The Motley Fool

3 Top-Aktien, die dich im August (und darüber hinaus) reicher machen könnten

Foto: Getty Images

Wichtiger Punkt vorab:

  • Es ist immer gut zu investieren, wenn man Anteile an starken Unternehmen kauft.

Die Temperaturen sind nicht das Einzige, was im August steigt. Seit seinem Tiefpunkt am 23. März 2020 war der S&P 500 praktisch unaufhaltsam. Dank einem Rekordhoch nach dem nächsten hat der Index in etwas mehr als 16 Monaten 98 % zugelegt.

4 "inflationssichere" Aktien, die man heute kaufen kann! Kein Zweifel, die Inflation steigt sprunghaft an. Investoren sind verunsichert. Geld, das nur auf der Bank liegt, verliert Jahr für Jahr an Wert. Aber wo solltest du dein Geld anlegen? Hier sind 4 Aktien-Favoriten der Redaktion von The Motley Fool, in die du bei steigender Inflation investieren kannst. Wir haben einige der profitabelsten Aktien dieser Generation wie Shopify (+ 6.878%), Tesla (+ 10.714%) oder MercadoLibre (+ 10.291%) schon früh empfohlen. Schlag bei diesen 4 Aktien zu, solange du noch kannst. Gib einfach unten deine E-Mail-Adresse ein und fordere diesen kostenlosen Bericht umgehend an. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab.

Also lieber abwarten? Nein. Die Geschichte hat gezeigt, dass immer ein günstiger Zeitpunkt ist, zu kaufen, solange es starke Unternehmen sind. Die folgenden drei Top-Aktien haben alles Nötige, um Anleger im August und wahrscheinlich noch weit darüber hinaus reicher zu machen.

Annaly Capital Management

Wenn es eine Wert-/Ertragsaktie gibt, bei der sich jetzt der Einstieg lohnt, dann ist es der Hypotheken-Immobilien-Investment-Trust (REIT) Annaly Capital Management (WKN: 909823).

Für viele klingt das Hypotheken-REIT-Modell kompliziert oder abschreckend. Das operative Ziel von Hypotheken-REITs ist jedoch ziemlich einfach. Die Idee ist, dass Annaly Geld zu niedrigeren kurzfristigen Zinssätzen aufnimmt und dieses Kapital verwendet, um langfristige Vermögenswerte mit höherer Rendite zu erwerben, zum Beispiel hypothekarisch gesicherte Wertpapiere (MBS). Die Differenz zwischen diesen höher verzinslichen MBS und dem Kreditzins wird als Nettozinsspanne bezeichnet. Je größer diese Marge ist, desto rentabler ist Annaly im Allgemeinen.

Und jetzt wird’s lustig: Annaly Capital Management und alle anderen Hypotheken-REITs sind zinssensitiv. Wenn die Renditekurve der Staatsanleihen abflacht oder wenn die Federal Reserve den Zielzinssatz für Staatsanleihen deutlich anpasst (zum Beispiel um 50 Basispunkte oder mehr), sinkt die Nettozinsmarge von Annaly häufig.

Wenn die Zinskurve steigt und die langfristigen Renditen in die Höhe schnellen, steigt die Nettozinsmarge für Hypotheken-REITs in der Regel. Der Anstieg der Renditekurve ist am häufigsten in der frühen bis mittleren Phase einer wirtschaftlichen Erholung zu beobachten – und genau in dieser Phase befinden wir uns derzeit. Anders ausgedrückt: In den nächsten Jahren dürfte Annalys operative Leistung ihren Höhepunkt erreichen.

Darüber hinaus ist das Portfolio von Annaly besonders stark mit Agency-Wertpapieren bestückt. Dabei handelt es sich um Vermögenswerte, die im Falle eines Zahlungsausfalls von der Bundesregierung abgesichert werden. Das Unternehmen verfügte Ende Juni über fast 66,5 Mrd. US-Dollar an Agency-MBS, verglichen mit etwas mehr als 0,8 Mrd. US-Dollar an Non-Agency-MBS. Obwohl die Renditen von Agency-Wertpapieren niedriger sind als die von Nicht-Agency-Wertpapieren, kann Annaly dank dieses zusätzlichen Schutzes die Hebelwirkung nutzen, um die Gewinne zu steigern.

Die Anleger erhalten mit Annaly ein Unternehmen, das seit zwei Jahrzehnten eine durchschnittliche Rendite von etwa 10 % erzielt und seit seiner Gründung über 20 Mrd. US-Dollar an Dividenden ausgeschüttet hat. Da auch ein bescheidener Anstieg des Aktienkurses zu erwarten ist, ist die Aktie eine ausgezeichnete Wahl, um der steigenden Inflation zu trotzen.

Exelixis

Eine weitere Top-Aktie mit dem Potenzial, Aktionäre im August und darüber hinaus zu erfreuen, ist die Biotech-Aktie Exelixis (WKN: 936718).

In den letzten fünf Wochen hat Exelixis fast ein Drittel seines Wertes eingebüßt. Dieser Rückgang hat mit den am 28. Juni veröffentlichten Daten aus der laufenden Phase-3-Studie COSMIC-312 zu tun, in der Cabometyx (das führende Medikament von Exelixis) zur Behandlung von bisher unbehandeltem fortgeschrittenem Leberkrebs eingesetzt wird.

Die Kombination von Cabometyx und Tecentriq führte zwar zu einer statistisch signifikanten Verbesserung. Doch Exelixis wies darauf hin, dass es auf der Grundlage der vorläufigen Daten zum Gesamtüberleben unwahrscheinlich ist, dass die Kombination eine statistische Signifikanz beim OS erreicht. Die Erstlinienbehandlung von fortgeschrittenem Leberkrebs dürfte in absehbarer Zeit für Cabometyx nicht infrage kommen.

Dies ist zwar keine gute Nachricht, aber auch nicht die Katastrophe, die die Wall Street daraus gemacht hat. Cabometyx kann allein mit seinen bestehenden Indikationen einen Jahresumsatz von mehr als 1 Mrd. US-Dollar erzielen. Außerdem laufen derzeit rund 70 klinische Studien mit Cabometyx als Monotherapie oder als Kombinationsbehandlung. Historische klinische Daten zeigen, dass die meisten Krebsstudien nicht erfolgreich sein werden. Aber wenn auch nur eine Handvoll dieser Studien zu einer Ausweitung der Indikation führt, könnte Cabometyx einen Jahresumsatz von 2 Mrd. US-Dollar oder mehr erzielen.

Eine dieser rund sechs Dutzend Studien hat bereits zu einer Zulassung durch die US-amerikanische Food and Drug Administration (FDA) geführt. Anfang dieses Jahres gab die FDA grünes Licht für die Kombination von Cabometyx und der Krebsimmuntherapie Opdivo von Bristol Myers Squibb als Erstlinienbehandlung des Nierenzellkarzinoms.

Exelixis schwimmt zudem in Geld. Ende März verfügte das Unternehmen über 1,6 Mrd. US-Dollar an Barmitteln, Barmitteläquivalenten und beschränkt verfügbaren Barmitteln sowie Investitionen. Dieses Kapital wird für die Erweiterung des Cabometyx-Labels, die Wiederbelebung des internen Wachstumsmotors des Unternehmens und möglicherweise für Akquisitionen verwendet werden. Mit anderen Worten: Exelixis ist Wachstum und Wertsteigerung in einem Unternehmen vereint.

Trulieve Cannabis

Eine dritte Top-Aktie ist die US-Marihuana-Aktie Trulieve Cannabis (WKN: A2N60S).

Die gesamte US-Cannabisbranche dürfte wohl eine bundesweite Legalisierung von Cannabis begrüßen. Derzeit haben 36 US-Bundesstaaten medizinisches Marihuana legalisiert, davon haben 18 auch Gesetze verabschiedet, die den Konsum und/oder den Einzelhandelsverkauf von Freizeit-Cannabis erlauben. Wenn die US-Bundesregierung den einzelnen Staaten weiterhin die Regulierung erlaubt, kann die Cannabisbranche glänzen.

Was Trulieve Cannabis zu einem so interessanten Fall macht, ist der Ansatz des Unternehmens bei der Expansion. Anstatt seine Fahne in möglichst vielen milliardenschweren Märkten aufzustellen, wie andere in mehreren US-Bundesstaaten aktive Betreiber (MSOs), hat Trulieve seine Aufmerksamkeit auf einen Staat gerichtet: Florida. Am 21. Juli eröffnete das Unternehmen seine 87. Verkaufsstelle im Sunshine State, in dem medizinisches Marihuana legal ist. Zum Vergleich: Außerhalb Floridas hat das Unternehmen derzeit nur neun weitere Verkaufsstellen eröffnet.

Durch die Sättigung des Marktes in Florida war Trulieve in der Lage, seine Marken und eine treue Anhängerschaft aufzubauen und gleichzeitig die Marketingkosten niedrig zu halten. Infolgedessen hat das Unternehmen 13 aufeinanderfolgende Quartalsgewinne erzielt und kontrolliert ungefähr die Hälfte des Marktes für getrocknete Cannabisblüten und Cannabinoidöle im Sunshine State.

Doch Trulieve hat auch außerhalb Floridas Ambitionen, wie die anstehende Übernahme von MSO Harvest Health & Recreation für 2,1 Mrd. US-Dollar auf Aktienbasis zeigt. Harvest Health konzentriert sich auf fünf Bundesstaaten, von denen einer zufällig Florida ist. Das stimmt, die Dominanz von Trulieve im Sunshine State wird noch größer werden. Aber der Heimatmarkt von Harvest Health, Arizona, ist der eigentliche Gewinn dieses Deals. Mit 15 Verkaufsstellen in Arizona sollte Trulieve einen großen Teil des Milliardenmarktes für Cannabis besetzen können.

Sobald dieser Deal abgeschlossen ist, könnte Trulieve Cannabis durchaus als herausragendes Beispiel angesehen werden, dem andere Unternehmen folgen werden.

Unsere Top Nischenaktie mit Potential zum Technologiestar

Jedes Amazon von morgen fängt mal klein an. Unsere Top Small Cap für 2021, die viele unserer Analysten begeistert, bedient einen wichtigen und schnell wachsenden Markt, der in Zeiten von Corona-Prävention noch wichtiger wird.

Die Zahl an Datenverletzungen und Hacker-Angriffen nimmt immer weiter zu, und sich dagegen zu schützen wird deshalb immer wichtiger. Unsere Top Nischenaktie hilft Firmen bei der Login-Verwaltung und Datensicherheit ihrer Mitarbeiter, egal von wo sie arbeiten.

Das ist besonders wichtig beim Home-Office. Das zeigen die starken Zahlen dieser Top-Empfehlung:

  • seit 2016 jährliches Umsatzwachstum von 58 %
  • der operative Cashflow hat sich seit 2019 verachtfacht
  • eine spektakuläre Übernahme für 6,5 Mrd. USD sichert weiteres Wachstum

In unserem brandneuen Sonderreport nennen wir dir diese Top Small Cap – jetzt hier komplett kostenlos abrufen!

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Bristol Myers Squibb und Trulieve Cannabis und empfiehlt Exelixis. Sean Williams besitzt Aktien von Exelixis. Dieser Artikel erschien am 2.8.2021 auf Fool.com und wurde für unsere deutschen Leser übersetzt.

Wo du jetzt 1.000 EUR investieren kannst

Anlage-Experte Bernd Schmid von Stock Advisor Deutschland hat soeben seine 5 Top Aktien veröffentlicht, in die du seiner Meinung nach jetzt investieren kannst. Immerhin schlägt Stock Advisor Deutschland den Markt um den Faktor 3.

Tausende von Anlegern vertrauen deshalb bereits seinen Aktien-Empfehlungen, von denen sich viele bereits verdoppelt, verdreifacht oder sogar vervielfacht haben. Plus: 6 Monate nutzen, nur 3 Monate zahlen.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!