The Motley Fool

Meta Platforms vs. PayPal Holdings – welche Aktie ist jetzt eher ein Kauf?

Fiverr-Aktie
Foto: Getty Images

In 3 Sätzen:

  • Sowohl Meta als auch PayPal erwarten für das Jahr 2022 ein langsameres Umsatzwachstum bei steigenden Kosten.
  • Meta sieht sich mit erheblichem Gegenwind durch die Plattform und regulatorische Vorschriften konfrontiert, während PayPal mit makro- und mikroökonomischen Herausforderungen zu kämpfen hat.
  • Eines dieser Unternehmen hat eine bessere Chance auf ein Comeback.

Die letzten Wochen waren für Meta Platforms (WKN: A1JWVX) und PayPal Holdings (WKN: A14R7U) brutal. Meta, früher unter dem Namen Facebook bekannt, hat etwa 30 % seines Marktwerts verloren, seit am 2. Februar der Gewinnbericht für das vierte Quartal veröffentlicht wurde. Der Aktienkurs von PayPal ist ebenfalls um etwa 30 % gefallen, seit der Anbieter von digitalen Zahlungsmitteln am 1. Februar seinen Ergebnisbericht für das vierte Quartal veröffentlichte.

4 "inflationssichere" Aktien, die man heute kaufen kann! Kein Zweifel, die Inflation steigt sprunghaft an. Investoren sind verunsichert. Geld, das nur auf der Bank liegt, verliert Jahr für Jahr an Wert. Aber wo solltest du dein Geld anlegen? Hier sind 4 Aktien-Favoriten der Redaktion von The Motley Fool, in die du bei steigender Inflation investieren kannst. Wir haben einige der profitabelsten Aktien dieser Generation wie Shopify (+ 6.878%), Tesla (+ 10.714%) oder MercadoLibre (+ 10.291%) schon früh empfohlen. Schlag bei diesen 4 Aktien zu, solange du noch kannst. Gib einfach unten deine E-Mail-Adresse ein und fordere diesen kostenlosen Bericht umgehend an. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab.

Das Ausmaß dieser Kursverluste hat viele Anleger verblüfft, da Meta und PayPal weithin als stabile Blue-Chip-Tech-Aktien galten. Sehen wir uns an, warum sie abgestürzt sind – und ob eine der beiden angeschlagenen Aktien jetzt einen Kauf wert ist.

Warum ist die Aktie von Meta abgestürzt?

Der Umsatz von Meta stieg im vierten Quartal im Vergleich zum Vorjahr um 20 % auf 33,67 Mrd. US-Dollar und übertraf die Erwartungen der Analysten. Der Gewinn pro Aktie (EPS) sank jedoch um 5 % und verfehlte die Schätzungen der Analysten. Auch die größte Plattform des Unternehmens, Facebook, verlor zum ersten Mal in Folge täglich aktive Nutzer.

Meta machte vor allem die neuen Datenschutzmaßnahmen von Apple für iOS für die Verlangsamung verantwortlich und warnte, dass diese Änderungen die Werbeeinnahmen des Unternehmens bis 2022 um 10 Mrd. US-Dollar – oder 7 % der prognostizierten Einnahmen – verringern könnten. Als weiteren Gegenwind nannte das Unternehmen die Konkurrenz durch TikTok von ByteDance.

Metas Prognose eines Umsatzwachstums von 3 % bis 11 % im ersten Quartal lag ebenfalls weit unter der Konsensprognose. Das Unternehmen kündigte an, seine Ausgaben für Kurzvideos mit geringeren Umsätzen (wie Instagram Reels) zu erhöhen, um aggressiv mit TikTok zu konkurrieren. Man plant außerdem, mehr Geld in sein unprofitables Segment Reality Labs zu pumpen. Das hat 2021 bereits 10,2 Mrd. US-Dollar verloren. Aber so will man die Bemühungen um Virtual Reality und das Metaverse vorantreiben.

Metas verlangsamtes Wachstum und steigende Ausgaben verunsicherten die Anleger. In seinem anschließenden Jahresbericht warnte Meta auch, dass man Facebook, Instagram und andere Apps aus Europa abzieht. Das ist unwahrscheinlich, da das Unternehmen neue Datenzentren in Europa errichtet hat, um die Datenschutzgesetze einzuhalten. Aber die abrupte Warnung hat den anhaltenden Abrutsch noch verschärft.

Warum ist die Aktie von PayPal abgestürzt?

Der Umsatz von PayPal stieg im vierten Quartal gegenüber dem Vorjahr um 13 % auf 6,92 Mrd. US-Dollar und übertraf damit die Erwartungen der Wall Street. Der bereinigte Gewinn pro Aktie stieg jedoch nur um 4 % und verfehlte die Schätzungen der Analysten.

Aber genau wie bei Meta waren es die Prognosen von PayPal, die die Aktie abstürzen ließen. Das Unternehmen erwartet für das erste Quartal ein Umsatzwachstum von nur 6 % im Vergleich zum Vorjahr und einen Rückgang des bereinigten Gewinns pro Aktie um 29 %. Beide Schätzungen lagen deutlich unter den Erwartungen der Analysten. Die Mitte der Prognose von 15–17 % Umsatzwachstum im Jahr 2022 würde ebenfalls eine Verlangsamung gegenüber dem Wachstum von 17 % im Jahr 2021 bedeuten.

Darüber hinaus deaktivierte PayPal im vierten Quartal 4,5 Millionen illegale Konten und zog dann seine langfristige Prognose zurück, bis 2025 750 Millionen aktive Konten zu erreichen. Dies wäre ein großer Sprung von 426 Millionen aktiven Konten Ende 2021 gewesen.

PayPal begründete seine Verlangsamung mit Herausforderungen in der Lieferkette für Händler, der Inflation, weniger Reise- und Veranstaltungsbuchungen, dem Ausbleiben neuer Konjunkturpakete und geringeren E-Commerce-Verkäufen. Die Abkopplung von eBay verschärft diese Probleme noch.

Das Management von PayPal ging jedoch nicht direkt auf das Problem ein: die Konkurrenz durch andere digitale Zahlungsplattformen. Stattdessen sagte das Management, dass das Unternehmen seine Investitionen in sein Ökosystem, seine Peer-to-Peer-Zahlungs-App Venmo und seine neue „Super-App“ für verschiedene digitale Zahlungsdienste erhöhen wird, um seinen Wettbewerbsvorteil zu vergrößern. Aber es erwartet, dass diese erhöhten Ausgaben die Betriebsmarge für das Gesamtjahr 2022 reduzieren werden. Diese Kombination aus verlangsamtem Wachstum und steigenden Kosten hat die Anleger verschreckt.

Welche Aktie ist jetzt den Kauf wert?

Beide Aktien sind im Moment historisch günstig. Zum jetzigen Zeitpunkt hat Meta ein Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) von 16, während PayPal zum 27-Fachen des voraussichtlichen Gewinns gehandelt wird. Diese Multiplikatoren sind jedoch an ältere Prognosen geknüpft und könnten steigen, wenn die Analysten ihre Gewinnschätzungen senken.

Dennoch ist Meta aus drei einfachen Gründen immer noch eine überzeugendere Investition als PayPal. Erstens hat die gesamte Familie der Apps (Facebook, Messenger, Instagram und WhatsApp) immer noch 3,59 Milliarden Nutzer pro Monat. Dieses riesige Publikum wird Meta auf absehbare Zeit zu einer der weltweit führenden Plattformen für digitale Werbung machen. Das Wachstum könnte sich noch einmal beschleunigen, nachdem man die Anzeigen auf iOS-Geräten optimiert hat. PayPal sieht sich im Fintech-Bereich einem viel stärkeren Wettbewerb gegenüber als Meta im Social-Networking-Markt.

Zweitens habe ich den Verdacht, dass Meta seine Prognosen in den Sand gesetzt und wiederholt Apple und TikTok erwähnt hat, um die Forderungen der Federal Trade Commission nach einer Zerschlagung des Unternehmens abzuwehren. Unterdessen könnte die Jahresprognose von PayPal für 2022 immer noch zu hoch sein, wenn das Unternehmen seine anhaltenden Probleme nicht lösen kann.

Schließlich könnte sich die langfristige Wette von Meta auf das Metaverse auszahlen. Horizon Worlds (Metas kostenloses hauseigenes Virtual-Reality-Online-Videospiel für Oculus-Geräte) wirkt derzeit noch unbeholfen. Es könnte sich aber langfristig durch Hardware- und Software-Upgrades deutlich verbessern. Das Ziel von PayPal, seinen Jahresumsatz bis 2025 auf 50 Mrd. US-Dollar zu verdoppeln – das zuvor an die Erreichung von 750 Millionen Nutzern geknüpft war – wirkt hingegen sehr unwahrscheinlich.

Beide Aktien sind derzeit riskant. Aber Metas stärkere Diversifizierung, die niedrigere Bewertung und der breitere Wettbewerbsvorteil machen die Aktie zu einer besseren Gesamtinvestition als PayPal.

Unsere Top-Aktie für das Jahr 2022

Es gibt ein Unternehmen, dessen Name zurzeit bei den Analysten von The Motley Fool sehr, sehr häufig fällt. Es ist für uns DIE Top-Investition für das Jahr 2022.

Du könntest ebenfalls davon profitieren. Dafür muss man zunächst alles über dieses einzigartige Unternehmen wissen. Deshalb haben wir jetzt einen kostenlosen Spezialreport zusammengestellt, der dieses Unternehmen detailliert vorstellt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Leo Sun besitzt Aktien von Apple, Meta Platforms und PayPal Holdings. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Apple, Meta Platforms und PayPal Holdings und empfiehlt eBay. Dieser Artikel erschien am 10.2.2022 auf Fool.com und wurde für unsere deutschen Leser übersetzt.

Wo du jetzt 1.000 EUR investieren kannst

Anlage-Experte Bernd Schmid von Stock Advisor Deutschland hat soeben seine 5 Top Aktien veröffentlicht, in die du seiner Meinung nach jetzt investieren kannst. Immerhin schlägt Stock Advisor Deutschland den Markt um den Faktor 3.

Tausende von Anlegern vertrauen deshalb bereits seinen Aktien-Empfehlungen, von denen sich viele bereits verdoppelt, verdreifacht oder sogar vervielfacht haben. Plus: 6 Monate nutzen, nur 3 Monate zahlen.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!