The Motley Fool

3 ultrapopuläre Wachstumsaktien, deren Umsatz bis 2024 um 559 % bis 809 % steigen soll

Hürdensprint
Foto: Getty Images

Meine Erkenntnis:

  • Das Umsatzwachstum erklärt häufig nur einen kleinen Teil der tatsächlichen Potenziale eines Unternehmens.

Für Wachstumsaktien könnte die Lage nicht besser sein. Historisch niedrige Kreditzinsen, laufende quantitative Lockerungsmaßnahmen der Zentralbanken und eine ausgabefreudige Politik haben schnell wachsenden Unternehmen den roten Teppich ausgerollt. Der Zugang zu billigem Kapital ist reichlich vorhanden und Wachstumsaktien haben ihre Barmittel eingesetzt, um neue Mitarbeiter einzustellen, Innovationen einzuführen und sogar andere Unternehmen zu übernehmen.

4 "inflationssichere" Aktien, die man heute kaufen kann! Kein Zweifel, die Inflation steigt sprunghaft an. Investoren sind verunsichert. Geld, das nur auf der Bank liegt, verliert Jahr für Jahr an Wert. Aber wo solltest du dein Geld anlegen? Hier sind 4 Aktien-Favoriten der Redaktion von The Motley Fool, in die du bei steigender Inflation investieren kannst. Wir haben einige der profitabelsten Aktien dieser Generation wie Shopify (+ 6.878%), Tesla (+ 10.714%) oder MercadoLibre (+ 10.291%) schon früh empfohlen. Schlag bei diesen 4 Aktien zu, solange du noch kannst. Gib einfach unten deine E-Mail-Adresse ein und fordere diesen kostenlosen Bericht umgehend an. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab.

Für die nächsten Jahren wird erwartet, dass eine Handvoll äußerst beliebter Wachstumsaktien richtig Gas geben wird. Die folgenden drei Wachstumswerte werden nach Prognosen der Wall Street bis zum Jahr 2024 insgesamt Umsatzsteigerungen zwischen 559 und 809 % erzielen.

Moderna: Ein erwartetes Umsatzwachstum von 809 % bis 2024

Vielleicht ist es wenig überraschend, dass Moderna (NASDAQ:MRNA), einer der erfolgreichsten Entwickler von Impfstoffen gegen COVID-19, in den nächsten vier Jahren zu den am schnellsten wachsenden Unternehmen der Welt gehören wird. Nach der Meldung von 803 Mio. US-Dollar Umsatz im Jahr 2020 geht der Wall-Street-Konsens derzeit von einem Umsatz von 7,3 Mrd. US-Dollar im Jahr 2024 aus. Interessanterweise ist dies ein deutlicher Rückgang gegenüber den 20 Mrd. US-Dollar an Nettoproduktverkäufen, die Moderna für 2021 prognostiziert.

Wie allgemein bekannt ist, gibt es etwa ein halbes Dutzend weltweit anerkannter COVID-19-Impfstoffe, aber nur wenige bieten die anfängliche Wirksamkeit, die mRNA-1273 liefert. Die im November veröffentlichten Studiendaten von Moderna zeigen eine Impfstoffwirksamkeit von 94,1 %, die nur von BioNTech (WKN: A2PSR2) mit 95 % übertroffen wird. Moderna hat sich zu einer der beiden wichtigsten Impfoptionen in den Industrieländern entwickelt. Das Unternehmen geht davon aus, dass in diesem Jahr zwischen 800 Millionen und 1 Milliarde Dosen produziert werden und im Jahr 2022 zwischen 2 und 3 Milliarden Dosen folgen werden.

Während es an Fragezeichen rund um COVID-19 nicht mangelt, besteht die größte Unsicherheit für Impfstoffentwickler darin, ob Auffrischungsimpfungen oder wiederkehrende jährliche Impfungen notwendig werden. Auch wenn wir die Antwort auf diese Frage noch nicht kennen, deuten die Daten darauf hin, dass eine Auffrischungsimpfung für geimpfte Personen erforderlich sein wird. Mit anderen Worten: Moderna könnte sich aus dem eigentlich einmaligen Umsatzschub eine Art wiederkehrende Einnahmequelle schaffen.

Warum also der Rückgang von 20 Mrd. US-Dollar Netto-Produktumsatz im Jahr 2021 auf die von der Wall Street geschätzten 7,3 Mrd. US-Dollar bis 2024? Ein Grund ist wahrscheinlich der Wettbewerb. In den kommenden Jahren wird mit ziemlicher Sicherheit eine Handvoll neuer Impfstoffe auf den Markt kommen, wodurch sich der potenzielle Patientenpool von Moderna verringern wird. Hinzu kommt die bereits erwähnte Ungewissheit, ob eine jährliche COVID-19-Impfung zukünftig erforderlich sein wird oder ob sich eine Dreifach-Impfung als ausreichend wirksam erweist.

Die vielleicht größte Sorge von allen ist, dass mRNA-1273 das einzige Produkt des Unternehmens ist, das Einnahmen generiert. Bei einer Marktkapitalisierung von 168 Mrd. US-Dollar müssten die Dinge von jetzt an perfekt laufen, damit Moderna diese Bewertung rechtfertigen kann – und das ist unwahrscheinlich.

Nio: Ein erwartetes Umsatzwachstum von 562 % bis 2024

Apropos rasantes Wachstum: Der Elektroautohersteller Nio (NYSE:NIO) wird umsatztechnisch voraussichtlich ordentlich Gummi geben. Nach einem Umsatz von 2,55 Mrd. US-Dollar im vergangenen Jahr rechnet die Wall Street damit, dass Nio bis 2024 einen Gesamtjahresumsatz von fast 16,9 Mrd. US-Dollar erzielen wird.

Nio befindet sich in mehrfacher Hinsicht zur richtigen Zeit am richtigen Ort. Der Kampf gegen den Klimawandel zwingt Unternehmen und Verbraucher zum Handeln. Eine der naheliegendsten Veränderungen, die wir beobachten, ist die zunehmende Elektrifizierung von Privatfahrzeugen und Unternehmensflotten. Der Austausch von Fahrzeugen wird sich über mehrere Jahrzehnte erstrecken und bietet zahlreichen Herstellern von Elektrofahrzeugen die Möglichkeit, sich zu profilieren. Und Nio hat seinen Hauptsitz in China, dem größten Automarkt der Welt. Wie gesagt, der richtige Ort und die richtige Zeit.

Nio würde derzeit nichts lieber tun, als seine Produktionskapazitäten zu erweitern, aber Probleme in der Lieferkette für die Chips, die in der Produktion von Neuwagen verwendet werden, beeinträchtigen die Kapazitäten der gesamten Branche. Im August lieferte Nio 5.880 Fahrzeuge aus, während es in den beiden Vormonaten jeweils rund 8.000 Fahrzeuge waren. Sobald sich diese Lieferprobleme entspannen, dürfte Nio eine jährliche Lieferrate von 150.000 E-Fahrzeugen anstreben.

Ebenso aufregend ist die Innovation, die wir an allen Fronten von Nio sehen. Neben der Einführung eines neuen Fahrzeugs pro Jahr hat die Geschäftsführung im vergangenen Jahr Battery-as-a-Service eingeführt – der Energiespeicher im Abonnement. Mit diesem Programm werden die Anschaffungskosten für die Elektrofahrzeuge von Nio gesenkt, wenn sich die Käufer im Gegenzug für ein kostenpflichtiges monatliches Programm anmelden, das es ihnen ermöglicht, ihre Batterien in der Zukunft auszutauschen oder aufzurüsten. Im Endeffekt tauscht Nio einige kurzfristige Verkäufe gegen einen stabileren langfristigen Cashflow, höhere Gewinnspannen und eine bessere Kundenbindung ein.

Nio ist keineswegs billig, aber die hochfliegenden Umsatzprognosen der Wall Street sind erreichbar.

Snowflake: Ein erwartetes Umsatzwachstum von 559 % bis 2024

Ein weiterer sehr beliebter Wachstumswert, der bis 2024 einen großen Umsatzsprung machen dürfte, ist das Cloud-Data-Warehousing-Unternehmen Snowflake (WKN: A2QB38). Berücksichtigt man, dass das Geschäftsjahr von Snowflake nicht mit einem normalen Kalenderjahr übereinstimmt, sehen wir einen Umsatzanstieg von 592 Mio. US-Dollar im Geschäftsjahr 2020/2021 auf etwa 3,9 Mrd. US-Dollar im Geschäftsjahr 2024/2025. Das ist ein prognostizierter Anstieg von 559 %.

Vor der Pandemie beobachteten wir eine ziemlich stetige Verlagerung von Unternehmen, die eine Onlinepräsenz aufbauen und Daten in die Cloud verlagern. Mit der Pandemie hat sich diese Entwicklung jedoch erheblich beschleunigt. Da hybride Arbeitsplätze nun ein alltägliches Thema sind und mehr Daten als je zuvor in der Cloud gespeichert werden, könnte die Nachfrage nach Cloud-Infrastrukturdiensten kaum größer sein.

Was Snowflake so interessant macht, ist die einzigartige Herangehensweise des Unternehmens. So basiert die Infrastruktur von Snowflake auf einigen der beliebtesten Cloud-Dienste wie S3, Azure und Google Cloud. Normalerweise ist es nicht einfach, Daten zwischen diesen konkurrierenden Diensten auszutauschen. Für Snowflake-Mitglieder ist dies jedoch ein Kinderspiel, da die Infrastruktur auf diesen Diensten aufbaut.

Snowflake unterscheidet sich auch in der Art und Weise, wie es seine Kunden abrechnet. Anstatt sie zu einem abonnementbasierten Service zu drängen, berechnet Snowflake seine Kunden auf der Grundlage der gespeicherten Datenmenge und der verwendeten Snowflake Compute Credits. Auf diese Weise hat Snowflake ein transparenteres Preismodell geschaffen, das bei seinen Kunden offensichtlich gut ankommt. Immerhin gaben bestehende Kunden im letzten Quartal 69 % mehr aus als im Vorjahreszeitraum.

Im Juni gab das Managementteam des Unternehmens sein Ziel bekannt, bis zum Geschäftsjahr 2029 einen jährlichen Produktumsatz von 10 Mrd. US-Dollar zu erreichen. Das ist ein hochgestecktes Ziel, das aber erreichbar ist, wenn man bedenkt, wie viele Daten in die Cloud verlagert werden.

Die größere Frage, die unbeantwortet bleibt, ist, ob Snowflake bei einem gewaltigen Umsatzmultiplikator von 50, bezogen auf die Umsatzprognose der Wall Street für das Geschäftsjahr 2022/2023, eine sinnvolle Wertsteigerung bieten kann. Ich neige dazu, dies zu verneinen, aber wir haben auch noch kein anderes Unternehmen gesehen, das Data-Warehousing in einem so massiven Umfang wie Snowflake bieten kann.

Unsere Top Nischenaktie mit Potential zum Technologiestar

Jedes Amazon von morgen fängt mal klein an. Unsere Top Small Cap für 2021, die viele unserer Analysten begeistert, bedient einen wichtigen und schnell wachsenden Markt, der in Zeiten von Corona-Prävention noch wichtiger wird.

Die Zahl an Datenverletzungen und Hacker-Angriffen nimmt immer weiter zu, und sich dagegen zu schützen wird deshalb immer wichtiger. Unsere Top Nischenaktie hilft Firmen bei der Login-Verwaltung und Datensicherheit ihrer Mitarbeiter, egal von wo sie arbeiten.

Das ist besonders wichtig beim Home-Office. Das zeigen die starken Zahlen dieser Top-Empfehlung:

  • seit 2016 jährliches Umsatzwachstum von 58 %
  • der operative Cashflow hat sich seit 2019 verachtfacht
  • eine spektakuläre Übernahme für 6,5 Mrd. USD sichert weiteres Wachstum

In unserem brandneuen Sonderreport nennen wir dir diese Top Small Cap – jetzt hier komplett kostenlos abrufen!

Dieser Artikel wurde von Sean Williams auf Englisch verfasst und am 10.09.2021 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können. Sean Williams hat keine Position in den genannten Aktien. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von NIO Inc. und Snowflake Inc. The Motley Fool empfiehlt Moderna Inc.

Wo du jetzt 1.000 EUR investieren kannst

Anlage-Experte Bernd Schmid von Stock Advisor Deutschland hat soeben seine 5 Top Aktien veröffentlicht, in die du seiner Meinung nach jetzt investieren kannst. Immerhin schlägt Stock Advisor Deutschland den Markt um den Faktor 3.

Tausende von Anlegern vertrauen deshalb bereits seinen Aktien-Empfehlungen, von denen sich viele bereits verdoppelt, verdreifacht oder sogar vervielfacht haben. Plus: 6 Monate nutzen, nur 3 Monate zahlen.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!