The Motley Fool

Disney: Die Aktionäre können Bob Chapek nicht als CEO abwählen

Walt Disney Shop Disney-Aktie
Foto: The Motley Fool

Wichtige Punkte

  • Einigen Freizeitpark-Fans gefallen die jüngsten Veränderungen bei Disney nicht und sie beginnen, sich vor der Aktionärsversammlung im nächsten Monat gegen CEO Bob Chapek zu erheben.
  • Die Disney-Aktie ist seit der Ernennung von Bob Chapek zum neuen CEO vor fast zwei Jahren um 11 % gestiegen und hat damit gegenüber dem Markt verloren.
  • Bei der Abstimmung im nächsten Monat könnte Chapek aus dem Vorstand abgesetzt werden, aber dafür müssten die wütenden Freizeitparkfans die geschäftsorientierten institutionellen Anleger überzeugen, die viel mehr Aktien besitzen.

Die jährliche Aktionärsversammlung von Walt Disney (WKN:855686) ist nur noch einen Monat entfernt und die Dinge könnten ein wenig hitzig werden. CEO Bob Chapek steht im Fadenkreuz verärgerter Freizeitpark-Fans, die sich in den sozialen Medien versammelt haben und die Chapeks Führung des Mediengiganten als Aktionäre in Frage stellen wollen.

Die Berichterstattung über die Anti-Chapek-Euphorie beschränkte sich größtenteils auf Blogs von Disney-Fans, aber sogar die New York Post veröffentlichte letzten Montag einen Artikel über die Gegenreaktion auf den CEO. Könnte eine lautstarke Gruppe von wütenden Aktionären Chapek aus dem Chefbüro verdrängen? Die kurze Antwort lautet: Nein, das können sie nicht, aber dahinter steckt noch mehr.

4 "inflationssichere" Aktien, die man heute kaufen kann! Kein Zweifel, die Inflation steigt sprunghaft an. Investoren sind verunsichert. Geld, das nur auf der Bank liegt, verliert Jahr für Jahr an Wert. Aber wo solltest du dein Geld anlegen? Hier sind 4 Aktien-Favoriten der Redaktion von The Motley Fool, in die du bei steigender Inflation investieren kannst. Wir haben einige der profitabelsten Aktien dieser Generation wie Shopify (+ 6.878%), Tesla (+ 10.714%) oder MercadoLibre (+ 10.291%) schon früh empfohlen. Schlag bei diesen 4 Aktien zu, solange du noch kannst. Gib einfach unten deine E-Mail-Adresse ein und fordere diesen kostenlosen Bericht umgehend an. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab.

Worum es bei der Abstimmung geht

Disneys Steuermann steht bei der Wahl im nächsten Monat auf dem Stimmzettel, aber es ist nicht sein Büro, das zur Disposition steht. Alle 11 Vorstandsmitglieder stehen zur Wiederwahl. Kurz gesagt, es ist nur Chapeks Sitz im Vorstand – und nicht sein tatsächlicher Status als CEO – der geändert werden kann, wenn eine Mehrheit der Aktionäre ihn loswerden will.

Das heißt aber nicht, dass Chapek sicher ist. Es gibt einen interessanten Präzedenzfall. Es war 2004, als sich aktivistische Investoren gegen den damaligen CEO Michael Eisner auflehnten. Mit 43 % der Aktien entging er dem Rauswurf aus dem Vorstand, aber Disney hat die Botschaft verstanden. Er wurde zum Vorstandsvorsitzenden degradiert und trat ein Jahr später als CEO zurück.

Das Problem dabei ist, dass die verärgerten Kleinaktionäre nicht über die nötigen Stimmen verfügen, um Chapek aus dem Vorstand zu entfernen. Bei der Revolte im Jahr 2004 schlossen sich viele Großaktionäre – darunter Walt Disneys Neffe Roy, der Vorsitzende von Pixar, Steve Jobs, und sogar der CEO von Comcast (WKN:157484), Brian Roberts – den Pensionsfonds und anderen institutionellen Anlegern an und forderten einen Wechsel. Das wird dieses Mal nicht passieren.

Fangen wir damit an, was die Disney-Fans an der Lage des Mediengiganten stört. Das Gift scheint vor allem aus den Reihen der Freizeitparkfans zu kommen. In der ersten Zeile der New York Post von letzter Woche heißt es, die Fans seien „wütend über steigende Ticketpreise und lange Schlangen in den Freizeitparks“. Sieht irgendjemand das Problem darin? Lange Schlangen und höhere Eintrittspreise sind ein gefundenes Fressen für die Aktionäre, zumindest für die institutionellen Anleger und Pensionsfonds, die sich hinter die treuhänderische Pflicht stellen können, die Rendite für ihre Anleger zu maximieren. Man kann auch argumentieren, dass, wenn die Warteschlangen trotz steigender Preise und der Aussetzung des Verkaufs vieler Jahreskartenarten lang sind, die Preiselastizität dazu führt, dass es noch teurer wird.

Einige der anderen Maßnahmen, die an den Inhabern von Disney World-Pässen nagen – wie z. B. die Erhebung von Gebühren für den Zugang zu beschleunigten Warteschlangen und die Erhebung von Gebühren für Fotos im Park – sind lediglich zusätzliche Einnahmequellen, die konkurrierende Freizeitparkbetreiber schon seit Jahren anbieten. Es ist leicht zu verstehen, warum die Leute, die mehr für einen Tag im Park ausgeben, verärgert sind, aber nicht die Aktionäre, die nach Möglichkeiten suchen, die steigenden Kosten auszugleichen. Roberts von Comcast sagte, dass das Universal Orlando Resort seines Unternehmens gerade das profitabelste Quartal in seiner Geschichte hatte. Man sieht nicht viele Leute, die ihn zum Rücktritt auffordern.

Die Disney-Aktie hat in letzter Zeit enttäuscht, aber die Lage ist nicht so schlimm, wie du denkst. Bob Iger übergab Chapek die Schlüssel zum Königreich Ende Februar 2020, als die Welt in Flammen stand. Die Disney-Aktien sind unter Chapeks Leitung um 11 % gestiegen und haben damit gegenüber dem Markt verloren, aber nicht die negative Rendite, die man für ein Unternehmen erwarten würde, das Themenparks und Kreuzfahrtlinien betreibt und gleichzeitig Kinos mit Inhalten versorgt. Unter den Unterhaltungswerten ist das Unternehmen nach wie vor der Top-Anziehungspunkt für Investoren, aber es wird große Investoren brauchen – nicht nur laute und kleine in den sozialen Netzwerken – um das Haus der Maus zu erschüttern.

Unsere Top-Aktie für das Jahr 2022

Es gibt ein Unternehmen, dessen Name zurzeit bei den Analysten von The Motley Fool sehr, sehr häufig fällt. Es ist für uns DIE Top-Investition für das Jahr 2022.

Du könntest ebenfalls davon profitieren. Dafür muss man zunächst alles über dieses einzigartige Unternehmen wissen. Deshalb haben wir jetzt einen kostenlosen Spezialreport zusammengestellt, der dieses Unternehmen detailliert vorstellt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Dieser Artikel gibt die Meinung des Verfassers wieder, die von der "offiziellen" Empfehlungsposition eines Premium-Beratungsdienstes von Motley Fool abweichen kann. Eine Investitionsthese zu hinterfragen - sogar unsere eigene - hilft uns allen, kritisch über Investitionen nachzudenken und Entscheidungen zu treffen, die uns helfen, klüger, glücklicher und reicher zu werden.

Dieser Artikel wurde von Rick Munarriz auf Englisch verfasst und am 08.02.2022 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können. 

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Walt Disney. The Motley Fool empfiehlt Comcast und empfiehlt die folgenden Optionen: Long Januar 2024 $145 Calls auf Walt Disney und Short Januar 2024 $155 Calls auf Walt Disney.

Wo du jetzt 1.000 EUR investieren kannst

Anlage-Experte Bernd Schmid von Stock Advisor Deutschland hat soeben seine 5 Top Aktien veröffentlicht, in die du seiner Meinung nach jetzt investieren kannst. Immerhin schlägt Stock Advisor Deutschland den Markt um den Faktor 3.

Tausende von Anlegern vertrauen deshalb bereits seinen Aktien-Empfehlungen, von denen sich viele bereits verdoppelt, verdreifacht oder sogar vervielfacht haben. Plus: 6 Monate nutzen, nur 3 Monate zahlen.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!