The Motley Fool

3D Systems: Jetzt endlich in die 3D-Druck-Revolution investieren?

3D-Drucker-Aktien
Foto: Getty Images

Das amerikanische Unternehmen 3D Systems (WKN: 888346) deckt das komplette Spektrum des 3D-Drucks ab. Es entwickelt und verkauft 3D-Drucker, die zugehörigen Druckmaterialien sowie die Software für den 3D-Druck. Zusätzlich bietet es seinen Kunden einen On-demand-Druckservice an. Die Quartalszahlen diese Woche überzeugten. Der Umsatz stieg um 44 %, die Profitabilität verbesserte sich deutlich. Als Reaktion stieg der Aktienkurs am Tag der Veröffentlichung um 21 % an. Ist es vor diesem Hintergrund eine gute Idee, jetzt in die Aktie von 3D Systems zu investieren?

Der 3D-Druck-Hype

Um diese Frage zu beantworten, lohnt es sich, ein paar Jahre zurückzuschauen. Wir schreiben das Jahr 2013. Das Thema 3D-Druck boomt. Es gibt Vorstellungen davon, dass bald fast jeder Privathaushalt einen 3D-Drucker besitzen könnte. Die Konsumenten könnten sich dann selbst zu Hause Gegenstände wie Geschirr, Schuhe oder Kontaktlinsen drucken. Begriffe wie „Demokratisierung der Produktionsverhältnisse“ oder „Distributed Capitalism“ machen die Runde. Die Aktien von diversen Unternehmen aus dem Bereich explodieren. So auch die Aktie von 3D Systems. Sie steigt von unter 10 US-Dollar Ende 2011 auf über 90 US-Dollar Ende 2013.

4 "inflationssichere" Aktien, die man heute kaufen kann! Kein Zweifel, die Inflation steigt sprunghaft an. Investoren sind verunsichert. Geld, das nur auf der Bank liegt, verliert Jahr für Jahr an Wert. Aber wo solltest du dein Geld anlegen? Hier sind 4 Aktien-Favoriten der Redaktion von The Motley Fool, in die du bei steigender Inflation investieren kannst. Wir haben einige der profitabelsten Aktien dieser Generation wie Shopify (+ 6.878%), Tesla (+ 10.714%) oder MercadoLibre (+ 10.291%) schon früh empfohlen. Schlag bei diesen 4 Aktien zu, solange du noch kannst. Gib einfach unten deine E-Mail-Adresse ein und fordere diesen kostenlosen Bericht umgehend an. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab.

Die Ernüchterung

Schließlich stellte sich heraus, dass sich diese optimistischen Vorstellungen (vorerst) nicht bewahrheiteten. Kaum eine Privatperson kaufte sich einen 3D-Drucker. Stattdessen wurde 3D-Druck von Unternehmen, zum Beispiel aus den Bereichen Industrie oder Medizin, genutzt. Insbesondere um Muster und Prototypen herzustellen. Die Blase am Aktienmarkt platzte. Der Aktienkurs von 3D Systems fiel von über 90 US-Dollar auf 7 US-Dollar Anfang 2016 – ein Absturz von über 90 %.

3D Systems heute

Der Aktienkurs von 3D Systems lief dann bis Anfang 2021 mehr oder weniger seitwärts. Auch operativ dümpelte das Unternehmen vor sich hin, Umsätze und Verluste stagnierten. Seit dem letzten Quartal 2020 ist jedoch ein positiver Trend erkennbar, der sich mit den neuesten Quartalsergebnissen fortgesetzt hat. Dies wirkte sich direkt auf den Aktienkurs aus. Dieser stieg seit Jahresanfang um starke 229 % auf knapp 34 US-Dollar an (Stand 11.08.2021, gilt für alle Angaben). Das Unternehmen ist mit einer Marktkapitalisierung von 4,3 Mrd. US-Dollar jedoch immer noch verhältnismäßig klein.

3D Systems hat sich über die Jahre von weniger interessanten Geschäftsbereichen getrennt und fokussiert sich heute auf die additive Fertigung für Kunden aus den Bereichen Gesundheit und Industrie. Die Drucker produzieren zum Beispiel besonders leichte Teile für die Raumfahrt, Gussformen für die Schmuckindustrie, Zahnschienen oder sogar Organe mittels Bioprinting. Heute werden jeden Tag mehr als 500.000 Teile auf den Druckern von 3D Systems produziert. Das Unternehmen zählt zu den führenden Unternehmen auf dem Markt.

Der Markt für 3D-Drucker ist erwachsen geworden. Es gibt verschiedenste Technologien und Materialien, die zum Einsatz kommen. Im Jahr 2020 betrug der Gesamtumsatz mit 3-Druckern und Zubehör laut 3D Hubs 12,6 Mrd. US-Dollar. Bis zum Jahr 2026 wird ein jährliches Wachstum von 17 % erwartet. Angesichts dieser Wachstumsmöglichkeiten erscheint mir das vorwärtsgerichtete KGV von 77 von 3D Systems (bezogen auf das Geschäftsjahr 2021) etwas hoch. Das KUV beträgt 8. Mir gefällt allerdings gut, dass 3D Systems nach dem Verkauf von Unternehmensteilen über 500 Mio. US-Dollar Cash verfügen wird und keine Schulden hat.

Mein Fazit

Wer daran glaubt, dass das Thema 3D-Druck weiter Fahrt aufnehmen wird, ist mit der Aktie von 3D Systems gut bedient. Das Unternehmen hat sich im letzten Jahr sehr gut entwickelt und scheint auf einen Wachstumspfad zurückgekehrt zu sein. 3D Systems konzentriert sich dabei ganz bewusst auf interessante Bereiche. Insgesamt ist mir persönlich der Markt für 3D-Druck jedoch zu unübersichtlich, die Konkurrenz zu hoch. Ich investiere daher vorerst nicht in die 3D-Druck-Revolution, verfolge den Bereich aber weiterhin mit großem Interesse.

Unsere Top-Aktie für das Jahr 2022

Es gibt ein Unternehmen, dessen Name zurzeit bei den Analysten von The Motley Fool sehr, sehr häufig fällt. Es ist für uns DIE Top-Investition für das Jahr 2022.

Du könntest ebenfalls davon profitieren. Dafür muss man zunächst alles über dieses einzigartige Unternehmen wissen. Deshalb haben wir jetzt einen kostenlosen Spezialreport zusammengestellt, der dieses Unternehmen detailliert vorstellt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Hendrik Vanheiden besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool empfiehlt 3D Systems.

Wo du jetzt 1.000 EUR investieren kannst

Anlage-Experte Bernd Schmid von Stock Advisor Deutschland hat soeben seine 5 Top Aktien veröffentlicht, in die du seiner Meinung nach jetzt investieren kannst. Immerhin schlägt Stock Advisor Deutschland den Markt um den Faktor 3.

Tausende von Anlegern vertrauen deshalb bereits seinen Aktien-Empfehlungen, von denen sich viele bereits verdoppelt, verdreifacht oder sogar vervielfacht haben. Plus: 6 Monate nutzen, nur 3 Monate zahlen.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!