The Motley Fool

Volkswagen verklagt offenbar Berkshire Hathaway: Aber warum?

Foto: The Motley Fool

Die Volkswagen-Aktie (WKN: 766403) und die von Berkshire Hathaway (WKN: A0YJQ2) verbindet grundsätzlich ziemlich wenig? Ja, da hast du natürlich recht. Eine Automobil-Aktie und die der Beteiligungsgesellschaft können wir kaum unter einen Hut bekommen. Obwohl es natürlich im Versicherungsgeschäft Anknüpfungspunkte geben kann.

Genau das ist jetzt augenscheinlich Auslöser so mancher Schlagzeile. So heißt es, dass das Management von Volkswagen Berkshire Hathaway verklagen möchte. Warum, wieso, weshalb? Interessante Fragen, die wir uns im Folgenden ein wenig näher ansehen wollen.

4 "inflationssichere" Aktien, die man heute kaufen kann! Kein Zweifel, die Inflation steigt sprunghaft an. Investoren sind verunsichert. Geld, das nur auf der Bank liegt, verliert Jahr für Jahr an Wert. Aber wo solltest du dein Geld anlegen? Hier sind 4 Aktien-Favoriten der Redaktion von The Motley Fool, in die du bei steigender Inflation investieren kannst. Wir haben einige der profitabelsten Aktien dieser Generation wie Shopify (+ 6.878%), Tesla (+ 10.714%) oder MercadoLibre (+ 10.291%) schon früh empfohlen. Schlag bei diesen 4 Aktien zu, solange du noch kannst. Gib einfach unten deine E-Mail-Adresse ein und fordere diesen kostenlosen Bericht umgehend an. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab.

Volkswagen: Klage gegen Berkshire Hathaway …?

Wie unter anderem das US-amerikanische Wirtschaftsblatt Fortune berichtet, bereitet Volkswagen wohl eine Klage gegen Berkshire Hathaway vor. Auch Yahoo Finance berichten darüber. Augenscheinlich scheint Fortune eine führende Rolle bei der Aufklärung dieses Sachverhalts in der medialen Diskussion zu spielen.

Dabei geht es um ein Kapitel, das für Volkswagen bereits weiter zurückliegt. Der deutsche Automobilkonzern hat sich offenbar bei einer ganzen Reihe von Versicherern und Rückversicherern gegen Compliance-Sachverhalte abgesichert. Und möchte jetzt weiterhin für den Diesel-Gate-Skandal diesen Schaden geltend machen.

Die Berkshire Hathaway International Insurance Limited lehnt es dabei offenbar als einziger Versicherer ab, sich an einem Schadensersatz zu beteiligen. Kolportiert ist dabei die Summe von 318 Mio. US-Dollar, beziehungsweise umgerechnet 270 Mio. Euro. In Anbetracht der Kosten für Schäden, Rückrufe und andere Dinge, die inzwischen dem Bericht zufolge auf 32,3 Mrd. Euro taxiert sind, handelt es sich hierbei eher um einen kleineren Wert.

Welcher Betrag an möglicher Versicherungssumme auf Berkshire Hathaway für Volkswagen zukäme, das ist nicht bekannt. Einen offiziellen Kommentar hat es auf Nachfrage von Fortune nicht gegeben. Es könnte sich jedoch um eine maximale Zahlung von 50 Mio. Euro handeln. Das sei zumindest in der Regel eine maximale Versicherungssumme, die die Tochtergesellschaft unter Warren Buffetts Fittichen regelmäßig anbietet.

Schlagzeile macht mehr her als der Inhalt

Wie wir mit Blick auf diese Schlagzeilen erkennen können, geht es um vergleichsweise kleine Summen. Volkswagen verklagt Berkshire Hathaway augenscheinlich auf einen mittleren zweistelligen Millionenbetrag. Insgesamt drehen sich die Versicherungssummen um einen Wert in dreistelliger Millionenhöhe. Haben oder Nichthaben könnte hier natürlich das Prinzip sein. Für die beiden Weltkonzerne dürfte es jedoch wichtigere Themen geben.

Auch Foolishe Investoren der beiden Aktien sollten diese Berichte daher zur Kenntnis nehmen, aber nicht an ihrer Investitionsthese rütteln. Wie gesagt: Es ist eher ein Randkapitel bei diesen beiden individuellen Erfolgsgeschichten.

Unsere Top Nischenaktie mit Potential zum Technologiestar

Jedes Amazon von morgen fängt mal klein an. Unsere Top Small Cap für 2021, die viele unserer Analysten begeistert, bedient einen wichtigen und schnell wachsenden Markt, der in Zeiten von Corona-Prävention noch wichtiger wird.

Die Zahl an Datenverletzungen und Hacker-Angriffen nimmt immer weiter zu, und sich dagegen zu schützen wird deshalb immer wichtiger. Unsere Top Nischenaktie hilft Firmen bei der Login-Verwaltung und Datensicherheit ihrer Mitarbeiter, egal von wo sie arbeiten.

Das ist besonders wichtig beim Home-Office. Das zeigen die starken Zahlen dieser Top-Empfehlung:

  • seit 2016 jährliches Umsatzwachstum von 58 %
  • der operative Cashflow hat sich seit 2019 verachtfacht
  • eine spektakuläre Übernahme für 6,5 Mrd. USD sichert weiteres Wachstum

In unserem brandneuen Sonderreport nennen wir dir diese Top Small Cap – jetzt hier komplett kostenlos abrufen!

Vincent besitzt Aktien von Berkshire Hathaway. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Berkshire Hathaway (B-Aktien) und empfiehlt die folgenden Optionen: Short January 2023 $200 Put auf Berkshire Hathaway (B-Aktien), Short January 2023 $265 Call auf Berkshire Hathaway (B-Aktien) und Long January 2023 $200 Call auf Berkshire Hathaway (B-Aktien).

Wo du jetzt 1.000 EUR investieren kannst

Anlage-Experte Bernd Schmid von Stock Advisor Deutschland hat soeben seine 5 Top Aktien veröffentlicht, in die du seiner Meinung nach jetzt investieren kannst. Immerhin schlägt Stock Advisor Deutschland den Markt um den Faktor 3.

Tausende von Anlegern vertrauen deshalb bereits seinen Aktien-Empfehlungen, von denen sich viele bereits verdoppelt, verdreifacht oder sogar vervielfacht haben. Plus: 6 Monate nutzen, nur 3 Monate zahlen.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!