The Motley Fool

Macht die Amazon-Partnerschaft von Venmo PayPal unaufhaltsam?

Amazon Aktie
Foto: The Motley Fool

Der digitale Zahlungsverkehrsriese PayPal Holdings (WKN: A14R7U) hat gerade eine neue Partnerschaft geschlossen, die das Geschäft in Zukunft erheblich vorantreiben kann. Ab diesem Jahr werden Kunden von Amazon (WKN: 906866) in den USA Venmo an der Kasse nutzen können. Nachdem sich PayPal kürzlich von eBay getrennt hat, arbeitet es nun wieder mit einem großen E-Commerce-Unternehmen zusammen.

Der Anstieg des Online-Shoppings geht sicherlich Hand in Hand mit dem Wachstum des elektronischen Zahlungsverkehrs. Aber für PayPal, dem es ohnehin schon gut ging (Umsatz und Gewinn stiegen von 2015 bis 2020 um 132 bzw. 242 %), hat dies das Potenzial, das Spiel zu verändern.

4 "inflationssichere" Aktien, die man heute kaufen kann! Kein Zweifel, die Inflation steigt sprunghaft an. Investoren sind verunsichert. Geld, das nur auf der Bank liegt, verliert Jahr für Jahr an Wert. Aber wo solltest du dein Geld anlegen? Hier sind 4 Aktien-Favoriten der Redaktion von The Motley Fool, in die du bei steigender Inflation investieren kannst. Wir haben einige der profitabelsten Aktien dieser Generation wie Shopify (+ 6.878%), Tesla (+ 10.714%) oder MercadoLibre (+ 10.291%) schon früh empfohlen. Schlag bei diesen 4 Aktien zu, solange du noch kannst. Gib einfach unten deine E-Mail-Adresse ein und fordere diesen kostenlosen Bericht umgehend an. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab.

Lies weiter, um herauszufinden, was dieser Deal für PayPal bedeutet.

Venmo ist sofort mehr wert

Vor dieser Partnerschaft war Venmo bereits ein boomendes Tool für persönliche Finanzen mit rund 75 Millionen aktiven Kunden (Stand: 30. Juni 2021). Mit der mobilen App können die Menschen Geld senden und empfangen, Geld ausgeben und einkaufen und in Kryptowährungen investieren. Mit der Möglichkeit, bei Amazon zu bezahlen, wird der Nutzen eines Venmo-Kontos aus Sicht der Nutzer noch deutlicher.

Wenn du etwas bei Amazon kaufen wolltest, gab es nur die Möglichkeit, mit einer Debit- oder Kreditkarte zu bezahlen. Venmo ist der erste Zahlungsdienst eines Drittanbieters, der in die Kaufabwicklung integriert ist. Damit ist PayPal, dessen Zahlungsnetzwerk nicht einmal auf Amazon verfügbar ist, eine Klasse für sich und kann vom enormen Wachstum des Onlinehändlers profitieren.

Die genauen Details der Partnerschaft sind zwar nicht bekannt, aber das Managementteam von PayPal räumt ein, dass ein großer Händler wie Amazon aufgrund seiner Größe günstige Preise haben wird. Letztendlich geht es aber darum, eine Zahlungsoption zu sein, die an mehr Orten verfügbar ist. „Die Verbreitung der Akzeptanz ist für uns sehr wichtig“, sagte John Rainey, CFO von PayPal, bei der Telefonkonferenz zum dritten Quartal.

Wäre Venmo ein eigenständiges Unternehmen, hätte diese neue Partnerschaft die Bewertung des Unternehmens deutlich erhöht.

PayPals Bestreben, Venmo zu monetarisieren

Venmo generiert Einnahmen aus seinen Venmo Debit- und Kreditkartenprodukten, Händler- und Überweisungsgebühren sowie aus seiner Uber-Partnerschaft. Im letzten Quartal lag das Gesamtzahlungsvolumen (TPV) auf der Venmo-Plattform bei 60 Mrd. US-Dollar, 36 % mehr als im Vorjahr. Obwohl dies 19 % des gesamten TPV von PayPal ausmacht, wird prognostiziert, dass Venmo im Jahr 2021 nur 3,6 % des Umsatzes des Unternehmens ausmachen wird. Es gibt also eine große Chance, die beliebte Verbraucher-App zu monetarisieren.

Aber laut Rainey „wird Amazon die Nadel eher beim TPV als beim Umsatz bewegen“. Wir dürfen nicht vergessen, dass das übergeordnete Ziel darin besteht, als Zahlungsoption allgegenwärtig zu sein. Die große Nutzerbasis der Millennials von Venmo kauft wahrscheinlich auch schon viel bei Amazon ein. Die beiden zusammenzubringen, scheint ein logischer Schritt zu sein, um das Engagement zu steigern.

Auch wenn die Amazon-Partnerschaft aus finanzieller Sicht keine bedeutenden Auswirkungen auf PayPal haben wird, zeigt sie doch, wie stark das Zahlungsunternehmen ist. Amazon hat noch nie mit einem anderen Zahlungsdienstleister zusammengearbeitet, daher ist der Deal mit PayPal ein Gütesiegel für dessen Markennamen, seinen Fokus auf Sicherheit und seine riesige Nutzerbasis. Welche anderen hochkarätigen Kooperationen können CEO Dan Schulman und sein Team in Zukunft noch eingehen?

PayPal war bereits unaufhaltsam. Die Partnerschaft mit Amazon hat das nur bestätigt.

Unsere Top-Aktie für das Jahr 2022

Es gibt ein Unternehmen, dessen Name zurzeit bei den Analysten von The Motley Fool sehr, sehr häufig fällt. Es ist für uns DIE Top-Investition für das Jahr 2022.

Du könntest ebenfalls davon profitieren. Dafür muss man zunächst alles über dieses einzigartige Unternehmen wissen. Deshalb haben wir jetzt einen kostenlosen Spezialreport zusammengestellt, der dieses Unternehmen detailliert vorstellt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Dieser Artikel gibt die Meinung des Verfassers wieder, die von der "offiziellen" Empfehlungsposition eines Motley Fool Premium-Beratungsdienstes abweichen kann. Eine Investitionsthese zu hinterfragen - sogar unsere eigene - hilft uns allen, kritisch über Investitionen nachzudenken und Entscheidungen zu treffen, die uns helfen, klüger, glücklicher und reicher zu werden.
John Mackey, CEO von Whole Foods Market, einer Amazon-Tochter, ist Mitglied des Vorstands von The Motley Fool. Dieser Artikel wurde von Neil Patel auf Englisch verfasst und am 11.01.2022 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Neil Patel hat keine Position in einer der genannten Aktien. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Amazon und PayPal Holdings. The Motley Fool empfiehlt Uber Technologies und eBay und empfiehlt die folgenden Optionen: long Januar 2022 $1.920 Calls auf Amazon, long Januar 2022 $75 Calls auf PayPal Holdings, short Januar 2022 $1.940 Calls auf Amazon und short Januar 2022 $82,50 Calls auf eBay.

Wo du jetzt 1.000 EUR investieren kannst

Anlage-Experte Bernd Schmid von Stock Advisor Deutschland hat soeben seine 5 Top Aktien veröffentlicht, in die du seiner Meinung nach jetzt investieren kannst. Immerhin schlägt Stock Advisor Deutschland den Markt um den Faktor 3.

Tausende von Anlegern vertrauen deshalb bereits seinen Aktien-Empfehlungen, von denen sich viele bereits verdoppelt, verdreifacht oder sogar vervielfacht haben. Plus: 6 Monate nutzen, nur 3 Monate zahlen.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!