, die angesichts des Umfangs seiner EV-Ambitionen attraktiv erscheint. Sein Kurs-Gewinn-Verhältnis von 6,8 ist niedriger als das der meisten reinen EV-Unternehmen. Auch das Kurs-Umsatz-Verhältnis von fast 0,5 ist im Vergleich zu den Bewertungen anderer EV-Hersteller günstig.

Volkswagen will 52 Mrd. Euro in seine Elektrifizierungsbemühungen investieren und hat sich zum Ziel gesetzt, bis 2030 die Hälfte aller verkauften Fahrzeuge elektrisch zu betreiben. Ein Schwerpunkt dieses Investitionsplans sind die Batterien: Volkswagen plant die Errichtung von sechs „Gigafactories“ in Europa, um seinen eigenen Batteriebedarf zu decken. Im Jahr 2021 wollte der deutsche Autohersteller mehr als 450.000 Elektrofahrzeuge verkaufen, 95 % mehr als 2020.

Der weltweite Umsatz mit Elektroautos hat sich mit 6,6 Millionen Einheiten im Jahr 2021 mehr als verdoppelt und macht fast 9 % des Automarktes aus. Dieser Anteil wird in den kommenden Jahren weiter steigen und bietet denjenigen Autoherstellern, die die Verbraucher mit ihren neuen Elektroautoangeboten am besten ansprechen können, ein immenses Wachstumspotenzial.

Wenn es Volkswagen gelingt, den Umsatz mit Elektroautos zu steigern und gleichzeitig die Gewinnspannen zu verbessern, wird sich das sicherlich im Kurs und in der Bewertung des Unternehmens widerspiegeln.

Unsere Top-Aktie für das Jahr 2022

Es gibt ein Unternehmen, dessen Name zurzeit bei den Analysten von The Motley Fool sehr, sehr häufig fällt. Es ist für uns DIE Top-Investition für das Jahr 2022.

Du könntest ebenfalls davon profitieren. Dafür muss man zunächst alles über dieses einzigartige Unternehmen wissen. Deshalb haben wir jetzt einen kostenlosen Spezialreport zusammengestellt, der dieses Unternehmen detailliert vorstellt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Dieser Artikel gibt die Meinung des Verfassers wieder, die von der "offiziellen" Empfehlungsposition eines Premium-Beratungsdienstes von The Motley Fool abweichen kann. Eine Investitionsthese zu hinterfragen - sogar unsere eigene - hilft uns allen, kritisch über Investitionen nachzudenken und Entscheidungen zu treffen, die uns helfen, klüger, glücklicher und reicher zu werden.

Dieser Artikel wurde von Rekha Khandelwal auf Englisch verfasst und am 21.02.2022 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können. Rekha Khandelwal besitzt keine der genannten Aktien. The Motley Fool besitzt und empfiehlt BYD und die Volkswagen AG.

Wo du jetzt 1.000 EUR investieren kannst

Anlage-Experte Bernd Schmid von Stock Advisor Deutschland hat soeben seine 5 Top Aktien veröffentlicht, in die du seiner Meinung nach jetzt investieren kannst. Immerhin schlägt Stock Advisor Deutschland den Markt um den Faktor 3.

Tausende von Anlegern vertrauen deshalb bereits seinen Aktien-Empfehlungen, von denen sich viele bereits verdoppelt, verdreifacht oder sogar vervielfacht haben. Plus: 6 Monate nutzen, nur 3 Monate zahlen.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!