The Motley Fool

Evergrande-Crash: 3 Gründe, warum ich keine einzige Aktie verkaufe

Crash: Blick in den Abgrund Korrektur Börsencrash Aktiencrash
Foto: Getty Images

Der Evergrande-Crash hat vor allem den DAX hart getroffen. Ausgerechnet zur feierlichen Einführung des DAX 40 kamen die Aktienkurse weltweit unter Druck.

Ein böses Omen oder lediglich der Beginn des Sommerschlussverkaufs? Klar ist, dass ein Immobiliengigant mit Finanzierungsschwierigkeiten böse Erinnerungen weckt. Vielen Investoren ist die US-Immobilienkrise aus dem Jahr 2008 noch gut in Erinnerung.

4 "inflationssichere" Aktien, die man heute kaufen kann! Kein Zweifel, die Inflation steigt sprunghaft an. Investoren sind verunsichert. Geld, das nur auf der Bank liegt, verliert Jahr für Jahr an Wert. Aber wo solltest du dein Geld anlegen? Hier sind 4 Aktien-Favoriten der Redaktion von The Motley Fool, in die du bei steigender Inflation investieren kannst. Wir haben einige der profitabelsten Aktien dieser Generation wie Shopify (+ 6.878%), Tesla (+ 10.714%) oder MercadoLibre (+ 10.291%) schon früh empfohlen. Schlag bei diesen 4 Aktien zu, solange du noch kannst. Gib einfach unten deine E-Mail-Adresse ein und fordere diesen kostenlosen Bericht umgehend an. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab.

Doch an der Börse wird gerne heiß gekocht, aber selten heiß gegessen. Ich bleibe locker und verkaufe keine Aktien. Nicht, weil ich stoisch jeden Crash ertragen kann. Sondern aus den folgenden drei Gründen.

Der Zeitpunkt ist zu perfekt

Kann man den Evergrande-Crash eigentlich ernst nehmen? Die Fakten sind in der Tat beunruhigend.

Der zweitgrößte Immobilienkonzern in der Volksrepublik China sitzt auf einem Schuldenberg von 300 Mrd. US-Dollar. Das wäre weit weniger schlimm, wenn die chinesische Regierung die Regeln für die Kreditaufnahme zuletzt nicht spürbar verschärft hätte.

Wer auf Vorkasse hat bauen lassen, dürfte bei einem totalen Evergrande-Crash im Regen stehen. Eine Vermögensvernichtung in diesem Ausmaß dürften viele chinesische Anleger noch nie erlebt haben.

Allein der Zeitpunkt wundert mich. Der September ist traditionell ein Crash-Monat. Mit dem Evergrande-Crash wurde endlich der passende Grund gefunden.

Kurzfristige Unsicherheit ist mir egal

Fleißige Leser wissen, dass ich den Markt seit Monaten misstrauisch beobachte. Nicht, weil ich einen Crash erwarte. Sondern weil der Markt seit Monaten eine enorme Sicherheit ausstrahlt.

Da hatte es der Evergrande-Crash leicht. In solchen Phasen muss man nur mit der Wimper zucken und alles fällt in sich zusammen.

Jetzt wissen Robinhood-Händler und ETF-Neueinsteiger endlich, wie rote Kurse aussehen. Gratulation.

Dabei ist rein fundamental eigentlich noch gar nichts passiert. Niemand weiß, wie und ob die chinesische Regierung das Problem regeln wird.

Der Börse ist das egal. Die Kurse fallen allein wegen der kurzfristigen Unsicherheit, die der Evergrande-Crash mit sich bringt. Muss man da mitmachen? Nein. Kurzfristig habe ich andere Dinge zu erledigen.

Meine Sicherheitsmarge ist hoch genug

Nicht zuletzt, weil ich mit einer enormen Sicherheitsmarge unterwegs bin. Zum einen, weil ich zu den unverbesserlichen Schnäppchenjägern zähle. Zum anderen, weil ich eher selten, aber dafür viel vom dem kaufe, was ich sehr gut kenne.

Natürlich stehe auch ich bei einem totalen Evergrande-Crash voll im Feuer. Doch ganz so schnell werden mich die roten Zahlen nicht erwischen.

Zur Erinnerung: Zwischen dem März-Crash 2020 und dem aktuellen Kurs des DAX-Kursindex (der DAX, bei dem die Dividenden nicht automatisch reinvestiert werden), steht immer noch ein Plus von rund 70 % (Stand: 21.09.2021).

Kurzum: Wer mit einer hohen Sicherheitsmarge unterwegs ist, hat noch viel Luft nach unten. Aktien verkaufen? Sicher nicht wegen des Evergrande-Crash.

Der Evergrande-Crash ist womöglich noch nicht voll eingepreist

Steht der Börse ein gigantischer Sommerschlussverkauf bevor? Mit Verlusten von 50 % oder mehr?

Das ist sehr gut möglich. Auch der US-Immobiliencrash kam nicht so blitzartig, wie es heute gerne erzählt wird.

Über viele Monate waren die Probleme bekannt. Bis sie schließlich eingepreist wurden.

Andererseits ist ein kleiner September-Crash nichts Ungewöhnliches. Zudem war der Dornröschenschlaf der letzten Monate eine perfekte Zielscheibe.

Investoren, die sehr gut aufgestellt sind, müssen niemals verkaufen. Auch nicht bei einem totalen Evergrande-Crash.

Unsere Top-Aktie für das Jahr 2021

Es gibt ein Unternehmen, dessen Name zurzeit bei den Analysten von The Motley Fool sehr, sehr häufig fällt. Es ist für uns DIE Top-Investition für das Jahr 2021.

Du könntest ebenfalls davon profitieren. Dafür muss man zunächst alles über dieses einzigartige Unternehmen wissen. Deshalb haben wir jetzt einen kostenlosen Spezialreport zusammengestellt, der dieses Unternehmen detailliert vorstellt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Wo du jetzt 1.000 EUR investieren kannst

Anlage-Experte Bernd Schmid von Stock Advisor Deutschland hat soeben seine 5 Top Aktien veröffentlicht, in die du seiner Meinung nach jetzt investieren kannst. Immerhin schlägt Stock Advisor Deutschland den Markt um den Faktor 3.

Tausende von Anlegern vertrauen deshalb bereits seinen Aktien-Empfehlungen, von denen sich viele bereits verdoppelt, verdreifacht oder sogar vervielfacht haben. Plus: 6 Monate nutzen, nur 3 Monate zahlen.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!