The Motley Fool

3 Top-Wachstumsaktien, die Anfang 2022 unterbewertet sind

Einkaufenwagen Aktien im Sale günstig
Foto: Getty Images

In 3 Sätzen

  • Broadcom profitiert weiterhin vom massiven Wachstumstrend bei Halbleitern.
  • Crocs gewinnt in der Pandemie mit seinen praktischen Gummischlappen neue Kunden.
  • Die Handyspiele von Zynga sind nach wie vor stark, neue Spiele sind in Vorbereitung.

Nachdem sie ein Jahr lang abgestraft wurden, werden viele Wachstumsaktien jetzt billig gehandelt. Vor allem, wenn man bedenkt, welche Wachstumschancen noch vor ihnen liegen. Dennoch könnten sich einige Anleger mit den niedrigen Bewertungen einiger Aktien unwohl fühlen, insbesondere in den am schnellsten wachsenden Bereichen der Wirtschaft wie zum Beispiel Cloud Computing.

Aber keine Sorge, nicht für alle Wachstumsaktien muss man zu tief in die Tasche greifen. Drei Namen, die auf dem Weg ins Jahr 2022 unterbewertet erscheinen, sind Broadcom (WKN: A2JG9Z), Crocs (WKN: A0HM52) und Zynga (WKN: A1JMFQ).

4 "inflationssichere" Aktien, die man heute kaufen kann! Kein Zweifel, die Inflation steigt sprunghaft an. Investoren sind verunsichert. Geld, das nur auf der Bank liegt, verliert Jahr für Jahr an Wert. Aber wo solltest du dein Geld anlegen? Hier sind 4 Aktien-Favoriten der Redaktion von The Motley Fool, in die du bei steigender Inflation investieren kannst. Wir haben einige der profitabelsten Aktien dieser Generation wie Shopify (+ 6.878%), Tesla (+ 10.714%) oder MercadoLibre (+ 10.291%) schon früh empfohlen. Schlag bei diesen 4 Aktien zu, solange du noch kannst. Gib einfach unten deine E-Mail-Adresse ein und fordere diesen kostenlosen Bericht umgehend an. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab.

Broadcom: Breites Angebot

Wie der Unternehmensname schon andeutet, ist das Angebot von Broadcom in der Tat breit gefächert. Das Unternehmen entwickelt Chips für alles, von Smartphones über Rechenzentren bis hin zu Netzwerkinfrastrukturen. Es bietet Unternehmenssoftware für Ingenieure. Und obwohl Broadcom zu den Giganten in der Halbleiterbranche gehört, kann das Unternehmen immer noch respektable Wachstumszahlen vorweisen. 

Im Geschäftsjahr 2021 (die 12 Monate, die am 31. Oktober 2021 endeten) wuchs der Umsatz um 15 % auf 27,5 Mrd. US-Dollar, angetrieben von einem 18%igen Zuwachs im Halbleitersegment (drei Viertel des Umsatzes), da sich Broadcom von einer schweren Dürre in der Chipindustrie infolge des Handelskriegs zwischen den USA und China vor einigen Jahren und den Auswirkungen der Pandemie im Jahr 2020 erholte. Die Infrastruktursoftware (das verbleibende Viertel des Geschäfts), die sich aus den Übernahmen der letzten Jahre zusammensetzt, wird 2021 nur um 7 % wachsen. Aber diese Software ergänzt das Design von Broadcoms technischen Geräten. Die kombinierten Geschäftsbereiche erwirtschafteten im vergangenen Jahr einen freien Cashflow von 13,3 Mrd. US-Dollar, was einem Anstieg von 15 % entspricht und eine Gewinnmarge von 48 % für den freien Cashflow bedeutet. 

Broadcom geht mit viel Schwung ins neue Jahr. Wie das Management bei der letzten Gewinnbenachrichtigung mitteilte, beläuft sich der Gesamtauftragsbestand für seine Produkte und Dienstleistungen auf 14,9 Mrd. US-Dollar, was einem Anstieg von 15 % gegenüber dem Vorjahr entspricht. Und die durchschnittlichen Lieferverträge erstrecken sich über einen Zeitraum von 2,6 bis 2,9 Jahren, da die weltweite Chip-Knappheit dazu führt, dass alle Wirtschaftszweige derzeit händeringend nach Halbleitern suchen. Die Wachstumsstory von Broadcom ist also noch in ziemlich guter Verfassung. 

Die Broadcom-Aktie wird derzeit zum 21-Fachen des freien Cashflows der letzten 12 Monate bewertet, so hoch wie schon seit Jahren nicht mehr. Aber angesichts der starken Nachfrage nach seinen Produkten scheint sie zu diesem Zeitpunkt kaum überbewertet. 2022 könnte ein weiteres großartiges Jahr für diesen führenden Halbleiterhersteller werden. 

Crocs: Gummi-Schuhe werden zum Mainstream

2021 wird als das Jahr in die Geschichte eingehen, in dem unsere Familie das erste Paar Crocs kaufte. Nachdem das Unternehmen mit ehrgeizigen Expansionsaussichten Jahre auf sich aufmerksam gemacht hatte, mussten wir einfach selber nachsehen, was es damit auf sich hat. 

Zugegebenermaßen sind wir noch nicht bereit, uns voll und ganz auf den Look der Gummischuhe einzulassen. Andere hingegen schon. In der Pandemie-Ära stehen Komfort und Nutzen an erster Stelle, und Crocs glaubt, dass es aus der wiederauflebenden Popularität Kapital schlagen kann. Bis 2026 rechnet der skurrile Schuhhersteller mit einem weltweiten Jahresumsatz von 5 Mrd. US-Dollar. Das entspricht einer Steigerung von 260 % gegenüber den Erwartungen für das Gesamtjahr 2021.

Ist das übertrieben optimistisch? Vielleicht, aber ob man nun ein Fan der Schuhe ist oder nicht, Crocs ist seit Jahren ein wachsendes Unternehmen. Crocs ist der Meinung, dass es seine ehrgeizigen Ziele erreichen kann, indem es sich an einigen wichtigen Fronten verdoppelt: mehr digitale Verkäufe und Ausbau seiner noch sehr kleinen Präsenz in Asien.

Auf dem Weg dorthin will das Unternehmen seine führende Rentabilität in der Schuhbranche aufrechterhalten – 2026 soll die bereinigte Betriebsgewinnmarge mindestens 26 % betragen, verglichen mit einem erwarteten bereinigten Betriebsgewinn von 28 % in diesem Jahr. Angesichts des rasanten Wachstums seit Beginn der Pandemie und des Optimismus des Managements, dass die guten Zeiten weitergehen werden, ist die Crocs-Aktie mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis von knapp unter 21 zum freien Cashflow der letzten zwölf Monate ein echter Wert. Natürlich haben auch einige Anleger angesichts der bescheidenen Bewertung für die Prognose ihre Zweifel. Aber wenn Crocs es schafft, könnte dieses Schuhunternehmen im Jahr 2022 ein großartiger Kauf sein.

Zynga: Alles auf Mobile Gaming

Broadcom und Crocs haben im Jahr 2021 ein unglaubliches Ergebnis geschafft. Die Aktien sind um 47 % bzw. 110 % gestiegen, und das nur zwei Wochen vor dem Jahreswechsel. Zynga, dem Entwickler von Handyspielen, erging es nicht ganz so gut. Die Aktien haben Stand Mitte Dezember etwas mehr als ein Drittel ihres Wertes verloren. 

Das Unternehmen, das für Klassiker wie Words With Friends und Farmville verantwortlich ist, hat in den letzten Jahren einen unglaublichen Aufschwung erlebt, indem es sich auf Live-Events und erfolgreiche neue Inhalte konzentrierte. Doch der Boom bei den neuen monatlichen Nutzern während der Pandemie im letzten Jahr ist 2021 einem eher gemächlichen organischen Wachstum gewichen. Einige Investoren sind von Zyngas jüngster Akquisitionswelle (u. a. Rollic, Chartboost und StarLark) unbeeindruckt, mit der das Unternehmen auf seinem jüngsten Erfolg aufbauen will.

Ende September 2021 verfügte Zynga über gleich viele Barmittel und kurzfristige Anlagen wie langfristige Schulden (beide in Höhe von etwa 1,34 Mrd. US-Dollar), während das Unternehmen 2018 noch keine Schulden hatte, was vor allem auf die jüngsten Übernahmen zurückzuführen ist. Das 40%ige Umsatzwachstum, das Zynga im dritten Quartal 2021 meldete, war ebenfalls in hohem Maße auf neu erworbene Spiele zurückzuführen und nicht auf das Wachstum seines bereits bestehenden Videospielportfolios. 

Dennoch geht das Unternehmen davon aus, dass es 2022 und darüber hinaus ein zweistelliges prozentuales Umsatzwachstum beibehalten wird, da es neue Werbemöglichkeiten (über Chartboost) erschließt und neue Spiele (wie das kommende Star Wars: Hunters) auf den Markt bringt. Im Zuge der jüngsten Akquisitionen rechnet das Management mit einer Ausweitung der Gewinnmargen, da Zynga effizienter denn je arbeitet. Die Aktie wird derzeit zum 25-Fachen des vergangenen 12-Monats-Free-Cashflows gehandelt. Das ist ein echtes Schnäppchen. Jedenfalls wenn Zynga in den kommenden Jahren den Umsatz und den Gewinn weiter steigert wie erwartet.

Unsere Top-Aktie für das Jahr 2022

Es gibt ein Unternehmen, dessen Name zurzeit bei den Analysten von The Motley Fool sehr, sehr häufig fällt. Es ist für uns DIE Top-Investition für das Jahr 2022.

Du könntest ebenfalls davon profitieren. Dafür muss man zunächst alles über dieses einzigartige Unternehmen wissen. Deshalb haben wir jetzt einen kostenlosen Spezialreport zusammengestellt, der dieses Unternehmen detailliert vorstellt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Nicholas Rossolillo besitzt Aktien von Broadcom, Crocs und Zynga. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Zynga und empfiehlt Aktien von Broadcom. Dieser Artikel erschien am 23.12.2021 auf Fool.com und wurde für unsere deutschen Leser übersetzt.

Wo du jetzt 1.000 EUR investieren kannst

Anlage-Experte Bernd Schmid von Stock Advisor Deutschland hat soeben seine 5 Top Aktien veröffentlicht, in die du seiner Meinung nach jetzt investieren kannst. Immerhin schlägt Stock Advisor Deutschland den Markt um den Faktor 3.

Tausende von Anlegern vertrauen deshalb bereits seinen Aktien-Empfehlungen, von denen sich viele bereits verdoppelt, verdreifacht oder sogar vervielfacht haben. Plus: 6 Monate nutzen, nur 3 Monate zahlen.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!