The Motley Fool

Royal Dutch Shell, BP & Co.: Jetzt also doch! OPEC+vor Einigung?

Foto: Getty Images.

Ölaktien wie Royal Dutch Shell (WKN: A0ER6S), BP (WKN: 850517) und Co. konnten zuletzt von den starken Anstiegen der Barrel Brent und WTI profitieren. Zuletzt ist das unter anderem die Folge der Nichteinigung des wichtigen Ölkartells, der OPEC gewesen. Mitsamt Partnern, die eigentlich nicht dem Verbund angehören, inzwischen auch als OPEC+ bekannt.

Die eigentlich positiven Verhandlungen mit dem Ziel einer moderaten Ausweitung der Produktion vonseiten der OPEC+ sind aufgrund eines Streites zwischen den Vereinigten Arabischen Emiraten und Saudi-Arabien gescheitert. Die VAE, wie der OPEC-Staat kurz heißt, hat für sich selbst ein höheres Fördervolumen im Vergleich zu anderen Staaten gefordert.

4 "inflationssichere" Aktien, die man heute kaufen kann! Kein Zweifel, die Inflation steigt sprunghaft an. Investoren sind verunsichert. Geld, das nur auf der Bank liegt, verliert Jahr für Jahr an Wert. Aber wo solltest du dein Geld anlegen? Hier sind 4 Aktien-Favoriten der Redaktion von The Motley Fool, in die du bei steigender Inflation investieren kannst. Wir haben einige der profitabelsten Aktien dieser Generation wie Shopify (+ 6.878%), Tesla (+ 10.714%) oder MercadoLibre (+ 10.291%) schon früh empfohlen. Schlag bei diesen 4 Aktien zu, solange du noch kannst. Gib einfach unten deine E-Mail-Adresse ein und fordere diesen kostenlosen Bericht umgehend an. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab.

Das Platzen der Verhandlungen führte kurzfristig zu einem weiteren Anstieg der gängigen Ölsorten, damit verbunden auch bei den Aktienkursen von Royal Dutch Shell, BP und Co. Jetzt könnte das Kartell allerdings doch wieder vor einem Deal stehen. Schauen wir im Folgenden daher einmal, was das für Foolishe Investoren, die im Ölmarkt engagiert sind, bedeuten könnte.

OPEC+ doch vor einer Einigung?

Genauer gesagt ist es die Nachrichtenagentur Bloomberg, die zur Mitte der Woche von einer möglichen Einigung der OPEC+ berichtete. Demnach seien die VAE bereit, Zugeständnisse hinsichtlich ihrer Forderungen zu machen. Das wiederum könnte dazu führen, dass die Verhandlungen in den nächsten Tagen aufgenommen werden. So zumindest ein möglicher Tenor.

Bloomberg bezieht sich dabei auf einen nicht namentlich genannten Delegierten, der diese Informationen offenbar durchsickern ließ. Das wiederum könnte Bewegung in die anvisierte Förderpolitik bringen. Und damit verbunden natürlich auch bei Aktien wie Royal Dutch Shell, BP und den vielen anderen.

Ob es dabei eine Aufnahme der angestrebten 400.000 Barrel pro Tag mehr ab August gibt? Das ist eine interessante Frage. Ursprünglich, so viel ist ebenfalls durchgesickert, wollte die OPEC die Produktion monatlich um einen solchen Wert bis Jahresende anheben. Allerdings könnten Kompromisse weitere Diskussionen mit sich führen. Positiv wäre es jedoch zumindest, wenn es erneut einen Termin für Verhandlungen gäbe.

Was bedeutet das für Royal Dutch Shell, BP und Co.?

Die wohl spannendere Frage ist natürlich, was das für den Ölmarkt und damit verbunden für Aktien wie Royal Dutch Shell und BP bedeuten könnte. Natürlich eine Menge. Wobei wir kurzfristige von längerfristigen Auswirkungen unterscheiden sollten.

Kurzfristig könnte der rasante Preisanstieg bei Brent und WTI vorbei sein. Ein höheres Angebot, um die Nachfrage zu decken, dürfte die Preise nach oben ein wenig limitieren. Vor allem, wenn die zukünftige Förderpolitik ein konsequentes Ausdehnen der Produktion vorsieht. Die These der Knappheit könnte damit ein jähes Ende finden.

Allerdings könnten die Auswirkungen für Royal Dutch Shell, BP und den gesamten Ölmarkt mittel- bis langfristig durchaus positiv sein. Wenn die OPEC+ es schaffen sollte, ihre Differenzen immer wieder beiseitezuschieben und die Märkte zu kontrollieren, könnten Angebot und Nachfrage vonseiten des Kartells wieder stärker kontrolliert werden. Stabilität könnte für alle Akteure die Folge sein.

Es dürfte daher spannend bleiben, was an diesen Gerüchten rund um die OPEC+ derzeit dran ist. Foolishe Investoren halten im Ölmarkt Augen und Ohren offen.

Ist diese Aktie das „nächste Netflix“ (und ein Corona-Gewinner)?

Wegen Corona-Isolation nimmt zurzeit ein Trend doppelt an Fahrt auf, der frühe Investoren so glücklich machen könnte wie die Netflix-Investoren der ersten Stunde: Gaming.

Netflix hat seine Aktionäre bereits auf diese Entwicklung vorbereitet „Wir konkurrieren mit diesem disruptiven Trend… und wir werden ihn vermutlich verlieren…!“. Dieses Unternehmen ist in den Augen unserer Analysten eine Top-Gaming-Empfehlung, und könnte Netflix als König des Next-Gen-Entertainment entthronen. In unserem Bericht möchten wir dir gerne alle Einzelheiten über diese Top-Empfehlung an die Hand geben.

Klick hier, um den Bericht herunterzuladen – und wir verraten dir den Namen dieser Top-Empfehlung … komplett kostenfrei!

Vincent besitzt Aktien von Royal Dutch Shell. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Wo du jetzt 1.000 EUR investieren kannst

Anlage-Experte Bernd Schmid von Stock Advisor Deutschland hat soeben seine 5 Top Aktien veröffentlicht, in die du seiner Meinung nach jetzt investieren kannst. Immerhin schlägt Stock Advisor Deutschland den Markt um den Faktor 3.

Tausende von Anlegern vertrauen deshalb bereits seinen Aktien-Empfehlungen, von denen sich viele bereits verdoppelt, verdreifacht oder sogar vervielfacht haben. Plus: 6 Monate nutzen, nur 3 Monate zahlen.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!