The Motley Fool

5 Dividendenaktien mit hoher Rendite, die man im Auge behalten sollte

Dividende
Foto: Getty Images

AT&T (WKN: A2PXF2), W.P. Carey (WKN: A1J5SB), Sabra Health Care (WKN: A1C9KE), Williams Companies (WKN: 855451) und TFS Financial (WKN: A0MQV6) haben allesamt Dividenden mit Renditen von über 5 %. Und sie haben in der Vergangenheit immer wieder ihre Dividenden angehoben. Deswegen sind diese Aktien es durchaus wert, näher betrachtet zu werden. Geduldigen Anlegern dürften sie reichliche Gesamtrenditen bieten.

1. AT&T: Hohe Dividenden locken

AT&T ist ein Dividendenaristokrat, der in diesem Jahr ein Schnäppchen war, aber das könnte nicht lange so bleiben. Der Telekommunikationsriese ist hinter dem S&P 500 zurückgeblieben und hat in den letzten zwölf Monaten etwas mehr als 5 % zugelegt, aber mehr als 9 % im Jahr 2021. Das Unternehmen hat seine Dividende in 36 aufeinanderfolgenden Jahren angehoben und bietet derzeit eine Rendite von 6,64 %.

4 "inflationssichere" Aktien, die man heute kaufen kann! Kein Zweifel, die Inflation steigt sprunghaft an. Investoren sind verunsichert. Geld, das nur auf der Bank liegt, verliert Jahr für Jahr an Wert. Aber wo solltest du dein Geld anlegen? Hier sind 4 Aktien-Favoriten der Redaktion von The Motley Fool, in die du bei steigender Inflation investieren kannst. Wir haben einige der profitabelsten Aktien dieser Generation wie Shopify (+ 6.878%), Tesla (+ 10.714%) oder MercadoLibre (+ 10.291%) schon früh empfohlen. Schlag bei diesen 4 Aktien zu, solange du noch kannst. Gib einfach unten deine E-Mail-Adresse ein und fordere diesen kostenlosen Bericht umgehend an. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab.

Der Umsatz lag im ersten Quartal 2021 bei 43,9 Milliarden USD, was einem Anstieg von 2,7 % gegenüber dem Vorjahr entspricht. Der Nettogewinn stieg auf 7,9 Milliarden USD, ein Plus von 60 % gegenüber dem gleichen Zeitraum im Jahr 2020. Der freie Cashflow des Unternehmens wurde mit 5,9 Milliarden USD angegeben, ein Plus von 51 % gegenüber dem Vorjahr. Die Dividendenausschüttung ist mit einer Quote von 63,5 % sicher.

Alle drei Geschäftssegmente des Unternehmens haben ein Wachstum verzeichnet. Im Bereich Kommunikation zählte das Unternehmen 64,8 Millionen Postpaid-Telefonkunden, ein Plus von 0,76 % gegenüber dem Vorquartal. Der Umsatz betrug 28,1 Milliarden USD, ein Plus von 5,2 % gegenüber dem Vorjahr. Das Segment WarnerMedia erzielte einen Umsatz von 8,5 Milliarden USD, ein Plus von 9,8 % im Vergleich zum Vorjahr. Das Lateinamerika-Segment des Unternehmens hatte einen Umsatz von 1,3 Milliarden USD im Vergleich zu 1,28 Milliarden USD im gleichen Quartal 2020.

Die größte Sorge bei AT&T sind die Schulden. Das Unternehmen hat langfristige Schulden in Höhe von 160,6 Milliarden USD, ein Anstieg um 4 % gegenüber dem Vorquartal. Das annualisierte Verhältnis von Nettoverschuldung zu bereinigtem EBITDA beträgt 3,13, verglichen mit 2,63 im letzten Jahr. In der Telefonkonferenz für das erste Quartal sagte CFO Pascal Desroches, dass sich das Unternehmen in diesem Jahr auf die Rückzahlung der Schulden konzentrieren wolle.

2. W.P. Carey: Jedes Quartal eine Erhöhung

Die Aktie von W.P. Carey ist in den letzten zwölf Monaten um mehr als 24 % und in diesem Jahr um mehr als 7 % gestiegen. Die Dividende des Unternehmens bietet eine Rendite von 5,6 % mit einer Besonderheit: Das Unternehmen hat seine Dividende in 79 aufeinanderfolgenden Quartalen erhöht, einschließlich einer Anhebung von 1.046 USD auf 1.048 USD pro Aktie im März. Der diversifizierte Real Estate Investment Trust (REIT) verfügt über 1.274 Immobilien in 25 Ländern, darunter Industrie-, Einzelhandels-, Büro- und Lagerimmobilien.

Das Unternehmen verzeichnete in den letzten drei Quartalen ein Wachstum des bereinigten Betriebsergebnisses (AFFO), obwohl das AFFO im vierten Quartal mit 212,6 Millionen USD im Vergleich zum Vorjahr um 4 % gesunken ist. Sein AFFO im Jahr 2020 betrug 4,74 USD pro verwässerter Aktie, ein Rückgang von 5,2 % gegenüber 2019. Das Unternehmen zeigte sich von der Pandemie ziemlich unbeeindruckt. Der Tiefpunkt war, als man im Mai 96 % der vertraglichen Miete erhielt. Doch im vierten Quartal stieg diese Zahl wieder auf 99 %, gefolgt von 98 % im Januar.

Das Unternehmen hat nicht nur seine vierteljährliche Dividende in 23 aufeinanderfolgenden Jahren erhöht. Auch liegt die AFFO-Ausschüttungsquote (nach zwölf Monaten) bei 88,19 – das ist konservativ für einen REIT.

3. Sabra Healthcare: Ein gesellschaftlicher Trend

Sabra Healthcare, ein REIT, der sich auf medizinische Einrichtungen spezialisiert hat, hat seine Dividende im letzten Jahr von 0,45 USD auf 0,30 USD gekürzt. Bislang wurde sie noch nicht wieder erhöht. Aber selbst mit dieser Kürzung liegt die Dividendenrendite des Unternehmens bei 6,6 %. Die Pandemie sorgte für ein schwieriges Jahr für REITs, die sich auf Pflegeheime konzentrieren, und Sabra – der Pflegeheime, Seniorenwohnanlagen und Spezialkrankenhäuser besitzt – hat weiterhin mit Gegenwind zu kämpfen. Viele Menschen zögern noch immer, in Pflegeheimen zu leben. Im vierten Quartal sank die Gesamtbelegung auf 80,2 %, ein Rückgang von 8,6 % gegenüber dem Vorjahr.

Andere entmutigende Zahlen: Der AFFO pro Aktie des Unternehmens lag 2020 bei 1,74 USD, nach 2,08 USD im Jahr zuvor. Und für das vierte Quartal gab das Unternehmen eine düstere Prognose von 0,38 bis 0,39 USD AFFO pro Aktie heraus, verglichen mit 0,42 USD im vierten Quartal 2020.

Warum also ist Sabra so interessant? Ich denke, dass der mickrige Anstieg der Aktie des Unternehmens um 4 % in diesem Jahr eine Chance darstellt, weil die Fundamentaldaten des Unternehmens immer noch stark sind. Sabra hat von Beginn der Pandemie bis Februar 2021 99 % seiner Mieten eingenommen. Was die Dividende angeht, so ist sie mit einer Ausschüttungsquote von 73 % des normalisierten AFFO pro Aktie gut gedeckt. Das Unternehmen hat auch gute Arbeit bei der Senkung seiner Verschuldung geleistet und sein Verhältnis von Nettoverschuldung zu bereinigtem EBITDA von 5,7 auf 4,9 gesenkt.

Die langfristige Prognose für Pflegeheime ist immer noch ein Wachstumstrend, da die Bevölkerung weiter altert. Die Pandemie hat das Wachstum der Belegung von Pflegeheimen gebremst, aber nicht für immer. In der Zwischenzeit ist die Dividende des Unternehmens eine schöne Belohnung für das Warten auf die Trendwende.

4. Williams Companies: Ein Segen für Investoren

Die Aktie von Williams Companies ist in den letzten zwölf Monaten um mehr als 31 % gestiegen, in diesem Jahr sogar um mehr als 21 %. Die Dividende des Unternehmens, die eine aktuelle Rendite von 6,73 % bietet, ist verlockend. Das Unternehmen hat seine Dividende in den letzten fünf Jahren angehoben.

Das Unternehmen liefert 30 % des Erdgases des Landes durch seine mehr als 30.000 Meilen an Pipelines. Das vergangene Jahr war ein schwieriges Jahr für Öl- und Gasunternehmen, da die Öl- und Erdgaspreise gesunken sind, aber Williams Companies konnte seine Zahlen für 2019 dennoch verbessern, indem es die Investitionsausgaben reduzierte. Das bereinigte EBITDA von 5,1 Millionen USD lag um 2 % über dem Vorjahr, während die bereinigten Betriebsmittel von 3,6 Millionen USD um 1 % über dem Vorjahr lagen. Die Bardividendenausschüttungsquote des Unternehmens ist mit 87,39 % zwar immer noch sehr hoch, liegt aber unter dem Niveau von 2019.

Das Unternehmen hat seine vierteljährliche Dividende im letzten Jahr um 5,3 % auf 0,40 USD pro Aktie und in diesem Jahr bereits um 2,5 % auf 0,41 USD pro Aktie erhöht.

5. TFS Financial: Dividende, auf die man setzen kann

TFS Financial mit Sitz in Cleveland ist eine Holdinggesellschaft, deren Tochtergesellschaften den Großteil ihres Geldes mit dem Angebot von Hypothekenkrediten verdienen, obwohl sie auch Spar- und Girokonten führen. Die Aktien des Unternehmens sind in diesem Jahr um mehr als 10 % und in den letzten zwölf Monaten um mehr als 37 % gestiegen. Seine Dividendenrendite beträgt 5,73 % mit einer Barausschüttungsquote (TTM) von 45,9 %.

Im Jahr 2020 meldete TFS Financial einen Jahresumsatz von 509 Millionen USD, was einem Anstieg von nur 1,9 % gegenüber dem Vorjahr entspricht. Doch es ist das sechste Jahr in Folge mit Umsatzwachstum. Das Unternehmen meldete auch einen Jahresüberschuss von 83 Millionen USD im vergangenen Jahr, ein Plus von 3,8 % gegenüber 2019.

Das Unternehmen hat die Wichtigkeit seiner Dividende betont, die in den letzten zehn Jahren um 300 % gestiegen ist. 

Das Beste aus einer guten Situation machen

Alle fünf dieser Aktien sollten wegen ihres Dividendenwachstums und der hohen Renditen beobachtet werden. Von den fünf Aktien scheint W.P. Carey jedoch die solideste Wahl zu sein, wenn man die Erfolgsbilanz des Unternehmens bei der vierteljährlichen Anhebung der Dividende, die Vielfalt seiner Immobilienbeteiligungen und die Beständigkeit seiner Liquiditätslage betrachtet.

Unsere Top-Aktie für das Jahr 2021

Es gibt ein Unternehmen, dessen Name zurzeit bei den Analysten von The Motley Fool sehr, sehr häufig fällt. Es ist für uns DIE Top-Investition für das Jahr 2021.

Du könntest ebenfalls davon profitieren. Dafür muss man zunächst alles über dieses einzigartige Unternehmen wissen. Deshalb haben wir jetzt einen kostenlosen Spezialreport zusammengestellt, der dieses Unternehmen detailliert vorstellt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

The Motley Fool empfiehlt Aktien von TFS Financial. Jim Halley besitzt Aktien von AT&T und Williams Companies. Dieser Artikel erschien am 4.5.2021 auf Fool.com und wurde für unsere deutschen Leser übersetzt.

Wo du jetzt 1.000 EUR investieren kannst

Anlage-Experte Bernd Schmid von Stock Advisor Deutschland hat soeben seine 5 Top Aktien veröffentlicht, in die du seiner Meinung nach jetzt investieren kannst. Immerhin schlägt Stock Advisor Deutschland den Markt um den Faktor 3.

Tausende von Anlegern vertrauen deshalb bereits seinen Aktien-Empfehlungen, von denen sich viele bereits verdoppelt, verdreifacht oder sogar vervielfacht haben. Plus: 6 Monate nutzen, nur 3 Monate zahlen.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!