The Motley Fool

2 günstige Tech-Aktien, die jetzt sofort ein Kauf sind

FinTech Mobile Payment Wirecard Square Adyen Paypal ING Aktie
Foto: Getty Images

Für den Technologiesektor war es bislang ein Jahr mit Höhen und Tiefen. Während Large-Cap-Unternehmen wie Microsoft, Alphabet und Apple über die gesamte Spanne hinweg große Gewinne verbuchen konnten, waren viele kleinere Unternehmen von einem volatilen Handel betroffen. Die Anleger fragen sich angesichts der jüngsten Marktturbulenzen, wie es wohl weitergeht. 

Der Technologiesektor ist immer noch ein guter Ausgangspunkt für Anleger, die auf der Suche nach explosivem Wachstum sind. Und die jüngste Marktvolatilität hat Gelegenheiten geschaffen, in vielversprechende Unternehmen zu vernünftigeren Preisen zu investieren. Werfen wir mal einen Blick auf zwei Aktien, die noch vor Ende des Monats ein Kauf sein könnten.

4 "inflationssichere" Aktien, die man heute kaufen kann! Kein Zweifel, die Inflation steigt sprunghaft an. Investoren sind verunsichert. Geld, das nur auf der Bank liegt, verliert Jahr für Jahr an Wert. Aber wo solltest du dein Geld anlegen? Hier sind 4 Aktien-Favoriten der Redaktion von The Motley Fool, in die du bei steigender Inflation investieren kannst. Wir haben einige der profitabelsten Aktien dieser Generation wie Shopify (+ 6.878%), Tesla (+ 10.714%) oder MercadoLibre (+ 10.291%) schon früh empfohlen. Schlag bei diesen 4 Aktien zu, solange du noch kannst. Gib einfach unten deine E-Mail-Adresse ein und fordere diesen kostenlosen Bericht umgehend an. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab.

Zuora

Eine allzu strikte Trennung zwischen Value und Wachstum kann dazu führen, dass Anleger einige großartige Gelegenheiten verpassen. Zuora (WKN: A2JHJJ) schreibt noch keine Gewinne. Der Kurs-Umsatz-Multiplikator von etwa 5,6 mag im Vergleich zu anderen Aktien, die in die traditionelle Kategorie „Value“ fallen, hoch erscheinen. Aber für einen Marktführer im Bereich Software-as-a-Service (SaaS) scheint das Unternehmen günstig bewertet zu sein. Es könnte die Erwartungen übertreffen und den Aktionären hohe Renditen bescheren.

Zuora bietet eine Softwareplattform an, die es Unternehmen leicht macht, Rechnungen und Zahlungen auf Abonnementbasis zu implementieren. In den letzten zwei Jahrzehnten hat die Akzeptanz von abonnementbasierten Geschäftsmodellen zugenommen. Zuora könnte weiterhin eine wichtige Rolle beim Wachstum der Abonnementwirtschaft spielen.

Zuora ist in seiner Servicenische führend und die Chancen stehen gut, dass immer mehr Unternehmen auf abonnementbasierte Geschäftsmodelle umsteigen werden. Kunden, die sich bei einem Abonnementdienst anmelden, bleiben in der Regel dabei, solange das Kernprodukt von angemessener Qualität ist. Die Unternehmen legen den Schwerpunkt auf den Aufbau wiederkehrender Einnahmeströme, da diese Verkäufe im Laufe der Zeit zuverlässiger und rentabler sind.

Diese Vorteile des Abonnementmodells werden wahrscheinlich auch weiterhin neue Unternehmenskunden anziehen, und Zuora scheint ein Top-Unternehmen zu sein, das vom Wachstum der gesamten Abonnementwirtschaft profitieren kann. Auf der anderen Seite muss man aber auch feststellen, dass die jüngste Performance etwas uneinheitlich war.

Der Aktienkurs des Unternehmens ist in den letzten drei Jahren um etwa 47 % eingebrochen, da das Wachstum hinter den Markterwartungen zurückgeblieben ist. Der Gegenwind durch die Pandemie hat die Sache zusätzlich erschwert. Zuora ist keine Aktie mit geringem Risiko, aber für Anleger, die bereit sind, potenzielle Schwankungen in Kauf zu nehmen, um eine Multibagger-Performance zu erzielen, ist sie einen Blick wert. 

Mit einer Marktkapitalisierung von etwa 1,9 Mrd. US-Dollar hat Zuora noch Gelegenheit, um zu wachsen. Das Unternehmen scheint eine lohnende Investition für Anleger zu sein, die vom Wachstum der Abonnementwirtschaft profitieren wollen. Man sollte sich darüber im Klaren sein, dass die Zukunft des Unternehmens mit Spekulationen verbunden ist. Doch es könnte sich durchaus lohnen.

Ubisoft

Ubisoft Entertainment (WKN: 901581) hat ein paar interessante Jahre hinter sich. Der französische Videospielepublisher verzeichnete 2018 dank der erfolgreichen Veröffentlichungen der Rainbow-Six- und Ghost-Recon-Reihe eine starke Performance. Die nachfolgenden Ausgaben blieben allerdings hinter den Erwartungen zurück. Das hat es schwieriger gemacht, die Zukunft des Videospielepublishers zu prognostizieren.

Der Aktienkurs des Unternehmens ist in den letzten drei Jahren um etwa 40 % gesunken und liegt auch 43 % unter seinem 52-Wochen-Hoch von etwa 21 US-Dollar pro Aktie. Es ist jedoch noch nicht alles verloren. Ubisoft befindet sich in der Anfangsphase einer geschäftlichen Neuausrichtung, bei der sich das Unternehmen auf die Veröffentlichung von mehr mobilen und Free-to-Play-Titeln (F2P) konzentrieren wird. Dieser Strategiewechsel wird dem Unternehmen die Möglichkeit geben, ein viel breiteres Publikum anzusprechen. Durch den Verkauf von optionalen Ingame-Gegenständen und Währungen erzielt man Einnahmen.

Ist dieser neue Ansatz garantiert erfolgreich? Nein, aber er könnte sich enorm auszahlen. Es gibt Gründe, die langfristigen Aussichten des Unternehmens optimistisch zu beurteilen.

Mit einer Börsenkapitalisierung von etwa 7,3 Mrd. US-Dollar ist Ubisoft günstig bewertet und könnte weiterhin eine explosive Performance erzielen. Schon ein einziges neues erfolgreiches Game könnte die Aussichten des Unternehmens dramatisch verändern. Man kann erwarten, dass das Unternehmen die Zweifler eines Besseren belehrt und weitere große Hits landet. 

Die Spieleindustrie dürfte in den kommenden Jahrzehnten ein starkes Wachstum verzeichnen, da immer mehr Spieler das Hobby für sich entdecken. Eine aufstrebende globale Mittelschicht gibt mehr und mehr Geld für Freizeit aus. Ubisofts Kombination aus bewährten Entwicklungsstudios, erprobten Marketingteams und bankfähigen Franchises sollte dem Unternehmen helfen, von der steigenden Nachfrage nach interaktiver Unterhaltung zu profitieren. Die Aktie ist ein lohnender Kauf für Anleger, die sich im Gaming-Bereich einkaufen wollen.

Ist diese Aktie das „nächste Netflix“ (und ein Corona-Gewinner)?

Wegen Corona-Isolation nimmt zurzeit ein Trend doppelt an Fahrt auf, der frühe Investoren so glücklich machen könnte wie die Netflix-Investoren der ersten Stunde: Gaming.

Netflix hat seine Aktionäre bereits auf diese Entwicklung vorbereitet „Wir konkurrieren mit diesem disruptiven Trend… und wir werden ihn vermutlich verlieren…!“. Dieses Unternehmen ist in den Augen unserer Analysten eine Top-Gaming-Empfehlung, und könnte Netflix als König des Next-Gen-Entertainment entthronen. In unserem Bericht möchten wir dir gerne alle Einzelheiten über diese Top-Empfehlung an die Hand geben.

Klick hier, um den Bericht herunterzuladen – und wir verraten dir den Namen dieser Top-Empfehlung … komplett kostenfrei!

Dieser Artikel wurde am 21.09.2021 auf Fool.com veröffentlich und unseren deutsch Lesern übersetzt. Suzanne Frey arbeitet als Führungskraft bei Alphabet und sitzt im Board of Directors von The Motley Fool. Teresa Kersten arbeitet für LinkedIn und sitzt im Board of Directors von The Motley Fool. LinkedIn gehört zu Microsoft. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Alphabet (A- &  C-Aktien), Apple und Microsoft und empfiehlt die folgenden Optionen: Short March 2023 $130 Call auf Apple und Long March 2023 $120 Call auf Apple. Keith Noonan owns shares of Ubisoft Entertainment and Zuora.

Wo du jetzt 1.000 EUR investieren kannst

Anlage-Experte Bernd Schmid von Stock Advisor Deutschland hat soeben seine 5 Top Aktien veröffentlicht, in die du seiner Meinung nach jetzt investieren kannst. Immerhin schlägt Stock Advisor Deutschland den Markt um den Faktor 3.

Tausende von Anlegern vertrauen deshalb bereits seinen Aktien-Empfehlungen, von denen sich viele bereits verdoppelt, verdreifacht oder sogar vervielfacht haben. Plus: 6 Monate nutzen, nur 3 Monate zahlen.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!