The Motley Fool

TeamViewer-Aktie: Jetzt zugreifen oder lieber die Finger davon lassen?

Bulle und Bär Aktien Bullenmarkt
Foto: Getty Images

Die TeamViewer-Aktie (WKN: A2YN90) scheint momentan ins Bodenlose zu stürzen. Seit Bekanntgabe der Eckdaten des dritten Quartals ist der Kurs schon um fast 50 % auf aktuell nur noch 14 Euro abgestürzt (Stand: 11.10.2021). Seit Jahresbeginn ist der Kurs sogar schon um knapp 70 % abgestürzt. Ist jetzt vielleicht der Zeitpunkt gekommen, die Aktie zu kaufen und reich zu werden? Finden wir es heraus.

TeamViewer brechen die Gewinne weg

Werfen wir zunächst einen Blick auf die Zahlen der vergangenen Jahre. Im letzten Geschäftsjahr hat TeamViewer einen Umsatz von 455,6 Mio. Euro erreicht. Nach Steuern sind davon 101 Mio. Euro oder 0,51 Euro je Aktie als Gewinn übrig geblieben. Im Jahr davor lag der Gewinn fast exakt genauso hoch. Allerdings muss dazu erwähnt werden, dass TeamViewer im Geschäftsjahr 2019 eine Steuergutschrift erhalten hat, wohingegen 2020 mehr als 67 Mio. Euro Steuern gezahlt werden mussten. Eigentlich hat sich das Geschäft also deutlich besser entwickelt, als der Gewinn vermuten lässt.

4 "inflationssichere" Aktien, die man heute kaufen kann! Kein Zweifel, die Inflation steigt sprunghaft an. Investoren sind verunsichert. Geld, das nur auf der Bank liegt, verliert Jahr für Jahr an Wert. Aber wo solltest du dein Geld anlegen? Hier sind 4 Aktien-Favoriten der Redaktion von The Motley Fool, in die du bei steigender Inflation investieren kannst. Wir haben einige der profitabelsten Aktien dieser Generation wie Shopify (+ 6.878%), Tesla (+ 10.714%) oder MercadoLibre (+ 10.291%) schon früh empfohlen. Schlag bei diesen 4 Aktien zu, solange du noch kannst. Gib einfach unten deine E-Mail-Adresse ein und fordere diesen kostenlosen Bericht umgehend an. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab.

Aktuell zahlt man für die Aktie etwa das 27-Fache des letzten Jahresgewinns. Damit erreicht die Aktie auf jeden Fall langsam einen Bereich, in dem sie interessant werden könnte. Ob sie aber wirklich eine gute Investition darstellt, hängt ganz wesentlich davon ab, wie sich das Geschäft in den kommenden Jahren entwickeln wird. Und genau das ist aus meiner Sicht der Haken.

TeamViewer musste in diesem Jahr schon mehrfach die Prognose senken. Dass die Umsätze deutlich niedriger liegen, als ursprünglich erwartet wurde, wirkt sich extrem auf den Gewinn aus. Denn die Kosten sind sehr viel schneller gestiegen als der Umsatz. Das hat den Gewinn gnadenlos dahinschmelzen lassen. Je Aktie sind in der ersten Jahreshälfte gerade einmal 0,09 Euro zusammengekommen. Im Vorjahr hatte TeamViewer zur gleichen Zeit schon 0,21 Euro Gewinn erreicht.

Kriegt das Management die Kosten unter Kontrolle?

Auch langfristig werden die Gewinne nicht so hoch ausfallen, wie man noch zu Beginn des Jahres erwartet hatte. Denn insbesondere die Partnerschaft mit dem englischen Fußballklub Manchester United wird TeamViewer viel Geld kosten und die Profitabilität verringern. Ein großes Fragezeichen steht aber sicherlich noch hinter dem Nutzen der Partnerschaft. Ist das viele Geld sinnvoll investiert, oder wirft man hier viel Geld zum Fenster raus? Das wird sich in den kommenden Jahren zeigen.

Aber selbst wenn sich die Partnerschaft nicht rentieren sollte, zeigt sich aus heutiger Sicht doch, dass TeamViewer zumindest weiter wachsen kann. Zwar wird das Wachstum in diesem Jahr längst nicht so dynamisch ausfallen, wie man erwartet hatte, aber im dritten Quartal ist der Umsatz immerhin noch um knapp 10 % auf 128 Mio. Euro gestiegen. Und auch im Gesamtjahr erwartet TeamViewer ein Umsatzwachstum in der Größenordnung von 10 % auf bis zu 505 Mio. Euro. Wenn das Management es nun schafft, die Kosten zu stabilisieren und weiterhin zu wachsen, könnte sich die Aktie vielleicht doch noch als interessante Investition herausstellen. Aber erst mal muss sich das Management nach den mehrfachen Prognosesenkungen wohl darum bemühen, das Vertrauen der Anleger zurückzugewinnen.

Unsere Top Nischenaktie mit Potential zum Technologiestar

Jedes Amazon von morgen fängt mal klein an. Unsere Top Small Cap für 2021, die viele unserer Analysten begeistert, bedient einen wichtigen und schnell wachsenden Markt, der in Zeiten von Corona-Prävention noch wichtiger wird.

Die Zahl an Datenverletzungen und Hacker-Angriffen nimmt immer weiter zu, und sich dagegen zu schützen wird deshalb immer wichtiger. Unsere Top Nischenaktie hilft Firmen bei der Login-Verwaltung und Datensicherheit ihrer Mitarbeiter, egal von wo sie arbeiten.

Das ist besonders wichtig beim Home-Office. Das zeigen die starken Zahlen dieser Top-Empfehlung:

  • seit 2016 jährliches Umsatzwachstum von 58 %
  • der operative Cashflow hat sich seit 2019 verachtfacht
  • eine spektakuläre Übernahme für 6,5 Mrd. USD sichert weiteres Wachstum

In unserem brandneuen Sonderreport nennen wir dir diese Top Small Cap – jetzt hier komplett kostenlos abrufen!

Dennis Zeipert besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Wo du jetzt 1.000 EUR investieren kannst

Anlage-Experte Bernd Schmid von Stock Advisor Deutschland hat soeben seine 5 Top Aktien veröffentlicht, in die du seiner Meinung nach jetzt investieren kannst. Immerhin schlägt Stock Advisor Deutschland den Markt um den Faktor 3.

Tausende von Anlegern vertrauen deshalb bereits seinen Aktien-Empfehlungen, von denen sich viele bereits verdoppelt, verdreifacht oder sogar vervielfacht haben. Plus: 6 Monate nutzen, nur 3 Monate zahlen.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!