The Motley Fool

5 Dinge, die keiner über Alphabet weiß

Foto: Google

Jeder kennt den Namen Google. Du interagierst wahrscheinlich jeden Tag mit den Produkten und Dienstleistungen von Google. Und die meisten Menschen wissen, dass das Unternehmen groß ist. Gegründet vor 23 Jahren, ist Google (Teil des Mutterkonzerns Alphabet (WKN:A14Y6H)(WKN:A14Y6F)) zu einem der größten Unternehmen der Welt geworden. Es ist auch eine der beliebtesten Aktien, die man besitzen kann.

Trotz seines Bekanntheitsgrades und seiner Größe gibt es immer noch einige Informationen über Alphabet und Google, die unter dem Radar liegen und für aktuelle und potenzielle Investoren sehr wichtig sein könnten. Sehen wir uns fünf Dinge an, die du vielleicht nicht über Alphabet weißt.

4 "inflationssichere" Aktien, die man heute kaufen kann! Kein Zweifel, die Inflation steigt sprunghaft an. Investoren sind verunsichert. Geld, das nur auf der Bank liegt, verliert Jahr für Jahr an Wert. Aber wo solltest du dein Geld anlegen? Hier sind 4 Aktien-Favoriten der Redaktion von The Motley Fool, in die du bei steigender Inflation investieren kannst. Wir haben einige der profitabelsten Aktien dieser Generation wie Shopify (+ 6.878%), Tesla (+ 10.714%) oder MercadoLibre (+ 10.291%) schon früh empfohlen. Schlag bei diesen 4 Aktien zu, solange du noch kannst. Gib einfach unten deine E-Mail-Adresse ein und fordere diesen kostenlosen Bericht umgehend an. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab.

1. Alphabet ist ein wichtiger Akteur auf mehreren globalen Märkten

Google wurde als Suchmaschine berühmt, aber Alphabet hat sich zu einem führenden Unternehmen in mehreren verschiedenen Geschäftsbereichen entwickelt. Google beansprucht 92 % des globalen Suchmaschinenmarktes für sich und verarbeitet täglich mehr als 3,5 Milliarden Suchanfragen. Dieser erstaunliche Suchtraffic wurde von Alphabet in die Führung des digitalen Werbemarktes umgemünzt, von dem Alphabet 30 % kontrolliert.

Es mag für einige in den USA eine Überraschung sein, aber Alphabet dominiert auch die Betriebssysteme für mobile Geräte auf globaler Ebene. Dreiundsiebzig Prozent der mobilen Geräte auf der ganzen Welt laufen mit einem Android-Betriebssystem. Und obwohl das Unternehmen hinter den Rivalen Microsoft und Amazon zurückbleibt, wenn es um Cloud-Dienste geht, verfügt Alphabet immer noch über einen respektablen Anteil von 7 % in diesem aufstrebenden Wachstumsmarkt.

Alphabet spielt eine wichtige Rolle in mehreren wichtigen Tech-Branchen, was es ihm ermöglicht, eine enorme Menge an Daten von Privatpersonen und Unternehmen zu sammeln. Aus diesem Grund wird das Unternehmen in den kommenden Jahren eine wichtige Rolle bei der Gestaltung der Weltwirtschaft spielen.

2. Alphabet gibt eine Menge Geld für Forschung und Entwicklung aus

Das 28 Milliarden US-Dollar schwere Forschungs- und Entwicklungsbudget des Tech-Giganten war im letzten Jahr eines der größten der Welt. Unter den großen US-Tech-Aktien wurde es auf US-Dollarbasis nur von Amazon und auf prozentualer Basis von Facebook übertroffen. Fast 20 % der Ausgaben von Alphabet wurden für Forschung und Entwicklung aufgewendet. Dies zeigt ein Engagement für Innovation, das die Investoren begeistern sollte. Dieses Unternehmen sollte weiterhin seine bestehenden Produkte verbessern und neue schaffen, um zukünftiges Wachstum in wettbewerbsintensiven Märkten zu schaffen.

Chart showing R&D spending by large tech stocks
BILDQUELLE: YCHARTS.

Chart showing relative R&D budgets of large tech stocks
BILDQUELLE: YCHARTS.

3. Alphabet ist eine Übernahmemaschine

Einige werden vielleicht überrascht sein zu erfahren, dass Alphabet in den letzten 10 Jahren 161 Unternehmen übernommen hat, was im Durchschnitt mehr als eines pro Monat bedeutet. Die jährlichen Ausgaben für erworbene Unternehmen lagen in den letzten drei Jahren zwischen 738 Millionen und 2,5 Milliarden US-Dollar, also sind diese eindeutig ein wichtiger Aspekt seiner Wachstumsstrategie. Das ist keine enorme Summe für ein Unternehmen, das im letzten Jahr 40 Milliarden US-Dollar an freiem Cashflow erreicht hat, aber es spiegelt dennoch das Engagement für Innovation und die Erweiterung des Produktportfolios wider. Alphabets Übernahmen von Motorola Mobility, YouTube und DoubleClick waren unverzichtbar für seine dominante Marktposition.

4. Werbung ist immer noch Alphabets Geldmaschine

Obwohl das Unternehmen in mehreren Bereichen vorne mitspielt, kommen 82 % von Alphabets Einnahmen immer noch aus dem Bereich Werbung. Das ist auch das einzige Geschäftssegment, das derzeit profitabel ist. In vielerlei Hinsicht dient das Alphabet-Universum dazu, das Kerngeschäft Marketing zu ermöglichen und zu optimieren, das von der Datensammlung und den Nutzerinteraktionen profitiert.

Dennoch setzt das Unternehmen auch auf die Zukunft der KI, Datenanalyse, Gesundheitstechnologie und andere disruptive Kräfte, die das tägliche Leben und die digitale Transformation prägen werden. Zusammen mit den anderen Technologieriesen hat sich Alphabet als erstklassiger Partner für Unternehmen positioniert, um ihre Geschäfte zu modernisieren und zu erweitern. Das ist ein starkes Argument, um langfristigen Shareholder Value aufzubauen.

5. Alphabet hat eine Anhängerschaft unter ESG-Investoren

Investieren in Umwelt, Soziales und gute Unternehmensführung (ESG) ist ein sehr beliebtes Thema geworden. Die Menschen akzeptieren, dass ihre finanziellen Erträge mit ethischen Standards übereinstimmen sollten, und viele Unternehmen bauen diese Standards explizit in ihr Unternehmensleitbild ein. Das Management von Alphabet hat gesagt, dass das Unternehmen eine führende Rolle an der ESG-Front anstrebt. Das steht im krassen Gegensatz zu den Befürchtungen einiger, dass das Unternehmen fragwürdige Praktiken bei der Sammlung von Nutzerdaten und der selektiven Darstellung von Nachrichten oder Suchergebnissen hat.

Alphabet ist sehr auf das „E“ in ESG-Investieren fokussiert, da es daran arbeitet, seine Umweltauswirkungen zu minimieren. Das Management behauptet, dass das Unternehmen seit 2007 kohlenstoffneutral ist und bis 2030 vollständig kohlenstofffrei sein will. Das Unternehmen hat auch Anstrengungen unternommen, um die Transparenz über seine Nutzerdaten zu verbessern, und es hat sich in der Vergangenheit zu sozialen Themen geäußert. Das könnten sehr wichtige Faktoren für Investoren sein, die ethisch ausgerichtet sind, was langfristig sogar zu einer höheren Nachfrage nach Alphabet-Aktien führen könnte.

Unsere Top-Aktie für das Jahr 2021

Es gibt ein Unternehmen, dessen Name zurzeit bei den Analysten von The Motley Fool sehr, sehr häufig fällt. Es ist für uns DIE Top-Investition für das Jahr 2021.

Du könntest ebenfalls davon profitieren. Dafür muss man zunächst alles über dieses einzigartige Unternehmen wissen. Deshalb haben wir jetzt einen kostenlosen Spezialreport zusammengestellt, der dieses Unternehmen detailliert vorstellt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Dieser Artikel stellt die Meinung des Verfassers dar, der mit der "offiziellen" Empfehlungsposition eines The Motley Fool Premium-Beratungsdienstes nicht übereinstimmen kann. Eine Investitionsthese zu hinterfragen - selbst eine eigene - hilft uns allen, kritisch über Investitionen nachzudenken und Entscheidungen zu treffen, die uns helfen, klüger, glücklicher und reicher zu werden.

Teresa Kersten, eine Mitarbeiterin von LinkedIn, einer Microsoft-Tochter, ist Mitglied des Vorstands von The Motley Fool. John Mackey, CEO von Whole Foods Market, einer Tochtergesellschaft von Amazon, ist Mitglied des Vorstands von The Motley Fool. Randi Zuckerberg, eine ehemalige Direktorin für Marktentwicklung und Sprecherin von Facebook und Schwester des CEO Mark Zuckerberg, ist Mitglied im Vorstand von The Motley Fool. Suzanne Frey, eine Führungskraft bei Alphabet, ist Mitglied im Vorstand von The Motley Fool.

Dieser Artikel wurde von Ryan Downie auf Englisch verfasst und am 06.05.2021 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können. 

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Alphabet (A-Aktien), Alphabet (C-Aktien), Amazon, Apple, Facebook und Microsoft. The Motley Fool empfiehlt die folgenden Optionen: long Januar 2022 $1920,0 Calls auf Amazon, long März 2023 $120,0 Calls auf Apple, short Januar 2022 $1940,0 Calls auf Amazon und short März 2023 $130,0 Calls auf Apple.

Wo du jetzt 1.000 EUR investieren kannst

Anlage-Experte Bernd Schmid von Stock Advisor Deutschland hat soeben seine 5 Top Aktien veröffentlicht, in die du seiner Meinung nach jetzt investieren kannst. Immerhin schlägt Stock Advisor Deutschland den Markt um den Faktor 3.

Tausende von Anlegern vertrauen deshalb bereits seinen Aktien-Empfehlungen, von denen sich viele bereits verdoppelt, verdreifacht oder sogar vervielfacht haben. Plus: 6 Monate nutzen, nur 3 Monate zahlen.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!